Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 42 Antworten
und wurde 5.495 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
rols61 Offline



Beiträge: 24

04.09.2011 00:28
Anfänger sucht Kanadier antworten

Hallo zusammen
bin Anfänger und auf der Suche nach einem passendem Kanadier.
Ich möchte zu zweit und auch mal alleine damit auf kleineren Flüssen oder Seen
auch mit Gepäck paddeln. Da mein Etat begrenzt ist, viel mein Augenmerk bisher auf
den Pelican Colorado 16.4 Wäre das ein geeignetes Boot bzw. welche Alternativen
kämen auch preislich in Betracht. Gebrauchte "bessere" zu diesem Preis sind rar oder noch zu teuer.
Für einen konstruktiven Rat wäre ich sehr dankbar.

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

04.09.2011 00:54
#2 RE: Anfänger sucht Kanadier antworten

Ich finde ja, man sollte bei solchen Anfragen ein bisschen was von sich preis geben. Zum Beispiel, aus welcher Ecke man kommt.
Mir scheint so etwas unhöflich.

grüsse vom westzipfel, thomas

rols61 Offline



Beiträge: 24

04.09.2011 01:05
#3 RE: Anfänger sucht Kanadier antworten

Sorry wollte natürl. nicht unhöflich sein!
Heiße Roland bin 50 und komme aus dem Raum Augsburg/Landsberg Bayern.
Bei mir ist wohl bei einem organisierten Bootsausflug der Paddelvierus übergesprungen.
Drum bin ich jetzt auf der Suche und möchte mir damit ein mögliches Hobby erschließen.

rols61 Offline



Beiträge: 24

04.09.2011 01:07
#4 RE: Anfänger sucht Kanadier antworten

äh,
und liebe Grüße Roland
P.S. ich lern´s schon noch

Hornblaeser Offline




Beiträge: 159

04.09.2011 08:42
#5 RE: Anfänger sucht Kanadier antworten

Hallo Roland,

ich bin kein Experte, habe keine hundert Boote ausprobiert hat, dafür aber stand ich mal vor einer ähnlichen Situation wie Du.

Grundsätzlich gilt, denke ich, auch im Canadier-Genre der alte Spruch: Wer billig kauft, kauft zweimal. Aber ob das beim Pelican gilt, weiß ich nicht, denn den kenne ich nicht.
Ich habe mich damals - auch nach ausführlicher Recherche in Foren und einer hier gestellten Frage - für einen Penobscot 164 von Old Town entschieden. Groß genug für zwei Erwachsene und zwei Kinder ohne viel Gepäck, für zwei Erwachsene mit Gepäck und auch - naja - alleine paddelbar (wie alle Canadier, wie ich hier gelernt habe :-) und eben nicht zu teuer. Die Entscheidung war richtig, das Boot ist völlig in Ordnung und wir haben schon viele wunderbare Unternehmungen damit erlebt.
Aber: Ich kann seitdem meinen Blick von den vielen anderen, teureren, LEICHTEREN, unwabbeligen, hübscheren (Holzsüll) etc. Canadiern dieser Welt nicht abwenden...

Wenn Du nur wenig Geld ausgeben kannst oder willst, sieh Dir doch mal den Mad River Explorer an, oder die Boote von Venture oder eben Old Town an. Und dran denken - das habe ich dann auch lernen müssen - gute Paddel kosten auch Geld, und die Schwimmwesten, und die Dachträger, und die wasserdichten Säcke, und und und :-)

Auf jeden Fall aber ärgere ich mich, nicht viel viel früher mit dem Paddeln angefangen zu haben.

Viele Grüße aus Berlin,
Fritz

rols61 Offline



Beiträge: 24

04.09.2011 16:40
#6 RE: Anfänger sucht Kanadier antworten

Hallo Fritz,
danke für dein posting.
Hab mir den Mad River Explorer angesehen - der könnte mir auch gefallen. Wie du schon sagst, zum Bootskauf kommt ja auch noch -jede Menge- Zubehör das auch sein Geld kostet. Eine weitere Überlegung ist, sollte es ein 16er sein, oder reicht auch ein 15er? Wie störend -oder auch nicht- oder schlimmer ist oilcanning? Du siehst,ich steh noch ganz am Anfang.
Was ich voll und ganz verstehen kann, ist das Schielen nach "edeleren" Booten. Mir tropft auch ständig das Auge bei Holzsüllrand, Minigewicht und Konsorten!
Jedenfalls dank ich dir nochmal- bin wieder ein paar Überlegungen gereif.
Viele Grüße aus Bayern nach Berlin,
Roland

HeikoV Offline




Beiträge: 48

04.09.2011 19:15
#7 RE: Anfänger sucht Kanadier antworten

Hallo Roland,

lange habe ich überlegt, was ich da raten kann und ob ich überhaupt etwas raten möchte.

Ein Hobby anzugehen, dazu gibt es viele Möglichkeiten. Das ist aber nicht nur vom Hobby sondern auch sehr von der Person abhängig. Und die Frage ist immer, wie tief man in das neue Hobby einsteigen möchte.

Mir ist klar, daß ich Deine eigentliche Frage nicht beantworten werde (ich kenne das genannte Boot noch nicht mal), vielleicht helfen Dir aber diese Überlegungen trotzdem weiter.

1) kaufe ein Boot, das Dir gefällt und Deinen finanziellen Möglichkeiten entspricht. Als reiner Anfänger kannst Du sowieso nicht beurteilen, ob das Boot und Du zueinander passen... Dann paddelst Du und bist glücklich oder der Wunsch nach mehr wird größer.
2) mache Kurse, laß Dir dabei vor Ort von Kursleitern erklären worauf es ankommt, probiere Boote aus (z.B. bei unterschiedlichen Verleihern) und bilde Dir so eine eigene Meinung. Dann weißt Du eher, was Du wirklich suchst. Bis dahin hast Du aber den einen oder anderen Euro investiert, ohne ein Boot zu besitzen.
3) suche Dir einen Verein in Deiner Nähe und probiere dort entsprechend aus. Dann mußt Du aber das Glück haben, daß die Stechpaddelfraktion vorhanden und aktiv ist. Wenn das so ist, kannst Du viele Punkte aus 2) für wenig Geld haben.

Der "schnellste" Weg führt sicherlich über 2) - aber dazu muß man der Typ sein.

Viele Grüße,
Heiko

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

05.09.2011 08:38
#8 RE: Anfänger sucht Kanadier antworten

Wir hatten das Thema zwar schon oft, aber mit suchen ist das etwas schwierig zu finden.

Beim Boot hat man leicht das falsche, das ist aber kein Problem, solange die offene Seite nach oben schaut fährt es auch.

Als Anfänger kannst Du gar nicht wissen, welches Boot Dir gefällt. Oder kannst Du im Restaurant sagen ob das Essen schmeckt, bevor es auf dem Tisch steht?

Ich bleib bei meinem Tipp erstmal hier und da mieten, man zahlt zwar bar-"cash" für jede Tour, legt sich aber nicht fest.
(Außerdem hat man einen Rückholservice, Revierkenntnis und so weiter.)
Mal zum schauen die Vereine in der Nähe abklappern, da findet sich auch oft einer der mal ein wenig ins Thema einführt.
Und natürlich die Treffen, deren Datum man hier im Forum erfährt, nutzen

Probepaddeln macht erst Sinn wenn man schon einige Stunden im Boot verbracht hat. Die ersten Fahrten findet fast jeder eine platte Form gut, das ändert sich aber wenn man mal bei Wellen über einen See fährt oder immer den Anderen hinterher hechelt.

Für mich bleibt die Frage: Muss man sich als erstes ein Boot kaufen?
Aus meiner Sicht Nein.
Ganz oben stehen bei mir Paddel und Schwimmweste, weder das eine noch das andere hab ich je vernünftig und passend geliehen bekommen, egal ob Vermieter oder Verein.
Dann die wasserdichten Packgelegenheiten für die Tour. Das muss nicht teuer sein und ist praktischer als immer um und neu packen zu müssen wenn man beim Vermieter Tonnen leiht.

Mit dem günstigen Boot ist das Geldausgeben also noch nicht beendet.
Wenn Du Dir ein Boot kaufst, sähe der Rest meiner Liste so aus:
Schwimmwesten für jeden, die billigen sind selten die bequemen.
Paddel* für Alle Mitfahrer und eventuell ein Ersatzpaddel. (*Auch da hab ich noch kein billiges in der Hand gehabt, mit dem ich gern einen Tag paddeln würde.)
Packsack/tonne groß (Ersatzklamotten usw.), Packsack/tonne(Essen usw.), Packsack/tonne klein(Wertsachen, Kamera) (Aldi, Baumarkt egal)
Seil 2 Stk ca. Bootslänge gut zu greifen

falls nicht vorhanden Kappis, Hütte und wasserfeste Schuhe,
Brillensicherung

Ach so Nr. 2 von HeikoV, ja des hätte ich auch als Erstes machen sollen. Kurse machen so viel Spass. Schreckst Du vor den Kosten für ein ganzes Wochenende zurück findet sich bestimmt auch eine Gelegenheit für eine Mini-Einführung zum reinschnuppern, danach kannst Du Dir besser vorstellen was Dich bei einem ACA-Kurs erwartet. (Wenn Du gut fahren kannst, wirst Du auch keine Probleme haben mal ein Boot von Bekannten zu leihen.)

Grüße
Andreas

"Wie wir die Welt wahrnehmen, hängt davon ab, wie wir uns in ihr bewegen." F. Schätzing

KTMBasti Offline



Beiträge: 75

05.09.2011 21:14
#9 RE: Anfänger sucht Kanadier antworten

Hallo Roland !

Ich kann Dir nur den Mad River "Explorer TT" empfehlen ! Super Tandem-Kanadier,sehr stabil und der Preis stimmt auch. Wir fahren ihn jetzt seit ca. 5 Jahren und sind sehr zufrieden. Ich kann ihn "Solo" (mit meinem 4 jährigen Sohn) durch Kleinflüsse & leichtes Wildwasser bewegen oder zu dritt,mit Gepäck auf einem See. Alles kein Problem!!

Wenn Du nicht so stark auf das Gewicht achtest, wirst Du mit diesem Boot viel Freude haben.

Ich gebe Dir diese Infos auch ohne eine Bekanntmachung von/mit Dir !! :-)))


Gruß Basti

rols61 Offline



Beiträge: 24

05.09.2011 21:47
#10 RE: Anfänger sucht Kanadier antworten

Hallo Heiko und Andreas,
danke für eure Tipps.
Mit "gefallen" meinte ich rein optisch. Aber ich verstehe so langsam, wie ich mich dem eigenen Boot nähern soll/kann. Das Paddler und Boot so eine Art Symbiose eingehen. Werde mich zu einem Kurs und Tour anmelden und versuchen verschiedene Boote auszuprobieren. Das meintet ihr mit "Boot kennenlernen" oder? Leuchtet mir ein.
Was ist eigentlich ein gutes Paddel? Nach welchen Kriterien sucht man aus und was ist die richtige Länge,

viele Grüße,
Roland

rols61 Offline



Beiträge: 24

05.09.2011 21:59
#11 RE: Anfänger sucht Kanadier antworten

Hi Basti,
genau diese Kriterien, die du aufzählst, sind die, auf die es mir ankommt. Der MadRiver Explorer wird wohl der erste getestete werden. Allerdings in RX. Hab schon einen Verleiher im Auge.
Dank dir für dein Statement auch ohne "Offenbarung" meinerseits.
viele Grüße
Roland

rols61 Offline



Beiträge: 24

05.09.2011 22:01
#12 RE: Anfänger sucht Kanadier antworten

@ Basti,
wie lange ist eigentlich dein Explorer?
Grüßle Roland

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

05.09.2011 22:40
#13 RE: Anfänger sucht Kanadier antworten

Hi,
ich wollte auch nicht zu sehr rumpampen, aber die Ecke hilft doch sehr, vor allem, wenn es um Gebrauchte geht. Und das würde ich zu Anfang auf jeden Fall empfehlen. Gerade PE-Schüsseln lassen sich nach ein oder zwei Jahren quasi verlustfrei wieder verkaufen. In der Zwischenzeit hat man Erfahrung gesammelt und weiss, was man will.
Anfänglich leihen ist sicherlich auch eine Option, aber ich persönlich mag lieber etwas eigenes haben, mit dem ich auch spontan los kann. Das erlaubt dann auch ein Tauschen und probepaddeln auf Touren mit anderen und hindert nicht daran, sich auch mal ein Testboot auszuleihen.
Nur eines noch: Die Coleman/Pelican-Boote sind-sagen wir mal: eher für den Verleih. Fahreigenschaften in dem Sinne haben die nicht.
Viel Erfolg bei der Suche!

grüsse vom westzipfel, thomas

rols61 Offline



Beiträge: 24

05.09.2011 23:28
#14 RE: Anfänger sucht Kanadier antworten

Hi Thomas,
passt schon und danke für die Auskunft zum Pelican Colorado.
Viele Grüße Roland

KTMBasti Offline



Beiträge: 75

06.09.2011 06:19
#15 RE: Anfänger sucht Kanadier antworten

Der Mad River "Explorer 16´ TT" ist 4,85 m lang. Der "14er" müsste so ca. 4,35 m - 4,45 m lang sein....

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule