Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 2.087 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
superflow Offline



Beiträge: 37

12.04.2013 23:03
Frage zu gebrauchten Booten antworten

Hallo,
ich heiße Flo, bin Anfänger und neu hier.
Ich bin auf der Suche nach einem gebrauchtem Canadier.
Ich möchte gerne ab und an ein wenig in Hamburg auf der Alster rumfahren, und vielleicht 2 oder 3 Mal im Jahr in Mecklenburg über Seen fahren, letzteres zu Zweit mit Übernachtungsgepäck und Hund.
Da ich schon eine Reihe andere teure Hobbies habe, nicht weiss wie intensiv ich Canadier fahren werde, möchte ich was günstiges gebrauchtes, so um 300 oder 400 Euro kaufen.
Daher ein paar Fragen:
-ich checke gerade regelmäßig ebay etc. Bei den meisten Canadiern (z.B: hier http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-...9483?ref=search) steht einfach überhaupt keine Marke etc. dabei. Gibt es in der genannten Preisklasse überhaupt Unterschiede, und wenn ja, wie kann ich die Unterschiede erkennen?
-Was haltet Ihr von folgendem Boot http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-...3145?ref=search ? Ist das zu groß für 2 Leute und Gepäck? Auf der Lettmann Website finde ich es nicht - scheint wohl schon älter zu sein? Aber Lettmann-Canadier sind ja nicht total billig, daher dachte ioch für den Preis sollte es okay sein oder?
-Bei einer ersten Internetrecherche wurde genannt, dass man als Anfänger evt. nach (wohl etwas teureren) MAd River Exlorer oder Old Town Discovery schauen könnte. Die werden aber so gut wie gar nicht angeboten, oder ich zumindest sehe sie nicht.

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.915

13.04.2013 06:22
#2 RE: Frage zu gebrauchten Booten antworten

Hallo Superflow
Ein Kanu mieten ist mein Vorschlag, besser noch, einen Kurs belegen, so kannst Du Dir bald selbst ein besseres Bild machen.
Hin und da in Hamburg, zwei bis dreimal... ist ja gar nicht so selten.
Die Größe der angebotenen Kanus sollte schon passen.
Wunder in Bezug auf Fahreigenschften und besonders Gewicht kannst Du keine erwarten.
Oft ist ein zu schweres Kanu zum Einstieg ein Fehlkauf, was bei dem Preis und Weiterverkauf nicht wirklich schlimm ist, oft wird der Einsteiger dann gleich wieder zum Aussteiger, überzeugt, daß das Offene Kanu untragbar schwer zu transportieren, zãh und trãge zu paddeln ist.
Gebrauchtboot ist für den Einstieg gut, die genannten ok, zwei von vielen.
Bis irgendwann, am Wasser, W

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

trullox Offline



Beiträge: 616

13.04.2013 09:03
#3 RE: Frage zu gebrauchten Booten antworten

Hallo Flo, Wolfgang hat eigentlich schon alles Wesentliche gesagt. Ich möchte nur noch etwas hinzufügen: Wenn Du Alster paddeln willst und dort keinen Liegeplatz am Ufer hast, spielt Gewicht eine ganz entscheidende Rolle. Eine 40kg-Gurke aufs Auto zu wuchten oder umtragen zu müssen, kann einem den Spaß am Paddeln verderben.
Noch etwas: Unser erster Canadier war vor 35 Jahren genau dieser Lettmann, die schwere Banane aus dem ebay-link. Mit diesem 400.-DM-Schnäppchen sind wir viele Jahre herumgeschippert auf Seen, Flüssen und Meer. Der Lettmann hatte ganz gute Paddeleigenschaften und ist ja eine gute Marke im Gegensatz zu den meisten ebay-Angeboten.
Als vor ca einem Vierteljahrhundert die ersten, viel leichteren, aber natürlich sehr teuren Kevlarboote erhältlich waren, haben wir uns so ein Wunderteil (Madriver Explorer) angeschafft und es hat nur kurz bei der Bezahlung geschmerzt. Danach war es viele Jahre, was Gewicht(22kg) und Paddeleigenschaften angeht,die reine Freude. Inzwischen gibt es eine neue Generation von sehr hochwertigen Canadiern und wir paddeln z.B. seit ca 5 Jahren solche Swift Boote, die Wolfgang importiert.
Aber mit dem Lettmann kannst Du eigentlich nichts falsch machen. Der Preis ist sehr niedrig. Und wenn das Boot keine schweren Bruchschäden hat, kannst Du es leicht wieder verkaufen. Aber frag den Verkäufer nach Schäden und dem Gewicht.
Bei über 35kg müßt ihr selbst wissen, ob ihr dafür die nötige Kondition habt.
Gruß!
Fred
p.s. betr. den anderen ebaylink. Das blauweiße Teil kannst Du vergessen.

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.066

13.04.2013 09:09
#4 RE: Frage zu gebrauchten Booten antworten

Der angepeilte Kaufpreis ist als Miete eventuell besser angelegt.

Alternative wäre noch ein Verein oder was es in Hamburg, zumindest vereinzelt gibt, Bootssharing wie es heute so schön heißt.
(früher Eigentümergemeinschaft) Das hat auch Nachteile, aber bei den Preisen um ein Boot in Hamburg in ein Bootshaus zu legen, auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Mein Tipp an Einsteiger ist ganz klar: "Bevor Ihr ein schweres, schlecht laufendes, billig Angebots-Boot* kauft, das einem die Freude am Fahren vermiest, kauft kein Boot."

Der genannte Betrag lässt sich wunderbar für gute, bequeme Schwimmwesten und vernünftige Paddel ausgeben. Wenn Du/Ihr erstmal wisst, "es macht Spaß" und "ich/wir bleiben dabei".
-bis dahin mieten

Man findet durchaus Leute die sich freuen, wenn man ihr Boot ausleiht und sie es ordentlich geputzt wieder bekommen.
Das setzt für meinen Geschmack aber voraus das man paddeln kann.
So könnte man die Summe auch in einen Kurs investieren und hat auch gleich einen vernünftigen Einstieg in das Hobby Paddeln.

*Ist keine Wertung der Ebay-Links.

Dull Knife Offline




Beiträge: 754

13.04.2013 11:54
#5 RE: Frage zu gebrauchten Booten antworten

Angenommen ein Boot hält 20 Jahre

Billiges Boot gekauft: 20 Minuten Freude über den niedrigen Preis und 20 Jahre Ärger über schlechte Fahreigenschaften und hohes Gewicht.

Gutes Boot gekauft: 20 Minuten Ärger über den hohen Preis und 20 Jahre Freude über das gute Boot.

Wähle!!

.

Im Leben ist es wie beim Paddeln: Wenn die großen Wellen kommen, immer in der Hüfte schön locker bleiben.

superflow Offline



Beiträge: 37

13.04.2013 13:08
#6 RE: Frage zu gebrauchten Booten antworten

Hallo Ihr alle,

erstmal vielen Dank für die vielen Antworten.

Ja, ich kenne die Argumente für mieten etc. aber mieten ist einfach nicht so mein Ding.
Die letzten Jahre hatte ich ein uraltes Kajak zur Verfügung, wahrscheinlich viel älter und schwerer als das meiste was ich heute günstig bei ebay sehe.
Damit hatte ich auch Spaß, ich habe da erstmal nicht so die großen Ansprüche, und umsteigen kann ich ja immernoch und das Ding zum gleichen Preis wieder verkaufen.
Naja, die Argumente sind bekannt und ich muss da abwägen
.
Eine Frage aber noch: Ich fahr einen alten Volvo Kombi. Ist es voll nervig, ein paar Stunden mit so nem riesigen 5 Meter Kajak auf dem Dach unterwegs zu sein, oder kann man sich da dran gewöhnen. Wenn ich alles richtig einschätzen, müsste hängte das Kajak dann ja schon vorne n Meter über der Motorhaube und steht auch nach hinten noch mal n Meter über. Geht das überhaupt? Vor allem auf Autobahn und Landstraße?

Ach ja @trullox. Ich wohne nah am Stadtpark und zumindest das alte Kajak das wir haben ließ sich immer auf ner Fahrradanhängerkonstruktion problemlos durch den Stadtpark zum See schieben, ich denke das würde auch mit so nem größerem Teil irgendwie gehen.

Ach ja, falls wer zufällig ein etwas bessereres Einsteigerkanu gesehen oder zu verkaufen hat, ich sag jetzt einfach mal so bis ca. 500 Euro, würde ich mich über eine kurze Nachricht an mail@florian-busch.de . Sollte irgendwo in der nördlichen Mitte Deutschlands sein, ich fahre Anfang kommender Woche von Würzburg hoch zurück nach Hamburg.

Flo

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.915

13.04.2013 14:24
#7 RE: Frage zu gebrauchten Booten antworten

.... so einen kleinen Volvo Combi gibts nicht. Vorn bündig mit Stoßstange, dann kann das Kanuhinten 1m überstehen. Viel einfacher, als ein Kanu auf einem Auto transportieren gehts nicht.
Aber natürlich ist es wieder eine Frage des Gewichtes. Es gibt Kanus, die sind Immobilien!
LGW

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

13.04.2013 14:36
#8 RE: Frage zu gebrauchten Booten antworten

Den gibt's, ich hatte den mal als Limosine. Ein wirklich phantastisches Teil!
Aber auf einem normalen Kombi merkt man beim Fahren das Ding eigentlich nur a) bei sehr viel Seitenwind oder b) beim öffnen der Heckklappe.

Aber zum Thema: Für das, was der Threadstarter will reicht imho so ein einfacher PE-Bomber. Ich besitze selbst zwei Discoverys und bin für eben diese Einsätze voll zufrieden mit den Booten. Auch für manche Wildwassereinsätze möchte ich die Dinger nicht gegen ein Royalexboot tauschen. Das wäre nämlich schon lange fratze....

Einziges Problem: Wie schon erkannt werden die Pötte selten gehandelt. Man muss halt Zeit beim Suchen haben.

grüsse vom westzipfel, thomas

Angefügte Bilder:
picture-0005.jpg  
superflow Offline



Beiträge: 37

13.04.2013 15:11
#9 RE: Frage zu gebrauchten Booten antworten

Nein ich meinte vorne n Meter vor der Windschutzscheibe, also das ist ja dann noch über der Motorhaube. So kleine ist der alte 940er nun auch wieder nicht. Gruß, Flo

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

13.04.2013 16:09
#10 RE: Frage zu gebrauchten Booten antworten

Servus Flo,
also nervig ist es nicht einen Canadier auf der Autobahn oder Landstraße spazieren zu führen. Bei uns im Forum gibt es einige, die schon fast ganz Europa so durchquert haben...
Einzig bei den von Dir aufgezeigten Angeboten mußt Du bedenken, dass beim Kieloben transportieren
Dir die Spitze etwas ins Gesichtfeld steht. Da sind die (von den meisten von uns) bevorzugten
Canadier der geläufigen Bauart etwas im Vorteil.
Ich selber hab beide Bauarten zuhause liegen und mir ist die offene Bauform zum Transportieren am Autodach lieber.

Auch würde ich an Deiner Stelle zuerst so einen Canadier probepaddeln. Die hereingezugenen Decks engen Deinen
Bewegungsradius im Canadier schon etwas ein.

LG Günter

http://www.aoc.or.at/Willkommen_beim_AOC...Open_Canoe.html

mgiese Offline




Beiträge: 71

13.04.2013 19:21
#11 RE: Frage zu gebrauchten Booten antworten

Moin Flo,

Im Moment wird gerade ein Boot deiner Kragenweite unter VERKAUFEN-Angebote in diesem Forum angeboten.
So ein Canadier auf dem Dach stört eigentlich nicht besonders und schon gar nicht auf einem Volvo Combi. Nur solltest du solche Boote, wie du sie im Moment noch suchst, tatsächlich nicht kieloben transportieren. Ich habe noch ein Bild angehängt, wie wir vor 10 Jahren unterwegs waren. Das Boot ist 5,50 m lang (Wenonah Jensen 18) und das Auto 3,70 m. Ragt vorn zu weit rüber und auch hinten. Brauchte eine Sondergenehmigung, fuhr sich aber ohne Probleme. Boot wiegt 18 kg.



Gruß

Manfred

superflow Offline



Beiträge: 37

14.04.2013 08:43
#12 RE: Frage zu gebrauchten Booten antworten

Vielen Dank schon mal bis hier. Ich habe gestern noch sehr viel im Netz gesucht und doch noch ein Old Town Discovery 158 gefunden, ganz gut erhalten und ca. 500 Euro mit Paddel. Das sollte es Wert sein und Ihr meint, es ist deutlich besser als das oben verlinkte Lettmann, oder?
Flo

ronald Offline



Beiträge: 209

14.04.2013 09:07
#13 RE: Frage zu gebrauchten Booten antworten

Servus Flo,

der Volvo Kombi ist doch der ideale Kanutransporter, nur ein Bus ist besser (wenn auch höher).

Im Gegensatz zu einigen Vorrednern und der gängigen Meinung hier im Forum würde ich als Paddelanfänger anders verfahren. Mieten, Kurse usw. sind auch nicht mein Ding. Wenn du Zeit für Infos und ein bisschen Herumfahren hast, kauf dir ein Boot, was du magst und teste in Ruhe (natürlich unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften! und am besten in kundiger Gesellschaft). Wenns dir taugt, prima. Wenn nicht, verkauf es wieder und schaff dir was an, was dir besser erscheint. Mit ein bisschen Marktbeobachtung werden sich die finanziellen Verluste in Grenzen halten. Und trotz endloser Infomöglichkeiten ersetzt nichts die konkrete Erfahrung, die du so machst.
Ja das ist nicht jedermanns Sache und komplett subjektiv...

Viel Erfolg und lass hören,
Ronald

mgosx Offline



Beiträge: 154

14.04.2013 10:11
#14 RE: Frage zu gebrauchten Booten antworten

Hallo Flo,

ich stand vor 2 Jahren vor einer ähnlichen Frage.
Da ich auch kein so Freund von mieten bin und die Möglichkeiten von Lagerung und Transport kein Problem waren, habe ich mir auch ein gebrauchtes Boot gekauft.
Vorteil sind aus meiner Sicht
- spontane Ausfahrten
- gemeinsame Ausfahrten (siehe hier im Forum oder den GOC)

Aber bedenke, auch wenn Du das Boot günstig bekommst, kommen noch Schwimmwesten, Paddel, Tonnen etc. hinzu.
Bei mir mit 2 Kids in der Summe auch genug.

Letztlich habe ich mich einen Oldtown Discovery 16.9 (ca. 4 Jahre alt und in sehr gutem Zustand) für ca. 600 € bei ebay ersteigert.
Vorteil: super robust, Fahreigenschaften ok, sehr gut wieder zu verkaufen
Nachteil: sehr schwer, ca. 40 kg
Fazit:
großer Bomber, für 2 Erwachsene, 2 Kids oder 3 Erwachsene gut, aber das Gewicht ist schon heftig. Wenn Du eh max. zu 2. unterwegs bist und auch solo fahren willst, wäre die Nummer kleiner sicherlich besser.

Nach es uns sehr gut gefallen hat, haben wir dieses Boot nach einem Jahr für einen ähnlichen Preis wieder bei ebay verkauft und uns ein Ally Faltkanadier zugelegt.

Was ich Dir aber auch nur ans Herz legen kann sind entweder ein Wochenende-Kanukurs (kostet eben ein bisschen) oder zumindest gemeinsame Ausfahrten mit Leuten die schon Erfahrung haben und diese meist auch gerne ein wenig weitergeben. Zu beidem findest Du entweder hier im Forum oder beim GOC ausreichende Informationen.
Es macht einfach viel mehr Spass und ist deutlich sicherer wenn man die Grundlagen richtig lernt.

Viel Glück beim Bootskauf

Mark

lupover Online



Beiträge: 504

14.04.2013 22:04
#15 RE: Frage zu gebrauchten Booten antworten

Im Großraum Hamburg gibt es z. B. das:

http://www.kanudiscount.de/index.htm Die Materialqualität reicht für städtische Gewässer in Hamburg sicherlich aus, dazu supergünstig.

Für steinige Kleinflüsse oder die richtig große Tour sollte es aber was stabileres sein. Fast unzerstörbares PE aber schwer: http://www.kajakprofi.de/kanu/kanu-liberty/a-1010009084/

Paddel gibt es z. B. in Harburg, Nähe Bahnhof: http://www.bauhaus-nautic.info/sortiment...paddel-alu.html Sehr solide "Bootsverleiherqualität". Mit 150 cm evtl. etwas zu lang aber durch die geteilte Bauart leicht zu kürzen.

Und für das schwere Boot noch einen Wagen, z. B.: http://produkte.wassersport-union.de/transportwagen.html

Das waren nur mal ein paar Vorschläge für günstigen Neukauf. Für die Kombination leicht UND stabil muß man mehr Geld verbrauchen oder was gebrauchtes suchen.

Gruß
Habbo

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule