Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 3.334 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
mgosx Offline



Beiträge: 154

14.08.2011 10:41
Ladehilfen - was ist sinnvoll? antworten

Hallo zusammen,

Wir haben ein recht schweres Oldtown Discovery 16,9 (ca. 38 kg), mein nächstes Auto wird ein Touareg (Höhe ca. 1,70 m). Da meine Frau nur 1,60m ist, ist sowohl Gewicht als auch Autohöhe durchaus ein Problem. Bisher habe ich meist Passanten gebeten, das Boot mit mir vom Autodach zu heben. Das ist ja aber nicht ideal.

Da nun ein Autowechsel ansteht und ich somit einen neuen Dachträger brauche hier meine Fragen bzgl. Ladehilfen an Euch...

Ich kenne nach Katalog:
1) Prjon Ladehilfe bzw. von Zölzer einen Stab der seitlich in einen Holm gesteckt wird
2) eine Rolle für den hinteren Holm zum hochschieben.


Ich denke 1) ist eher für schmale Kajaks und weniger für Kanadier?
Bringt 2) etwas oder reicht auch ein Handtuch auf dem Holm um den Kanadier darüber zu schieben?

Was könnt Ihr empfehlen?

Viele Grüsse Mark

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

14.08.2011 11:01
#2 RE: Ladehilfen - was ist sinnvoll? antworten

Vielleicht solltest Du noch ein dritte Möglichkeit in Betracht ziehen: Die findige Do-it-yourself-Lösung, die sich ein Engländer ausgedacht hat.

Axel









P A D D E L B L O G P O L I N G T R E F F E N 2011
There's more means to move a canoe than paddles

dermott Offline



Beiträge: 283

14.08.2011 11:01
#3 RE: Ladehilfen - was ist sinnvoll? antworten

Besorg dir ein Stück Metalrohr,welches in den Trägerholm einführbar ist, und mach es ca 80cm lang.
Wenn du jetzt das Boot laden willst,legst du es kieloben neben das Auto ,steckst das rohr ein Stück in den Holm und legst die Spitze auf.Wenn das Boot etwas schräg zum Auto steht,macht die Breite nix. Dann Heck drauf. Holmverlängerung weg,festmachen,fertig!

Einfach,effektiv,günstig und funktioniert auch bei meinem höhergelegten T4.

Gruß Rene

Diskutierst du noch oder paddelst du schon?

Lodjur Offline




Beiträge: 731

14.08.2011 11:58
#4 RE: Ladehilfen - was ist sinnvoll? antworten

Hi Mark,
ich habe lange eine selbstgebaute Laderolle benutzt. An VW T2, T3, einem Voyager und einem Jeep Wrangler. Das hat immer sehr gut funktioniert. Aber man muss nat. ein Ende des Bootes ganz anheben um es auf die Rolle auf zu legen. Dann geht es relativ einfach weiter. Die englische Lösung kenne ich von einem Freund, der hatte sich sowas aus Aluprofil gebaut. An seinem Kombi ging das ganz gut, als er auf einen VW T4 wechselte wären die Stangen zu lang geworden. Das wurde ziemlich unhandlich. Die Lösung von Rene mit der Verlängerung hört sich auch gut an. Der Kraftaufwand entspricht dem mit der Laderolle. Meine Rolle ist in der Rubrik (2te von oben)Boote -Ausrüstung-selfmade auf Seite 4 (noch eine Laderolle) mit Bild und Text beschrieben. Die ist gegen Übernahme der Transportkosten oder bei Abholung kostenlos zu haben. Ich habe nur noch einen Einer und die 17 Kg hebe ich überall drauf
Oder mitbringen meinerseits zum nächsten WTL.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

mgosx Offline



Beiträge: 154

15.08.2011 20:38
#5 RE: Ladehilfen - was ist sinnvoll? antworten

Hallo zusammen,

die englische Lösung hatte ich auch schon mal quergelesen, denke aber dass diese doch recht unhandlich ist.
Da bei mir ja eine 2. Person mit dabei ist, präferiere ich die hintere Rolle oder die seitliche Strebe (diese gibt es aus Alu, kunststoffummantelt für Thule-Träger bei Zölzer für ca. 25€).

An Bernd:
Deine Angebot klingt verlockend. Wenn Du die Rolle nicht mehr brauchst, hätte ich grosses Interesse diese zu übernehmen.

Wenn Dein Angebot noch steht, schicke mir doch bitte eine PM mit deinen Kontodaten und den Versandkosten und ich überweise Dir den Betrag.

Vielen Dank schon mal an alle, ich melde mich wenn ich alles umgesetzt habe.

Grüsse Mark

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

15.08.2011 21:02
#6 RE: Ladehilfen - was ist sinnvoll? antworten

Quergedacht, aber fast ernsthaft:

Ein Kanu, das ich nicht am Tragjoch tragen kann ist mir zu schwer, auch im Handling ohne Auto.

Ein Kanu das ich tragen kann, bekomme ich auch leicht auf einen Minivan.

Komplizierte Lösungen verderben mir auf Dauer den Spaß am Kanufahren.
Investieren sollte gut überlegt sein, Verschlimmbesserungen gehen leicht am Problem vorbei.

Ich sehe weder Deine Frau noch Dein Auto als Problem. Für mich ist es schlicht das Bootsgewicht.

Ich hoffe, Du findest die passende Lösung.

Wolfgang Hölbling

mgosx Offline



Beiträge: 154

15.08.2011 21:20
#7 RE: Ladehilfen - was ist sinnvoll? antworten

Hallo Wolfgang,

man bekommt das Boot mit 2 Personen ja schon aufs Autodach.
Ich glaube es kommt vor allem auf die Technik (wie hebt man es hoch) und eventuell kleine technische Hilfswerkzeuge (wie z. B. eine Rolle) an.
Bei einer Autohöhe von 170 und einen 1,60m Frau ist auch ein relativ leichtes 17 Fuss Boot dennoch aufwendig zu handhaben.

Aber man braucht es sich ja nicht unnötig schwer zu machen
und da bei mir ein neuer Dachträger ansteht dachte ich einfach mal ich starte hier eine Diskussion.

Gruss Mark

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

15.08.2011 21:28
#8 RE: Ladehilfen - was ist sinnvoll? antworten

Gut so,
LG

Wolfgang Hölbling

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

16.08.2011 12:24
#9 RE: Ladehilfen - was ist sinnvoll? antworten

Wenn man ein Konto hat, welches dass Boot mit "trägt" wird es natürlich sehr viel leichter.

Mit zunehmender Übung habe ich fest gestellt, das sich vieles mit der richtigen Handling-Technik von selbst erledigt. Oft geht es mit Übung Allein besser, als mit Ungeübten zu zweit.

Für (zu) hohe Autos erscheint mir eine Laderolle eine gute Lösung. Wobei ich es angenehmer empfunden habe, das Boot Solo (am Joch) auf die Rolle aufzulegen und dann am Heck einen zweiten das Aufschieben übernehmen zu lassen, als zu versuchen das Boot tandemmäßig auf die Rolle zu balancieren.

Man muss halt einwenig herum probieren und Seine/Ihre Lösung finden.

Gruß
Andreas

"Wie wir die Welt wahrnehmen, hängt davon ab, wie wir uns in ihr bewegen." F. Schätzing

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

16.08.2011 12:58
#10 RE: Ladehilfen - was ist sinnvoll? antworten

So isses. Ich habe keine Probleme, meinen 16Fuss PE-Discovery alleine auf 2,70m zu packen. Ich muss mich allerdings immer dagegen wehren, dass mir wohlmeinende Mitmenschen helfen wollen. Das macht es in der Tat schwieriger.
Und ICH wollte niemals ein empfindlicheres Boot als eine PE-Schüssel haben. Zumindest als OC.

grüsse vom westzipfel, thomas

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

16.08.2011 13:21
#11 RE: Ladehilfen - was ist sinnvoll? antworten

Jo walst so wüd bist! Oder?

Wolfgang Hölbling

strippenziacha Offline




Beiträge: 664

16.08.2011 21:12
#12 RE: Ladehilfen - was ist sinnvoll? antworten

Um ned zum song vogelwuid! :-)
Hab das Problem auch immer mit dem VW-Caddy und einem etwas älterem Boot aus K... mit ca. 525 cm und nur aus Glas, da streicht Madamme auch immer die Segel, das Boot lässt sich auch nicht so schön packen als eins mit Holz oder Kunststoffrand.
Irgendwann doch noch einen gut einertauglichen 16 Füßer besorgen, der etwas leichter ist.

Muß ja nicht gleich Carbon-ect. sein, hauptsache leichter und handlicher..
Das mit dem Einsteckprofil hab ich auch schon getestet, hilft schon einiges.


LG Hans.

Aus am grantigen Orsch kimmt koa lustiga Schoaß

«« Petrollampe
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule