Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 131 Antworten
und wurde 10.906 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 9
Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

07.12.2010 12:05
Weihnachtsgeschenke (& andere Geschenke)??? antworten

Alle Jahre wieder dasselbe Problem: Was schenkt man ??? (oder lässt sich schenken)

evtl stößt so ein Treat ja auf Interesse, dass man in den letzten gut 2 Wochen noch die eine oder andere Idee bekommt...



lG Leichtgewicht

bjoernen Offline




Beiträge: 417

07.12.2010 18:10
#2 RE: Weihnachtsgeschenke ??? antworten

... in meiner Wunschliste stehen noch einzelne Bücher von Baumjoe.
Schon alleine deshalb, weil ich ja zumindest einen Menschen brauche, der mit meinen Miss-Geschicken mithalten kann

... der mit dem Ally tanzt ...
(und ständig an's Essen denkt)

Baumjoe ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2010 18:55
#3 RE: Weihnachtsgeschenke ??? antworten

@ leichtgewicht: Klappentext, Website und Rezensionen bei amazon lesen sich gut. Kommt auf den Wunschzettel!

@ bjoernen: Guter Vorsatz! Aber bei den Missgeschicken bin ich doch arg weit voraus ...


Gruß

Baumjoe

--------------------
www.Baumjoe1.de

Lodjur Offline




Beiträge: 731

07.12.2010 19:10
#4 RE: Weihnachtsgeschenke ??? antworten

Hi, ich hab's mir leicht gemacht und mich mit drei Canoepacks selber beschenkt. Meine Frau würde sich glatt scheiden lassen wenn ich mir von ihr "sonne ollen Leinensäcke" wünschen würde . Jetzt kann ich mich richtig auf den kommenden Urlaub freuen und im Geiste schonmal verzweifeln wie ich mein bisheriges Gelumpe nun in die drei Dinger bekomme...
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Angefügte Bilder:
schwed0110.jpg  
HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

09.12.2010 09:40
#5 RE: Weihnachtsgeschenke ??? antworten

Hi Bernd,
machs nicht so spannend, erzähl, welche Packs es geworden sind und vielleicht auch warum, ist für andere sicher auch interessant...

Lg und viel Spass mit den Packs
Heinz

Wer vom Weg abkommt lernt die Gegend kennen.

www.karteundkanu.at

Lodjur Offline




Beiträge: 731

10.12.2010 00:13
#6 RE: Weihnachtsgeschenke ??? antworten

Hi Heinz, nach dem langen Thread den ich durch meine Frage angestossen hatte bin ich nun bei 2 Canoepacks A und einem Woodsmannpack gelandet. Für sperriges Zügs folgt noch eine Weidenkiepe. Den Indian Basket lasse ich aus preislichen Gründen erstmal aussen vor. Die Funktion ist ja die gleiche. Damit hoffe ich bei Solotouren hinzukommen. Das sind dann zwei Fliegen mit einer Klappe, zurück zum Ursprünglichen und der dringend erforderliche Aderlass bei meiner jetzigen Ausrüstung. Zuviel auf Sicherheit und Redundanz. Und auch ne Menge Unnützes wie sich so gezeigt hat. Jetzt muss ich erstmal sehen wie ich das mit dem wasserdichten Linning hinbekomme.(Müllsäcke sagen mir nicht wirklich zu)
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

pogibonsi Offline




Beiträge: 478

10.12.2010 07:33
#7 RE: Weihnachtsgeschenke ??? antworten

Als Liner nehm ich welche von Tatonka. Ist zwar wieder Hightech, aber auch wirklich dicht, super leicht und super kompakt aber trotzdem robust! Gibt es in zwei Ausführungen, mit Kordelzug - praktisch, aber nur wasserfest - und mit Rollverschluß und somit wasserdicht:

http://www.amazon.de/o/ASIN/B000G4XNAE/?tag=sap-de-21

http://www.amazon.de/o/ASIN/B000G4XS4U/?tag=sap-de-21

Gruß
Uwe

welle Offline




Beiträge: 1.525

10.12.2010 08:17
#8 RE: Weihnachtsgeschenke ??? antworten

siehe unter Kommerzielles

sputnik Offline




Beiträge: 2.005

10.12.2010 08:54
#9 RE: Weihnachtsgeschenke ??? antworten

Zitat von pogibonsi
Als Liner nehm ich welche von Tatonka. Ist zwar wieder Hightech, aber auch wirklich dicht, super leicht und super kompakt aber trotzdem robust! Gibt es in zwei Ausführungen, mit Kordelzug - praktisch, aber nur wasserfest - und mit Rollverschluß und somit wasserdicht:
http://www.amazon.de/o/ASIN/B000G4XNAE/?tag=sap-de-21
http://www.amazon.de/o/ASIN/B000G4XS4U/?tag=sap-de-21



Hallo Uwe,

was ich jetzt nicht verstehe: warum machst du um einen wasserdichten Packsack wie den
Tatonka-Rollbeutel noch einen Baumwollrucksack drumrum? Mit dem Tatonka alleine bist du
doch schon fertig mit packen. Warum also zusätzlich Aufwand und vor Allem Gewicht?
Für mich ist das, wie mit dem MP3-Player in die Oper gehen.

Gruß, Stefan

Amateur Offline




Beiträge: 500

10.12.2010 09:29
#10 RE: Weihnachtsgeschenke ??? antworten

Da hätte ich jetzt aber einen Aufschrei aller Traditions- und Stilbewußten in diesem Zirkel erwartet.
Stefan, das ist eine Stil- und Philosophiefrage.

Klar gibt es praktischere (oder sagen wir mal 'andere') Lösungen aber wenn sie nicht nass werden sollen müssen zumindest Textilien im CanoePack in wasserdichte Säcke gepackt werden. Wie haben das blos die Voyageure gemacht? Gab es damals Säcke, die mit Kautschuk kaschiert waren? Oder hatten die bei Siffwetter eben nasse Klamotten und Decken?

Axel

P A D D E L B L O G

pogibonsi Offline




Beiträge: 478

10.12.2010 09:29
#11 RE: Weihnachtsgeschenke ??? antworten

Hallo Stefan,

diese Packsäcke von Tatonka oder ich denke auch wie Albert sie anbietet von Ortlieb, sind aus sehr dünnem und leichtem Material und von daher eher nicht solo geeignet, die würden sicherlich nicht viele Touren überstehen. In einem robusten Packsack oder Rucksack jedoch, sind sie von äusseren Beanspruchungen komplett geschützt und dafür sind sie auch gemacht! Vom Material her auf jeden Fall leichter als die original z.B. die Poly Pack Liners von Duluthpack:

http://duluthpack.com/poly-pack-liners.html !

Wir sind bei unserer diesjährigen Canoe-Tour mit Packtaschen und diesen original Plastiktüten als Liner abgesoffen. Das Boot und alles Gepäck war bei starker Strömung gut 15 min unter Wasser. Alle Klamotten und Ausrüstung waren komplett gewässert und durch das hohe Gewicht nicht mehr zu tragen! In einem Packsack war einer der Tatonka Packsäcke und der Inhalt hatte keinen Tropfen abgekriegt...

Ausserdem packe ich ab diesem Erlebnis komplett anders: Meine Sachen werden getrennt in kleinere (Tatonka)-Liner mit unterschiedlichen Farben gepackt. Dann kann ich gezielt aus meinem Canoepack z.B. nur die Beutel mit Unterwäsche, Regenwäsche, normale Klamotten usw. mit einem Griff rausholen, ich muss mir nur merken in welcher Farbe was steckt! Ich muss also nicht mehr lästig rum wühlen und alles immer wieder durcheinander machen, um an das Gesuchte zu kommen.

Schau mal hier: Die benutzen zwar noch den großen Plastiksack - ist aber alles in solchen dichten (Tatonka)-Linern, dann kannst du dir das Plastikteil sparen. Das bringt bestimmt was bei Regen, bei einer Kenterung jedoch taugt es nichts, sagt sie ja auch ganz am Schluß!:

http://www.youtube.com/watch?v=gj4kOnstv38

Gruß
Uwe

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

10.12.2010 09:43
#12 RE: Weihnachtsgeschenke ??? antworten

Verwendet man Liner in Canoe-Packs, kommt es sehr drauf an, diesen wirklich wasserdicht zu verschließen. Ich glaube, da liegt oft der Schwachpunkt .... 2 x lasch zusammenwursteln ist nicht wasserdicht. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Müllbeutel, Foliensack oder sonstwas benutzt wird.

Entweder verdreht man den Liner oben kräftig und bindet ihne dann zu (ev. doppelt) oder man rollt ihn ähnlich, wie Säcke mit Rollverschluß. Dann noch wichtig: Von oben gehört Druck drauf. So packen, daß man mit den Gurten am Deckel ne kräftige Spannung erzeugen kann, eventuell auch ein Gepäckstück (z.B. Tarp) auf den Liner legen und dann mit dem Deckel pressen.

Dann klappt es auch mit dem nächsten Tauchgang ...

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 871

10.12.2010 10:11
#13 RE: Weihnachtsgeschenke ??? antworten

Hi,
es kommt wohl tatsächlich bei der Müllsackvariante auf sorgfältiges Handling an, wie es Frank bereits beschreibt. Heinz Götze, bekannt für seinen 200%-approach bei allen kanurelevanten Themen, hat mal ein paar Tage lang ein solcherart präpariertes Duluthpack unterhalb eines Wehres angebunden und im Wasser herumtaumeln lassen, und alles ist forztrocken geblieben. Natürlich kann man auch hierbei separate Säcke als Ordnungsmittel einsetzen. Wenn diese aber wasser- und damit auch luftdicht sind, nehmen sie immer mehr oder weniger runde Formen an mit großen Zwischenräumen twischen den einzelnen Beuteln. Wenn man sich seiner Sache sicher ist, sollte man einfache Säckchen nehmen, jeweil oversized und nur locker befüllt, damit dieses Problem gar nicht erst auftritt.
@ Stefan: Tragekomfort, Tumpline, Dauerhaltbarkeit, Jute statt Plastik(letzteres möglicherweeise Geschmacksache)
edit:
Habe mir gerade den youtube-Beitrag angesehen und bin entsetzt, das ist ein grottengutes Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte, insbesondere beim Verschließen des Liners sträubt sich mir jedes einzelne Nackenhaar, aber alleine schon das Befüllen von oben ist ein Basisfehler....erstaunlich....
Jörg Wagner

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

10.12.2010 10:39
#14 RE: Weihnachtsgeschenke ??? antworten

Ja, es ist schon arg, wenn man bedenkt, dass der Beitrag direkt von Duluth Pack kommt. Das Pack sollte mit einem oder zwei Linern ausgekleidet werden und dann liegend (!) bepackt werden, zumindest am Anfang, bis das Ding Formen annimmt. Das Zelt ganz nach unten und den Schlafsack nach oben, naja, ich weiss nicht so recht, ob das sinnig ist. Erstens von der Gewichtsverteilung her, da predigen alle Fachleute, das größte Gewicht eher nach oben und körpernah zu platzieren. Stellt euch vor, es regnet und ihr müsst das Zelt aufbauen...

Ich falte ja als Erstes meine Thermarest und lege sie flach in den Rucksack, innerhalb der Liner natürlich, so ist ein sperriges Ding gut verstaut und zusätzlich ist der Rücken perfekt gepolstert...

Cliff Jacobson schlägt vor, das Futter ganz nach unten zu geben, das hält den Schwerpunkt niedrig, wenn die Packs aufrecht in das Kanu geschlichtet werden. Er gibt auch alles, was trocken bleiben soll, getrennt in wasserdichte Säcke, verschließt dann den ersten Liner und gibt das ev. nasse Zelt obendrauf und verschließt dann den zweiten Liner, damit es entweder trocken bleibt oder sich nicht noch mehr vollsäuft (mit Wasser...). Wichtig bei der Methode ist es, immer wieder die Liner zu überprüfen, ob da nicht kleine Löchelchen entstanden sind, durch die Wasser dann doch eindringen kann. Die Luftblase für den Auftrieb scheint mir etwas fehl am Platze...

So Axel, jetzt war er doch noch da, der Aufschrei.

Laut Heinz Götze sind ja die Ortliebs bezüglich Wasserdichtigkeit nicht ganz so gut wie z.B. Sealline, die mit weichen Verschlusslippen arbeiten, aber ich bin trotzdem schon gespannt auf die Liner, die Albert anbieten wird (und werde da ziemlich sicher auch zuschlagen, wenn sie groß genug sind. Die Größe ist ja ein Hauptkriterium bei diesen Dingen, die meisten Liner sind für Alpinrucksäcke gearbeitet, hoch und schlank statt breit und hoch...).

Ostrom hatte ja solche Liner im Angebot, die angeblich wirklich funktionierten, hat aber nach Meldungen in Harlans Forum die Produktion eingestellt...

Lg Heinz

Wer vom Weg abkommt lernt die Gegend kennen.

www.karteundkanu.at

lej ( gelöscht )
Beiträge:

10.12.2010 11:08
#15 RE: Weihnachtsgeschenke ??? antworten

Moin,
die Seallines kenne ich leider nicht. Die Ortliebs sollten mindestestens 2mal umgefaltet werden, 3mal ist besser, sie sind ordentlich gefaltet absolut dicht. Ich lasse kein Luftpolster drin. Das genaue Übereinanderliegen der Lippen ist wichtig, kein seitlicher Versatz, das ist aber nicht schwierig hin zu bekommen.
Habe die Dichtigkeit überprüft, indem ich einen Ortlieb unweit der Fahrrinne für Stena-Line, Oslofähre, etc. versenkt habe, null Wasser drin.
Gruß Jürgen

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 9
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule