Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 1.773 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Uwe 67 Offline



Beiträge: 11

19.05.2013 19:35
Schlauchkanadier antworten

Hallo zusammen,

ich habe viele Beitraege hier bezueglich o.g. Thema gelesen.
Ich suche ein leicht transportables Boot bis WW2 und stehende Gewaesser.
Bin meist alleine unterwegs, aber ab und zu wird auch meine 15 jaehrige Tochter dabei sein.
Beim eventuellen Kentern bzw. ein und aussteigen aus dem Wasser bin ich eher auf ein Gummiboot fixiert.
Ich war in Kanada immer mit einem festen Boot unterwegs und habe es schaetzen gelernt, aber der Transport und die Lagerung ist fuer mich hier ein zu grosses Hindernis.

Wer von Euch hat selbst gute Erfahrung mit einem Gummiboot auf stehendem Gewaesser bei Wind gemacht und mit welchem Boot?
Wie gut ist Eurer Meinung nach der Spreu Mamba oder der Soar 12.
Alternativ dachte ich ein ein Pak oder Ally, aber wie schauts da aus beim Kentern?
Das wird sicherlich schwierig das Boot an Land zu schaffen, oder?

Danke Uwe

Canoeguide Offline




Beiträge: 83

19.05.2013 20:10
#2 RE: Schlauchkanadier antworten

Hallo Uwe,

ich fahre eine Grabner Adventure (normal Version, nicht den SL). Ich bin sehr zufrieden mit dem Boot und der Grund für die Anschaffung war für mich in erster Linie ebenfalls die Vorteile bei Lagerung und Transport (auch was den Transport im Linienflieger und Wasserflugzeug angeht).
Es haben mich diverse "Geschichten" über Luftboote und Wind ebenfalls lange davon abgehalten mir ein Luftboot zu kaufen. Deshalb habe ich auch meine Meinung über diese "Geschichten" und meine eigene Erfahrung mit diesem Boot in einem Reisebericht zum Ausdruck gebracht.
Den Reisebericht findest du hier (wenn dich der Rest nicht interessiert scrolle nach unten):
http://www.holger-knoth.de/content/reise...-und-laetaeseno

Einschränkend möchte ich aber noch hinzufügen das ich bei Gegen oder gar Seitenwind mich in jedem Canadier schwer tue wenn ich alleine darin sitze. Musst auch schon mal eine Solo Seequerung in den Spätabend verschieben wegen Wind. War damals sogar ein Festboot (Canadier).

Ein weitere Hinweis zur besseren Einschätzung für dich, auch auf Bitten eines anderen Paddlers: Ich würde mich und meinen damaligen Paddel Begleiter als sportlich bzw. kräftig bezeichnen. Mein Fazit ist daher, logischerweise, nicht das Maß aller Dinge. Und es bezieht sich auch nur auf den Adventure. Beim Outside sieht das wegen seinem hochgezogenen Bug und Heck sicher nochmal anders aus. Bei den Luftbooten findest du, wie bei Festbooten auch, viele Anbieter und Varianten. Das beste wäre natürlich wenn du testen würdest. Auf Wind warten und dann ab zum Händler welcher an einem See eine Möglichkeit zum ausprobieren hat ... keine Ahnung wo das ist bei dir in der Nähe.

Ich habe das Solo Flippen und Wiedereinsteigen im Freiwasser geübt mit dem Adventure. Ich habs geschafft, aber hatte durchaus ein paar Varianten ausprobieren müssen bis ich meine Technik gefunden habe. Zu zweit ist es natürlich einfacher.

Im übrigen würde ich jetzt auch nicht unbedingt sagen das ein Luftboot riesige Vorteile hat beim Kentern. Es hat sicherlich mehr Auftrieb aber hier zählen andere Dinge. "Kann ich das Wildwasser fahren ja oder nein?". "Kann ich bei diesen Wassertemperaturen sicher die andere Seeufer Seite erreichen?". Ich bin jedenfalls noch nie im Luftboot gesessen und habe mir gedacht "Na mit einem WasAuchImmer- Boot würde ich hier nichts riskiere, aber ich hab ja ein Luftboot, dann mal los".

-----------------------------------------
Only the early worm catches the fish
http://www.canoeguide.net
-----------------------------------------

Uwe 67 Offline



Beiträge: 11

19.05.2013 21:04
#3 RE: Schlauchkanadier antworten

Hallo,

danke fuer die Antwort.
Ich war in Canada monatelang alleine unterwegs(Peace und Slave River, Alberta/North West Terr., Sambo LakeYukon Terr.) und werde mich hoffentlich nicht in einem Gummiboot ueberschaetzen.

Vielleicht gibt es noch jemanden der Erfahrung mit einem Soar oder Spreuch Mamba hat.

Hat jemand eine Steueranlage, falls ja, wie verhaelt sich welches Boot im Unterschied.

Danke.

Uwe

trullox Offline



Beiträge: 616

19.05.2013 22:10
#4 RE: Schlauchkanadier antworten

Hallo Uwe!
Wir hatten schon einiges an Schläuchen und Faltern, kann Dir also Vor-u. Nachteile sagen. Du suchst ein großes Soloboot, in welchem auch mal jemand mitpaddeln kann, und kannst kein Festboot lagern.
Soar 12: Meines Erachtens bester Schlauch und für anderthalb Personen ideal. Hypalonhaut nicht kaputtbar. Bin damit schon auf südfranz. Wildwassern gegen einige Felsen gerammt. Nimmt alles hin ohne Beschädigung. Weniger gut ist der Soar auf Zahmwasser,zwar angesichts flachem Bug und Heck nicht so windanfällig, aber doch viel langsamer als ein Pakboat, ein Ally- Falter oder n Festboot.
Das gleiche gilt für einen weniger teuren, aber ganz guten Schlauch, den Gumotex Baraka.
Pakboat- Falter ist ein guter Kompromiß bei leichtem Wildwasser(die Haut gibt bei Steinkontakt etwas nach). Auf Zahmwasser läßt es sich fast so schnell paddeln wie ein gutes festes Canoe.
Uns hat nur der lange hakelige Auf-und Abbau etwas genervt und dieses Sitzen zwischen und auf dem Alugestänge mochten wir nicht so sehr.
Seit einigen Jahren fahren wir nur noch Festboote, und zwar inzwischen das dritte hervorragende und superleichte Swift. Unser neues Kevlar Tandem Mattawa wiegt unter 16kg. Das kann sogar ich alter Tattergreis noch eben schnell auf den VW-Bus schmeißen.
Steueranlage brauchst Du nicht in einem Canadier, aber vielleicht einen kleinen Kurs.
Gruß!
Fred&Caroline

Uwe 67 Offline



Beiträge: 11

19.05.2013 22:33
#5 RE: Schlauchkanadier antworten

Hallo Fred & Caroline,

danke fuer die Antwort. Das hilft mir ein bisschen weiter, da ich noch keine anderen Berichte aus erster Hand ueber das Soar habe, ausser http://www.canoekayak.com/canoe/inflatables/( ist ein Testbericht einiger Schlauchkanadier in einem amerikanischen Magazin). Dort schneidet das Soar im Vergleich am besten in stehenden Gewaessern und handling bei 1 Person ab.

Das mit der Steueranlage ist eine Idee von mir, da ich denke, da die Boote auch motorisierbar sind, gibt es vielleicht auch eine Steueranlage ...ist an sich unlogisch, aber Besegelung gibt es ja auch...

Wie ist denn der Unterschied zu dem Gumotex auf stehendem Gewaesser?

Danke
Uwe

trullox Offline



Beiträge: 616

20.05.2013 00:54
#6 RE: Schlauchkanadier antworten

Hi Uwe, der link, den Du angegeben hast, funktioniert nicht. Aber die haben schon recht die Amis, der Soar 12 ist für eine Person+... das beste, was man kriegen kann. Grabner verwendet ebenfalls Hypalon, genau so wie Spreu. Hab die Mamba noch nicht ausprobiert. Könnte auch einigermaßen gut sein auf Zahmwasser. Wir hatten Spreu Otter. Sehr gutes Wildwasserboot. Auf Zahmwasser sehr langsam und windanfällig durch die hohen Enden.
Gumotex Baraka hat ganz guter Kritiken, aber das Material ist wohl nicht ganz so hochwertig. Kostet ja auch viel weniger. Du mußt einfach alles probepaddeln.
Wenn Du in der Nähe von Berlin wohnst, könntest Du bei uns mal ein Noname-Schlauchi probieren, welches wir letzten Sommer in Kärnten als Ersatzboot gekauft haben. Das ist vom Material her nicht so doll, paddelt sich aber ziemlich schnell, und ist sehr wendig.
Buonanotte!
Fred
p.s. Steueranlage und Besegelung kannst Du bei all diesen Booten vergessen. Es geht, aber nicht so gut wie eine Jolle oder ein Kielboot. Doch muß man immmer einen Haufen extra Gerödel mit schleppen und verstauen. es lohnt einfach nicht.
Motorisierung geht bei Spreu-und Soar-Booten sehr gut. In Brandenburg ist neuerdings 15 PS führerscheinfrei erlaubt. Wir waren heute den ganzen Tag auf der Havel paddeln. Das war vom Geräuschpegel und Wellengang her die Hölle. Da paddel ich nie mehr an schönen Wochenenden.
In Bayern sind Motoren auf Seen grundsätzlich verboten,und es herrscht paradiesische Stille überall.

Uwe 67 Offline



Beiträge: 11

20.05.2013 10:01
#7 RE: Schlauchkanadier antworten

Danke fuer die Antwort.

trullox Offline



Beiträge: 616

20.05.2013 11:52
#8 RE: Schlauchkanadier antworten

Hallo Uwe!
In dem anderen thread hab ich gelesen, daß Du den Soar 14 bevorzugst. Wir hatten auch erst den 14er, dann aber getauscht gegen den 12er, weil letzteres leichter ist bei Portagen und sich auch besser als Solo paddelt.
Du erwähntest auch, daß Du momentan in Bayern wohnst. Benzinmotoren sind da nicht gestattet. Aber Die e-Motoren von der Fa. Torqeedo sind erste Sahne, besonders der evolve. Der ist winzig und Du kommst ca 30km weit mit einer Akkuladung.
Gruß!
Fred

efendi Offline



Beiträge: 40

20.05.2013 12:09
#9 RE: Schlauchkanadier antworten

Hallo zusammen,
Bitte macht euch nochmal schlau, was Elektromotore in Bayern betrifft. Soweit ich informiert bin, sind auch diese nicht ohne
Erlaubnis zu betreiben. Und die bekommt man nicht. Höchstens als Flautenschieber für ein Seegelboot. Soweit mein Info stand.
LG Robert

Uwe 67 Offline



Beiträge: 11

20.05.2013 14:12
#10 RE: Schlauchkanadier antworten

Hi Fred,

merci.

Ich habe nur einen Test bezueglich des Soar 14 gelesen, gehe aber davon aus, dass hinsichtlich des Aufbaus keine wesentlichen Unterschiede zum Soar 12 sein werden, ausser der Groesse, Gewicht, etc.Das handling stelle ich mir auch einfacher vor.

Was haeltst Du von einem Faltcanadier mit Auftriebskoerper, hast Du damit Erfahrung?

Gruss
Uwe

trullox Offline



Beiträge: 616

20.05.2013 21:47
#11 RE: Schlauchkanadier antworten

Wir hatten das Pakboat. Excellente Paddeleigenschaften. Ist auf Zahmwasser nicht so lahm wie ein Schlauch. Mich hat nur die Auf-u. Abbau-pfriemelei genervt. Aber das war vor ca. 8 Jahren. Die neuen Pakboat 16 haben verbesserten Aufbau siehe link: http://www.kanumagazin.de/test-technik/e...-pakboat-xt-16/

Gruß!
Fred

Uwe 67 Offline



Beiträge: 11

20.05.2013 22:04
#12 RE: Schlauchkanadier antworten

Abend Fred!

Bin jetzt auf das Nautiraid Rando 450 gestossen. Bisher das interessanteste Boot fuer mich ausser das Soar 12/14.

Kennst Du das Boot?

Gruss
Uwe

Uwe 67 Offline



Beiträge: 11

20.05.2013 22:08
#13 RE: Schlauchkanadier antworten

Ich habe auch Tests ueber das Pakboat 150 gelesen. Scheint auch interessant zu sein.
Jedenfalls interessant genug es mal auszuprobieren.

trullox Offline



Beiträge: 616

20.05.2013 23:51
#14 RE: Schlauchkanadier antworten

Hab das Nauti nur auf der Messe gesehen. Von der Form her ähnlich wie Pakboat Müßtest einen Vergleich am selben Tag machen. Kajakhütte in Peißenberg haben Nauti 450 und 520. Und geben sie auch mit zum Probepaddeln. Pakboat 16 und Soar 12 kriegst Du beim Edinger vom Kanulager. Der schickts Dir auch zum Probepaddeln für eine geringe Gebühr, die bei Kauf entfällt.
Bin in beiden Geschäften langjähriger Kunde. Sag ihnen Grüße vom Fred Maire
p.s. Pakboat 15 ist wohl nur ein Solocanoe. Muß die Tochter hinterherschwimmen, oder?

Canoeguide Offline




Beiträge: 83

21.05.2013 16:20
#15 RE: Schlauchkanadier antworten

Zitat von trullox im Beitrag #6
Grabner verwendet ebenfalls Hypalon, genau so wie Spreu.


Eventuell nicht so wichtig, aber Hypalon gibt es in dieser Form nicht mehr. Wenn man dem Wissens Gott Wikipedia glauben darf so wird das gar nicht mehr produziert:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hypalon

Grabner verwendet bei seiner äußeren Schicht Ethylen Propylen Dien Kautschuk und diese Material hat das frühere Hypalon ersetzt.

-----------------------------------------
Only the early worm catches the fish
http://www.canoeguide.net
-----------------------------------------

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule