Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 2.410 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
lej ( gelöscht )
Beiträge:

02.02.2011 17:13
Abenteuer antworten

Hallo
Ich will nicht sagen, dass Kanada, USA und Alaska kein Abenteuer mehr bieten.
Richtiges Abenteuer mit Erstbefahrungen bietet bekannt bewährt seit langem Walter Dick, jetzt hat er einen eigenen Internetauftritt unter www.taigakanutours.de. Rein sehen lohnt sich sehr und wenn es nur wegen der Bilder ist.
Grüße Jürgen

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

02.02.2011 17:22
#2 RE: Abenteuer antworten

Danke für den Link Jürgen, da werden Träume wahr. Schon allein wegen meinem Auto wollte ich mal
in diese Richtung. Vorerst bleibt es beim Träumen und Bilder gucken.

Gruß, Stefan

_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

02.02.2011 23:03
#3 RE: Abenteuer antworten

Aus Lej's Thread leitet sich für mich eine Frage ab, die meines Erachtens viel Diskussionsstoff bietet: Was sind richtige Abenteuer?
Vor kurzem habe ich eine Pressemeldung über einen Abenteurer gelesen, der als erster Mensch zu Fuß während der Polarnacht durch die Arktis den Nordpol erreicht hat. Nun könnte man das auch noch mit verbundenen Augen im Rückwärtsgang als Erster machen. Varianten gibt es viele.
Auf der anderen Seite gibt es die Redewendung "Das Abenteuer fängt schon vor der Haustür an." Natürlich ist das der Slogan der Weicheier. (Achtung Ironie)
Am Mt.Everest und anderen Monstergipfeln sind auch ein Haufen Abenteurer am Berg. Viele kommen rauf. Manche bleiben für immer oben und haben für ihr Finale-Grande eine Menge Geld bezahlt. Vor einiger Zeit lief im TV die Reportage "Beruf Abenteuer" (o.ä. Titel). Protagonist war der Schweizer Berufsabenteurer Thomas Ulrich. Es wurde gut dargestellt was Th. Ulrich alles "Unternehmen" bzw. leisten muss, um sich als Abenteurer und seine Abenteuer zu vermarkten. In einem deutschsprachigen Outdoorforum habe ich vor kurzem einen tollen Bericht gelesen. Ein Ehepaar ist im September durch den Sarek und Padjelanta NP in Schwedisch Lappland gewandert. Eine Zelt- und Rucksacktour. Vor allem wegen der schönen Landschaftsbilder der Fjällwelt hat dieser Bericht bei mir einen bleibenden (Abenteuer-)Eindruck hinterlassen.
Was sind richtige Abenteuer?

Med vänliga hälsningar

Peter

Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

lej ( gelöscht )
Beiträge:

03.02.2011 00:07
#4 RE: Abenteuer antworten

Hallo Peter
Was sind richtige Abenteuer??? Das ist wirklich eine sehr gute Frage.
Jeder hat da bestimmt seine ganz eigene Definition. Für mich ist wichtig, dass die Pfade nicht zu sehr ausgelatscht sind, dass noch ein Gefühl des etwas Neues entdeckens aufkommt, dass ich Natur verhältnismäßig urwüchsig und unangetastet erleben kann, dass ich bereit bin, ein bestimmtes Maß an Unsicherheit in Kauf zu nehmen, z.Bsp das Wetter, dass archetypische Empfindungen bewußt erlebbar sind, dass Zeit eine andere Rolle spielt, dass ich mich, wenn möglich, großteils aus der Natur ernähren kann. Das sind ein paar Punkte, die, wenn sie erfüllt werden, für mich echtes Abenteuer bedeuten.
LG Jürgen

bjoernen Offline




Beiträge: 417

03.02.2011 06:59
#5 RE: Abenteuer antworten

Hallo,

LEJ trifft den Nagel auf den Kopf. Abenteuer besteht für mich darin, mich Herausforderungen zu stellen. Diese können sogar zum Teil zur "Normalität" werden. Zur Unterscheidung gibt es das "Draufgängertum", welches immer mit einer Lebensverachtenden Komponente gekoppelt ist.

Abenteurer sind für mich Menschen, die zumindest Teilweise aus den üblichen Lebensabläufen ausscheren und sich Situationen stellen, die mit Bedacht, Organisation, Selbstreflektion, Disziplin, Mut zum Weitermachen und Mut zum Abbruch angegangen und gemeistert werden. Für mich sind in diesem Forum ganz viele Abenteurer unterwegs.

Seht Euch mal die Tourenberichte aus den Augen von Otto-Normal-Flatscreen-City-Outdoor-Bürger an! Tipi, einfach mal irgendwo hinfahren, um Neues zu erleben, Keine Currywurst aus dem Kühlregal zum Mittagessen, Sonne und Regen, Eis und Schnee, Matsch und brutale Trockenheit, Erbarmungslose Hitze und knackige Kälte, Momente des Frierens oder mit Milliarden von Mücken gespickt. Das machen noch nicht einmal die Action-Helden auf dem 5.000-Euro Bildschirm mit!

Man kann sich mit Allem was man macht herunterziehen (Ist ja "Normal") oder aufwerten (Cool, war 'ne geile Aktion). Ich lerne gerade, dass Letzteres mit ein wenig Selbstironie zumindest mir deutlich mehr gibt, als der Versuch, ständig bei Benchmarkings mit "Überabenteurern" den Kürzeren zu ziehen. Denn solche gibt es auch.

So, genug geschwafelt.

Ich schmeiße mich jetzt in den Großstadt-Dschungel und kämpfe für die Interessen meines Unternehmens . Mag da kommen was will!

Grüße

Björn

... der mit dem Ally tanzt ...
(und ständig an's Essen denkt)

docook Offline




Beiträge: 884

03.02.2011 11:46
#6 RE: Abenteuer antworten

Moin Moin den Abenteurern,
was ist Abenteuer? Und vor allen Dingen was sind RICHTIGE Abenteuer und wenn es das gibt: was sind dann UNRICHTIGE oder FALSCHE Abenteuer?
Für mich macht sich die Definition von Abenteuer im eigenen Erleben fest. Lej hat sicher einen höheren Anspruch, als ich, an Abenteuer. Einfach, weil er schon mehr erlebt hat.
Schwierig wird es meist, wenn man von eigenen Abenteuern erzählt und der (Lagerfeuer/Zelt) Nachbar milde lächelnd bemerkt: Das sind doch keine Abenteuer.
Für mich sind Abenteuer kleine Fluchten aus dem Alltag mit einem hohen Faktor des Erlebens. Das kann für mich auch hier um die Ecke sein oder weit weg. Schön ist es mit einfachen Mitteln den Tag zu organisieren. Dabei nach rechts und links zu gucken und Dinge zu entdecken die schön, ungewöhnlich, neu oder einfach anders sind. Björns Gedanken passen da ganz gut.
Viele Grüße
docook

_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

03.02.2011 15:02
#7 RE: Abenteuer antworten

Hej,

genau, docook. Wenn es "richtige" Abenteuer gibt, gibt es dann auch unrichtige, halbe ...? Meine Frage nach dem "richtig" war natürlich etwas provokativ. Das Wort Abenteuer wird häufig damit verbunden, dass es etwas Außergewöhnliches sein muss, um sich dann auch Abenteuer nennen zu dürfen. Letztlich erlebt jeder die Abenteuer die er erleben möchte, an denen er Freude hat, zu denen er bereit ist, sie leisten kann. Das kann eine Kanutour auf einem See, Fluss in Meck-Pom, Alaska, Sibirien, Skandinavien, Kanada, Polen ... oder einfach auf denen vor der Haustür sein.

Viele Grüße

Peter

Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

Amateur Offline




Beiträge: 500

03.02.2011 15:13
#8 RE: Abenteuer antworten

Ich habe mal aus einer Online-Enzyklopädie die Begriffsdefinition von Abenteuer herauskopiert:

Zitat
Als Abenteuer (lat.: adventura: „Ereignis“; mittelhochdt.: aventiure) wird eine risikoreiche Unternehmung oder auch ein Erlebnis bezeichnet, das sich (meistens) stark vom Alltag unterscheidet – also ein Verlassen des gewohnten Umfeldes und des sozialen Netzwerkes, um etwas (riskantes) zu unternehmen, bei dem der Ausgang ungewiss ist.
[…]
Die Verwendung des Wortes Abenteuer hat in der modernen Zeit inflationär zugenommen und wird z. B. für durchorganisierte Reisen, Unternehmungen und Erlebnisse benutzt, die wenig mit einem Abenteuer zu tun haben.



Demnach ist das hohe Risiko und der ungewisse Ausgang charakterisierendes Merkmal von Abenteuern.

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass eine Expedition nur dann zum Abenteuer wird wenn ihre Vorbereitung schlecht war. Abenteuer wird in diesem Zusammenhang begründet negativ gewertet und wenn möglich vermieden. Demgegenüber gilt die menschliche Abenteuerlust und die Bereitschaft sich auf Unternehmungen einzulassen, deren Ausgang ungewiss ist, als Triebfeder großer Entdeckungsleistungen (zumindest in der Geografie aber das ließe sich sicher auch auf andere Disziplinen übertragen).
Und wenn ich da einigermaßen aufrichtig in mich hinein lausche hat das Wildwasserpaddeln auch Anteile von Abenteuersuche, Überwindung von Grenzen, Nichtmachbar scheinendes doch zu bewältigen…
Mit diesem Überwinden von Grenzen wird – wie Björn schon schreibt – aus ehemals Abenteuerlichem Alltägliches.

Ja, das ist schon eine schwammige Angelegenheit, das mit dem Abenteuer.
Schön, dass es Abenteuer gibt, die man genießen kann und ebenso schön, dass man dem Abenteuer auch mal aus dem Weg gehen kann.
Knifflig wirds, wenn man ungewollt hineingerät...

Axel

P A D D E L B L O G

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

03.02.2011 20:10
#9 RE: Abenteuer----aber ein echtes! antworten

Eine Erstbefahrung! Eine Erstbefahrung!

Wenn ich wieder Paddeln kann, dann! Dann mache ich eine .......! Richtig!

Ein Stück vom Hausbach ( Lavant ) wurde wegen einer neuen Bahnstrecke verlegt,
deshalb sind ca 2 km ganz neu, jungfräulich, unberührt!

Kein Mensch hat je zuvor sein Paddel da reingesteckt!

Was erwartet mich? Vom Radweg sieht es ja etwas unspektakulär aus, aber: das alte Wehr wurde geschliffen,
der Fluß im neuen Bett sich selbst und mir, mir ganz allein überlassen!

Bitte nicht weitersagen!

Sonst kommt sonstwer, fährt runter und - ist ja echt nichts Besonderes - aber, wie kommt das, wenn ich meine Erstbefahrung als Zweiter mache?

Das wird ein Abenteuer!

Wolfgang Hölbling

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

03.02.2011 20:37
#10 RE: Abenteuer----aber ein echtes! antworten

Meine Güte, das macht Dich ja richtig wuschig!

Dull Knife Offline




Beiträge: 754

03.02.2011 20:48
#11 RE: Abenteuer----aber ein echtes! antworten

Ein Abenteurer ging in ein Reisebüro und wollte eine Abenteuerreise buchen. Die nette Frau hinter dem Tresen machte ihn auf das Himalayagebiet aufmerksam.
"Da war ich schon. Ist für Warmduscher." war seine gelangweilte Antwort.
Nächster Vorschlag: Amazonas.
"Naja, habe ihn schon in seiner ganzen Länge durchschwommen" kam zurück.

Da griff die Gute zur letzten Option: Mit dem Fahrrad quer durch Berlin.

"Sind Sie wahnsinnig!! Ich bin doch nicht LEBENSMÜDE!!" schrie der Abenteurer und stürzte aus dem Reisebüro.

Baumjoe ( gelöscht )
Beiträge:

03.02.2011 21:02
#12 RE: Abenteuer----aber ein echtes! antworten

Frei nach Uli Stein:

Pärchen kommt ins Reisebüro und fragt: "Wir wollen dahin, wo vor uns noch kein Mensch jemals gewesen ist. Haben Sie mal ein paar Kataloge?"

Ich finde auch, dass das Abenteuer für jeden etwas anderes ist. Je nach bisherigen Erfahrungen und -lebnissen. Mittlerweile wird leider oftmals sehr viel wert auf den zweiten Teil des Wortes gelegt .


Gruß

Baumjoe

--------------------
www.Baumjoe1.de

Panta Rhei Offline



Beiträge: 75

03.02.2011 23:51
#13 RE: Abenteuer----aber ein echtes! antworten

Call of the Wild

eines der schönsten Gedichte von Robert Service, dem Yukon Dichter, hier die letzten zwei Verse.
drückt für mich viel aus von dem, was ich unter Abenteuer verstehe (welches auch für mich natürlich vor der Haustüre (oder auch innen davor) beginnen kann.


Have you suffered, starved and triumphed,
groveled down, yet grasped at glory,
Grown bigger in the bigness of the whole?
"Done things" just for the doing, letting babblers tell the story,
Seeing through the nice veneer the naked soul?
Have you seen God in His splendors,
heard the text that nature renders?
(You'll never hear it in the family pew).
The simple things, the true things, the silent men who do things --
Then listen to the Wild -- it’s calling you.

They have cradled you in custom,
they have primed you with their preaching,
They have soaked you in convention through and through;
They have put you in a showcase; you're a credit to their teaching --
But can't you hear the Wild? -- it’s calling you.
Let us probe the silent places, let us seek what luck betide us;
Let us journey to a lonely land I know.
There’s a whisper on the night-wind,
there’s a star agleam to guide us,
And the Wild is calling, calling. . .let us go.

Spartaner Offline




Beiträge: 845

04.02.2011 00:25
#14 RE: Abenteuer----aber ein echtes! antworten

Ich bin auch schon lange auf der Suche nach dem 'wahren' Abenteuer.

Zu Ostzeiten fand ich das Abenteuer bei Tramptouren und Wanderungen auf dem Balkan. Wanderungen in die Jungsteinzeit, konkret zu den Schäfern auf den Sennhütten oben auf den abgelegenen Karpathen-Almen, die dann Nachts mehrfach rausrannten, um die Bären mit Knüppeln und viel Lärm zu vertreiben. Gigantisch.

Natürlich hatte ich damals auch immer den sehnsuchtsvollen Blick in den Westen und die weite Welt (mehr als (Fernseh-)Gucken war mir damals nicht vergönnt).

Anfang 1991 ging die erste große Tour dann mehrere Wochen nach Kenia und Tansania, wie gewohnt vor Ort selbst organisiert, also ohne zu wissen, wo man die nächste Nacht verbringt. Aber immerhin, Verkehrsmittel wie Bus/Matatus und Bahn fuhren, man war in der Lage, sich regulär in Hostels einzumieten, und am Ende kam heraus, dass sich Afrika gar nicht sooo abenteuerlich anfühlte wie erwartet.

Das war irgendwie tatsächlich eine Enttäuschung, und meine Fernreise-Lust ließ erheblich nach.
(Nicht falsch verstehen, natürlich war das eine interessante Tour, all die Nationalparks (Amboseli, Lake Manyara, Ngorongoro, Kilimandscharo, Tauchen am Riff Diani Beach etc, die interessanten Unterhaltungen mit den Backpackern aus aller Welt. Die Kontakte mit den Einheimischen waren, im Gegensatz zu den früheren in Rumänien oder Bulgarien, oft weniger angenehm. Ständig musste man sich gegen Nepper Schlepper Bauernfänger durchsetzen, der Rucksack wurde aufgeschlitzt; die Einheimischen verließen nachts um 4 den Bus nicht mehr, weil draußen die Räuber lauerten usw. Das war aber eben eher nervig als abenteuerlich)).

Danach entdeckten wir den Osten wieder. Polen war zu dieser Zeit, so kurz nach dem Zusammenbruch des Kommunismus, auf dem absteigenden Ast, die Kriminalität legendär, aber wir wagten uns nach und nach immer tiefer ins Land. Da war es wieder, das Abenteuergefühl. Für mich war es wirklich ein großer Unterschied, ob ich links oder rechts der Oder entlangwandere. Schönste Tour waren damals 2 Wochen im heutigen Narew-Nationalpark.

Ein paar Jahre später, jetzt mit Kind, haben wir mit den Kanu-Touren begonnen. Zuerst nur die Recknitz (wegen der remäandrierten Abschnitte), dann aber bereits nach Litauen und dann immer weiter in den Osten (Liste). Und ich muss sagen, bei jeder dieser Touren war das Abenteuergefühl ausgeprägt. Ok, anfangs mehr. Ich war total unsicher, was mich in Litauen erwarten würde. Ob das alles geht, so auf eigene Faust. Mit Kind muss man ja auch ein bischen vorsichtiger sein. Aber der Teil der oben zitierten Definition "um etwas (riskantes) zu unternehmen, bei dem der Ausgang ungewiss ist", der traf gut zu dort.

Am stärksten 'befiel' mich das Abenteuer rund um unsere Stochid-Tour. Huch, da befällt mich noch heute ein wohliger Schauer, wenn ich daran zurückdenke. An sich sind das alles keine großen Sachen, aber wenn man alles alleine organisiert und sich nicht Anderen als Führer anvertraut, dann hat man hier in Europa schon allerbeste Chancen auf ein schönes Abenteuer.

Hier in diesem Forum habe ich manchmal den Eindruck, das oft dermaßen viel in perfekte Ausrüstung investiert wird (nicht nur monetär, sondern auch gedanklich und zeitaufwand), dass auch Touren immer dermaßen genau geplant werden, dass dann eben wirklich nichts mehr überraschen kann, und damit wohl das Abenteuer flöten gehen muss. Ich glaube da hilft es dann auch nicht, wenn man viele tausend Kilometer bis nach Alaska fliegt.
Und ich glaube auch in Gruppen >3 Personen nimmt das Abenteuergefühl für den Einzelnen schnell ab.

Naja, ich kann mich nicht beklagen, ich halte meine Erwartungen niedrig, und werde dann oft angenehm überrascht.
Ich kann nur jedem empfehlen, das Abenteuer im Osten zu suchen. Ob die oben verlinkte geführte Tour dazu taugt, möchte ich bezweifeln. Der Anbieter übernimmt die Organisation, der kennt sich aus, kann russisch, also da fühlt man sich doch die ganze Zeit gut aufgehoben.
Nein, fahrt einfach auf eigene Faust. Dann seid ihr selbst verantwortlich, und dann fühlt sich das auch wieder abenteuerlich an.

Gruß Michael

welle Offline




Beiträge: 1.525

04.02.2011 10:31
#15 RE: Abenteuer----aber ein echtes! antworten

moin Michael,
meine voll Zustimmung zu Deiner Auffassung/Ausführungen
(obwohl ich ein Anbieter der perfekten Ausrüstung bin)

Unsere größten Abenteuer in Afrika und dem Nahen Osten haben wir auf
eigene Faust und munter drauf los durchgeführt.

Gruß und ich warte schon auf Deinen nächsten spannenden Bericht
Albert

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule