Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.843 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
LJB Offline



Beiträge: 9

29.07.2012 18:38
Welches Boot? antworten

Hallo Paddel Gemeinde!

Zuerst werde ich mich mal kurz vorstellen, ich bin der Leo, 33, wohnhaft in Österreich nähe Graz (direkt an der Kainach ;) ). Ich bin jedoch gebürtiger Niederländer und deswegen mache ich auch gelegentlich Rechtschreibfehler...
Von Beruf bin ich selbständiger Baumpfleger (Seilklettertechnik). Habe eine liebe Lebensgefährtin und mit uns zusammen leben auch 2 mittelgroße, eher kleine Hunde.

Nach unsrem Urlaub in Ungarn und Rumänien wünsche ich mir nun ein Boot! Ich denke es soll ein Luftboot werden da unser Reisefahrzeug was der Höhe angeht schon ziemlich ausgereizt ist. Wir haben ein VW T3 Syncro mit Hubdach. Wenn wir abseits befestigte Straßen unterwegs sind (ziemlich häufig) würden wir oft anstehen mit einem Festboot aufs Dach. Nach unzählige Stunden die ich im Netzt verbracht habe sehe ich jetzt von Lauter Luftkajaks/Luftkanu's und Luftcanadier das Wasser nicht mehr. Hoffentlich bekomme ich hier etwas Entscheidungshilfe obwohl das meiste zu Luftbooten wahrscheinlich bereits gesagt würde...

Anforderungsprofil:

-Gemütliches Paddeln auf dem See, dicht an der (Adria) Küste oder auf ruhige Flüße ohne Wildwasser mit 2 Erwachsenen (Ich 190 cm, bessere Hälfte 160 cm beides Fliegengewicht) und 2 eher kleine Hunde (15 und 25 Kg.) Klar, da bleibt nicht viel Platz für Gepäck. Evt. auch mal zum Angeln.

-Spannendes Paddeln vielleicht bis WW3, ich alleine mit etwas Gepäck oder vielleicht zu zweit mit nur wenig Gepäck.

-Wanderpaddeln, ich alleine mit viel Gepäck. Ich habe mir eingebildet von Graz über die Mur, Drau und Donau ans Schwarze Meer zu paddeln, das wird nocht etwas Übung erfordern.

Ich glaube schon ziemlich viele Info's gefunden zu habe bez. die verschiedene Luftboote (Packboote/Faltboote sind mir zu teuer)und glaube das Gumotex Palava könnte es werden. Für die Touren auf etwas wilderes Wasser fehlt die Selbstlenzung, dafür ist aber eine Spritzschutzdekce erhältlich was auch das Touren auf ruhiges Gewässer in die Kältere Jahreszeit angenehmer macht und evt. bei Regen auch das gepäck schützt. Preislich ist der Palava für mich schon obere Grenze.

Was haltet ihr von dieses Boot, haltet es auch die Krallen von unsere hunde aus?


Was der Preis angeht bietet Sevylor natürlich einige interessante Modelle, jedoch habe ich bereits 2 Meldunge über undichte Boote (Wassereintritt und Luftaustritt) gefunden. Das schreckt mich ab. Die neuere Modelle (Sevylor Sport Kayak SK200DS) sollen aus bessere Materialien gemacht werden, sind allerdings gleich Teuer wie das Gumotex Palava. Vielleicht sind hier Leute andere Meinung und können Sevylor für meine zwecke empfehlen? Das Hudson finde ich schaut ziemlich gut aus.

Wie immer: Anfänger sucht günstige Eierlegendewollmilchsau

Grüße Leo

ceerge Offline




Beiträge: 286

29.07.2012 19:30
#2 RE: Welches Boot? antworten

Hi Leo, nur kurz meine Erfahrung mit unserem Hund, 24 kg, das Vieh zerkratzt beim Ein und Aussteigen unser Kevlarboot, also den Untergrund egal ob Schlauch oder Fest unbedingt schützen.
Gruß. Ceerge

LJB Offline



Beiträge: 9

29.07.2012 20:58
#3 RE: Welches Boot? antworten

Danke Ceerge, das werde ich beherzigen!

Solist Offline



Beiträge: 356

29.07.2012 22:46
#4 RE: Welches Boot? antworten

An deiner Stelle würde ich lieber sparen, bis ich mir ein Faltboot (Ally oder Pakboat) leisten könnte. Ein Luftboot passt nicht zu deinem Anforderungsprofil. WW geht gut, Gepäck für 2 und Hunde geht nicht, See geht nicht, lange Tour geht nicht. Du kannst auf Dauer nicht vernünftig paddeln, die Luftschläuche verhindern eine paddelführung am Boot.
Frank

moose Offline



Beiträge: 1.478

30.07.2012 07:46
#5 RE: Welches Boot? antworten

http://www.outdoorseiten.net/forum/showt...ll=1#post307820

ich hatte den Grabner Outside und alleine mit Hund war das schon eng auf Tour, vom Paddelspass auf Seen mal ganz abgesehen. Aber wenn der Preis feststeht, bekommmts Du nichts, auch nicht gebraucht, eventuell wäre es eine Überlegung wert jeweils, ein Boot vor Ort zu mieten. Wenn die Spritzdecke drauf ist, hast Du noch weniger Platz. Die Hunde müssen schon gut trainiret werden, um Sie kontainerschiffartig nach oben zu stauen.
moose

lupover Online



Beiträge: 504

30.07.2012 13:52
#6 RE: Welches Boot? antworten

Hallo,

Schlauchboote kannst Du vergessen. Wie die anderen schon gesagt haben, passen die nicht für dich.

Ein Vorschlag wäre noch das: http://www.kajakshop24.de/Kanu/Kanu-Liberty::62.html


Konkurenzlos günstig, absolut solide Bootsverleiherqualität in durchaus vernünftiger Verarbeitung, ausreichend Zuladung. Habe ich mir mal angesehen, die Form ist gut für den Allroundeinsatz, das Material strahlt die Unzerstörbarkeit eines Panzers aus.

Für den Preis gibt es leider nicht alles, daß Problem ist das Gewicht. Die angegeben 45 Kilo werden es wohl nicht sein, andere Händler geben 35 Kilo an (und nehmen fast den doppelten Preis für das gleiche Boot). Ich habe ein Ende mal kurz angehoben, 40 Kilo werden es wohl etwa sein. Das bekommt man mit Übung allein aufs Auto (von hinten draufschieben), ein Vergnügen ist das aber nicht.

Gruß
Habbo

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

30.07.2012 14:28
#7 RE: Welches Boot? antworten

Moin Leo,
für ein T3 Hubdach gibt es Möglichkeiten zur Befestigung eines Feststoffcanadiers, dazu hast du als Baumspezi genug Knööf in den Armen um das Ding da rauf zu bekommen.
Der Canadiervorschlag von Lupover wäre für mich erste Wahl, das Material ist bewährt und nichts ist schlimmer als zuwenig Platz. Bei deinen Vorgaben ist das eine sehr gute eierlegende Wollmilchsau, zum Kringeln holst Du dir dann später noch was Anderes.
Bin selbst mit über 50 noch mit einem fast 50kg schweren PE-canadier gut klar gekommen und habe jetzt auch einen über 40kg schweren Canadier in der Flotte.
LG Jürgen

http://isladebasura.com/

LJB Offline



Beiträge: 9

31.07.2012 15:22
#8 RE: Welches Boot? antworten

Hallo Leute,

herzlichen Dank für die reaktionen.
Ich sehe voll und ganz ein dass das Palava am See nicht so optimal ist und hier ein Festboot bzw. Faltboot um einiges besser abschneidet. Auch für längere Touren wird ein Luftboot doch eher anstrengend sein und schwierig auf Kurs zu halten.

Ich werde meine Entscheidung noch vor mich ausschieben und die verschiedene Möglichkeiten in Überwegung ziehen. Das vorgeschlagene Boot ist sicher sehr vielseitig einzusetzen, auch werde ich es bestimmt auf unser VW Bus transportieren können, Lagerung ist auch gar kein Problem außerdem ist der Preis voll in Ordnung. Trotzdem will ich das Boot nicht auf dem VW Bus haben da der Höhe mich einfach stört wenn wir abseits übliche Straßen unterwegs sind. Mein Freundin ist mit Fetsboote/Faltboote weniger glücklich wie mit das Palava da man in ein Gummiboot einfach gemütlicher liegen kann und es besser als Badeplattform zu verwenden ist. Zudem ist das Palava wahrscheinlich stabiler und dementsprechend sicherer.

Also, sparen, recherchieren und hoffentlich ergibt sich mal eine Chance verschiedene Boote zu probieren, langsam denke ich jedoch das es nicht ein Boot für alle meine Wünsche/Vorstellungen gibt und 2 kauf ich sicher nicht (noch nicht)

LG Leo

Marmotta Offline



Beiträge: 166

31.07.2012 17:58
#9 RE: Welches Boot? Gumotex Palava?? antworten

Servus,

ein Boot das Dein gesamte Anforderungsprofil abdeckt, wirst Du "kaum" finden.

Das Palava ist nett, aber für zwei Erwachsene MIT "ausgewachsenem" Hund wird es mE zu klein. Langsam ist es auch; überdies durchaus seitenwind anfällig, trotz flacher Bootsenden. Und eine Badeboot ist es auch nicht wirklich. , aber mE besser als jedwedes solches, wenn es auf einen Fluss geht.

Das Boot hat auch keine Selbstlenzung, so wie sie bei "professionelleren" Modellen (Spreu, Soar) vorhanden sind, die spielen aber auch in einer ganz anderen preislichen Liga)

Das Packmaß ist bestechend (bei VW-Bus ist das ein Kriterium, grad wenn der Urlaub kein reiner Paddelurlabu werden soll), vergleichsweise leicht ist es auch. Auf- und Abbau einfach; leider ist die unvermeidliche Pumpe sperrig. Bootskontakt ist recht gut; aber die Sitzposition im Knien anfangs evtl. doch gewöhnungsbedürftig (vor allem für Paddler mit großen Füßen).

Gruß marmotta

Dull Knife Offline




Beiträge: 754

31.07.2012 20:38
#10 RE: Welches Boot? antworten

Zitat von LJB im Beitrag #8
2 kauf ich sicher nicht (noch nicht)

LG Leo


Zwei sind auch schlecht. Der Trend geht zum Drittboot.

Im Leben ist es wie beim Paddeln: Wenn die großen Wellen kommen, immer in der Hüfte schön locker bleiben.

LJB Offline



Beiträge: 9

01.08.2012 07:35
#11 RE: Welches Boot? antworten

Hi Leute,

habe ein Ally 16,5 Tour gebraucht gesehen. Würde das besser zu meine Vorstellungen passen?
Muss zwar reichlich tief dafür in die Tasche greifen aber das ist mir lieber als für €700 eine Enttäuschung zu kaufen...

Grüße Leo

Marmotta Offline



Beiträge: 166

01.08.2012 10:09
#12 RE: Welches Boot? Ally Tour 16,5 antworten

Vermutlich ja. Platz für den Hund gibt es auch.
jedenfalls für das 1 und 3 Deiner Anwendungsgebiete.
WW3 würde ich mal besser vergessen (WW3 kann heißen Inn, Imster Schlucht; Loisach, Griesenschlucht).
Packmaß ist deutlich größer, Aufbau etwas komplizierter, aber es ist ein "richtiges Boot".
Gruss marmotta

cello Offline




Beiträge: 185

01.08.2012 10:32
#13 RE: Welches Boot? antworten

...und für ca. 700€ wirst du den wahrscheinlich auch wieder los, falls (und wirklich nur falls) dir das Boot nicht schmeckt...

LJB Offline



Beiträge: 9

01.08.2012 15:27
#14 RE: Welches Boot? antworten

Hallo,

@Marmotta, ich habe für etwas wilderes Wasser auch noch ein Kajak liegen, da sitze ich aber nur ungern den ganzen Tag drin ;) Viel wild wirds bei mir eh nicht da ich die reissende Bergflüße und Schmelzwasser einfach zu kalt finde.

Es ist das 15,5 DR (Pathfinder) geworden. Danke für die anregungen und Hilfestellungen.

Grüße Leo

Böcke »»
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule