Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 173 Antworten
und wurde 16.833 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Biki Offline




Beiträge: 119

22.05.2013 16:15
#91 RE: Kennzeichnungspflicht ... ? antworten

Gestern auf der gut strömenden Elbe fährt das WSP-Boot an uns vorbei, hält und ruft aus 10m Entfernung stromAUF: Kommen sie mal längsseits! Zeigen sie mal die Beschriftung ihres Bootes!
Äh, ja, beide sind deutlich 10cm groß beschriftet...

Ich tippe mal auf Langeweile - oder Präsenz zeigen?

cb1p111 Offline




Beiträge: 130

09.10.2013 01:24
#92 RE: Kennzeichnungspflicht ... ? antworten

Mag ja sein, dass ich erst auf Seite 7 des Threads meinen Senf dazu gebe.

Aber es ist nunmal so, dass hier Ordnungen/Gesetze und Verordungen (Durchführung von Gesetzen) wild durcheinander geschmissen werden.

Mag ja sein, dass in der Ordnung (also dem Gesetz) das Open Canoe nicht von der Kennzeichnungspflicht (und hier geht es nicht um amtlich oder nur Bootsname) ausgenommen ist.

Jedoch schaut man immer danach in die Verordnung (die sinnvollerweise neueren Datums ist als das Gesetz)wie man nun das Gesetz oder die Ordnung umsetzen soll.

Und siehe da (muskelgetriebene Wasserfahrzeuge sind laut Verordnung keine Kleinfahrzeuge im Sinne des Gesetzes) und dementsprechend braucht man nicht kennzeichnen!

Die Verordnung redet auch extra von Wasserfahrzeugen und nicht von Booten. Damit erschlägt die Verordung auch direkt neue (vielleicht noch gar nicht erfundene Fortbewegungsmittel - analog StandUpPaddling)

Jetzt kommt aber noch die Sache mit der nennen wir es mal "HAUSORDNUNG".
Wenn also ein (nennen wir es mal flappsig) Tümpel (und das kann eine Talsperre oder der Bodensee usw sein) beschließt, dass zu "kennzeichnen" oder zu "Bootsnamen" ist, dann kommt nur rein in den Tümpel, wer das macht.

Wie in der Disco zu Jugendzeiten...

Sagt die HAUSORDNUNG des Bodensees z.B. nur "signalfarben gestrichene Open Canoes mit Umweltplakette", dann mag man hinterfragen ob das Sinn macht und wo man solch eine Umweltplakette herbekommt... aber HAUSORDUNG ist erst einmal HAUSORDNUNG... und wer dagegen verstößt, fliegt raus... und wenn die Wasserschutzpolizei mit der Überwachung der Hausordnung beauftragt ist, dann wirft sie eben alle nicht signalfarbenen OC ohne Umweltplakette raus.

Ist übrigens ganz normal: Fehlt z.B. auf dem Unterbacher See bei Düsseldorf die Plakette für die Benutzung auf der linken Bootshälfte... fliegt man gegen Strafe raus. Hat man auf der Bever-Talsperre oder der Wuppertalsperre nicht die Plakette des Wupperverbandes... fliegt man raus.

Was lernen wir also:

NICHT KENNZEICHNEN und NICHT BOOTSNAMEN... aber bitte immer die HAUSORDNUNG des betreffenden Gewässers genau lesen.

moose Offline



Beiträge: 1.478

15.10.2013 19:09
#93 RE: Kennzeichnungspflicht ... ? antworten

Zitat
Wie sieht es denn mit Euren Erfahrungen in der Praxis bezüglich dieser Thematik aus? Ich selbst bin am Main großgeworden und habe bis jetzt nie einem Kanuclub angehört. Also habe ich meinen GFK-Old Town nach einigen "Anschissen" durch Sportbootfahrer bei der Wasserschifffahrtsbehörde angemeldet und fahre seit dem mit diesem "dämlichen Nummernschild in Übergröße auf beiden Seiten" herum.
Nun bin ich aber seit 2 Tagen stolzer Besitzer meines Frame 25S von Hans-Georg und habe irgendwie überhaupt keine Lust, dieses Kunstwerk auf so eine Art zu verunstalten. Gibt es da vielleicht auch eine Möglichkeit mit "wieder abnehmbaren Kennzeichen" ( Kanuclubzugehörigkeit oder Zulassung), ohne der Bootsoberfläche zu schaden?
Wäre sehr dankbar für Tips ... Tommy



Kunstwerke mit musealem Wert dürfen nicht verändert werden, die frames gehören augenscheinlich dazu. Das Anbringen von Schildern ist verboten und vermutlich sogar strafbar. Ansonsten hoffe ich, dass bei der kommenden Erderwärmung die gesamte deutsche Bürokratie dort hingespült wird, wo die Schilder auch Ihr Grab haben.
moose

Zitat
NICHT KENNZEICHNEN und NICHT BOOTSNAMEN... aber bitte immer die HAUSORDNUNG des betreffenden Gewässers genau lesen


und das wäre ein Grund auszuwandern.

ups

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

15.10.2013 19:43
#94 RE: Kennzeichnungspflicht ... ? antworten

@moose: wo hin kann ein Anarchist wie Du noch auswandern??

Wie verhält es sich denn mit der Kennzeichnungspflicht in Schweden, ich meine mich erinnern zu können, dass dort auch diverse OC's Kennzeichen außen am Rumpf trugen?!

LG Leichtgewicht

moose Offline



Beiträge: 1.478

15.10.2013 19:57
#95 RE: Kennzeichnungspflicht ... ? antworten

Keine Ahnung aber da kennzeichnet kein Mensch sein oc, Gott ist es da noch friedlich und frei und das in Europa.
Man darf zwar keinen Wolf abschiessen, aber sonst fast alles. Ich hab noch nie so nette Polizisten erlebt, wie in Schweden.
Ich liebe Schweden. Bis ich merke, dass da auch nicht alles glänzt was grünt, bin ich Geschichte.
Aber wirklich, es geht auch ohne die Regulierungswut die wir hier haben. Canada und Alaska wäre auch eine gute Alternative für das Gefühl nicht der Hauptmann von Köpenik sein zu wollen.
moose
Es lebe die preussische Regulierungswut, und der dazugehörende Gehorsam vor der Obrigkeit.

ups

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

15.10.2013 21:03
#96 RE: Kennzeichnungspflicht ... ? antworten

Zitat von moose im Beitrag #95
Keine Ahnung aber da kennzeichnet kein Mensch sein oc, Gott ist es da noch friedlich und frei und das in Europa.
Man darf zwar keinen Wolf abschiessen, aber sonst fast alles. Ich hab noch nie so nette Polizisten erlebt, wie in Schweden.
Ich liebe Schweden. Bis ich merke, dass da auch nicht alles glänzt was grünt, bin ich Geschichte.
Aber wirklich, es geht auch ohne die Regulierungswut die wir hier haben. Canada und Alaska wäre auch eine gute Alternative für das Gefühl nicht der Hauptmann von Köpenik sein zu wollen.
moose
Es lebe die preussische Regulierungswut, und der dazugehörende Gehorsam vor der Obrigkeit.


Ich kann mich nicht erinnern, daß jemals ein Bürger der BRD gezwungen wurde hier zu leben. Wem es nicht gefällt, der darf sein Ränzlein schnüren und einfach gehen.
Sorry für OT, aber bei solchen Weisheiten kommt mir die Galle hoch. Hau doch ab, wenn es dir hier nicht gefällt. Geh in das gewünschte gelobte Land. Dazu fehlt dir der Mut oder was?
Wir sind so ein kleines Land und so viele Menschen wollen hier leben und es drängen immer mehr dazu. Da kann es nicht ohne Regeln gehen. Daß man so ein Geschiß wegen ein paar Buchstaben auf dem Boot machen kann. Unglaublich.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Andreas-2 Offline



Beiträge: 3

15.10.2013 22:35
#97 RE: Kennzeichnungspflicht ... ? antworten

Vielleicht möchte die Fraktion der Kennzeichnungs- bzw Namenspflichtverweigerer auf dem Wasser anonym bleiben?
So lassen sich Verstöße gegen Umweltauflagen bestimmt besser verteidigen.

Hydrophil Offline



Beiträge: 254

16.10.2013 01:20
#98 RE: Kennzeichnungspflicht ... ? antworten

Verteidigen = vertuschen?
Eben! Deswegen sollten Fahrradfahrer und Fußgänger auch unbedingt Nummernschilder oder andere Kennzeichen tragen, nicht das die z.B. ihr Altöl anonym im Park verklappen!
Warum sollte man sonst auch was gegen eine ständige Identifizierung und Überwachung haben? Mir fällt da beim besten Willen nichts ein! Ist doch glasklar: Wer nicht überwacht werden will, der führt böses im Schilde, logo! Das war schon immer so.
Daher sollten auch z.B. Flussabschnitte und Schlafzimmer künftig per Video überwacht werden, denn gerade all die Leute, die immer mehr und mehr nach Deutschland drängen (!), die muss man genau im Auge behalten! Und deshalb bin ich jetzt auch der NSA beigetreten, denn wessen Mails ich nicht lesen darf, der ...

soll doch auswandern! Mindestens.

________________________________________

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

16.10.2013 05:35
#99 RE: Kennzeichnungspflicht ... ? antworten

OT: 'Damals' hieß es 'bei uns' als Abschluß der Diskussion immer 'dann geh doch rüber, wenn es Dir nicht passt.'. Geht ja auch seit einigen Jahren nicht mehr. Die Zeiten ändern sich...

Markus

rené Offline



Beiträge: 472

16.10.2013 06:43
#100 RE: Kennzeichnungspflicht ... ? antworten

OT:
Doch Markus, kannst Du immer noch, sowohl sagen als auch gehen. Funktioniert nur halt nicht mehr als Diskussionabwürger.
Alternativ kannst Du ja "rüber" durch nach China, Nordkorea oder irgendwelche Staaten in Südamerika ersetzen.
Ansonsten zum Thema Überwachung gibt nen recht informatives Youtube-Filmchen, welches mich sehr betroffen gemacht hat.

Gruß René

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

16.10.2013 07:51
#101 RE: Kennzeichnungspflicht ... ? antworten

zum Thema Kennzeichnung:

bisher hatte ich meinem Boot auch keinen Namen gegeben, da mir kein Passender eingefallen war. Neulich paddelte
ich dann mit einem Bekannten auf dem Neckar in der Nähe von Heidelberg. ich: "warum hast du denn auf einmal
einen Namen auf dein Boot geschrieben?" Er. "neulich in Offenau hat mich die Wasserschutzpolizei angehalten und
gesagt, daß das auf Bundeswasserstraßen sein muß." Ich: "und wieviel Strafe hast du zahlen müssen?" Er: "Nichts.
Sie haben gesagt, ich soll das eben so schnell wie möglich machen, damit beim nächsten Mal Paddeln was dransteht."

Ich habe mir dann den Edding-Stift meines Bekannten geschnappt, einen lustigen Namen beidseits auf's Kanu außen
geschrieben, innen meinen Namen und Adresse. Als das WE vorbei war, habe ich alles mit Verdünnung wieder
abgewischt. Ging flott und nächstes Mal auf Neckar, Rhein oder sonstwo steht wieder was am Boot, das mir just an
diesem Tag gefällt. Die Registrierung mit Nummerntafeln etc. ist bei unserer Art von Booten nicht notwendig.

Einziges Problem am Canadier sehe ich darin, daß man meine Adresse leicht lesen kann, wenn das Boot auf dem
Autodach ist. So weiß jeder, welche Wohnung/Haus gerade leer ist. Ob das langfinger einlädt? Eher unwahrscheinlich.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

16.10.2013 11:46
#102 RE: Kennzeichnungspflicht ... ? antworten

Hallo Stefan,
ich würde die Adresse in deinem Falle irgendwo hinschreiben, wo mal es beim Canadier am Autodach
nicht so leicht sieht. Oder gibts da eine Vorschrift "Adresse hinten links 3 cm unter dem Süllrand"?

LG Günter

http://www.aoc.or.at/Willkommen_beim_AOC...Open_Canoe.html

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

16.10.2013 20:24
#103 RE: Kennzeichnungspflicht ... ? antworten

Hallo Günter,

auf die Idee sind wir auch gekommen. Mein Bekannter hatte es leicht mit seinem Kajak Prijon Expedition. Er hat die
Adresse einfach unter die Gepäckluke geschrieben. Ein Canadier heißt nicht umsonst OC. Der ist halt überall
einsichtbar. Wenn Auftriebskörper montiert sind, kann man die Adresse da drunter schreiben. Oder einfach die
Eigneradresse an die Seitenwand mit Edding, danach Panzertape drüber. Wenn es dann "ernst" wird, einfach das Tape
abreißen . Wenn man nur will, findet man eine für alle akzeptable Lösung.

Gruß, Stefan
__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Mahyongg Offline



Beiträge: 248

28.10.2013 16:50
#104 RE: Kennzeichnungspflicht ... ? antworten

Adresse? Da meinen die Wohl Internetadresse oder EMail-Adresse.. das reicht mir schon ;D

Ansonsten wäre ein toller Name für ein Boot doch "Ichbineinbesoffenervolldepp" - möchte das unbedingt mal per Mega-Xylo-oder sonstigem -Phon über eine Bundeswassersstrasse hallen hören ;D

So gesehen.. erfüllt das dann den Straftatbestand der Beamtenbeleidung und der Beamte muss sich selbst anzeigen (da er ja keine Straftat ungesühnt lassen darf?)..

Schon witzig, das ganze. Ach, ich geh' einfach im Ausland paddeln, da sind eh' mehr Berge.

Ulme Offline




Beiträge: 793

19.01.2014 18:45
#105 RE: Kennzeichnungspflicht ... ? antworten

7 Seiten Thread und lange nichts geschrieben.
Um ehrlich zu sein: ich habe mir das nicht alles gelesen.
Meine Frage: Wenn ich im Sommer 2014 für 2 Wochen am Peenestrom/Ostsee unterwegs sein werde mit einem
5,35m Kanu: muss ich irgend etwas kennzeichnen in Deutschland, wenn ich ausschließlich paddle?
Muss ich auf etwas achten wenn ich zum Angeln einen Anker werfe?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule