Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 3.834 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2 | 3
Ulme Offline




Beiträge: 793

12.01.2011 11:13
#16 RE: Umstieg von Old Town auf ??? antworten

Zitat von MrDick
Hallo Ulme,
Wie das gemeint ist verstehe ich nicht. Ein gutes Glas-Laminat ist sehr robust und meist unempfindlicher als CFK. Ich habe selbst einige GFK Boote, musste noch nie was daran reparieren und kenne niemanden der jedes Jahr flicken müsste

Liebe Grüße, Sebastian



Ja, aber es ist robust, aber nicht bis nur äußerst gering flexibel, sollte es mal wo "angehen".
An den physikalischen Eigenschaften von Glas(faser) hat sich doch nicht auch etwas geändert?

Ich kenne kein Boot aus Glasfiber Laminaten bei uns, welches nicht bereits öfter geflickt wurde.

Ganz oder gar nicht.

Marmotta Offline



Beiträge: 166

12.01.2011 11:18
#17 RE: Umstieg von Old Town auf ??? antworten

Zitat von Ulme
[quote="MrDick"]
Ich kenne kein Boot aus Glasfiber Laminaten bei uns, welches nicht bereits öfter geflickt wurde.



Zumindest ist das wohl der Hauptgrund, weshalb es solche Boote im WW-Kajaksport außer im Wettkampfbereich (Slalom/Abfahrt) nur mehr als prototypen, aber mW nicht mehr als Serienboote gibt...(?)

Gruss marmotta

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

12.01.2011 11:50
#18 RE: Umstieg von Old Town auf ??? antworten

Zitat
Ja, aber es ist robust, aber nicht bis nur äußerst gering flexibel, sollte es mal wo "angehen".


Na dann rate ich Dir mal Dich mit den E-Moduln von E-Glas-, S-Glas- und Kohlefasergeweben zu beschäftigen. Du wirst sehen, dass Glas flexibler ist als Kohle. (Natürlich ist Aramid noch flexibler, daher ist auch die Steifigkeit bei reinem Aramid fast immer ein Problem). John Kaz verwendet bei seinen WW-Canoes (Millbrook Boats) übrigens neben Aramid auch S-Glas-Gewebe - mit Erfolg.

Zitat
An den physikalischen Eigenschaften von Glas(faser) hat sich doch nicht auch etwas geändert?


Ja, es ändert sich ständig was, und es gibt eine Menge verschiedener Fasern in verschiedenen Formen z.B. als UD- oder Biaxial-Gelege, als Endlosfasermatten, als Roving- oder Filamentgewebe in verschiedenen Webarten, mit unterschiedlichem Finish/Schlichten. In den Kombinationen mit verschiedenen Harzen, Laminataufbauten und Verarbeitungsprozessen kommen da sehr unterschiedliche Eigenschaften raus. Es kommt nicht nur auf die Stabilität der Faser an, sondern auch auf die der Matrix. Beides spielt zusammen.
Also zu sagen, Glasfaser sei reparaturanfällig ist ungefähr so genau wie zu behaupten "Fahrzeuge sind langsam".

Ich will ja niemandem Gfk-Laminate aufdrängen, und vermutlich ist auch was anderes für Dich besser geeignet, wenn Du öfter Steinkontakt hast. Ich finde nur dass eine pauschale Aussage wie die vorherige dem Material nicht gerecht wird.

So. Jetzt höre ich aber wieder auf Deinen Thread zu kapern und wünsche Dir viel Erfolg bei der weiteren Bootssuche.

Liebe Grüße, Sebastian

-
"It's not the equipment!" (Pat Moore)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

Ulme Offline




Beiträge: 793

12.01.2011 12:39
#19 RE: Umstieg von Old Town auf ??? antworten

Gute Antwort, ich danke dir.

Viele Grüße

Ulme

Frank_Moerke Online




Beiträge: 1.432

12.01.2011 12:42
#20 RE: Umstieg von Old Town auf ??? antworten

Kleine Anmerkung: Bei GFK denken viele Leute nur den den Fasermatten-Kram aus Billigproduktionen ... hand"laminiert" und ganz viel Harz als Kleister ... Da gibt es tatsächlich nicht viel Stabilität.

Riverwalker Offline




Beiträge: 195

12.01.2011 20:21
#21 RE: Umstieg von Old Town auf ??? antworten

Hallo Ulme,

also ob ich dazu noch was beitragen kann, weiß ich nicht. Noch dazu bin ich im Gegensatz zu den anderen Helfern hier ein absoluter Neuling. Wir haben allerdings zwei Gemeinsamkeiten:
Ich habe ebenfalls Kinder (drei Jungs im Alter von 7,9 und 12) und ich habe ebenfalls vor einem Jahr die eierlegende Wollmilchsau gesucht. Ich habe sie allerdings nicht gefunden. Nach vielen Recherchen und Gesprächen und Nachfragen hier im Forum bin ich zu guter letzt bei Nova Craft und dem Prospektor hängengeblieben. Da mein Einsatzgebiet ein ähnliches wie deines ist möchte ich Dir von meinen Erfahrungen berichten.
Gewicht meines 18er Roaylex (nicht die light Version w/Steifigkeit und Steinkontakt)sind 37KG incl. 4 Sitze.
Das Canoe läuft sehr gut, ist gut beherrschbar und kippstabil und verträgt unheimlich viel Ladung.
Ja es ist schwerer, aber ich schaffe es trotzdem auf den Van. Auch alleine. Ich konnte da Canoe auch allein paddeln, aber da ist Wind natürlich ein Problem. Aber wie gesagt, dafür sollte man ein zweites Boot anschaffen (verbietet mir meine Frau...noch).
Markus Schönfelder von Waterwalker berät absolut Klasse, dort habe ich mir einen gebrauchten NCC Prospektor 18er zugelegt.
http://www.waterwalker.de/waterwalker2010/
Kanupanzi in Österreich hatte auch welche und bietet immer wieder auch gebrauchte NCC an:http://www.kanupanzi.com/index.html

Den 17er gibt es auch neben Royalex und Royalex light in Kevlar, Kevlar/Spectra sowie Blue steel: Gewicht dann von 35kg bis 25 kg abwärts.

Im Kanumagazin wurde dieses Boot Testsieger bei Familienkanadiern:
http://www.kanumagazin.de/test-technik/v...er-der-materie/


http://www.kanumagazin.de/test-technik/e...-prospector-17/

Gerhard Offline




Beiträge: 638

13.01.2011 08:08
#22 RE: Umstieg von Old Town auf ??? antworten

Zum Thema wabbeliger Boden:
Bei unserem 17er NCC Prospektor ist der Boden absolut fest, da wabbelt nix.
Nicht zu vergleichen mit PE Booten, die man häufig im Verleih findet.

Waterwalker (Markus Schönfelder) kann ich auch sehr empfehlen. Sehr gute Beratung.

Grüße
Gerhard

sputnik Offline




Beiträge: 2.000

13.01.2011 09:23
#23 RE: Umstieg von Old Town auf ??? antworten

Zitat von Gerhard
Zum Thema wabbeliger Boden:
Bei unserem 17er NCC Prospektor ist der Boden absolut fest, da wabbelt nix.
Nicht zu vergleichen mit PE Booten, die man häufig im Verleih findet.

Waterwalker (Markus Schönfelder) kann ich auch sehr empfehlen. Sehr gute Beratung.

Grüße
Gerhard



Das mit dem Wabbelboden möchte ich so pauschal nicht stehen lassen. Ich hatte einen
Old Town Columbia in PE und da wabbelte der Boden wesentlich weniger als bei meinem jetzigen
Bell Yellowstone. Obwohl dieser 40 cm kürzer und 10 cm schmäler ist.
Ob der Wabbelboden nun schlecht ist oder nicht, keine Ahnung. Ich sehe mir beim Paddeln den
Fluß und die Landschaft an, nicht den Boden

So schlecht sind PE Boote nicht. Es gibt unterschiedliche Qualitäten. Meinen Columbia mit seinen
38kg habe ich immer alleine auf das Wohnmobil gepackt und das war mit 3,20m Höhe nicht gerade
niedrig. Irgendeinen Kompromiß muß man immer eingehen.

Der Prospektor ist auch nicht gerade ideal. Da hat mir der Star-Verkäufer von wenonah davon abgeraten,
wenn man ein Auto mit Heckklappe hat. Durch die hochgezogenen Spitzen beim Prospektor meinte er, ist
es blöd, weil dann die Heckklappe vom Kombi nicht mehr so weit aufgeht. Ein total wichtiges Argument .
Darum habe ich jetzt auch den Yellowstone.

Gruß, Stefan

Ulme Offline




Beiträge: 793

13.01.2011 09:58
#24 RE: Umstieg von Old Town auf ??? antworten

Zitat von sputnik

Meinen Columbia mit seinen 38kg habe ich immer alleine auf das Wohnmobil gepackt und das war mit 3,20m Höhe nicht gerade
niedrig. Irgendeinen Kompromiß muß man immer eingehen.
Gruß, Stefan



Deine Fähigkeiten und Kräfte in Ehren , aber das fiele bei mir nicht unter Kompromiss, sondern unter Plackerei.

Und das Argument mit der Heckklappe ist nicht ganz an den Haaren herbeigezogen, kann ich aus Erfahrung bestätigen.
Gut, beim derzeitigen Auto wäre das egal, der ist eh 1,85m hoch...

Viele Grüße

Ulme

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.066

13.01.2011 10:15
#25 RE: Umstieg von Old Town auf ??? antworten

Zitat
Der Prospektor ist auch nicht gerade ideal. Da hat mir der Star-Verkäufer von wenonah davon abgeraten,
wenn man ein Auto mit Heckklappe hat. Durch die hochgezogenen Spitzen beim Prospektor meinte er, ist
es blöd, weil dann die Heckklappe vom Kombi nicht mehr so weit aufgeht.



Ich hab mir mit unserem NC Prospector auch schon mal das Heckscheibenwischerblatt abgebaut. Seit dem klemme ich, beim Öffnen der Heckklappe, einen kleinen Schaumstoffklotz zwischen Boot und und Heckklappe.
Den Boden unseres Royalex 17´ners würde ich auch als nicht wabbelig einstufen. Wenn der Name nach der Ähnlichkeit zum Original vergeben wäre, dürfte er sicher nur "Prosp" heißen. Das hohe Gewicht läßt sich mit etwas Übung ganz gut handeln.
Trotzdem gefällt mir das Boot, besonders bei Wellen verhält es sich angenehm.

Gruß
Andreas

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

AlexWien Offline




Beiträge: 375

10.04.2011 16:29
#26 RE: Umstieg von Old Town auf ??? antworten

Zum Thema Testberichte.

Ich kenne einen ACA-Instruktor der früher für eine Kanu Fachzeitschrift Canadier getestet hat.
Er hat damit aufgehört, weil diese Tests nicht objektiv waren.
So bekam er die Anweisung nichts negatives über Boote eines bestimmten Herstellers zu schreiben.
Die ganzseitigen Inserate dieses Herstellers könnten seiner Meinung nach Grund für diese Anweisung gewesen sein.

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.915

11.04.2011 07:38
#27 RE: Umstieg von Old Town auf ??? antworten

Hallo Axel D.
Im Kanumagazin wurde dieses Boot Testsieger bei Familienkanadiern: ...

...aber nur von den getesteten Kanus!

Nachdenkliche Grüße

Wolfgang Hölbling

mentalpaddler Offline




Beiträge: 254

11.04.2011 13:54
#28 RE: Umstieg von Old Town auf ??? antworten

(Und das Argument mit der Heckklappe ist nicht ganz an den Haaren herbeigezogen, kann ich aus Erfahrung bestätigen.
Gut, beim derzeitigen Auto wäre das egal, der ist eh 1,85m hoch.
)

Willst boot fahren oder autofahren ;)
Ich würde nie auf das Fahrvergnügen im Boot verzichten
nur weil ich die Heckklappe nicht ganz aufbringe!!!

Robert
aka oldmaster

AlexWien Offline




Beiträge: 375

11.04.2011 15:27
#29 RE: Umstieg von Old Town auf ??? antworten

Bei meinem Auto, ging die Heckklappe noch bei keinem Kanu gscheit auf:
Weder Mad River Explorer 16, noch NovaCraft Prospector.

Ulme Offline




Beiträge: 793

12.04.2011 06:35
#30 RE: Umstieg von Old Town auf ??? antworten

Zitat von mentalpaddler
(Und das Argument mit der Heckklappe ist nicht ganz an den Haaren herbeigezogen, kann ich aus Erfahrung bestätigen.
Gut, beim derzeitigen Auto wäre das egal, der ist eh 1,85m hoch.
)

Willst boot fahren oder autofahren ;)
Ich würde nie auf das Fahrvergnügen im Boot verzichten
nur weil ich die Heckklappe nicht ganz aufbringe!!!



Oh, so ein alter Beitrag...ist ja schon alles Geschichte.
Robert, das mit dem Auto ist ja wirklich nicht das Problem.
Es hilft nämlich ungemein, das Kanu vor dem Aufmachen (der Heckklappe) abzunehmen

Die Bootsfrage ist nun übrigens auch geklärt, nur haben tu' ich's noch nicht.
Werden noch lange zweieinhalb Wochen, aber der Wolfgang bringt mir was feines mit aus Carinthia...

Viele Grüße

Ulme

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule