Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 12.361 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3
Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

18.12.2011 19:33
#31 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Wie sähe es eigentlich aus, wenn man so'n Ösi-Zelt kauft, dazu zwei extra Tarnzeltbahnen, die als 45-cm-Streifen abnäht, an den entsprechenden Stellen Ösen einnietet (zum verbinden), und das komplette Zelt dadurch auf 190 cm "erhöht"?

Innen würde man, durch extrem gute Raumausnutzung, bequemen Platz für Zwei schaffen (durch senkrechte Wände auf den ersten 45 cm), der Zuwachs an Gewicht wäre jedoch moderat.

Ich hab' mal versucht, ganz laienhaft eine Fotoskizze zu schaffen, leider bin ich nicht so gut in der Bedienung von Bildprogrammen.

LG Leichtgewicht

PS: @Kanufox - hab' mich mal des Fotos "bedient", hoffe, das geht i.O.

Angefügte Bilder:
Unbenannt.jpg  
Kanufox Offline



Beiträge: 24

19.12.2011 10:23
#32 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Das mit dem Umnähen dürfte etwas mühselig sein. Und dann stellt sich die Frage, ob man das Zelt wirklich so häufig benutzt, dass sich die Arbeit lohnt.
Wenn man Stehhöhe haben möchte, kann man aus vier Zelten bzw. 16 Zeltbahnen einen zweistufige Pyramide bauen. Dann hat man ordentlich Stehhöhe und darüber hinaus noch eine gute Grundfläche. So etwas wurde häufig bei der Wehrmacht oder auch bei der schwedischen Armee gemacht.
Alternativ kann man aus 10 NVA-Zeltbahnen ebenfalls ein Firstzelt mit Stehhöhe bauen, so wie früher die Zelte beim kaiserlichen Heer ausgesehen haben.

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

19.12.2011 10:48
#33 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Statt wie von Leichtgewicht vorgeschlagen, auch Zeltbahnmaterial anzunähen/knüpfen, eignet sich vielleicht der hier schon öfter besprochene Zeltboden besser. Tentipi setzt ja unten auch auf verrottungsfestes Material, und das sicher nicht ohne Grund.

Aber bei soviel Arbeit kann man auch gleich Alles nach eigenen Wünschen schneidern und muss sich nicht mit diesen Tarnmustern anfreunden - oder eben für den guten Preis mit der schlechten Stehhöhe leben.

Gruß und danke für die Infos
Andreas

"Wie wir die Welt wahrnehmen, hängt davon ab, wie wir uns in ihr bewegen." F. Schätzing

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

19.12.2011 15:36
#34 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Zitat von WenigPaddler
...und muss sich nicht mit diesen Tarnmustern anfreunden...



icke find' das nicht übel . . . am liebsten wär' mir eh' "Realtree", das gibt's aber nicht als Pyramide...


LG Leichtgewicht

Peter Krings Offline



Beiträge: 43

18.03.2014 16:24
#35 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Hallo
Selber besitze ich das Polnische Armeezelt . Mit der Seitenlänge von 195 cm .
Finde das Teil echt Klasse . Da ich in ihm auch einen kleinen Zeltofen betreibe ist es manchmal
nur ein wenig eng .
Deshalb meine Frage.Ist das Ösrerreichische Armeezelt von der Grundfläche deutlich größer ?

Kanufox Offline



Beiträge: 24

18.03.2014 17:06
#36 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Das österreichische Feldtarnzelt ist definitiv größer. Es ist für 4 Leute gedacht, das polnische nur für 2, dementsprechend größer ist die Grundfläche.

Peter Krings Offline



Beiträge: 43

19.03.2014 18:17
#37 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Danke
Sorry hatte Gestern die anderen berichte nicht gelesen .Sind ja recht viele infos .
Dann werde ich mir mal eines kommen lassen und selber Erfahrungen machen .

betasux Offline




Beiträge: 77

14.04.2014 16:20
#38 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Hallo,

um nochmal auf das Thema Brandgefahr zurück zu kommen, diese Zelte sind von Hause aus feuerhemmend, früher wurde die aber mit Parafin imprägniert, und im Winter mit Diesel vor dem einlagern behandelt. Also wenn man bei Raeer Zelte aus Armeebestand und aus dem Ostblock kauft, einfach vorher in einem Waschsalon alle Bahnen ordentlich waschen und danach mit aktuellen Mitteln neu imprägnieren. Das war der Fehler den der Kollege im Outdoor Forum nicht gemacht hatte.

Gruss Frank

Treib den Fluss nicht an,
lass Ihn strömen.
>Laotse<

Kellam Offline



Beiträge: 15

14.06.2014 00:08
#39 RE: Österreichisches Feldtarnzelt antworten

Moin Mxrtyn,

kauf dir doch eine gebrauchte Kohte. Deutsche Pfadis erfreuen sich schon seit gut 85 Jahren an dem Ding. Aufbaumöglichkeiten bewegen sich vom Behelfszelt bis zur Überdachung einiger 100 qm.

Ist leider genauso mückenunsicher wie alle Zelte aus kombinierten Planen, da hilft dann nur ein Feuer,

Gruß Dirk

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule