Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 5.691 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
mischmael Offline



Beiträge: 108

22.07.2011 12:35
#16 RE: Fragen zum ersten Bootskauf - Schlauchkanadier von Mission-Craft antworten

Hey Dominik,

mir liegt nicht daran Dich von Schlauchcanadiern abzubringen, warum auch, aber überleg noch mal.

Du beschreibst deine Anforderungen mit: Flusswandern, ab und an auch mal mehrtägig, gelegentlich auch mal bis WW-2,
Du bist meist zu zweit Unterwegs, Anreise mit dem Rucksack sollte möglich sein,......


- Ein Festboot bzw. Falter läßt sich im Wasser deutlich effizienter bewegen, im Vergleich zum Schlauchi.
- Ein Festboot bzw. Falter ist weniger windfällig im Vergleich zum Schlauchi.

- Ein Schlauchcanadier läßt sich für Ungeübte im leichten Wildwasser leichter den Fluss "herunter fahren".
Ich schreib mal bewußt nicht manövrieren
Mit dem Festboot bzw. Falter wirst Du da schon in Deine Paddeltechnik investieren müssen.

- Bei der Gewichtsfrage liegen Faltcanadier tendenziell um ein paar Kg im Vorteil.
Das macht sich beim tragen dann doch bemerkbar.

- Mehrtägige Ausflüge: Das Mission-Craft läßt mit 365cm Bootsläge, Innenlänge 300cm und 200Kg Zuladung läßt nicht allzu viel Gepäck zu.
Zwei Paddler wiegen ja schon,......mal mehr, mal weniger ;)

Ein Ally Tramp-15 z.b ist 460cm lang und bietet 360kg Zuladung, bei 16.5Kg Bootsgewicht.
Da bekommst Du normales, nicht allzu üppiges Tourengepäck auch unter.
So als vereinfachte Gedankenstütze: 1m mehr Bootslänge bezieht sich nicht auf die Spitzen, sondern mehr auf die Bootsmitte,
also auf den Laderaum.

Soweit einige Denkansätze.

All die Denkerei wird Dir aber nur bedingt zu einer vernünftigen Antwort beitragen.
Versuch die doch verschiedensten Boote mal zu "er-fahren".
(Händler, Bootsverleih, Tourenanbieter,....)


Viele Grüße und eine gute Entscheidung

Michael

Martin Offline



Beiträge: 104

22.07.2011 13:28
#17 RE: Fragen zum ersten Bootskauf - Schlauchkanadier von Mission-Craft antworten

Hallo Dominik,
ich besitze Feststoffkanadier, Faltboote und war viel mit Freunden und ihrem Schlauchkanadier unterwegs. Bewegtes Wasser Flüsse/WW sind mit dem "Gummiboot" prima zu fahren, solltest Du tatsächlich wie geschrieben mehrtägige Touren auf evtl. Seen machen wollen wirst Du ihn auf Dauer verfluchen. Und ihn dann akzeptabel zu verkaufen wird nicht gerade leicht werden, bzw. mit dem Verlust enden den Du benötigst um in eine "andere Klasse Boot" einzusteigen.

"Nun sind wir aber Laien und haben auch nicht die Möglichkeit das Boot zu besichtigen.Was meint der Fachmann, angesichts der spärlichen Faktenlage. Ist eine ungefähre Einschäzung möglich?"

Ich meine, wie mein Vorredner, überlege gut wofür Du 500 Euro investierst! Du kaufst die Katze im Sack wenn Du nicht Probefahren kannst, Deine Aussage :"Alleine der Vorteil des Transportes ist uns wichtiger als größerer Verschleiß/Risiko von Schäden und Einbußen in der Manövrierbarkeit." kommt alleine aus der Theorie, und relativiert sich nach der ersten "Wanderfahrt" bei der Du über den See geblasen wirst.
Auch ich gebe Dir zu bedenken langsam zu machen, nochmals Alternativen (Faltboot/Kanu) zu prüfen, evtl. bewußt zu warten und zu sparen, auch wenn man das meist nicht hören will, wenn man gerade auf der Suche ist und bermeintlich was passendes gefunden hat.... das geht mir genauso!

"Ich bin solche intolerant Antorten schon gewohnt. Aber das ist ok. Man wartet, bis jemand wie Du raftinthomas kommst, damit man eine objektive Antort bekommt. Danke dir an dieser Stelle." Nach dieser Ausage wollte ich meine Erfahrungen eigentlich gar nicht mehr schreiben, denn eigene Meinung zu äussern als intolerante Antwort zu werten ist wenn man ehrlich Rat sucht nicht nachvollziehbar......
Freu Dich doch wenn jemand helfen will und sei nicht gleich eingeschnappt wenn die Antwort anders ausfällt als erwartet.

Martin

Welfi Offline



Beiträge: 350

22.07.2011 15:01
#18 RE: Fragen zum ersten Bootskauf - Schlauchkanadier von Mission-Craft antworten

Im ersten Augenblick ist es sicherlich nicht einfach zu einem geeigneten Bewegungsobjekt zu kommen.

Für die Vorstellung von Fortbewegung auf dem Wasser gibt es unendlich viele Angebote.

Das nötige Gefährt locker im Rucksack mitzuschleppen schränkt die Größe schon erheblich ein. Damit wird auch ebenso die Gewässer/Fahrstrecken-tauglichkeit eingeschränkt. Wollte ich für meinen Fall so einmal lockere Flußwanderungen oder Fahrten auf See durchführen ist das bei mir vorhandene Boot nicht einmal schlecht. Man kann es falten zur Größe wie eines Surfbrettes, Steine im Gewässer sind kein Problem, ergeben maximal höchsten einen leichten Kratzer, ist sehr kippstabil, man muß schon auf die Kante stehen und kann auch noch übliches Urlaubsgepäck vertragen. Zusammengefaltet kann es auch locker auf dem Dachgepäckträger transportiert werden. Weiterer Vorteil, keine Pumpaktionen, somit auch kein Luftverlust und ein Aufbau in 2 Minuten. Kein einziges Schlauchi kann in Sachen Geschwindigkeit oder Manövrierfähigkeit diesem Teil das Wasser reichen und segelbar ist es auch noch, zwei Haselnussknüppel und einen halben m2 Plane, Folie und schon gehts rahsegelnd übers Gewässer. (Alles schon praktiziert)
Es ist ein Fortbewegungsmittel der Extraklasse, aber die "Eierlegendewollmilchsau" hat bisher noch niemand erfunden.

LG Welfi...

Angefügte Bilder:
Bodensee 07-2010 043.jpg  
loki126 Offline



Beiträge: 6

23.07.2011 15:46
#19 RE: Fragen zum ersten Bootskauf - Schlauchkanadier von Mission-Craft antworten

Zitat
1.087,77 das scheint offensichtlich der preis für ein vernünftiges boot zu sein.

Für ein Boot der obersten Spitzenklasse (wie ich meine gibt es wohl vergleichbare aber keine besseren Hersteller als Grabner, bei Schlauchkanadiern) sicherlich ein fairer Preis. Vernünftig in dem Zusammenhang ist relativ. Wir schließen nicht von vorne weg aus, dass jeder andere Hersteller unvernünftige Produkte anbietet :)

Zitat
für den Einsatzzweck den du beschreibst (hauptsächlich Touren, ab und zu Wildwasser), würde ich auf die Lenzöffnung verzichten und ein Palava von Gumotex kaufen. Das bekommst du im Netz für etwa den gleichen Preis (ca. 550€)

Das Palava war vor dem geposteten mein Favourit. Waren uns da aber unschlüssig, wie es sich im Wildwasser verhält.

Zitat
Es sei denn, du planst Trekkingtouren durch die Wildnis, so 50km zu Fuß zum nächsten Gewässer oder ähnliches


Keine 50 aber in die Richtung soll das gehn/möglich sein.

Zitat
PS zur Entscheidungshilfe: Paddel mal ein paar Kilometer unter verschiedenen Bedingungen, leer/beladen, allein/zu zweit, mit/ohne Wind und Strömung, und zwar a) im Schlauchkanadier deiner Wahl und b) in einem Faltcanadier - *garantiert* siehst du dann klarer

Zitat
All die Denkerei wird Dir aber nur bedingt zu einer vernünftigen Antwort beitragen. Versuch die doch verschiedensten Boote mal zu "er-fahren".

Haben wir uns vorgenommen, die nächsten Wochen Nähe Köln einen Test-Tag einzulegen bei nem großen Bootsverleih.

Zitat
Touren auf evtl. Seen machen wollen wirst Du ihn auf Dauer verfluchen

Wir suchen was für den Fluß, See-touren haben wir nicht vor.

Zitat
denn eigene Meinung zu äussern als intolerante Antwort zu werten ist wenn man ehrlich Rat sucht nicht nachvollziehbar......

Zitat
das lochboot (mission craft) ist für den badesee

habe ich nicht als Ratschlag aufgefasst, eher als plumpes Schlechtgerede.

Zitat
Freu Dich doch wenn jemand helfen will und sei nicht gleich eingeschnappt wenn die Antwort anders ausfällt als erwartet.

Ich bin offen und nehme mir hier alle Ratschläge zu herzen, solange Sie als diese gemeint sind.

Hiermit möchte ich mich bei allen vorerst bedanken für die hilfreichen Denkanstöße. Ich halte euch auf dem Laufenden was der Test-Tag brachte und für was wir uns letztendlich entschließen. Wär das Wetter nicht so lausig seit 2 Wochen wären wir einen Schritt weiter und hätten nen Nitrilon-Gumotex testen können vom naheliegenden Bootsverleih. Auf besser Wetter.

Dominik

Frank Münker Offline




Beiträge: 132

23.07.2011 17:19
#20 RE: Fragen zum ersten Bootskauf - Schlauchkanadier von Mission-Craft antworten

Zitat
Das Palava war vor dem geposteten mein Favourit. Waren uns da aber unschlüssig, wie es sich im Wildwasser verhält.


Genau, wenn man nicht Paddeln lernen will, nimmt man eine Gummikuh. Da wäre es besser einen Falter oder gleich das passende Boot zum Fluß zu tragen. Überhaupt, wenn ich 50 km laufe und dann einmal ein Boot brauche, um einen Fluß zu überqueren, dann würde ich wie unser Rüdiger Neberg mal eben aus einer Plane und einem Weidenstecken, einen Kahn bauen. Ansonsten mache ich eine Trekkingtour oder eine Expedition und wähle da nach mein Boot aus.

Zitat
Wär das Wetter nicht so lausig seit 2 Wochen wären wir einen Schritt weiter und hätten nen Nitrilon-Gumotex testen können vom naheliegenden Bootsverleih. Auf besser Wetter.


Nur vermute ich, dass dieses bei euch nicht der Fall sein wird. Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur das falsche Equipment.

Zitat
habe ich nicht als Ratschlag aufgefasst, eher als plumpes Schlechtgerede.
Ich bin offen und nehme mir hier alle Ratschläge zu herzen, solange Sie als diese gemeint sind.


Und du erwischst mit deinen Zitaten häufig selbst den falschen Ton.

Gehst du wandern oder willst du Boot fahren. Beim Wandern solltest du das Boot zuhause lassen.
Wenn du paddeln willst und flexibel sein möchtest, dann nimm einen Falter. Ab den 20-er Jahren sind die alten Faltbootpioniere weiß Gott wo hin gefahren und gelaufen. Mit ihren Faltbooten sind sie locker im WW 3 oder 4 unterwegs gewesen. Ja, die konnten auch paddeln.
Und du weisst es doch eh besser, als all die anderen die schon sehr lange draußen unterwegs sind.

Schönen Tag

Frank Münker

loki126 Offline



Beiträge: 6

24.07.2011 01:34
#21 RE: Fragen zum ersten Bootskauf - Schlauchkanadier von Mission-Craft antworten

Ein Jahr ists her.
Entschieden haben wir uns für ein gebrauchtes Gugel Off Boat von 98 und ein Gumotex Palava als Ausstellungsboot. Gugel baut mittlerweile keine Schlauchkanadier mehr und haben die Rechte wohl an Gumotex verkauft, da deren Boote beinahe identisch sind.

Das Off Boat + Zubehör (+Bootswaagen und Finnen) gabs für 400€ im Netz. Wir hatten Glück, da es die 13 Jahre von einem älteren Herren in ruhigem Gewässer gefahren wurde :)
Bis auf leichten Druckverlust über die Ventile (Nachpumpen nach 2 Stunden) ist das Boot in gutem Zustand und für uns ideal.

Nach zig Schleich-Touren auf der Donau und einer baumreichen Tour auf der Wupper, haben wir es am Wochenende ins Wildwasser auf den Lech in Österreich geschafft.

loki126 Offline



Beiträge: 6

25.09.2012 14:07
#22 RE: Fragen zum ersten Bootskauf - Schlauchkanadier von Mission-Craft antworten

P.S. Wenn das Ausgraben von Threadleichen nicht erwünscht ist, diesen Post bitte verschieben/löschen.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule