Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 3.920 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3
Lodjur Offline




Beiträge: 731

03.03.2013 14:20
Petromax antworten

Hi, da ich beim WTL durch die Petromax Schulung wieder angefixt wurde habe ich mir nun eine kleine HK150 in Messing poliert gegönnt.
Ausgelöst wurde der Wunsch durch den Reinfall mit meiner neuen kleinen Gaslampe die ich bei den Temperaturen komplett vergessen konnte.
Ein kleines oranges Glühbällchen war alles was der Glühstrumpf hergab. Nun habe ich zufällig festgestellt das die Petroleumlampe
die ich 2010 vorgestellt hatte (Westalia, im Petromax Design) noch näher am Original ist als optisch zu vermuten war.
Der Reflektorschirm, siehe Foto, passt perfekt auf die echte Petromax. Zu blöde das ich den original Schirm, der doppelt
so teuer ist wie die komplette Westfalia Lampe, schon gekauft habe. Dürfte morgen ankommen. Naja, ist wenigsten auch aus poliertem
Messing .
Cu Bernd



nicht nur drüber reden...machen!

Rheinländer Offline




Beiträge: 376

03.03.2013 15:19
#2 RE: Petromax antworten

Hi Bernd,

Das mit dem angefixt sein versteh' ich gut. Neue Glühtrümpfe für die HK500 sind bestellt, der Reflektorschirm ist schon vorhanden(Dass es nett ist den zu haben, haben wir bei der Schulung gesehen). Dann will ich mal zusehen, dass ich das Ding gezähmt bekomme

Gruß aus der Ebene auf den Berg,

Björn

p.s. Danke für den Bericht im Explorer-Magazin

__________________________________________________________________________________
Da wir im gleichen Boot sitzen, sollten wir froh sein, daß nicht alle auf unserer Seite stehen.

mucmuc Offline



Beiträge: 94

03.03.2013 19:10
#3 RE: Petromax antworten

Hallo Bernd und Björn

Kleine Frage: Würdet ihr mir Vielleicht beim Nächsten Treffen eine kleine Unterweisung berteff petroleum-starklampe geben?
Wollte ja, wie ihr wisst auch am Kurs teilnehmen. Hatte aber mit der zubereitung des Desserts, mehr Zeit gebraucht als geplant.

MfG: Mucmuc (der kleine der aus der Schweiz anrennt)

Pfeffi Offline




Beiträge: 32

03.03.2013 19:26
#4 RE: Petromax antworten

Moin!
Bin auch infiziert. Dank des Lehrgang kann ich nun auch damit umgehen. Bin grad dabei mir ne zweite gebrauchte zu kaufen die ich dann lackieren möchte. Farbe is noch nicht ganz klar. Mal gucken was bei raus kommt.
Gruß Pfeffi

Lodjur Offline




Beiträge: 731

03.03.2013 20:31
#5 RE: Petromax antworten

Hi Sandro, keine Frage. Nächstes mal gibt es ne privat Schulung
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

lupover Online



Beiträge: 504

03.03.2013 23:32
#6 RE: Petromax antworten

Hallo,

irgendwie hat die Petromax was an sich. Das Licht ist gut, die Heizwirkung erstaunlich. Mir war es aber immer zu umständlich und abenteuerlich, sie in Gang zu setzen. Und wenn sie dann brannte, war sie ziemlich laut und nicht wirklich regelbar. Deswegen steht meine (die kleine in Messingausführung) nur noch als Deko herum.

Wegen der ständig kaputten Glühstrümpfe bin damals übrigens umgestiegen auf Glühstrümpfe von Coleman (Modell 3414 für Lampen CL1, CL2, Powerhouse), die waren etwas haltbarer und gingen nicht immer schon beim Anzünden kaputt.

Und: Damals - in der guten alten Zeit- war der Einzelhandel noch anders sortiert. Meine Frage bei Karstadt in Bremen lautete ungefähr: "Haben sie Pumpenleder für Petromax Lampen?" Antwort: "Da müssen sie ins erste Obergeschoß, in die Werkzeugabteilung". Da habe ich dann wieder gefragt und zwei Minuten später hatte ich mein Pumpenleder. Wenn man den Laden heute so sieht...

Gruß
Habbo

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

04.03.2013 10:22
#7 RE: Petromax antworten

moin

die Firma Petromax hat sich angebotn beim 6. WTL wieder eine Schulung zu machen
siehe unter
6. WINTERTIPILAGER 2014© 07. bis 10. Februar 2014

also Freitag oder Samstag 2 x 4 Leute Kurzschulung Petromax....

Welfi Offline



Beiträge: 351

04.03.2013 11:09
#8 RE: Petromax antworten

Moin Albert,

da würde ich mich gerne am Freitag, vormerken lassen.

Besten Dank

LG Welfi...

Lodjur Offline




Beiträge: 731

04.03.2013 12:41
#9 RE: Petromax antworten

@Habbo

nicht ganz von der Hand zu weisen aber...irgendwie hat so eine Petromax von der Faszination für so eine alte Technik die immer noch perfekt funktioniert mal abgesehen auch was entschleunigendes. Ist so wie Feuer machen, ein Feuerzeug ist natürlich klasse und ja auch normal. Aber wer schonmal Feuer mit Feuerstahl und Zunder gemacht hat, es macht einfach Laune. Dank gut funktionierendem Versandhandel ist die Beschaffung von Verschleiss und Ersatzteilen ja heute auch kein Thema mehr. Etwas verspielt sein schadet auch nicht um die Teile zu mögen. Habe meine HK 500 gestern bis zur letzten Schraube zerlegt, gereinigt und diverse Teile ersetzt. Das macht einfach richtig Spass. Alles passt, ist durchdacht und eins greift ins andere. Gleich werde ich alles wieder zusammenbauen und dann den Strumpf einbrennen.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

04.03.2013 13:14
#10 RE: Petromax antworten

Bernd,
dann kannst Du Dir gleich eine 500er vornehmen -
nach wie vor brennt die ganze Lampe.......

Lodjur Offline




Beiträge: 731

04.03.2013 14:03
#11 RE: Petromax antworten

Hi Albert, bin mir fast sicher das es das Ventil am unteren Ende des Vergasers ist. Da sabbert die Lampe auch im geschlossenen Zustand immer oben aus der Düse raus sobald Druck anliegt. Der Dichteinsatz verliert an Rückstellfähigkeit, drückt sich mit der Zeit soweit ein das es nicht mehr richtig abdichtet. Dann drückt Petroleum innerhalb des Vergasers nach oben. War bei meiner auch. Dazu muss man aber alles abbauen sonst kommt man nicht ran.
Das nötige Teil, Ventilkopf, neue Feder und Dichteinsatz sind im Reparaturset enthalten. Alles muss ab bis nur noch der Tank mit dem Vergaser und dem Rapidbrenner und Pumpe da steht. Dann Rapidbrenner abbauen und dann den Vergaser. Vielleicht sollten wir beim nächsten mal eine kleine Runde reparieren machen. Man muss sich nur mal getraut haben alles zu zerlegen, dann ist es gar nicht mehr schwer. Und die meisten Fehler sind eh Undichtigkeiten. Die wissen schon warum sie was in das Reparaturset gelegt haben.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

04.03.2013 14:07
#12 RE: Petromax antworten

moin Bernd,
hatte ich mir schon gedacht - ich hatte die Lampe zum WTL mit,
bin nicht dazu gekommen sie bei Euch hinzustellen

mal sehen, wann ich die MUße habe
Danke
LG ALbert

mucmuc Offline



Beiträge: 94

04.03.2013 15:25
#13 RE: Petromax antworten

Hallo Albert
Hiermit melde ich mich auch für den Freitagstermin Petromaxschulung an.

@Lodjur: Das heisst nicht dass ich nicht vorab mit dir (euch) ein bisschen fachsimpeln will.


LG: mucmuc

Lodjur Offline




Beiträge: 731

29.03.2013 14:15
#14 RE: Petromax antworten

Hi, da ich inzwischen zwei 500 HK und eine 150 HK zerlegt und wieder zusammengebaut habe
hier ein kleiner Exkurs über die häufigsten Fehler und deren Beseitigung.
Bei sehr alten Lampen z.B. die vielen Ex Bundeswehr die nun oft zu kaufen sind finden sich
hauptsächlich wohl folgende Probleme.

1.Petroleum sabbert auch bei geschlossenem Stellrad
(Pfeil nach oben) aus der Düse. Die Lampe fängt an zu brennen ohne das der Glühstrumpf
durchzündet und russt wie der Teufel. Flüssiges Petroleum läuft am Vergaser runter und sammelt
sich im Lampenboden.

Hier ist das Bodenventil des Vergasers undicht. Das Ventil besteht aus einer auf das Steigrohr des
Vergasers aufgeschraubte Hülse die eine Feder gegen einen kleinen Messingzylinder drückt der
dadurch gegen das scharfkantige Ende des Steigrohres gepresst wird und dieses abdichtet.
Im Oberteil des Zylinders ist ein Dichtring der durch Alterung immer mehr eingepresst wird und
auch etwas verhärtet. Der Federdruck reicht irgendwann nicht mehr aus und der Luftdruck im Tank
presst Petroleum an der Dichtung vorbei ins Steigrohr bis es an der Düse austritt.

Im Reparaturset findet man ein komplettes Bodenventil bestehend aus Hülse, Feder und
Dichtzylinder. Diesen nicht verwechseln mit dem ähnlichen Dichtzylinder für das Pumpenventil oder
dem Rapidzünder. Letzterer hat am hinteren Ende ein ein Gewinde mit einer kleinen Schraube.
Das Bodenventil bekommt man auch einzeln als Ersatzteil (ca. 2.50 Euro.)

Anders als ich am Anfang geschrieben hatte braucht man den Rapidzünder nicht demontieren
um den Vergaser aus zu bauen. Wenn man das Exenter Stellrad abschraubt (kleiner
Engländer) kann man den Vergaser an einem Stück aus dem Tank schrauben. Das Stellrad würde
beim drehen ansonsten gegen den Rapidzünder stossen. Als Werkzeug benutzt man am besten
einen kleinen und einen mittleren Engländer. Der mitgelieferte Schlüssel von Petromax taugt gut nur
für den Düsenwechsel und die Höheneinstellung Düse/Mischrohr. Mit einem Bleistift vor dem
herausdrehen die Stellung des Stellrades auf dem Tank markieren. Wenn der Vergaser noch nie
demontiert war muss man schon ordentlich wuchten um den Vergaser aus dem Gewinde zu
drehen. Durch die gequetschte Bleidichtung sitzt das schon recht fest. Beim drehen nicht verkanten!
Mit dem mittleren Engländer hat man viel mehr Drehmoment und einen besseren Hebel als mit dem
Zubehörschlüssel.
Den Vergaser aus dem Gewinde ziehen und beiseite legen. Das Gewinde am Tank sorgfältig
säubern und den alten Bleiring komplett entfernen.
Die Hülse des Bodenventils mit einem Schraubendreher lösen und vorsichtig abschrauben.
Vorsicht die Feder mit dem Dichtzylinder könnte herausspringen. Meisst sieht man direkt die
eingedrückte Dichtfläche. Nun einfach das neue Ventil zusammenbauen und aufschrauben.
Im Schlitz für den Schraubendreher befindet sich unten ein feines Schutzsieb das bei der alten
Hülse meisst auch verdreckt ist. Könnte man im Ultraschallbad sicher reinigen, einfacher ist es die
neue Hülse zu benutzen.

Nun aus dem Reparaturset eine passende neue Bleidichtung in den Kragen über dem Gewinde
einlegen. Damit das wirklich dichtet müsste der Vergaser sehr fest eingeschraubt werden, soweit bis
das Blei fast „herausgequetscht“ wird. Man kann es etwas vereinfachen wenn man das Gewinde am
Vergaser gut mit Teflondichtband umwickelt und dann einschraubt. Das erlaubt es den Vergaser
nicht ganz soo fest einschrauben zu müssen. Man kann den sogar nochmal ausbauen und wieder
einbauen ohne die Bleidichtung wechseln zu müssen.

2. Die Pumpe bekommt Gegendruck und der Kolben drückt sich aus dem Gehäuse.
Das Auslassventil der Pumpe ist undicht, der Druck im Tank sinkt sehr schnell und die Lampe
brennt unsauber und verlöscht. Je nach Füllstand im Tank kann auch Petroleum austreten.

Das Ventil ist fast baugleich mit dem Vergaserfussventil. Schraubt man den Kolben heraus sieht
man am Boden einen grossen Schlitz. Mit einem passenden Schraubendreher kann man die
Venileinheit herausschrauben und zerlegen wie das andere Ventil. Ersatzteile montieren und auch
hier kann man das Gewinde mit Teflonband zusätzlich eindichten.

3. Druck bzw. Luft entweicht am Stellrad

Wenn sich durch vorsichtiges nachstellen der Hülse direkt hinter dem Handrad die Dichtigkeit nicht
mehr herstellen lässt ist die innenliegende Graphitdichtung defekt. Die Schraube auf der Achse lösen
und das Handrad abziehen. Die Hülse lösen und von der Achse ziehen. Die zerquetschten Reste der
Dichtung entfernen und die neue Graphitdichung aus dem Zubehörset aufschieben. Die Hülse wieder
montieren und dann das Handrad. Nun kann man die Hülse soweit anziehen bis sich das Stellrad nicht
zu leicht beweglich drehen lässt. Druck aufpumpen und testen. Kann man auch in einen Eimer mit Wasser
stellen und solange vorsichtig drehen bis die Bläschenbildung aufhört.

So, soweit der kleine Reparaturkurs. Im Internet am einfachsten mit Google findet man schnell
einige Händler die die wichtigsten Ersatzteile neben den Verbrauchsmaterialien wie Glühstrümpfe
und Ersatzgläser liefern können. Vergaserober- und Unterteile, Dichtungen, Pumpenteile,
Manometer, Blendschirme usw. Auch die für den Transport sehr guten Bundeswehr
Blechkisten, die leider nicht neuweitig bei Petromax zu kaufen sind, werden in grösserer Zahl
immer wieder angeboten. Diese Kisten halten die Lampe federnd und es ist Platz
darin für Ersatzteile. Beim Autotransport halten die Glühstrümpfe aber wesentlich länger.
Händler mit grosser Auswahl ist www.Pelam.de, noch besser scheint mir http://hytta.de/petromax/index.htm
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Angefügte Bilder:
IMG_1995.jpg   IMG_1993_1024.jpg   IMG_1994_1024.jpg   IMG_1997.jpg  
Als Diashow anzeigen
Lodjur Offline




Beiträge: 731

11.04.2013 10:06
#15 RE: Petromax antworten

Hi, bin nun noch etwas tiefer in die Materie eingedrungen und baue gerade eine 500 und eine 150 um auf Betrieb mit Spiritus.
Das macht die Lampen wesentlich leiser weil von "Hochdruck" auf Niederdruckbetrieb umgebaut wird.
Man(n) muss auch nicht mehr den Tank aufpusten wie blöde, einn paar Pumpenstösse und läuft.
Die Helligkeit wird geringfügig weniger was ja bei der 500 nicht wirklich schlimm ist.
Die "Geruchsbelästigung" soll dann auch quasi weg sein und der Sprit ist auch deutlich billiger als reines Petroleum.
Werde mit Bildern berichten wenn alles fertig ist.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule