Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 48 Antworten
und wurde 3.372 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ulme Offline




Beiträge: 793

23.05.2013 11:03
#16 RE: abspannen nötig? antworten

Zitat von mazdaspeed im Beitrag #11

...
Da ich aber hinkünftig keine Ratschen mehr verwenden werde, können auch die Matten weggelassen werden.
...



Die von mir genannten Prijon Gurte (ich glaube dass beide zusammen keine 20 Euro kosten)sind im Bereich der Schlösser mit einem zusätzlichen Gewebelappen unterfüttert.

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.433

23.05.2013 11:31
#17 RE: abspannen nötig? antworten

Auf dem Bus oder ähnlich langen Fahrzeugdächern bzw. großen Trägerabständen liegen die Boote ohne zusätzliche Abspannung sicher. Wichtig ist, dass die Boote exakt in Fahrtrichtung liegen, damit kein "Seilfähreneffekt auftritt und die Gute am Träger unmittelbar am Boot anliegen, um ein seitliches Spiel zu verhindern.
Je kürzer die Trägerabstände werden, desto notwendiger wird eine dritte zusätzliche Abspannung, zB. bei normalen PKW´s oder Kombis mit relativ runden Dächern.
Ich verwende Gurte mit Klemmschlössern aus dem Fachhandel, die hinter dem Schloss ein Polster haben. Nach dem festen Anziehen wird der Rest des Gurtes noch "auf Zug" verknotet - quasi als zusätzliche Sicherung.

mazdaspeed Offline



Beiträge: 52

23.05.2013 15:03
#18 RE: abspannen nötig? antworten

Danke nochmal für die Infos

Bin zwar noch immer skeptisch das es ohne Ratsche gut hält, aber ich werde das auf alle Fälle testen... mit normalen Spanngurten und mir welche besorgen..

@Ulme würde mich noch immer interessieren wer bzw. von wo Du bist

Phil Offline



Beiträge: 53

23.05.2013 15:11
#19 RE: abspannen nötig? antworten

ich hab diese tieflader gurte mit ratsche
ich mach mir wenig sorgen das des boot aufm dach bleibt, kontroliere trotzdem regelmäßig

Olaf Offline




Beiträge: 341

23.05.2013 17:31
#20 RE: abspannen nötig? antworten

also ich kenne persönlich zwei Unfälle mit Canadiern, wo der Träger/Reling sich gleich mit verabschiedet hat! Auch Auftrieb und Seitenwinde sind nicht zu verachten. Und wer einmal gesehen hat wie zB, Relingen montiert sind.....

Aber wie bei so vielem im Leben, macht Eure eigenen Erfahrungen. Hauptsache ist, ich bin nicht davor.

Hejdå Olaf

Sirob188 Offline




Beiträge: 335

23.05.2013 18:27
#21 RE: abspannen nötig? antworten

Hallo Wolfgang,

da habe ich mich auch nicht sauber ausgedrückt und es ist in der Tat verwirrend. Ich habe beruflich immer wieder mit Ladungssicherung zu tun und musste mich vor einigen Wochen auch erstmal wieder richtig schlau machen (Danke Jörg W.).

Für das Niederzurren darfst Du kein Seil benutzen, da nur über die Angaben des Spanngurtherstellers auf die Kraft geschlossen werden kann, die das Boot runter zieht. Das benötigt man, um mit dem REibungskoeffizienten der Anti-Rutschmatte auf die Kräfte schließen zu können, bei denen die Ladung anfängt zu rutschen. Und ob dann Deine Ladung sicher verzurrt war entscheidet sich an dieser Stelle.

Am Besten ist es, wenn Formschluß hergestellt werden kann. Dies geht im Normalfall auf einem Dachträger nicht, da es keinen Anschlag nach vorne gibt. So, und jetzt kommt das Seil, ggf. auch ein Zurrgurt. Wenn ich eine Verbindung vom Boot zum Dachgepäckträger mache und diese ein wenig vorspanne, ist das wie Formschluss, da bei Beginn des Verrutschens des Bootes nach vorne das Seil ein weiteres Bewegen des Bootes verhindert, also formschlüssig ist. Nur, es wurde schon berichtet, dass die DAchgepäckträger den auftretenden Kräften eines Auffahrunfalls nicht überstehen. Nur ist das Ein Umstand, den Du nicht zu verantworten hast.

Ich meinte auch nicht das Abspannen seitlich, um eine Schwingen des Bootes zu verhindern. Das muss bei entsprechend langen Booten zusätzlich unternommen werden.

Bloß, wenn sich ein Boot mal Angefangen hat zu bewegen, hält auch kein Spanngurt mehr das Boot zurück. Bei einem Frontalunfall bei 50 km/h können Beschleunigungen mit 40 G auftreten. Ein 25 kg Canadier würde dann ca. 1 Tonne wiegen. Da bleibt nichts auf der Stelle, da geht einfach alles fliegen. Du kannst nur das ERgebnis mildern durch gutes Abspannen der Dachlast.

Wenn Du auf die Abschleppöse des Autos nach vorne und hinten verzurrst, kann sich das Boot immer noch in Längsrichtung bewegen und somit ist kein Formschluß hersgestellt. Was am Ende besser hält?????? Das weiß ich auch nicht.

zu Deinem PS:

Nein, ein Seil was zum Dachträger geht erzeugt Formschluß und nicht Kraftschluß. Da irrt sich Dein Mailfreund. Das Boot kann sich nicht nach vorne bewegen, da das Seil dies verhindert. Kraftschluß wird ausschließlich auf den Holmen des Gepäckträgers erzeugt durch die Reibung zwischen Süllrand und dem Gepäckträger und der Antirutschmatte.

Ein anderer Forent meinte noch, dass es dabei nur um eine DIN geht, bei den Zurrgurten und das nur eine Empfehlung ist. Dem ist nicht so. Die DIN stellt den "Stand der Technik" dar, von dem man abweichen kann, wenn auf andere Art sicher gestellt werden kann die selbe Sicherheit her zustellen. Da wir dies vor Gericht nich beweisen könnten, bleibt letztendlich zum Niederzurren nur zugelassene Zurrgute zu verwenden.

Auch empfehle ich ganz deutlich, nicht nur 2 Euro für die Zurrgute auszugeben. Denn das Ergebnis des Niederzurrens hängt auch von der Dehnbarkeit des Gurtmateriales ab. Da lieber mehr ausgeben und was gutes kaufen. Auch Zurrgurte nicht knoten, da dies die Festigkeit erheblich verringern kann.

Ein weiterer Forent sprach von Ratschenspanngurten..... bitte auch das nicht, da dürfte dann das Boot schaden nehmen, da die auftretenden Kräft bei diesen Guten schon in den Tonnenbereich gehen können.

Ladungssicherung ist immer wieder spannend und man lernt dabei auch nie aus....

Meint der Boris

Bin mal eben Holz streicheln oder nen TWISTER versenken...

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.433

23.05.2013 19:45
#22 RE: abspannen nötig? antworten

Entsteht nicht auch Formschluss durch den vorderen Spanngurt am Boot, wenn dieser deutlich vor der breitesten Stelle am Rumpf über das Boot gespannt ist? So lange der Gurt hält, kann dadurch das Boot nicht weiter nach vorn.

Wolfgang Hölbling Online




Beiträge: 2.918

23.05.2013 19:57
#23 RE: abspannen nötig? antworten

Danke Botis,
Lgw

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

mentalpaddler Offline




Beiträge: 254

23.05.2013 21:24
#24 RE: abspannen nötig? antworten

Danke für die Zusammenfassung!
jaaaa es gibt immer wieder was zu lernen :)

Ich befestige meine Boote zb. am Hänger auch "nur" mit
den KLemmschlossgurten, und hänge zusätzlich ein
in Gummi eingezogenes Stahlseil als Diebstahlssicherung
um die Tragegriffe. Das hat mir schon mal geholfen einen
Canadier nicht zu verlieren... da hatte sich ein
Spanngurt einfach verabschiedet beim Fahren und das
Boot hängte so nur noch am Stahlseil... Glück gehabt

Robert
aka oldmaster

Sirob188 Offline




Beiträge: 335

23.05.2013 22:10
#25 RE: abspannen nötig? antworten

Zitat von Frank_Moerke im Beitrag #22
Entsteht nicht auch Formschluss durch den vorderen Spanngurt am Boot, wenn dieser deutlich vor der breitesten Stelle am Rumpf über das Boot gespannt ist? So lange der Gurt hält, kann dadurch das Boot nicht weiter nach vorn.


Hi Frank,

mhhhh.....würde ich mal auch so sehen. In dem Faltblatt wird auch über diese Möglichkeit gesprochen z.B. ein MoBo am Bug zu sichern.... gibt es sogar ein Bild zu. Auf alle Fälle sind die aufzunehmenden Kräfte so ziemlich sicher eingehalten.

Aber.... wie immer, ohne Gewähr!!

Bin mal eben Holz streicheln oder nen TWISTER versenken...

Angela Offline



Beiträge: 83

23.05.2013 23:27
#26 RE: abspannen nötig? antworten

Zitat von mentalpaddler im Beitrag #24
... da hatte sich ein
Spanngurt einfach verabschiedet beim Fahren und das
Boot hängte so nur noch am Stahlseil...


Aus Neugier: Was für ein Spanngurt war das, der sich "verabschiedet" hatte? Nachdem mir neulich eine Schnalle gebrochen ist (bei anderer Anwendung zuhause, kein Billigriemen) bin ich nun doch auf Ratschen umgestiegen und habe jetzt ein besseres Gefühl.

lupover Offline



Beiträge: 504

24.05.2013 00:19
#27 RE: abspannen nötig? antworten

Hi,

ich habe mal gesehen wie ein Klemmschloss beim Fall auf den Boden (Wiese!) zerbrochen ist, seitdem bin ich misstrauisch.

Ich habe mal Ratschengurte gehabt, die hielten erst, nachdem ich irgendein Blechteil der Mechanik nachgebogen habe. Zum Glück war das billige Blechteil leicht mit den Fingern zu biegen, seitdem bin ich mißtrauisch (und die Bedienung ist mir auch zu kompliziert).

Ich benutze jetzt am liebsten die: http://helmi-sport.eshop.t-online.de/epa...s/28147025-0001
Keine Blechteile, kein spröder Zinkdruckguss, keine Feder, nur ein bewegliches Teil, keine Kratzer am Boot, einfachste Bedienung, alles gut.

Gruß
Habbo

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

24.05.2013 09:15
#28 RE: abspannen nötig? antworten

Zitat
...ich habe mal gesehen wie ein Klemmschloss beim Fall auf den Boden (Wiese!) zerbrochen ist, seitdem bin ich misstrauisch.

Ich habe mal Ratschengurte gehabt, die hielten erst, nachdem ich irgendein Blechteil der Mechanik nachgebogen habe. Zum Glück war das billige Blechteil leicht mit den Fingern zu biegen, seitdem bin ich mißtrauisch (und die Bedienung ist mir auch zu kompliziert).

Ich benutze jetzt am liebsten die: http://helmi-sport.eshop.t-online.de/epa...s/28147025-0001
Keine Blechteile, kein spröder Zinkdruckguss, keine Feder, nur ein bewegliches Teil, keine Kratzer am Boot, einfachste Bedienung, alles gut.



Genau die gleichen Erlebnisse haben mich auch zu den Helmigurten gebracht! Die sind solide und die Spannkraft ist immer annähernd gleich. Ratschengurtspanner sind sehr leicht falsch anzuwenden und dann ware Bootskiller!

Internette Grüße Thomas

Mattes71 Offline



Beiträge: 199

24.05.2013 11:49
#29 RE: abspannen nötig? antworten

Was ich mich frage ist,

a) wenn die ganze Zeit nichts passiert ist, bei bestimmten Befestigungsarten, heißt das sie sind aufgrund anderer Erfragen automatisch sicher. Glaube ich erstmal nicht, ich hatte mal bei einer Fahrt nach Meck.pomm. ein Boot nur mit einem Gurt gesichert auf dem Hänger. Das stellten wir erst nach 500 km fest, sofort haben wir den fehlenden Gurt ersetzt. Nichts passiert, aber was wäre wenn.

b) viel interessanter, wie transportiert ihr eigentlichen Carbonschüssel und andere Rennflitzer. so wie Frank Marathoncanadier, auf dem Hänger, Autodach, mit welcher Verzurrung. Ich könnte mir vorstellen, dass ein solch empfindliches Material und zu starken Verzurren leidet.

Sali, Mattes!

Nebel ist nur gasförmiger Sonnenschein!

Wolfgang Hölbling Online




Beiträge: 2.918

24.05.2013 12:08
#30 RE: abspannen nötig? antworten

Achtung, Händlerantwort:

Hallo Mattes,
da kann ich Dir nicht direkt antworten, denn, Schüsseln habe ich nicht im Programm, schnelle Kanus ja, aber keine Rennflitzer.

Unsere Carbon - Kanus ( innen Kevlar, außen Carbon ) sind leicht und tourentauglich, deshalb werden sie gleich behandelt, wie Kevlar-, Guide- oder Gold Fusion. Sie werden also mit Gurten ohne Ratsche festgemacht.

Sie wiegen:
Tandems 14 bis 16kg
Solo Kanus 12,2kg,
Pack Canoes ca 10kg
Alle Kanus werden gewogen, das Gewicht im Inspectionsblatt ausgewiesen. Bisher hatte ich ausschließlich Unterschreitungen des in der Bootsbeschreibung / Preisliste angegebenen Gewichtes.

LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Paddellänge
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule