Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 2.487 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
Felix aus Baden Offline




Beiträge: 111

08.01.2013 11:56
Einhängesitz eine stabile Alternative? antworten

Hallo,

ich plane wie schon einmal im Forum erwähnt den Einbau einer dritten Sitzreihe in meinen Nova Craft Prospector 17 Royalex. Dabei hätte jede Variante Nachteile:

1. Zweiter Sitz vorne - Trimm gut bei fahrten zu dritt; aber kein Vorteil beim Solofahren weil immer noch umgekehrt auf Vordersitz

2. Zweiter Sitz hinten - bessere Sitzposition bei Solofahren; aber noch schlechterer Trimm beim fahren zu dritt, da zusätzliches Gewicht auf meiner Seite.

Durch eine Diskussion bin ich auf die Möglichkeit eines Einhängesitzes gekommen. Diesen könnte ich dann je nach Situation anordnen.

Nun wollte ich mal in die Runde fragen, wie Eure Erfahrungen mit en Einhängesitzen sind.

1. Welche Modelle gibt es (Ich habe bisher nur ein Modell mit Alurahmen von We-no-nah gefunden)
2. Sind die Sitze Stabil? (Ich bin recht schwer)
3. Sind die Sitze bequem?

Ich freue mich auf viele Vorschläge!

Viele Grüße

Felix

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

08.01.2013 12:45
#2 RE: Einhängesitz eine stabile Alternative? antworten

Im englischen Forum gab es mal ein Review zu einer flexiblen Lösung, die das Trimmproblem natürlich elegant umgeht!
Da muß natürlich gekniet werden, aber vieleicht eine Überlegung wert!
http://www.songofthepaddle.co.uk/forum/c...g-Saddle-Review

Internette Grüße Thomas

Doc Offline




Beiträge: 304

08.01.2013 16:29
#3 RE: Einhängesitz eine stabile Alternative? antworten

Hallo Felix,
hab mir sowas selbst gemacht.
Wenn ich zuhause bin werde ich Fotos machen.
Gruß
Rolf

Doc Offline




Beiträge: 304

08.01.2013 18:14
#4 RE: Einhängesitz eine stabile Alternative? antworten

Hi,
hab mir Edelstahlblech so abgekantet, daß ich ein Brett dazwischen schrauben kann. Ursprünglich mit 2 Rückengerechten Sitzschalen für die Kinder.
Später nochmal aufgebogen und höher abgebogen.
Den Sitz kanst Du an 2 Stellen im Boot einhängenalso da wo die Sülränder den gleichen Abststand haben.
Die Einhängestellen habe ich mit Gewebegummi beklebt.


Gruß
aus Gengenbach
Rolf

Tiefwasser Offline




Beiträge: 94

08.01.2013 19:13
#5 RE: Einhängesitz eine stabile Alternative? antworten

Ich stelle mir schon länger dieselbe Frage, seit ich den Azland Saddle Seat gefunden habe. Hat den schonmal jemand "live" gesehen?

trullox Offline



Beiträge: 616

08.01.2013 19:25
#6 RE: Einhängesitz eine stabile Alternative? antworten

Der saddle seat würde mich auch interessieren, doch auf der hp gibts keine Angabe wie und zu welchem Preis man das Teil beziehen kann. Gibts irgendwo einen Nachbau?

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

08.01.2013 20:56
#7 RE: Einhängesitz eine stabile Alternative? antworten

Hi,
Algonquin-Klaus hat so einen Sattelsitz von Tom Seavy und ist damit sehr zufrieden. Bei Interesse kann ich im nächsten Container welche mitkommen lassen, Nachbau hielte ich Tom gegenüber für unfair, der bestreitet einen Teil seines Einkommens damit. Zum aktuellen Preis müßte ich erst mal erkundigungen einholen.
Jörg Wagner

absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

09.01.2013 09:29
#8 RE: Einhängesitz eine stabile Alternative? antworten

moin
ich nutze den Sattelsitz von Tom schon seit einigen Jahren
(Nr. 129/2007)im Atkinson und noch besser passt er in meinen Trader.

Absolut saubere Verarbeitung und bestes Leder - ist absolut sein
Geld wert - und wider Erwarten sehr pflegeleicht.
Ansonsten stimme ich mit Jörg überein - warum nachbauen, das wird bei
einem guten Ledermacher hier auch nicht billiger und ob der das
hervorragende Sattelleder hat???

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

09.01.2013 10:27
#9 RE: Einhängesitz eine stabile Alternative? antworten

Allerdings muss einen klar sein das dieser Sitz für WoodCanvas paßt. In den, im ersten Beitrag genannten, NC Royalex kriegt man den nur mit erheblichem Gebastel rein.

Felix aus Baden Offline




Beiträge: 111

09.01.2013 10:33
#10 RE: Einhängesitz eine stabile Alternative? antworten

Zitat
Allerdings muss einen klar sein das dieser Sitz für WoodCanvas paßt. In den, im ersten Beitrag genannten, NC Royalex kriegt man den nur mit erheblichem Gebastel rein.



Das ist mir klar :-)

Danke für die Vorschläge und Bilder! Bisher sehe ich aber keine passende Alternative zum festen Sitz für mich.

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

09.01.2013 11:02
#11 RE: Einhängesitz eine stabile Alternative? antworten

Meine Alternative war - als die Kinder noch klein waren - eine Sitzkiste, die so geformt war, dass ich sie vor oder hinter der Mitte ins Boot setzen konnte. Die hatte einen Deckel, auf dem die Kinder saßen und unter ihm verbarg sich Stauraum für Schwimmwesten, Kinderpaddel, Kleinkram. Rechts und links war eine Schlaufe dran damit sie von mir allein (in der Regel) oder von beiden Kindern (das war der Ausnahmefall) getragen werden konnte. Ich habe die Kiste so löchrig gebaut, dass Wasser hindurch fließen konnte. Darin konnte also nichts Empfindliches untergebracht werden.

Ich habe die Kiste nie fest gebunden. Heute wäre mir das wichtig, dass ich das machen kann.
Wenn ich eins finde füge ich noch ein Bild an.

Axel

Nachtrag: Hier das (unscharfe) Bild der Sitzkiste:

P A D D E L B L O G - 2. Sicherheitstreffen am 21./22.09.2013
There\'s more means to move a canoe than paddles

sputnik Offline




Beiträge: 2.005

09.01.2013 16:20
#12 RE: Einhängesitz eine stabile Alternative? antworten

Zitat von Andreas Schürmann im Beitrag #9
Allerdings muss einen klar sein das dieser Sitz für WoodCanvas paßt. In den, im ersten Beitrag genannten, NC Royalex kriegt man den nur mit erheblichem Gebastel rein.


Ich halte das für kein allzu großes Problem. Unter dem Süllrand müßte locker Platz für Riemenösen sein.
So was meine ich: http://www.bootszubehoershop.com/de/Sege...Gurt-Beschlaege
Das gibt es auch noch stabiler. Der Link ist nur als Beispiel, weil ich gerade nicht wusste, wie diese Dinger
heißen.
Von oben Schloßschrauben durch den Süllrand und unten mit Hutmutter gesichert. Fertisch

Felix, ich kruschtel mal im Keller, ob ich noch welche finde, dann können wir sie am So. mal dranhalten.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Felix aus Baden Offline




Beiträge: 111

09.01.2013 16:44
#13 RE: Einhängesitz eine stabile Alternative? antworten

Kannst Du gerne mal mitbringen, wenn es Dir keine zu großen Umstände macht. An der Stabilität und damit der Eignung für mich (schwer) zweifle ich aber.

Meine Entscheidung geht tendenziell zu einem dritten festen Sitz und ich mache mir gerade noch Gedanken, ob und wie ich diesen doch als Solositz nutzen kann (z.B. flexibles Tragejoch)

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

09.01.2013 16:57
#14 RE: Einhängesitz eine stabile Alternative? antworten

@Stefan

Genau das meine ich, eine Schraube die durch die verlinkte Riemenöse passt wir die nicht zu unterschätzenden Kräfte auf einen hängenden Sitz eher nicht halten. Überhaupt halte ich es für ungut den Süllrand gerade an der Stelle der höchsten Belastung (und das die an der jemand hängt um zu sitzen) auch noch durch eine Bohrung zu schwächen.

Wer jetzt glaubt, das die Kräfte nicht so groß sind, male sich mal das entsprechende Kräfteparallelogramm bei halbwegs straffem Sattelsitz, da kommt locker das fünffache eines normalen Sitzes heraus.

sputnik Offline




Beiträge: 2.005

09.01.2013 17:15
#15 RE: Einhängesitz eine stabile Alternative? antworten

Die Idee den Süllrand zu durchbohren stammt nicht von mir. Bell hängt seine Sitze z.B. mit langen Schrauben
ab, die dem Maß von M5 nahekommen. Da passiert nichts. MadRiver verwendet Schraubendurchmesser ähnlich M6
und geht auch durch den Süllrand. Dazu sind die Sitze lediglich mit den Abstandshülsen abgehängt.

Die Riemenbügel werden verwendet, um Gegenstände im Anhänger, Pickuppritschen etc. zu verzurren. Zum Verzurren
werden Spanngurte mit bis zu 550daN verwendet. Diese Bruchlast würde keinen Sinn machen, wenn es der Bügel nicht
aushält. Bruchlast einer M5 8.8 Schraube darf wer will selber nachschlagen.
Hier noch ein paar genauere Angaben zu den Bügeln http://www.spannfix-shop.com/print.php?cat=2696

Ist ja auch nur eine Idee. Wer ein ungutes Gefühl dabei hat, braucht es ja nicht machen.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule