Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 2.360 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Ulme Offline




Beiträge: 793

11.05.2011 07:05
Bergans Lavvu und (offener) Ofen? antworten

Hallo Leute,

ich bin nun drauf und dran bei einem neuwertigen Bergans Lavvu 6-8 ohne Innenzelt zuzuschlagen,
ich kann mir ein Tentipi finanziell nicht leisten.

Zwei Fragen habe ich, trotz Suchfunktion:

1) angeblich benutzen einige in diesen Zelten eine Heizung.
Ich kann nirgendwo erkennen, ob und wie gut das Material gegen Funkenflug geschützt ist?
Selber habe ich einen Künzi Hobo Ofen, allerdings plane ich einen Eigenbau aus Niro,
entweder Campfire Ofen oder was geschlossenes.

2) in den Verkaufsanzeigen tauchen recht viele Bergans Lavvus auf.
Warum ist das so?
Wie sind die Dinger, verglichen Mit Helsport, Bison Tinde, etc. dann doch nicht so toll?

Viele Grüße

Ulme

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

11.05.2011 09:25
#2 RE: Bergans Lavvu und (offener) Ofen? antworten

Als ehemaliger Bergansbesitzer(jetzt Tentipi BW)wage ich mal eine Antwort. Bei Kunstfaserzelten halte ich einen geschlossenen
Ofen für Pflicht. Jeder Funkenflug wird dir ansonsten ein Loch bescheren.
Die Qualität halte ich bei Bergans für dem Preis angemessen gut.Den Vergleich mit Helsport könnte man m.E höchstens mit dem Reisa-Modell
ziehen. Bei den anderen Helsportmodellen sind die Details und Materialien schon aufwendiger gelöst.
Etwas geärgert habe ich mich bei Bergans über das zu kurze Türmoskitonetz wo man selber nachbessern mußte(ist vielleicht aber schon geändert)
und die unbrauchbaren Sturmleinen und Häringe(das gibt es aber auch bei anderen Herstellern)
Der umlaufende erhöhte Seitenstreifen bringt etwas mehr Raumgewinn, erfordert aber eine etwas längere Aubauzeit um die Randschürzen zu befestigen.

Ach ja, ich bin wegen dem besseren Innenklima auf Tentipi BW umgestiegen. Die rund 4,5kg Mehrgewicht sind es mir wert!

Internette Grüße Thomas

trullox Offline



Beiträge: 616

11.05.2011 13:48
#3 RE: Bergans Lavvu und (offener) Ofen? antworten

Hi Ulme!
Wir haben uns letztes Jahr von einem großen Bergans Lawu mitsamt Campfirestove getrennt, weil wir uns nen VW-Camper zugelegt haben und darin schlafen. Inzwischen bedaure ich das ein bißchen, weil man im Bergans, besonders auf Feldbetten, sehr viel besser schläft.
Der Campfirestove(kannste googeln) ist ein phantastischer Ofen und hat für den Schornstein eine fabelhaft einfache Abstandssicherung.
Gruß!
Fred

Ulme Offline




Beiträge: 793

11.05.2011 14:29
#4 RE: Bergans Lavvu und (offener) Ofen? antworten

Danke für die Antworten.
Wie ist das mit dem einwandigen Ripstop Nylon - großes Problem mit Kondens (bei Bodenplane)?
Ist das Material echt so superdünn?

Ach ja:

Zitat von trullox
Hi Ulme!
Wir haben uns letztes Jahr von einem großen Bergans Lawu mitsamt Campfirestove getrennt, weil wir uns nen VW-Camper zugelegt haben und darin schlafen.
Gruß!
Fred



Welches Canoe habt ihr, um den VW - Bus reinzukriegen?

Viele Grüße

Ulme

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

11.05.2011 15:34
#5 RE: Bergans Lavvu und (offener) Ofen? antworten

Hallo Ulme,

Fred und Caroline haben einen Swift Matawa und es sieht am Anfang schon gewöhnungbedürftig aus, wenn sie den Camper im Boot verstauen. Beim dritten Mal dann ist es schon ganz normal...

Schmunzelnde Grüße
Heinz

PS.: dieses WE ist wieder die Hausmesse eine größeren österreichischen Anbieters von u.a. Tipis am Putterer See, da gibt es viele Infos und viele Zelte auch zum Anfassen und reingehen (-kriechen)...

Wer vom Weg abkommt lernt die Gegend kennen.

www.karteundkanu.at

welle Offline




Beiträge: 1.525

11.05.2011 21:33
#6 RE: Bergans Lavvu und (offener) Ofen? antworten

das Reisa unterscheidet sich von den anderen Helsport Modellen nur darin,
daß es ein Varanger VorgängerModell ist.
Das Material und die Verarbeitung sind genauso robust und sauber wie die
der anderen Helsport Lavvus. Die Bedienung ist einfach und umkompliziert, ent-
spricht dem Bergans, wobei beim Reisa die Mückennetze stabiler und vor allen Dingen
ohne Klettverschluss sind.(RVs)
Das Nylon Ripstopgewebe von Helsport ist, wie die Praxis gezeigt hat, reißfester.

Wie wir beim 2. WinterTipiLAger getestet hatten: Die flammenhemmende Imprägnierung
funktioniert allerbest.

Ohne Boden bekommt man bei beiden Typen die Kondensbildung schlecht unter Kontrolle,
wobei beim Reisa durch die airflow öffnung und die Hutze eine bessere Thermik entsteht,
beim Bergans steht die Hutze so weit nach unten über, dass die Luft nicht ungehindert nach oben abfließen kann.

stellt sich noch die Frage: wieso werden die Bergans so oft nach kurzer Nutzung verkauft bzw zum Tausch
angeboten??

Hydrophil Offline



Beiträge: 254

12.05.2011 00:18
#7 RE: Bergans Lavvu und (offener) Ofen? antworten

Hmm. nicht das ich einen Vergleich machen könnte, aber wer kann das hier schon?
Ich bin mit dem Bergans sehr zufrieden und nutze es mit Boden und Moskitotür, von Frühling bis Spätherbst. Ich kann auch keine mäßige Verarbeitung desselben feststellen, jedoch hat eine Naht an der Moskitotür gelitten, als ein Mitreisender das Zelt imm Türbereich deutlich zu straff abgespannt hat - ich schätze, das ist nicht Bergans spezifisch. Eine neue Tür kostet mich gerade 30,-€, ein fairer Preis wie ich finde, was für das ganze Zelt gilt - sehr bodenständig!

Vielleicht werden solche Zelte auch deshalb gebraucht häufiger gehandelt als andere, weil sie häufiger gekauft werden...?

Wie weit die Hutze nach unten reicht bzw. wieviel Abstand von der Hutze zur Zeltwand herrscht, lässt sich doch leicht mit Heringen regeln?
Eine Kritik an den Heringen und Abspannleinen kann ich nicht nachvollziehen - im Gegenteil die Heringe finde ich nun gerade mal ordentlich! Die Abspannleinen sind aus dem üblichen Material, funktional und gut.
Meine Moskitotür ist nicht zu kurz, die Tür ist Moskitodicht.
Feuer machen würde ich, unabhängig von der Angabe des Herstellers, nicht in dem Zelt.

BG

H.

________________________________________

Ulme Offline




Beiträge: 793

12.05.2011 06:31
#8 RE: Bergans Lavvu und (offener) Ofen? antworten

Danke für eure Antworten.
Ich werde das Zelt NICHT kaufen, gut 200,- mehr und ich habe ein definiert flammhemmend behandeltes Helsport (varanger 4 - 6),
bzw. sogar ein Tentipi in Baumwoll - Mischgewebe (Arran 5).

Viele Grüße

Ulme

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

12.05.2011 09:18
#9 RE: Bergans Lavvu und (offener) Ofen? antworten

Zitat
Eine Kritik an den Heringen und Abspannleinen kann ich nicht nachvollziehen - im Gegenteil die Heringe finde ich nun gerade mal ordentlich! Die Abspannleinen sind aus dem üblichen Material, funktional und gut.
Meine Moskitotür ist nicht zu kurz, die Tür ist Moskitodicht.
Feuer machen würde ich, unabhängig von der Angabe des Herstellers, nicht in dem Zelt.


Meine Erfahrungen beruhen auf einem Zeltmodell vor ca. vier Jahren! Gut für Bergans wenn sie Verbesserungen vornehmen. Die alten Abspannleinen verdienten den Namen nicht,
da man sie fast endlos ziehen konnte(zu locker gewebt). Die Häringe erreichten nicht mal den Tentipi-Standard, der auch nicht gerade berauschend ist! Aber das hat es leider
bei vielen Herstellern.
Das der kleinste Funkenflug schon Löcher im Bergansgewebe hinterlässt, hat ein Mitpaddler letztes Jahr auf einer Tour festellen dürfen. Ich hätte die offene Feuerschale auch
nicht mit ins Kunstfaserzelt genommen, egal bei welchem Hersteller.Dafür sind mir die Zelte dann doch zu teuer!

Internette Grüße Thomas

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule