Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 2.789 mal aufgerufen
 Tourenberichte
Seiten 1 | 2
ich Offline




Beiträge: 463

02.04.2011 19:01
#16 RE: Paradies Spreewald antworten

Hi Markus,

nochmals vielen Dank für die Inspiration! Ich bin heute mit meiner Großen zum ersten Solokanadiertraining los - wir haben n Bell im Verein. Es war toll; toll zu sehen, wie schnell die Kleinen lernen und einfach toll bei dem schönen Wetter.

LG
Bene

downriver Offline




Beiträge: 92

03.04.2011 21:08
#17 RE: Paradies Spreewald antworten

Hi Bene,

freut mich, dass der Schritt zum Solo so gut geklappt hat. Wie alt ist deine Tochter?
Auch wir waren bei diesem wunderbaren Wetter paddeln, an einer Übungsstelle machte Matthis heute seine ersten Fließwasser-Erfahrungen im Solo.
LG Markus

Angefügte Bilder:
DSCF6275.JPG  
ich Offline




Beiträge: 463

03.04.2011 21:12
#18 RE: Paradies Spreewald antworten

Hi Markus,

Ronja ist jetzt 8 Jahre alt. Ich glaub sie hatte ne Menge Spaß.
Mattis sieht ja super aus im fließenden Wasser!

Angefügte Bilder:
IMGP0230.JPG  
downriver Offline




Beiträge: 92

03.04.2011 21:27
#19 RE: Paradies Spreewald antworten

Ja, man sieht ihr die Begeisterung an.
Wenn das Boot mal geradeaus fährt, geht die Lernkurve erfahrungsgemäß schnell nach oben.
LG

scanderbec Offline



Beiträge: 1

03.07.2012 11:58
#20 RE: Paradies Spreewald antworten

Kurzentschlossen haben wir mit unseren Freunden vereinbart und uns im „Zum Jägerhof“, Kolonie 1 Nr.: 42, in Burg/Spreewald mit Paddelbooten und Zelten getroffen. Wir hofften auf sonniges Wetter und wurden auch damit belohnt. Der Platz machte einen naturnahen und sauberen ersten Eindruck. Der mit militärischer Tarnbekleidung befrackte Betreiber war offensichtlich nicht so gut gelaunt wie wir. Zunächst machte er uns energisch darauf aufmerksam, was alles nicht gestattet ist. Im stillen dachte ich mir unter Gastfreundschaft verstehe ich was Anderes. Spaßige Bemerkungen von mir fand er dann auch wohl nicht so lustig und so tranken wir unsere Getränke aus und machten uns daran das Zelt aufzubauen und die Boote abzuladen. Unsere Kajak- Ausfahrten waren abwechslungsreich und die Begegnungen mit Bootstouristen unterwegs lustig und entspannend.
Besonders gefreut hat uns 11 Erwachsenen, das unsere Klara und Anton, mit einem Alter von 9 Jahren, im Kajakeiner sich gut und tapfer über 20 km Tagestour gehalten haben. Wir waren eine lustige Runde, die nur etwas getrübt wurde durch die energische Einflussnahme des ständig dominierenden Grundbesitzers. Wenn es, wie mir zu albern war, höflich über den Tag anzufragen ob er nicht die Waschräume mal für mich aufschließen könnte, musste sich am kleinen Waschbecken in der Toilette den Schweiß vom Körper waschen.
Man sollte auch keinesfalls am Abend, wenn der Chef mit seiner Familie feiert vermuten, dass er nicht bedient. Man darf dann keinesfalls seine eigene verschlossene Flasche Wein und Glas sicherheitshalber mitnehmen, um das Europafußballspiel anzusehen. Dann erteilt er die Weisung, die Flasche und Glas zurück zum Zelt zu transportieren. Beteuerungen die Flasche nicht zu öffnen werden nicht akzeptiert. Ein derartiges Feldwebelauftreten hatte ich mal vor ca. 60 Jahren zuletzt im Kindergarten erlebt, wie ein ca. 5 jähriges Mädchen regelrecht nieder gemacht wurde. Das war schon ein nicht gerade kleiner Wermutstropfen in den ansonsten sehr schönen Aufenthalt mit unseren Freunden für den ich mich bei meinen Freunden hier noch recht herzlich bedanken möchte.
Nicht alle sind im „Einstecken“ so hart wie ich, deshalb sollte dieser Beitrag künftigen informationsbedürftigen Gäste in die bereits vergangene „Wirklichkeit“ einen Einblick geben. Vielleicht zieht der Chef daraus seine eigenen möglichst gastfreundlicheren Schlussfolgerungen. Das wäre für Alle ein Gewinn.

Hans-Georg Offline




Beiträge: 656

03.07.2012 12:14
#21 RE: Paradies Spreewald antworten

Hallo scanderbeg,
ich wohne näher an Burg als an Lübbenau, trotzdem gehe ich in Burg nur in absoluten Ausnahmefällen paddeln. Kleiner Tipp: Es gibt einen Grund, warum Burg das größte Dorf Deutschlands ist: Die brauchen sogar untereinander Sicherheitsabstand. Gibt aber auch in Burg Ecken, wo das anders ist, als von Dir erlebt.
Gruß
Hans-Georg

downriver Offline




Beiträge: 92

03.07.2012 14:02
#22 RE: Paradies Spreewald antworten

Zitat von scanderbec im Beitrag #20
Der mit militärischer Tarnbekleidung befrackte Betreiber war offensichtlich nicht so gut gelaunt wie wir.



Mit dem Betreiber vom Jägerhof hatten wir auf unserer Tour 2010 zum Glück keine Probleme. Er erschien uns zwar eigen, war aber ok. Schade für den schönen Platz, dass es an Gastfreundlichkeit und entsprechender Ausstattung offensichtlich fehlt.

Gruß Markus

Seiten 1 | 2
Kroatien »»
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule