Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.911 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Blutiger Hering Offline




Beiträge: 9

05.07.2012 13:30
Loire bis Orleans antworten

Hallo zusammen,

letzes Jahr bin ich, mit mehr oder weniger kräftiger Unterstützung meines Sohnes, in unserem Holz Prospector von Digoin nach Nevers gepaddelt.
Dort hielt uns das Wetter dann erstmal im Zelt gefangen und dann von der Weiterfahrt ab.
Wir sind noch zu Freunden in den äußersten Zipfel der Bretagne gefahren, wo zu dieser Zeit wohl der einzige Fleck in Frankreich mit Sommerwetter war.
Diese Jahr soll`s aber auf dem Fluss weiter gehen, weil`s einfach traumhaft schön war.
Geplant sind zwei Wochen ab Nevers ohne den Zwang bis Orleans zu müssen.
Jetzt hab ich mal gegoogelt, mir die Strecke angesehen, mit street view von den Brücken und Uferstraßen ins Flussbett geschaut und nicht die Loire wiedergesehen, die uns oberhalb von Nevers so gut gefallen hat.
Es sah so aus als wäre sie um einiges breiter und träger, die Strömung gering und der kräftige Wind ständig aus Nord. Es mag an der Perspektive liegen, daran, daß vom Wasser aus alles anders aufgenommen wird als wenn man hoch auf einer Brücke steht, oder daran, daß auf dem oberen Teil die Stellen an denen Straßen den Fluss kreuzen den gleichen Eindruck hinterlassen hätten.
Daher meine Fragen, an die, die die Loire unterhalb von Nevers kennen:
Wie fährt es sich? Ist noch genug Strömung da, daß man auch mal flott unterwegs ist. Wie lang sind die Puddingabschnitte mit Tendenz zum Gegenwind? Schafft es auch ein Erwachsener allein einen bepackten Canadier voranzubringen, wenn der Schlagmann doch lieber ein Schläfchen halten möchte? Was sind die besten Abschnitte?
So ca. 2 mal werden wir auch auf einen Zeltplatz gehen, um zu duschen, im Restaurant zu essen, unter Leuten zu sein. Welche Plätze sind die schönsten? Wo kauft man ein? Auf der Karte sieht es aus, als käme man häufiger durch Ortschaften als oberhalb, so daß sich das Einkaufen wohl einfach gestalten wird.
Welche Insel ist die schönste?
Ist noch jemand so ab dem 23. Juli ab Nevers unterwegs?

Wir freuen uns beide schon riesig und es wird sicher wieder eine tolle Tour.
Für Tipps und Infos sind wir sehr dankbar:

Stefan und Jannes

Karl-Michael Koch Offline



Beiträge: 414

06.07.2012 09:20
#2 RE: Loire bis Orleans antworten

Hallo Henning,

alles möglich, was Du willst. Schau mal bei www.canoepaddling-mohican.de unter Touren.

Schönste Insel gibt es nicht, da alle schön und beim nächsten Hochwasser weg oder kleiner oder neu oder ...

Gut C-Plätze sind in La Charité und Gien.

Grüße
Michael

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

08.07.2012 06:39
#3 RE: Loire bis Orleans antworten

Hallo Stefan,

vielleicht hast du ja schon hier mit der Suche gearbeitet? Die Loire wird hier ab und zu diskutiert und Links empfohlen. Song-of-the-paddle hat auch einige Tourbeschreibungen.

Bis Villeneuve (Kraftwerk) ist es leicht freie Übernachtungsplätze zu finden. Dannach muss man vielleicht etwas früher mit der Suche beginnen. Strömung: hängt von der Regenmenge ab. Ich würde mich am Pegel Never orientieren. Wenn der im Plus steht guter Wasserstand ohne, dass man einen fahrbaren Weg suchen muss. Wenn der Pegel im Minus steht geht es auch noch, aber ab und zu treideln.

Gruß Norbert

Blutiger Hering Offline




Beiträge: 9

09.07.2012 13:06
#4 RE: Loire bis Orleans antworten

Hallo,

durch die Suche habe ich hier schon viele gute Infos gefunden. Es fehlen halt noch Einschätzungen der Strecke im Vergleich zum oberen Teil, aber auch ganz allgemein im Bezug auf Fahrbarkeit, umtragen, einkaufen, Wasserqualität......
Den Pegel Nevers werde ich dann mal beobachten. Bei dem Wetter, was zur Zeit aus West, Südwest kommt, müßte ja ordentlich Wasser drin sein. Hoffentlich läuft es nicht zu schnell ab.
Norbert, meinst du das Kraftwerk bei Dampierre, unterhalb von Gien? Von da aus wären es bestimmt noch 4 Nächte bis Orleans......, aber bisher haben wir immer was schönes gefunden ;-)
Wenn wir bis Orleans kommen, würde ich gerne noch wissen ob es ratsam ist, erst hinter der Stadt auf einen Zeltplatz zu gehen um von dort Orleans zu erkunden und dann auch den Bus aus Nevers zu holen? Oder kommt man in der Stadt auch gut auf einen Zeltplatz?
Im song-of-the-paddle finde ich mich leider nicht zurecht, da muss ich mich wohl auch ertsmal anmelden, bevor die Suche was ergibt.
Google wirft bestimmt auch noch einiges raus. Vorfreude ist ja Teil der Tour.

Viele Grüße

Stefan

Blutiger Hering Offline




Beiträge: 9

09.07.2012 13:11
#5 RE: Loire bis Orleans antworten

Hallo Michael,

ich bin Stefan, mein Sohn ist der Jannes und das Boot heißt vorne "blutiger Hering" und hinten "Hoppetosse". Ein "Henning" fährt bei uns nicht mit, vieleicht in Form eines Buches von Mankell, aber da wird wohl eher wieder Mark Twain mitmüssen, der passt besser ;-))
Aber Danke für den Mohikanerlink, da hab ich was zu lesen.

Viele Grüße

Stefan

Mattes71 Offline



Beiträge: 199

09.07.2012 20:03
#6 RE: Loire bis Orleans antworten

Zeltplatz in Orleans soll wohl nicht so toll sein, ich war vor Jahren dort und kann mich nicht mal mehr daran erinnern. Ich denke wir haben damals ein Stück hinter Orleans einen Campingplatz genommen. Angeblich soll der Platz in St.Ay ne Wucht sein. Von dort aus kommt auch mit dem Bus nach Orleans rein, was sicher ratsam ist. Von Orleans kommst du leicht nach Nevers, da von dort aus nen Zug nach Moulins geht und von dort ein Zug nach Nevers. Schon bist du dort. La Charite ist sicher einer der schönsten Orte und ein toller Platz. Bei entsprechenden Wasserstand kann man um den Platz rumfahren und dann dort den linken Seitenarm (flach) hochpaddeln. Kurz vor der Brücke links ist dann der Austieg des örtlichen Kanuclubs. Dort rausheben und schon bist am Eingang vom Campingplatz. Cosne ist auch recht schön, ebenso wie St.Thibault. In Cosne ist der Platz recht groß, aber ein Reiseveranstalter aus Deutschland macht dort sein Familiencamp.

StephanBonn Offline



Beiträge: 1

11.07.2012 19:43
#7 RE: Loire bis Orleans antworten

Hallo,

wir waren vor 2 Jahren zu dritt dort und zwar weil der 4. ausgefallen war, hatten also 2 sehr schlichte Kanadier, den einen mit einem Mann und Gepäck.
Wir waren vorher 3 tage auf dem Allier und sind bei Nevers für einen weiteren Tag auf die Loire abgebogen. Das habe vor allem ich als Gepäckbootfahrer bedauert:
Auf dem breiten Fluß, dessen Strömung an diesem Tag bei weitem nicht ausreichte, den Gegenwind zu kompensieren, kam ich abschnittweise nur langsam vorwärts ( die im 2er mussten arbeiten, aber es ging) Streckenweise war es landschaftlich sehr schön (aber auf dem Allier war es durch das Naturschutzgebiet halt uriger, man konnte noch besser wild zelten etc.).
Auf der Loire könnte ich es mir auch gut vorstellen aber abhängig vom Wetterbericht also ohne den strammen Nordwind (der allerdings hier häufig sein soll). Oder man hätte ein für grosse Flüsse mit viel Wind besser geeignetes Boot mit Spritzdecke, tiefer im Wasser liegend etc.
LG, Stephan

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

15.07.2012 12:45
#8 RE: Loire bis Orleans antworten

Hallo Stefan,

Belleville ist noch vor Briare. Unsere Erfahrungen belaufen sich auf Dezice bis Briare. Wir sind hier mit unseren Kindern zwei Wochentouren gemacht.

Beim Kraftwerk Bellville werden die Paddler aufgefordert den Hauptarm zu verlassen und eine Umgehung zu paddeln. Das würde ich das nächste mal nicht mehr machen. Selbst bei dem damals relativ hohen Wasserstand mussten wir viel treideln. Hat in dem warmen Wasser den Kindern viel Spass gemacht, hat uns großen aber Kraft und Zeit gekostet.

Mit Tipps für Übernachten oder Einkaufen tue ich mich schwer. Das war für uns nie ein Problem, weil ich mit den Menschen vor Ort sprechen kann. Die Angaben im DKV-Führer sind da recht brauchbar.

Gruß Norbert

Blutiger Hering Offline




Beiträge: 9

17.07.2012 09:54
#9 RE: Loire bis Orleans antworten

Hallo zusammen,

das mit Orleans hat sich erledigt. Leider können wir erst später als geplant los. Mein Sohn hat sich auf einem Gitterroststeg am Segelverein eine ziemlich heftige Wunde zugezogen. 18 Stiche (x2) am Knie :-(( Das war am letzten Donnerstag. Jetzt ist er mit seiner Mutter eine Woche auf Rügen (und sitzt hoffentlich schön still rum), die Ärztin will ihn am 23ten nochmal sehen und dann ggf. schon die Fäden ziehen. Beim nähen meinte sie, daß die Fäden mindestens bis zum 25ten drin bleiben müssen. 5-6 Stück hätte ich unterwegs selbst gezogen, aber 18 ?? Nicht auf einer Sandbank mitten in Frankreich! So werden wir also mit mindestens 3 Tagen und hoffentlich höchstens 5 Tagen Verspätung losfahren, in Nevers einsetzen und bis zum 4. oder 5. August schon sehen wie weit wir kommen.
Ich denke Giens ist realistisch, ohne Stress aufkommen zu lassen. Am 6. sind wir noch bei St. Malo in der Bretagne verabredet, haben also einen klaren Endtermin.
Über den Allier hab ich auch schon nachgedacht, möchte aber schon gerne da weiterfahren, wo wir letztes Jahr ausgesetzt sind. Viel Wasser und Strömung wären mir natürlich lieber, gibt es auf dem unteren Allier wohl aber auch nicht im Überfluss.
Wenn es soweit ist, daß mein Sohn richtig mitziehen kann, wenn`s erforderlich ist, fände ich eine Rheintour sehr interessant. Entweder Hochrhein mit glasklarem Wasser, Mittelrhein mit Weltkultur, oder Niederrhein mit Sandbänken.
Mal sehen, jetzt freuen wir uns beide auf die Loire. Mit einem Pegel von +0,50 in Nevers ist ja "noch" genug Wasser drin. Ich würde gerne 2-3 mal wild übernachten, bevor der erste Zeltplatz angesteuert wird, aber da ist ja das Naturschutzgebiet hinter Charite......, kann oder darf man da nicht übernachten? Sonst wären wir nach einer Nacht auf der Sandbank in Charite schon wieder auf einem Zeltplatz und müssten dann erst durch das NSG durch und dann direkt einen schönen Platz finden.
Mit den Leuten und dem Einkaufen hat`s bisher immer gut geklappt. Ich dachte da nur an Tipps, wo z.B. ein Supermarkt z.B. nah am Wasser ist, oder eben "gleich hinter dem NSG sind noch genug Sandbänke und Inseln"

Auf jeden Fall würde ich lieber heute als morgen los, und mein Schlagmann bestimmt auch ;-)

Grüße

Stefan

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

17.07.2012 20:36
#10 RE: Loire bis Orleans antworten

Hallo Stefan,

die Pegelstände sind ja genial. Was ich von Freunden und im Web bisher von Sommertouren mitbekommen habe war "Schlickrutschen" mit der Überlegung nachts zu paddeln, weil es am Tage so heiß ist...

Ein paar Anmerkungen zu Naturschutzgebieten und wildem Campen. Wildes Campen ist in Frankreich verboten. Wir haben den Eindruck, dass es an Loire und Allier geduldet wird, wenn die Paddler sich rücksichtsvoll verhalten (hinterlass keine Spuren...). Das wild Campen wird nicht geduldet. Am Allier werden die Passagen in diesen Bereichen mit Kameras überwacht. Bei Charité sind wir von der Polizei Nachmittags an der Brücke abgepasst worden, weil klar war, dass man um 15:00 Uhr keine 20 km bis zum nächsten Zeltplatz mehr macht.

Beide Flusstäler haben ihren Reiz. Der Allier erscheint uriger, vielleicht wegen dem Totholz im Wasser. Aber auch dort sind spätestens nach 50-150 m die landwirtschaftlichen Flächen. Im Loiretal fällt das stärker auf, weil es ein Tal ist und die Ränder schneller ansteigen, Dörfer, Straßen mehr in´s Auge fallen.

Wir waren im Herbst am Allier und haben dort die Schönheiten der Vogelwanderungen erlebt. Mir hat an der Loire die kürzeren Wege in Dörfer oder Städte gefallen. 1x wild campen, 1x heiß Duschen incl. Einkauf und Sideseeing, das war an der Loire unser Rhythmus.

Gute Besserung und viel Spaß beim Planen

Norbert

Blutiger Hering Offline




Beiträge: 9

24.07.2012 23:14
#11 RE: Loire bis Orleans antworten

Ahoi allerseits,
der Bus steht gepackt vor der Tür, morgen früh geht`s endlich los.

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule