Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 2.918 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
abby Offline



Beiträge: 5

04.01.2012 17:24
Vorstellung und Hilfe antworten

Hallo Paddelfreunde
Als Erstes möchte ich mich hier mal als Neuzugang outen.
Mein Name ist Abby, 53 Jahre jung und total verrückt auf`s Paddeln Ich komme aus dem Faltbootlager und fahre (und liebe natürlich auch) mein RZ 85 von Pouch. Nebenbei habe ich noch einen T 67 von Klepper der aber grade noch Restauriert wird. Mein Heimatgewässer ist mehr oder weniger der Rurstausee (falls er mal wieder Wasser hat). Ich bin absolute Tourenfahrerin und habe als Begleiter meine Hunde ( eine Border-Collie Dame 2 Jahre und ein italienischen Straßenköter 13 Jahre alt).
Nun möchte ich meine Flotte mit einem Canadier bestücken, da im RZ nicht wirklich Platz ist für 2 mittelgroße Rabauken, meine Wenigkeit und dann noch Gepäck für bis zu 3 Wochen. (Dieses Jahr war ich, nur mit der Hündin für 1 1/2 Wochen in Mek-Pom und bin die Peene hochgefahren. Der Platz mit einem Hund war nicht grade berauschend)
Nun zu meinem Problem: könnt ihr mir bei diesem für mich noch massiv unübersichtlichen Angebot an Canadiern helfen? Ich habe trotz fleißigem lesen nicht wirklich Ahnung bekommen worauf ich achten muß und wo die Unterschiede sind. Tatsache ist, dass ich alleine das Boot bewältigen muß, sei es zum Transport auf ein Autodach oder bei Portagen und alleine Fahrtechnisch das Boot beherrschen sollte.
Mittlerweile habe ich das Gefühl, dieses Problem ist nicht zu lösen ein Boot zu finden das einerseits so leicht wie möglich ist und andererseits sicher, groß und gut fahrbar sein muß. Platz für ein Feststoffboot ist vorhanden!

Ich bin auf jeden Fall für jeden Tip von euch Dankbar!!!

Peenetour 2010

moose Offline



Beiträge: 1.478

04.01.2012 17:39
#2 RE: Vorstellung und Hilfe antworten

Moin
alle Tandems, die man alleine händeln kann sind wohl geeignet, Hauptsache die oc sind leicht, also unter 20 kg
nun gilt es zu testen, was dir am besten liegt.
Da du aus der Faltiszene kommst, könnte man auch an einen ally oder pakcanoe denken.
Willkommen im Forum

Wie wir immer raten, Treffen besuchen und ausprobieren, die beiden Hunde sind platztechnisch für ocs kein Problem.
moose

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

04.01.2012 18:39
#3 RE: Vorstellung und Hilfe antworten

Hallo hier im Forum

Wenn ich das richtig verstehe ist Dir der RZ85 zu klein.
Immerhin ein Boot mit 550cm Länge und gut 85cm Breite.

Da stellt sich mir die Frage wie viel Sachen denn ins Boot müssen, zusätzlich zu den zwei Hunden.
Selbst wenn ich das Boot nicht bis zu den Spitzen aus nutze, kann ich mir kaum vorstellen wie das eng werden soll.
Auf den Peene Bildern sieht es ja gar nicht so voll aus.

Kann es sein das optimale Taschen und geschicktes packen auch zum Zielführen?

Generell ist ein Canadier mit mehr Volumen als der RZ85 nicht gerade einfach Solo zu fahren, aber Versuch macht "kluch",
... kannst gerne mal meinen 17ner Nova Prospector probieren, bring aber Zeit mit, wenn Du nur wenig Solo-Canadier Erfahrung hast.
Doppelpaddel dürfte bei der Höhe des Prospectors schlecht gehen.

Gruß
Andreas

"Wie wir die Welt wahrnehmen, hängt davon ab, wie wir uns in ihr bewegen." F. Schätzing

Doc Offline




Beiträge: 304

04.01.2012 18:51
#4 RE: Vorstellung und Hilfe antworten

Hallo Abby,
willkommen im Forum, die Bilder Deiner Peenefahrt sind sehr schön.
Ich tendiere auch zu der Ansicht von Moose, das Gewicht sollte gering sein und da ist ein Faltcanadier sicherlich ok.
Natürlich hast Du in einem Canadier mehr Platz für deine Hunde, da er komplet offen ist. Auch das Gepäck ist besser zu verstauen, da kein Deck stört.
Bei einem Festboot sollte es auf jeden Fall unter 27 kg liegen.
Wie Moose sagt ausprobieren, ausprobieren.
Es grüßt aus dem Badischen
Rolf

abby Offline



Beiträge: 5

04.01.2012 19:02
#5 RE: Vorstellung und Hilfe antworten

Zitat von WenigPaddler
Hallo hier im Forum

Wenn ich das richtig verstehe ist Dir der RZ85 zu klein.
Immerhin ein Boot mit 550cm Länge und gut 85cm Breite.
Da stellt sich mir die Frage wie viel Sachen denn ins Boot müssen, zusätzlich zu den zwei Hunden.
Selbst wenn ich das Boot nicht bis zu den Spitzen aus nutze, kann ich mir kaum vorstellen wie das eng werden soll.
Auf den Peene Bildern sieht es ja gar nicht so voll aus.
Andreas



Hallo Andreas
Natürlich ist der RZ ein Flagschiff unter den Faltbooten. Das Problem ist das der Hund ja längere Strecken im Boot ist und sich auch mal hinlegt. Ich, sitzend bis zum Steuer, Hund liegend bis zur Bugspitze. Packraum nur Bug und Heckspitze und das ist für einen mehrwöchigen Törn mit Zelt, Verpflegung usw. etwas eng. Zwei Hunde können nur sitzend transportiert werden und das ist auf längere Strecke nicht realistisch. Deshalb möchte ich für längere Touren ein Canadier haben. Der zweite Grund ist die veränderbare Sitzposition. Knieend dankt es mir mein Rücken der ein wenig geschändet ist.

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

04.01.2012 21:10
#6 RE: Vorstellung und Hilfe antworten

Hallo Abby,
willkommen hier im Forum.

Wenn ich Dein Anliegen richtig einschätze, dürfte ein handlichs Tandem besser passen als ein schlankes Soloboot.

Material: Generell laufen laminierte Kanus meist deutlich leichter, als ihre RX- Ebenbilder.

Gute Erfahrung habe ich mit dem Bell Northstar und dem Malecite von Mad River gemacht, echt flott der eine, auch nicht langsam der zweite und dazu deutlich wendiger. Auch gut, der Pal von Novacraft. Wenonah Tandems habe ich Solo zuwenig lang gepaddelt, um eine Meinung zu äußern. Den Bell Yellowstone 2 verwende ich zum Flußfahren bis WW2, da passt er perfekt.

Um geschäftliche Interessen nicht hier zu vertreten, ich importiere Swift Kanus aus Ontario, antworte ich Dir zur Bootswahl im Bereich KOMMERZIELLE INFOS & NEWS.

Bis irgendwann - am Wasser, Wolfgang

Wolfgang Hölbling

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

05.01.2012 07:59
#7 RE: Vorstellung und Hilfe antworten

@abby
Schöne Bilder von der Peene-Tour, könnte mir auch gefallen der Fluss.

Ich bin zwar der Meinung das der RZ85 vom Beladen her nicht ansatzweise Ausgereizt ist, aber der Canadier ist natürlich das Gepäckreiseboot überhaupt - Ist ja schließlich das °Open canoe journal° hier.

Bei den Booten schließe ich mich Wolfgang an.

Was bleibt ist die Frage des Handlings, Doppelpaddel und Steuer gewöhnt (oder müßte es verwöhnt heißen?), fährt sich ein, auch um einen Meter kürzerer Canadier, nur dann mit Spaß und Freude, wenn man eine gewisse Anzahl von Grundschlägen beherrscht.

Mal so ganz offen gefragt: "Wie steht es denn um das Solo-Canadier fahren?"
Wäre ja schade das viele Geld in ein Boot zu stecken und dann keine Freude daran zu haben, weil es an der Paddeltechnik hapert.

Einarmige Grüße
Andreas

"Wie wir die Welt wahrnehmen, hängt davon ab, wie wir uns in ihr bewegen." F. Schätzing

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

05.01.2012 08:00
#8 RE: Vorstellung und Hilfe antworten

Hi Abby,
willkommen bei den Einarmigen ...
Ein leichter Tandemcanadier mit mäßigem Volumen und ausreichend Anfangsstabilität für die Hunde wäre meine Empfehlung. Wenn es finanziell machbar ist, gibt es da Boote aus Kevlar (oder Mischlaminate), die um die 20 kg wiegen, dann aber auch so +/- 3.000,- liegen. Da Du solo paddelst, wäre Leichtlauf ein weiterer wichtiger Faktor. Die Wendigkeit würde ich zu Gunsten von Leichtlauf bzw. Geschwindigkeit vernachlässigen, da Du ja wohl auf Seen und ruhigen Flüssen unterwegs bist.
Gesucht wird also ein leichter Tandemcanadier mit moderatem Volumen, der sich auch noch gut solo fahren läßt und nicht unbedingt sehr wendig sein muß.
Wolfgang kann Dir sicher zu den Swift-Booten ausführliche Empfehlungen geben. Rumpfdesign und Verarbeitung sind bei Swift Oberklasse ....
In der gleichen Klasse liegen zum Beispiel auch noch der schon empfohlene Bell Northstar (wäre mein persönlicher Favorit) oder der Escapade von We.no.nah.

Micha-KCA Offline



Beiträge: 75

05.01.2012 09:40
#9 RE: Vorstellung und Hilfe antworten

Hallo, Abby! Ich kann Dir leider nicht mit der Erfahrung mit verschiedenen Canadiern aufwarten. Allerdings kenne ich das Paddeln mit Hund. Ich würde doch eher einen Solo-OC ins Auge fassen, der ordentlich Zuladung verträgt und dafür auch das Volumen aufweist. Wenn ich nämlich ein Tandem-Boot sehe, dann erkenne ich - neben den Querstreben - in Bug und Heck jeweils einen Sitz. Darunter werden sich Hunde mittlerer Größe eher nicht verkrümeln. Außerdem sind Tandem-Boote in der Regel breiter. Wenn sich die Hunde bewegen, drehen, Position verändern, kann es ganz schön wackelig werden. Da reichte mir schon mein Golden Retriever!
Ich paddele alleine den Wenonah Prism, ein Solo-OC mit guten Laufeigenschaften, insbesondere auf Flachwasser, der auch ordentlich Zuladung verträgt und Platz hat. Wenn Du auch eher auf Seen und ruhigen Flüssen unterwegs bist, könnte ein solches Boot eine gute Wahl sein.
Hier im Forum wird immer wieder empfohlen, verschiedene Boote auszuprobieren. Wenn Du die Möglichkeit hast, z.B. zu Treffen zu kommen, wirst Du auf eine ordentliche Auswahl an Booten treffen und auch mit Deinen Hunden testen können.
Schöne Grüße, Michael

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

05.01.2012 10:48
#10 RE: Vorstellung und Hilfe antworten

Außerdem sind Tandem-Boote in der Regel breiter. Wenn sich die Hunde bewegen, drehen, Position verändern, kann es ganz schön wackelig werden

Hi Micha, mehr Breite bedeutet in der Regel auch mehr Anfangsstabilität, also wackelt es weniger. Mit 2 Hunden dürfte es gern etwas mehr an Anfangsstabilität sein. Sitze kann man abschrauben oder die Position im boot verändern. 2 Hunde + Gepäck für 2 Wochen, da wird es in fast allen Solobooten recht eng.

Micha-KCA Offline



Beiträge: 75

05.01.2012 11:23
#11 RE: Vorstellung und Hilfe antworten

Da hast Du sicher Recht, Frank! Ein kleines ABER habe ich noch: ein breiteres Boot kann ich nicht so gut und schnell austarieren, wenn es erstmal unvorhergesehen einseitig belastet wird, zumal ich es ohnehin (leicht) angekantet paddele. Kniend im Einer - meine ich - geht das besser. Und Hunde bewegen sich! Das habe ich mehrmals "erpaddelt"! Bei einem Hund mag es einfacher sein, weil der vorne im Boot sitzen/liegen wird und damit im Blick ist. Bei zwei Hunden müsste wohl einer hinter dem Paddler abgelegt sein. Na ja, grau ist alle Theorie! Schöne Grüße, Michael

ronald Offline



Beiträge: 209

05.01.2012 13:49
#12 RE: Vorstellung und Hilfe antworten

Hi Abby,

oh schön, dass du hergefunden hast, wir "kennen" uns ja schon von den Faltbootern... ;-)

Hatte es dort ja schon gesagt, mit Hunden ist es im Kanadier einfach leichter, für alle Beteiligten. Ally und Pakboat wurden bereits vorgeschlagen, ich kann dir gern Details dazu liefern. Ich selbst fahr den Ally Tramp (gelegentlich mit Gemahlin und/oder Hund und/oder Fahrrad), für mich die eierlegende Dings... woasst scho. Entscheidend für mich sind dabei die Zerlegbarkeit und das gut handelbare Gewicht von 16,5 Kilo, das geht allein prima.

Lass hören, Grüße, Ronald

DasLottchen Offline




Beiträge: 206

05.01.2012 14:33
#13 RE: Vorstellung und Hilfe antworten

Hallo und herzlich willkommen im Forum!

Solo paddeln mit viel Gepäck und zwei Hunden und dazu noch möglichst moderates Gewicht....dazu kann ich wohl auch etwas beitragen.

Auch wenn unsere Hunde nicht ganz so gross sind, mit Kind bringen wir es auf inges.46 kg bewegte Masse mit hohem Freiheitsdrang, Neugierde, manchmal höchst undiszipliniertem Verhalten und höchsten Ansprüchen an den Reisekomfort. Davon kommt keiner in mein Solo, die sitzen in unserem Tandem und werden dort auch von mir chauffiert. Plus Gepäck kann es da schon voll werden.... (wir schleppen nun mal viel Geraffel mit, und für 2 Wochen Hundefutter muss ja auch noch mit ;-).
Spezielle Boote kann ich dir leider nicht empfehlen. Wir haben einen Morningstar in Royalex, passt für unsere Ansprüche ist aber schon ziemlich schwer. Bin auch selten alleine unterwegs.
Wenn du bei den Faltbooten bleiben möchtest, dann probiere doch Ally. Wir hatten ein 16er Packcanoe, war mir schon zu schwer um es alleine zu händeln.

Lg,
Alex

Angefügte Bilder:
Morningstar_mit_Kind_und_Kegel.gif  
Gegendenstrom Offline



Beiträge: 140

05.01.2012 17:35
#14 RE: Vorstellung und Hilfe antworten

Hallo Abby,
danke für die schönen Bilder von der Peene. Diese Tour habe ich in diesem Jahr mit meinen Kindern vor. Ich selber hatte lange Zeit einen Ally Tour. Wenn Du keine Windstärke 6 wie am Kummerower See hast ist das bestimmt eine Alternative. Platz ohne Ende, 16 kg Gewicht und es ist wie du es gewohnt bist ein Faltboot.
Ich würde versuchen mal einen zur Probe zu paddeln.
Gruss,
Henrik

Wer zu den Quellen will, muss gegen den Strom schwimmen

Mxrtyn Offline



Beiträge: 89

05.01.2012 19:58
#15 RE: Vorstellung und Hilfe antworten

Hallo zusammen,

Ich hab noch nicht soviel Erfahrung mit größeren Gepäckmengen und hab seit ich oc fahre auch nur einen (und nichtmal sehr großen) Hund. Mein Boot ist 14 Fuß lang(ca.4,26 m), hat 2 Sitze und ich hab den Hund immer vor dem Vordersitz (natürlich auf 'ner Decke). Da ist es nicht so breit und Lucy kann mit seitlicher Verlagerung nicht sehr viel anstellen. Wenn ich eine passende dabeihab, lege ich noch eine Gepäcktasche vor den Vordersitz und schiebe damit meine Lucy noch weiter nach vorn in den schmalen Bereich und damit näher an die Längsmittellinie des Bootes.

Soll der Hund doch an einer breiteren Stelle im Boot untergebracht werden, kann man ja Gepäck an den Seiten platzieren und damit den Hund in der Mitte halten. Das bedeutet: 2 Hunde würde ich voreinander nahe der Mittellinie unterbringen.
Klar, das klappt nur, wenn die Hunde nicht nach eigenem Belieben auf dem Gepäck rumklettern, aber soweit hat der Gehorsam meiner Hunde immer gereicht.

spritzige Grüße (Paddelstütze genannt)
............................................Martin
Paddeln? Ja, bitte

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule