Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 3.366 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
AxeI Offline




Beiträge: 1.001

15.05.2012 10:45
Anhängerumbau zum Boots- und Gepäckanhänger antworten

Ich bin günstig an einen alten Bauanhänger gekommen, den ich nun zu einem Ausrüstungs- und Bootsanhänger umbauen will. Deshalb habe ich mich zunächst eingehend mit Aufbauten für Bootsanhänger beschäftigt und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich weder eine T-Trägerkonstruktion noch einen geschlossenen Rahmen auf den Hänger montiere weil das Öffnen des Deckels dadurch behindert würde.



Ich habe mich für Querträger wie beim Auto entschieden. Diese möchte ich allerdings auf zwei Längsträger montieren damit sie als Ladung gelten und die Breite des Hängers (1,60) überschreiten können damit ich auch zwei ausgewachsene Tandemcanadier nebeneinander befestigen kann.

So wie auf dieser kunstvollen Skizze soll das dann aussehen:



Ich suche also knapp zwei Meter lange Relingleisten für den Anhängerdeckel.

Seit ich das weiß betrachte ich Kombis mit Dachreling besonders aufmerksam und stelle fest, dass die meisten Dachleisten windschnittig an die Rundung des Dachs angeschmiegt sind. Neuere bieten nicht mal mehr die Möglichkeit einen Riemen unter ihnen hindurch zu führen. Für meinen Hänger kämen allenfalls solche von alten Volvo-Modellen in Frage. Und selbst bei denen ist mir die Art der Befestigung nicht recht klar.

Vielleicht hat ja noch jemand eine andere bessere Idee wie ich das bewerkstelligen kann oder woher ich so was wie die Relingleisten bekomme.

Axel

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

PaddelPit Offline



Beiträge: 112

15.05.2012 10:49
#2 RE: Anhängerumbau zum Boots- und Gepäckanhänger antworten

Kleiner Tip vorab: Die Träger sollten nicht breiter sein als die Radabdeckungen!
Gibt sonst evtl. ärger mit TÜV und Polizei. Die zulässige Breite vom Anhänger
sollte wohl im KFz-Schein stehen.

Ansonsten viel Spass beim bauen und packen...

LG Peter

Was immer Du tust, tue es mit bedacht! *********
Die Ferne ist, wo ich nicht bin. Ich geh und geh und komm nicht hin. (Silly 1984)

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

15.05.2012 12:18
#3 RE: Anhängerumbau zum Boots- und Gepäckanhänger antworten

Wir haben den Multifunktionsvereinsanhänger(der Wochentags die Brötchen als Holztransporter dient) mit Aluprofilen
ausgerüstet auf denen sich sehr schnell der weitere Aufbau befestigen und verschieben läßt.
So etwa wie dieses hier:>Klick<
Darauf passt zb. auch das Zölzerzubehör! Das könnte bei dir auch funktionieren!

Internette Grüße Thomas

Olaf Offline




Beiträge: 341

15.05.2012 14:52
#4 RE: Anhängerumbau zum Boots- und Gepäckanhänger antworten

ähnlich wie Thomas, habe ich auf meinem Wagen eine Reling aus nem Zölzer Grundträger gebaut. Quer dazu zwei Rechteckrohre und alles lässt sich in der Länge verschieben.

Hejdå Olaf

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

15.05.2012 14:59
#5 RE: Anhängerumbau zum Boots- und Gepäckanhänger antworten

Das mit der Breite der Holme würd ich so nicht unterschreiben. Zumindest, wenn das Zugfahrzeug deutlich breiter ist. Aber sie dürfen nicht mehr als 40cm seitlich über die Begrenzungsleuchten hinausragen.

grüsse vom westzipfel, thomas

Doc Offline




Beiträge: 304

15.05.2012 15:03
#6 RE: Anhängerumbau zum Boots- und Gepäckanhänger antworten

Hallo Axel,
schau mal beim GOC die neusten Bilder, falls es mit der Breite nicht hinhaut.
Gruß
aus dem heute nassen Südbaden
Rolf

mentalpaddler Offline




Beiträge: 254

15.05.2012 23:10
#7 RE: Anhängerumbau zum Boots- und Gepäckanhänger antworten

Servus!
In Österreich gilt:
Geschraubte Träger gelten als LAdung und dürfen
bis 255 breit werden! Ohne Typisierung!
Demenstprechende Beleuchtung vorausgesetzt.
Und das egal wie breit der Hänger ist!
Viel Vergnügen beim Umbau!

Robert
aka oldmaster

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

16.05.2012 09:15
#8 RE: Anhängerumbau zum Boots- und Gepäckanhänger antworten

Hallo Axel,

du kannst auf deinen Anhängerdeckel ohne Änderung keine Lasten schrauben. Eine Dachreeling hat 2 oder 3
Anschraubpunkte, die in die Dachsäulen münden, welche auftretende Kräfte aufnehmen. Die Scharniere des Anhängerdeckels sind viel zu schwach dafür. Im Falle eines Unfalls reißt es dir die komplette Ladung
herunter.

Wenn du dieses Problem gelöst hast, dann würde ich auch nicht auf die Reeling-Lösung gehen, sondern die
Trägerholme direkt durch den Deckel schrauben mit Vierkantrohr als Abstandhalter.

Wenn du dennoch bei der Reeling bleiben möchtest, da gibt es schon einige brauchbare: Ford Escort, Mercedes
T-Modell der Baureihe W123 (chrom) oder W124 (schwarz) sind Vertreter der 3-Punkt-Verschraubung. Opel Frontera
z.B. hat eine Reeling mit 2 Anschraubpunkten.

Trägerholme im Standardmaß 20 x 30mm gibt es auch in Edelstahl beim Stahlhändler um die Ecke.
Das würde ich bevorzugen. Aluminium weniger wegen Kontaktkorrosion zum übrigen Befestigungsmaterial.

Gruß, Stefan

Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

16.05.2012 09:56
#9 RE: Anhängerumbau zum Boots- und Gepäckanhänger antworten

Vielleicht eher so?

Ragen die Querträger über die Radkästen, muss Du ja eh einen Schnellverschluss einplanen, sonst darfst Du ja ohne Ladung nicht fahren.
Dann ist das mit dem nicht zu öffnenden Deckel nur halb so schlimm, und eine zweite Tür hat der Hänger ja auch.
Sonst kann man die Halter auch schräg nach vorn und hinten bauen oder kröpfen, so dass der Deckel zwischen den Querträgern öffnet.

Viel Spass beim basteln
Andreas

"Wie wir die Welt wahrnehmen, hängt davon ab, wie wir uns in ihr bewegen." F. Schätzing

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

16.05.2012 10:59
#10 RE: Anhängerumbau zum Boots- und Gepäckanhänger antworten

mir ist noch eine quick-and-dirty-Lösung eingefallen: am Deckel innen Winkelstahl verschrauben, damit er mit
seiner Last nicht nach vorne schießt. Dann auf dem Deckel Gurtbandösen verschrauben und umlaufend zwei
Ratschengurte vor der Fahrt anbringen. So bleibt der Anhänger am Standplatz flexiebel und mit seinem Gewicht
auf Fahrt doch sicher.

Übrigens könnten auch noch Gasdruckfedern das Öffnen des beladenen Deckels erleichtern.

Gruß, Stefan

Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

16.05.2012 11:10
#11 RE: Anhängerumbau zum Boots- und Gepäckanhänger antworten

Vielen Dank für die vielen Vorschläge sowie den berechtigten Einwand von Stefan gefolgt von der Lösungsskizze von Andreas. Darüber habe ich auch schon gegrübelt und hätte die Einsteckhülsen an Bug und Heck des Hängerkastens befestigt damit der Deckel zu öffnen bleibt. Viel spricht dann auch für einen hohen Aufbau damit Boote nach oben verlagert werden können damit der Deckel geöffnet werden kann. Ich habe gestern noch eine präzisere Skizze der "O-Rahmen-Lösung" (Danke für den Tipp Rolf!) in "Auf-Deckel-Montage" gemalt.



Die Idee mit den Winkeln im Deckel ist bestechend. Auch dafür herzlichen Dank. Ich denke noch an allerhand Lösungen herum und behalte dabei immer brav die Vorschriften im Blick, die in diesem PDF-Dokument vom TÜV-Nord vorbildlich aufgelistet sind.

Axel

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

Skua Offline



Beiträge: 244

16.05.2012 12:40
#12 RE: Anhängerumbau zum Boots- und Gepäckanhänger antworten

Hallo,
einfach mal bei Zölzer nachsehen. Da gibt es für Wohnmobile Schienen zum aufkleben, in die die Füße des Dachträgers passen. Sollte auch beim Anhänger funktionieren.
Grüße, Skua

Keine Hektik, wer hektisch wird macht Fehler.

saniwolf Offline




Beiträge: 437

18.05.2012 16:51
#13 RE: Anhängerumbau zum Boots- und Gepäckanhänger antworten

Hallo Axel,

hast du schon mal daran gedacht, die Träger an der Vorderseite und an der Rückseite anzubringen? Die Träger auf dem Deckel ist vielleicht etwas instabil? Wenn die Boote herunten sind, kannst du den Deckel öffnen, ohne dass du die Träger abnehmen musst. Wenn du die Boote ein wenig auf Distanz bringst, kann der Deckel dann sogar ein wenig geöffnet werden.

Oder du machst es wie früher: 10 Boote auf dein Auto (siehe Foto)

Gruß aus Unterfranken

Angefügte Bilder:
P1050439.JPG  
AxeI Offline




Beiträge: 1.001

18.05.2012 20:14
#14 RE: Anhängerumbau zum Boots- und Gepäckanhänger antworten

Ja, die Idee hatte ich - angeregt durch Andreas' Vorschlag - inzwischen auch.
Richtig begeistert bin ich von der Idee nicht weil ja mindestens das unten liegende Boot abgeladen werden muss damit die Klappe aufgeht.

Axel

P A D D E L B L O G
There's more means to move a canoe than paddles

saniwolf Offline




Beiträge: 437

18.05.2012 22:07
#15 RE: Anhängerumbau zum Boots- und Gepäckanhänger antworten

Hallo Axel,

was wäre, wenn du die Vorrichtung auf der linken Seite drehbar fixierst und somit das ganze Gestell auf die eine Seite kippen könntest - natürlich mit einer Kette oder ähnlichem gesichert. Auf der anderen Seite ist das Ganze mit einem Splint gesichert.

Gruß aus Unterfranken

Wolf

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule