Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 3.715 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
Kanuotter Offline




Beiträge: 551

03.11.2010 21:12
#16 RE: WW - Seilfähre rückwärts oder Gas geben? antworten

Hallo nochmal,

bin total platt von der positiven Resonanz. Habe heute Abend Florian eine 12 Sekunden Avi-Sequenz gemailt. Er bemüht sich, das Video hier einzustellen - vmtl. Do/Fr. Das Foto ist einfach nur schwer zu verstehen.

Zu der Fage, was die Strömung macht: wenn ich das wüste. Das ging so ratz fatz und die nächsten Sekunden dannach gab es dann sowie so kein Nachdenken über das Warum.

Die zwei Situationen vor diesem Bad waren eindeutiger. Eine 70 cm Stufe bei der ich wirklich noch in der Luft hin. Da hat mir Tempo mit beherztem Boof an der Kante geholfen und das Gepäck war auch nicht mehr lose im Bug. Beim zweiten Bad war sicher die Quertrömung am Schrägwehr ein entscheidender Faktor. Da hat Boofen auch geholfen. Umtragen, das sei am Rande erwähnt ist eine Alternative, die ich durchaus im Blick habe. Speziell in den kälteren Tagen.

Grüße Norbert

martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

03.11.2010 22:44
#17 RE: WW - Seilfähre rückwärts oder Gas geben? antworten

Servus,

hier das Video für Norbert:


Verwendet die Paddelstütze so wenig wie möglich, sie ist kein Paddelschlag und deshalb eigentlich immer 2. Wahl (außer z.B. beim Sidesurf oder Rollen, wenn keine Ortsveränderung gewünscht ist).
Ist schwer die Finger davon zu lassen aber es rentiert sich...

Florian

--------------------------------------------------
Keep the open side up!

singletrailz Offline




Beiträge: 369

04.11.2010 09:12
#18 RE: WW - Seilfähre rückwärts oder Gas geben? antworten

das gleiche gilt (da gibts natürlich wiederum unterschiedliche Philosophien!) für den Heckhebel.
Ich benutze ihn zwar auch immer wieder, aber wenns drauf ankommt konzentriere ich mich darauf ihn durch einen Kraftschlag offseitig zu ersetzen.

--------------------
one

Amateur Offline




Beiträge: 500

04.11.2010 09:35
#19 RE: WW - Seilfähre rückwärts oder Gas geben? antworten

Nur mal so zur Förderung der Diskussion:
Zielt die Aufforderung zum Meiden der flachen Stütze oder gar des Heckhebels nicht eher auf ziemlich fortgeschrittene Paddler ab?
Anfänger oder "mediate" Paddler tun doch sicher gut daran eine solide flache Stütze einzuüben und einen wirksamen Heckhebel zu beherrschen. Beide Techniken sind - meine ich - grundlegend um im Wildwasser zurecht zu kommen. Mit mehr Routine können sie dann vermieden bzw. ersetzt werden.

Axel

P A D D E L B L O G

martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

04.11.2010 09:50
#20 RE: WW - Seilfähre rückwärts oder Gas geben? antworten

Die Stütze würde ich versuchen von Grund auf zu vermeiden, ein aktiver Paddelschlag ist praktisch immer besser. Man kann in der Stütze keine neuen Fakten schaffen und ist während des Stützens dem Fluss ausgeliefert. Es schadet natürlich trotzdem nicht wenn man die Stütze beherrscht da es immer Ausnahmen gibt und bevor man umfällt...

Beim Heckhebel sehe ich das wie Axel, direkt vermeiden und nur Cross Forward paddeln wird für den Einsteiger im WW nicht oder nur schlecht funktionieren. Aber man kann aber auch als Anfänger schon mal versuchen dran zu denken dass es eine Alternative zum Heckhebel gibt und den CF z.B. auf ruhigen Strecken oder einem See üben. Sobald er zu einem sicheren Schlag geworden ist verwendet man ihn auch. Wenn richtig viel Richtungsänderung gefragt ist brauchts aber schon einen Hebel.

Florian

--------------------------------------------------
Keep the open side up!

singletrailz Offline




Beiträge: 369

04.11.2010 10:44
#21 RE: WW - Seilfähre rückwärts oder Gas geben? antworten

Das sehe ich nicht so Axel. Logo, beherrschen muß man beides um seinen Axxxx zu retten ! Bevor ich kentere stütze ich natürlich auch, und die Rolle basiert ja sogar auf der flachen Stütze. Und auch die Besten stützen und heckhebeln wenn es notwendig ist, klar! http://www.youtube.com/watch?v=3nxjBXqrQKM

Aber es geht darum diese Techniken nicht zur Grundlage seine Paddelstils zu machen und nichts wird man so schwer los wie schlechte Angewohnheiten, gerade in Stresssituationen fällt man gerne in falsch erlernte Muster zurück:



...genau, den Heckhebel hätte ich besser gelassen, dann wäre ich nämlich um einen Schwimmer auf der Breitach 2008 drumrumgekommen.
Hätte mir nur mal als ich anfing jemand gesagt die Finger vom Heckhebel zu lassen hätte ich nicht so lange gebraucht ihn mir wieder abzugewöhnen!

Klar, ein starker Crossforward ist nicht so einfach zu lernen wie ein Heckhebel - aber es lohnt sich auch für den Einsteiger.

Lesetip dazu: work up front: http://www.open-canoe.de/open/technique/sammer/roll.html

Ich weiß, ich weiß alles Ansichtssache, es gibt natürlich auch Anhänger des Heckhebels die sich damit die härtesten Sachen runterarbeiten, keine Frage.

--------------------
one

Kontiki Offline




Beiträge: 87

04.11.2010 13:38
#22 RE: WW - Seilfähre rückwärts oder Gas geben? antworten

Vielfach ist der Crossforward die bessere Lösung. Aber das ist auch vom Boot abhängig. Der geschlossene C1 ist vermutlich 65 cm breit, einen halben Meter vor dem Oberkörper nur ca. 55 cm. Der Rendezvous ist 78 cm breit und wegen der deutlich längeren Bootsform ist es einen halben Meter vor dem Oberkörper kaum weniger, vermutlich etwa 70 cm. Das ist für einen Crossforward-Schlag natürlich ziemlich nachteilig.
Viele Grüße
Erich

Amateur Offline




Beiträge: 500

04.11.2010 13:46
#23 RE: WW - Seilfähre rückwärts oder Gas geben? antworten

Wir liegen da gar nicht so weit auseinander, Frank. Inzwischen verwende ich auch auch lieber den CrossForward, aber bis ich den sicher beherrscht habe, hat es (sehr) lange gedauert und bis dahin war ich auf den Heckhebel angewiesen (und bin es auch heute noch in gewissen Situationen). Zudem bin ich dankbar dafür, dass diese refelxartige flache Stütze inzwischen sitzt - wäre das nicht der Fall läge ich (noch) häufiger im Wasser. Die beiden Schläge zur Grundlage einer persönlichen Paddeltechnik zu machen wäre klar falsch aber sie gar nicht erst einzuüben kann ich mir überhaupt nicht vorstellen.
Erich hat natürlich regt, im C1 ist das alles eine Spur einfacher als im OC aber der Entwicklungsprozess ist der gleiche.

Axel

P A D D E L B L O G

singletrailz Offline




Beiträge: 369

04.11.2010 14:06
#24 RE: WW - Seilfähre rückwärts oder Gas geben? antworten

@ Erich: da hast du recht, hab ich nicht bedacht, ist ja ein Wanderboot

--------------------
one

singletrailz Offline




Beiträge: 369

04.11.2010 14:08
#25 RE: WW - Seilfähre rückwärts oder Gas geben? antworten

@ Amateur: klar, einüben und beherrschen muß man Stütze und Hebel unbedingt, sag ich ja

--------------------
one

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

04.11.2010 15:37
#26 RE: WW - Seilfähre rückwärts oder Gas geben? antworten

also ich bin die Imster nur dank solidem Stützen schwummlos runter gekommen.
Bei jedem zweiten wichtigen offside-Schlag gehe ich baden

grüsse vom westzipfel, thomas

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

04.11.2010 18:47
#27 RE: WW - Seilfähre rückwärts oder Gas geben? antworten

Hallo Thomas,

ich nehme mal aus der Diskussion mit, dass es verschiedene Wege geben kann. Zur Ursprungsfrage Tempo oder Gas raus nehmen: wie machst du das da an der Eingangsstufe? Gas geben mit Paddelstütze oder Tempo rausnehmen und stützen, damit das Boot nicht so tief bohrt?

Gruß Norbert

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

04.11.2010 19:05
#28 RE: WW - Seilfähre rückwärts oder Gas geben? antworten

Hallo Norbert,

ich bin in Irrel bisher nur mit dem Kajak gefahren, und das bei vieeeel Wasser (230cm). An die Eingangsstufe kann ich mich nicht mehr dezidiert erinnern.
Ich persönlich fahre mit dem OC wenn's heikel wird nach dem Motto "Viel Gas, Boot kanten und durch" und immer bereit zu stützen. Und das kann ich nur auf der onside richtig gut. Da aber dann bombig. Das ist sicher ein schlechter Stil- ich bin halt doch in erster Linie Kajakfahrer, dem man das Paddel halbiert hat. Und so fahre ich dann auch....
Meist geht es so auch, kräftige Kehrwässer auf der offisde bleiben mir allerdings so versperrt.

edit: Und jedem Kajakfahrer, der ständig stützt, würde ich natürlich die Ohren lang ziehen....

grüsse vom westzipfel, thomas

Loisachqueen Offline



Beiträge: 162

05.11.2010 20:04
#29 RE: WW - Seilfähre rückwärts oder Gas geben? antworten

Aber noch mal zu den C1 zurück zu kommen. Klar der C1 reagiert schneller auf einen Steuerschlag als ein OC besonders die mit Schwerpunkt in Richtung Wanderfahrt. ABER ... Ein C1 verzeiht einem um Welten weniger als, bzw ist um welten Heckanfälliger als ein OC, egal ob reines Wildwasserboot oder Wildwasserboot mit Schwerpunkt Wanderfahrten ...
Zusätzlich ist es denke ich eine Frage, wie gut mein Boot letzten endlich auch beschleunigt. Wenn ich so einen kurzen Stummel à la Esquif Prelude fahre überlege ich mir von vorherein, ob das überhaupt viel bringt, wenn ich beschleunige. Habe ich aber ein Boot, was bisschen mehr nach vorne zieht, ist das eine andere Sache ...

Was allerdings bei längeren Boot mit unter ein Problem ist, das wenn sie nicht "optimal" grade durch Wellen/Walzen laufen, schnell ein bisschen Druck von einer Ecke bekommt, was man nicht umbedingt gebrauchen kann. Das versucht man verzweifelt mit einem Hecksteuer zu korregieren und nimmt dem Boot damit ziemlich viel Geschwindigkeit, schon allein durch das "Querstelle" geht Geschwindigkeit verlohren.
Fazit: Wir sind mega langsam und für alles anfällig was nicht nett ist.
Wie ändert man sowas: Vorausschauendes-Fahren; wenn ich im Kopf schon mehrere Bootslängen voraus bin, erkenne ich sowas und bin dem beser gewappnet. Das ist auch meines Erachtens die Methode überhaupt mit "längeren" Booten im Wildwasser erfolgreich zu sein, geht leider mit der Entwicklung der Kurzboote immer mehr verlohren ...

lej ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2010 20:59
#30 RE: WW - Seilfähre rückwärts oder Gas geben? antworten

Hallo Loisachqueen
Diesen Thread verfolge ich sehr interessiert auch wenn WW3 in der Praxis schon die absolut höchste Stufe meiner Möglichkeiten und Bedürfnisse bedeutet.
Deine letzten beiden Sätze beruhigen mein beschränktes Verständnis wieder ein wenig und geben mir etwas Sicherheit, doch nicht alles falsch zu machen.
Reine Wanderpaddler sind mit Gepäck und längerem, bzw. größerem Canadier unterwegs und es leuchten mir die genannten Unterschiede ein.
Was mir nicht einleuchtet ist, dass es keine Kurse für eingeschränktes WW mit beladenen Wandercanadiern gibt.
Gruß Jürgen

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule