Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 5.276 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

01.05.2011 18:35
#31 RE: Dachtransport Boot in Boot antworten

Zitat von MartinG
Allen Hobby-Verkehrsjuristen, die sich hier jetzt über die Zulässigkeit von Dachlasten duellieren müssen empfehle ich ein Ausweichen auf einschlägige Foren wie z. B. unter www.verkehrsportal.de o.ä..
Ist aber nur meine Meinung zur Tendenz Forenthemen unnötig aufzublähen


Dann doch lieber 'www.fehdehandschuh.de'.
Duellieren und themenfremd aufblähen sieht für mich aber auch anders aus...

Gruß,
Markus

sputnik Offline




Beiträge: 2.006

01.05.2011 20:12
#32 RE: Dachtransport Boot in Boot antworten

Zitat von MartinG
Ich hab den Boot-in-Boot-Tranpsort ausprobiert.
Nach ca. 500 km Fahrt auf Landstraßen und Autobahn ist festzustellen, dass sich weder am Fahrverhalten noch am Verbrauch irgend etwas geändert hat. Nur für die Verladung brauche ich jetzt halt immer eine Hilfe.

Allen Hobby-Verkehrsjuristen, die sich hier jetzt über die Zulässigkeit von Dachlasten duellieren müssen empfehle ich ein Ausweichen auf einschlägige Foren wie z. B. unter www.verkehrsportal.de o.ä..
Ist aber nur meine Meinung zur Tendenz Forenthemen unnötig aufzublähen



Schön, daß dein Test positiv ausgefallen ist.

Was deine andere Aussage betrifft, werde ich versuchen, es einzuhalten. Bisher hatte ich Threads immer als
brainstorming verstanden, wobei man das für sich Brauchbarste aus der Fülle an Ideen herauspickt. Ich wusste
nicht, daß es als unnötiges Aufblähen eines Forenthemas verstanden wird.

Solist Offline



Beiträge: 356

01.05.2011 22:32
#33 RE: Dachtransport Boot in Boot antworten

Nicht alle verstehen es so! Themen ausführlich und mit unterschiedlichen Meinungen zu behandeln und diskutieren ist für mich der eigentliche Sinn eines Forums, unsachliche, polemische oder persönlich angreifende Beiträge sind kontraproduktiv.
Wobei das unsachlich einzugrenzen ist, der "Sense of Humor" ist halt doch sehr individuell.
Frank

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

02.05.2011 20:54
#34 RE: Dachtransport Boot in Boot antworten

Hallo Frank,

of topic: jeder pflegt einen anderen Stil.

Bei uns wurde Samstag in der Nachbarschaft Baugerüste aufgebaut. Das war Teamwork, Gedankenaustausch etc. Aber die "Konversation" war recht deftig, manchmal unter der Gürtellinie, doch die Menschen waren fröhlich.

Wenn wir hier miteinander diskutieren oder Gedanken austauschen macht das jeder wie er kann. Inhaltlich, Groß/Kleinschreibung etc. Wir sind nicht das Literarische Quartett, keine Diskussionsrunde von Sozialpädagogen, kein Philologenkongress. Der eine ist Tischler, jemand anderes Lehrer, Ingenieur, Mann, Frau...? Lasst jeden wie er kann und haltet die "Fehltritte" etwas gelassener aus. Die meisten Texte sind sicher anders gemeint aber es ist NUR TEXT: Mimik fehlt, Stimmlage fehlt, Gestik fehlt...

Nicht als Duell gemeinte Gedanken von

Norbert

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

02.05.2011 20:59
#35 RE: Dachtransport Boot in Boot antworten

Vielleicht fehlt mir ja das nötige Gespür, aber ich kann in diesem Thread keinerlei "unsachliche, polemische oder persönlich angreifende Beiträge" finden???
Nicht mal ansatzweise. Ihr Säcke.

grüsse vom westzipfel, thomas

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

02.05.2011 21:38
#36 RE: Dachtransport Boot in Boot antworten

Zitat
Nicht mal ansatzweise. Ihr Säcke.


Der war gut - wirklich!

-
"It's not the equipment!" (Pat Moore)
-
100% pure canoeing: http://www.canoespirit.de

Solist Offline



Beiträge: 356

02.05.2011 22:33
#37 RE: Dachtransport Boot in Boot antworten

Ich meinte nicht die Beiträge in diesem Thread. Als Neuling in diesem Forum habe ich sehr intensiv und lange auch ältere Themen gelesen und dabei den Eindruck gewonnen, daß manchmal der Ton und die Argumentation etwas entgleisen. Ich bin auch kein Sprachgenie, habe auch genügend dickes Fell um Kommentare aller Art ohne Probleme zu akzeptieren und zu antworten. Mir ging es hauptsächlich um das "aufblähen" von Threads, solang Meinungen da sind, sollen diese auch ausgetauscht werden! Den Ton kann ich vielleicht mal besser einordnen, wenn ich 300 Beiträge verfasst habe oder mit einigen von euch beim paddeln war.
Frank
P.S.. ich muß wahrscheinlich erstmal ein "alter Sack" in diesem Forum werden, um den "richtigen" Ton zu treffen und zu verstehen!

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

03.05.2011 16:47
#38 RE: Dachtransport Boot in Boot antworten

"Ich habe eben mal ein wenig im Netz gesucht, finde aber keine konkreten Vorgaben für Privatpersonen. Immer wenn von genormten Spanngurten und anderen Zurrmitteln die Rede ist, steht in den zitierten Richtlinien etwas von Gütertransport bzw.-verkehr oder Lastkraftwagen. "

Es gibt keine speziellen Vorgaben für Privatpersonen. Warum auch? Ist ein zu transportierendes Gut (zB ein Boot) in irgendeiner Weise ungefährlicher, wenn es von einer Privatperson transportiert wird? Da sind grundsätzlich die gleichen Massstäbe anzusetzen, denn es gilt die StVO und mit ihr die "allgemein anerkannten Regeln der Technik", nicht zu verwechseln übrigens mit "Stand der Technik".
Und die setzen halt in irgendeiner Euronorm nur geprüfte Gurte voraus. Und wenn du jetzt von einem hypothetischen, augenmasslosen, korinthenkackenden Ladungssicherungsexperten der Polizei kontrolliert wirst, kann der das halt beanstanden. In Realität wird der vermutlich, wenn überhaupt, leise drauf hinweisen. Solange ihm sonst alles in Ordnung erscheint.
Nicht dass wir uns falsch verstehen- ich habe auch noch Gurte ohne den Zettel. Und benutze die auch hin und wieder ohne Bedenken nach Sichtprüfung.

grüsse vom westzipfel, thomas

MartinG Offline



Beiträge: 37

03.05.2011 16:59
#39 RE: Dachtransport Boot in Boot antworten

Dann mach ich jetzt mal mit, beim "Aufblähen"....

Meine Anmerkung hatte einen rein praktischen Hintergrund. Wenn man alte Threads nach einem bestimmten Thema durchsucht, findet man ja meistens was. Nur ist es dann oft sehr mühsam, den betreffenden Thread von vorne bis hinten durchzulesen und dann festzustellen, dass ein Großteil der Kommentare nichts oder nur sehr wenig mit der urspüglich gestellten Frage zu tun haben.

Der aktuelle Thread hat jetzt 39 Einzelbeträge. Nur 9 davon beschäftigen sich mit der eigentlichen Fragestellung. Das meinte ich mit "Aufblähen".

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

28.07.2011 10:48
#40 RE: Dachtransport Boot in Boot antworten

Noch ein Bild zum Thema-
Boot im Boot
Twister in Prospector 17" passt wie angegossen, Sitze und Duchten müssen natürlich raus. Ich setze Leiterstützen von innen gegen den Süllrand, dann ist der RX 17" auch ohne Einbauten stabil. (Auf unseren Träger passen die Boote sonst nur wenn der kleine schräg auf dem großen aufliegt, hätte die günstige Höhe bei einer besimmten Fähre überschritten.)

Der Liter mehr Sprit, den die Boote nebeneinander fressen rechtfertig, die mit dam Akkuschrauber garnicht so große Mühe des Ausbaus bei längeren Fahrten eventuell auch.

Gruß
Andreas

"Wie wir die Welt wahrnehmen, hängt davon ab, wie wir uns in ihr bewegen." F. Schätzing

Angefügte Bilder:
IMG_5806.JPG  
Jayjay Offline



Beiträge: 48

16.10.2013 20:05
#41 RE: Dachtransport Boot in Boot antworten

Nur um sicher zu gehen:)

Ich darf also völlig legal meinen Dachträger eigenständig verbreitern? Ich dürfte dann laut Brief bis zu 1800mm Breite dauerhaft auf dem Wagen lassen! Sollte ich mehr benötigen, müsste ich die Träger ohne Transportgut einfach entfernen? Das würde ein Problem lösen:)

Schwer zu begreifen das soetwas hier möglich ist!

Gruß
Jörn

Mahyongg Offline



Beiträge: 248

29.10.2013 20:40
#42 RE: Dachtransport Boot in Boot antworten

Ha, ja, darfst Du :D

Was die Gurte angeht: Wenn ich mir die (von mir aus getesteten und ganz ganz haltbaren) Gurte so angucke, die es im Baumarkt um die Ecke mit Lastzettelchen so gibt, dann schaudert es mich. Die sehen allesamt sowas von gruselig und schwach vernäht aus! Habe mir meine Gurte demnach selbst gezaubert, die entsprechen dann jetzt doch eher (zumindest was die Gurte selbst und die Nähte angeht) Kletterstandards, als allem anderen. Bis auf die recht guten, aber "normalen" Klemmschnallen. Hoffentlich macht da nie einer die Biege ;D

;D

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule