Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 3.085 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

15.02.2013 09:24
#31 RE: Canadierbau antworten

>>> da läuft das holz an den flanken sehr dünn aus uns splittert entsprechend.
Hat auch keiner behauptet das, das einfach ist.

Aber so schlimm ist das mit dem wegsplittern auch nicht.
Hinterher wird ja eh geleimt und dann das Boot in Form geschliffen, damit die Boot schön rund wird schleifst Du die Ränder der Stöße sowieso ab.

Es gibt auch sehr schöne Boote die ganz auf das Rundfräsen verrzichtet haben, Handhobel und Leiste anpassen.
Oder Außen einfach Lücken gelassen und aufgefüllt und das hinterher farbig beschichtet.

wastl Offline




Beiträge: 22

15.02.2013 09:32
#32 RE: Canadierbau antworten

damit die Boot schön rund wird schleifst Du die Ränder der Stöße sowieso ab.

na also . dann ists doch nicht so schlimm wenn ich den radius gleich etwas größer...

aber lassen wir das . das probier ich einfach mal.
danke und bis denn,
wastl

Kanu-Werft Offline




Beiträge: 140

15.02.2013 12:46
#33 RE: Canadierbau antworten

Der Radius der Hohlkehle spielt eine wesentliche Rolle. Ein zu großer Radius wirkt sich entscheident auf die Formgebung, die Festigkeit und die Wanddicke aus.

Die linken Leisten haben einen Radius von 3 mm, die rechten von 5 mm. Beim Fügen der Leisten mit 3 mm Radius wird die dünne Flanke der Hohlkehle an die Innenseite der nächsten Leiste gebogen. Bei den Leisten mit 5 mm Hohlkehlenradius wird die nächste Leiste von der Schablone weggedrückt - die gesamte Hüllenform ändert sich und ist nicht mehr kontrollierbar. Ebenso ist bei der 5mm-Version die Leimfläche kleiner.

Beim späteren Schleifen muß bei der 3mm-Variante außen die Kante und innen die Fläche der einzelnen Leisten so geschliffen werden, dass sich eine schmiegende Oberfläche ergibt. Bei den 5mm-Leisten muß die Außenkante zuerst auf den Übergang zur nächsten Kante und danach auf Schmiege geschliffen werden. Innen wird es dann aber richtig schwierig. Es genügt nicht, die Innenflächen der einzelnen Leisten zu schleifen. Man muß auch die überstehende Kante wegschleifen, um danach ans Schmiegen gehen zu können. Es muß sehr viel Material abgetragen werden und die Hülle wird entsprechend dünn. Außerdem ist die Schleifarbeit bei der 5mm-Version wesentlich höher, als bei der 3mm-Version.

Also: gleich den richtigen Radius wählen: Durchmesser Hohlkehle = Dicke Leisten.

Klaus von der Kanu-Werft

RedDragon Offline



Beiträge: 19

15.02.2013 13:11
#34 RE: Canadierbau antworten

das ohne rundfräsen ist aber nicht für die schablonen-bauweise geeignet. denn ohne konkave bzw.
konvexe bauweise müssen die leisten auf die mahlen geklammert werden und das gibt wieder viel mehr arbeit.
auch das auffüllen der spalten mit epoxidharz (muß ja mit füllstoff wie baumwolle oder sägemehl
vermischt werden) macht jede menge arbeit und das rundschleifen des bootes entfällt ja deswegen auch nicht.

Jaegle90 Offline




Beiträge: 103

15.02.2013 18:37
#35 RE: Canadierbau antworten

Jetzt mal was anderes

Was für Holzarten nehmt ihr für den Bau ?

Eigentlich wollte ich Tanne und Red Cedar mischen allerdings ist mir dass Red Cedar zu teuer und Tanne Regional nicht verfügbar ich werde deshalb meinen kanadier mit fichteleisten bauen und evlt. ein paar leisten aus anderem holz.

liebe grüße


Mich'l

wastl Offline




Beiträge: 22

15.02.2013 21:20
#36 RE: Canadierbau antworten

hallo andreas, hallo klaus,

danke ! ich denk das ist jetzt geklärt. dann halt ich mich mal an den halbkreis und hoffe das so halbwegs fräsen zu können.

@ mich´l :

die holzart ist natürlich das nächste spannende thema.
ich seh einen reiz darin den kanadier schön leicht zu halten.
deshalb würde ich z.b. keine esche nehmen.
kirschbaum ? ein traum ! aber auch teuer und zu schwer.


zwischen fichte und tanne sehe ich erstmal keinen großen unterschied.( obwohl ich hoffe beide hölzer noch unterscheiden zu können)
wichtig ist das du halt einen stamm erwischt der nicht zu "frech", also zu schnell gewachsen ist.
eng stehende jahre mit schönen gleichmäßigen wuchs würde ich mir da suchen.( aber wem sag ich das )

die optik ist dabei leider eher schlicht, die farbe unspektakulär.
wie stehts denn eigentlich mit lärche ??? ist zwar mitunter sau harzig aber sieht toll aus mit dem schönen rotton und der schicken maserung.
lärche "steht" gut und ist relativ unanfällig gegen pilzbefall ( bei der sandwitchbauweise wohl kein thema )
lärche ist allerdings wieder etwas schwerer ( dichter ) als fichte / tanne.

bin jetzt schon gespannt was dazu noch beigetragen wird.
gruß,
wastl

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

15.02.2013 21:37
#37 RE: Canadierbau antworten

hallo Wastl,
ich finde die Maserung und den Farbkontrast von Lärche auch sehr schön. Tauglich ist sie von etwas Mehrgewicht abgesehen sicher, musst ja nicht alles daraus bauen, vielleicht nur ein paar Dinge die ins Auge fallen.
http://files.homepagemodules.de/b61606/f4t6364p9978289n2.jpg
Gruß Jürgen

wastl Offline




Beiträge: 22

15.02.2013 22:11
#38 RE: Canadierbau antworten

ja, schönes detail
auf einer jolle ?
oder doch der wellenbrecher auf einem gedeckten kanadier ??

einen akzent setzten kommt immer gut. oder sogar zwei hölzer bei der leistung abwechseln ?

und was man in dem forum alles findet :
Solo-Holzkanadier (Stripper)

also diese rotzeder,stark !
und nussbaum erst : sehr lecker.aber auch teuer.und leider bleicht nussbaum mit der zeit aus und der ganze schöne kontrast geht flöten.

Jaegle90 Offline




Beiträge: 103

17.02.2013 12:54
#39 RE: Canadierbau antworten

Zitat von wastl im Beitrag #38
ja, schönes detail
auf einer jolle ?
oder doch der wellenbrecher auf einem gedeckten kanadier ??

einen akzent setzten kommt immer gut. oder sogar zwei hölzer bei der leistung abwechseln ?

und was man in dem forum alles findet :
Solo-Holzkanadier (Stripper)

also diese rotzeder,stark !
und nussbaum erst : sehr lecker.aber auch teuer.und leider bleicht nussbaum mit der zeit aus und der ganze schöne kontrast geht flöten.




hallo wastl ich werde meinen canadier auch nicht komplett in fichte fertigen hab mir schon überlegt die leisten zu mischen.
Zum thema lärche muss ich sagen hab sie schon oft verarbeitet und muss sagen beim fräsen ist dass holz schon etwas mürrisch ich denke es wird sehr viel ausreissen allerdings werd ich es trotzdem probieren =) und ein oder zwei leisten pro seite aus esche oder kirsche wären doch auch sehr schön und 2 oder 4 leisten schlagen beim gewicht jetzt auch nicht so viel drauf

liebe grüße

Mich'l

Seiten 1 | 2 | 3
«« Filmtip
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule