Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 4.543 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3
Lodjur Offline




Beiträge: 731

13.11.2012 18:01
#31 RE: bushcraft essentials Outdoor-Kocher FIREBOX antworten

Hi Albert, ich hatte die vergessen ein zu legen. Als die Muurikka dann draufstand und hielt habe ich es dann auch gelassen. Aber man sollte trotzdem mal testen wie die hält wenn die Stäbe eingelegt sind. "Beladen" stand die jedenfalls recht sicher. Aber die Stäbe sind schon praktisch wenn man fertig ist und nun nicht warten will bis alles runtergebrannt und abgekühlt ist. Einhaken, den Hobo ausschütten, Wasser drüber und feddich. Wir haben immer einen 20 L Kanister Wasser an unserem Rastplatz stehen, gut für die Augen des Försters und natürlich immer praktisch zum ablöschen der Restglut und eben auch abkühlen.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Lodjur Offline




Beiträge: 731

23.11.2012 18:41
#32 RE: bushcraft essentials Outdoor-Kocher FIREBOX antworten

So, ich habe nun nach mehrfacher Nutzung, dem schönen Herbstwetter der letzten Tage sei Dank, die FireBox zu meinem vorläufigen
"Lieblingsimmerdabeihabenhobo" erkoren.
Das mit der untergestellten Feuerschale geht zwar gut was den Schutz angeht,
aber leider ist die FireBox ein bisschen zu gross und steht nicht wirklich rutschsicher in der Schale. Ich habe da mal was vorbereitet .
Ist keine grosse Sache aber macht die Kombi Hobo/Feuerschale absolut standfest. In die Mitte der Schale ein kleines Loch gebohrt.
Da kann ich bei Bedarf mit einer kleinen "Baumschraube",( eine abgeflexte 6 mm Spaxschraube mit neuem Kopf der mit den
Fingern zu drehen ist), die Schale auf z.B. einem Baumstumpf fixieren. Dann gegenständig in den äussersten Rand des flachen
Mittelteils der Schale zwei 6 mm Löcher gebohrt. Darin steckt je ein kleiner Haken mit einem 4 cm langen Schenkel mit M5 Gewinde.
Unter der Schale ist an jedem Schenkel eine kleine Rändelmutter. Kann nicht verloren gehen, OK, die Baumschraube ist lose.
Nun einfach die Schale aufklappen, den Hobo aufklappen und mittig einstellen. In den Seitenwänden ist jeweils ziemlich unten ein kleines Loch.
Die beiden Haken da einhängen und mit der Rändelschraube leicht anziehen. Schon steht der Hobo rutschfest und fest verbunden mit der Feuerschale.
Wenn man nun das ganze festsetzen möchte einfach die Ascheschale seitlich rausziehen, den Boden hochklappen und die Baumschraube
z.B. in den Baumstumpf drehen. Max. 3 cm damit das kein Gewürge gibt. Bodenrost runterklappen, Ascheschale einschieben und fertig.
Dauert eine Minute. Hat man eine feste und ebene Standfläche oder halbwegs geraden Boden braucht man die Schraube natürlich nicht.
Gewichtsmässig (+60-70 Gramm) macht das nichts aus ausser man ist UL Wanderer.

So die Bilder sind fertig, ich weiss die Welt hat andere Probleme..aber dieses kleine ist nun gelöst
Ich habe noch einen 11 cm Carbon Spieß zum fixieren in weicherem Boden dazu spendiert.
Alle Teile lassen sich in der zusammengefalteten Feuerschale verstauen und transportieren.


CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

24.11.2012 15:36
#33 RE: bushcraft essentials Outdoor-Kocher FIREBOX antworten

Zitat
...ich weiss die Welt hat andere Probleme..aber dieses kleine ist nun gelöst!


Mag sein, aber ich finde solche Tüfteleien immer wieder toll und die selbstgebauten Dinge haben doch eine ganz andere Wertigkeit,oder??
Hut ab für deine Innovationen.

Internette Grüße Thomas

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule