Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 9.148 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3
MrDick Offline




Beiträge: 1.234

04.07.2010 13:24
Handkettensäge - Erfahrungen mit dem Teil? antworten

Tach auch!
Nach abwägen verschiedener Faltsägelösungen (nur Beil ist irgendwie nicht immer bequem) bin ich auf folgendes Teil gestossen. Das scheint mir zum Feuerholz machen ideal, zumal das Packmaß vergleichsweise mehr als klein ist. Hat jemand so ein Teil und kann mir was dazu sagen?

http://www2.westfalia.de/shops/garten/sa...gartenger_t.htm

Liebe Grüße, Sebastian

-
"It's not the equipment!" (Pat Moore)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

moose Offline



Beiträge: 1.478

04.07.2010 14:00
#2 RE: Handkettensäge - Erfahrungen mit dem Teil? antworten

ätzend das teil (meine meinung)

vorschlag 1: Hoboofen format
http://www.feinewerkzeuge.de/G309436.htm

vorschlag 2:
für lagerfeuer und zeltofen:
http://www.feinewerkzeuge.de/G309402.htm

beide habe ich und kann ich empfehlen
bezug z.b.: http://www.feinewerkzeuge.de/baum.htm

moose

was wäre ein o/c ohne racine, ofen + tipi/cft

welle Offline




Beiträge: 1.525

04.07.2010 14:19
#3 RE: Handkettensäge - Erfahrungen mit dem Teil? antworten

moin
ich benutze dieses Teil
http://www.absolut-canoe.de/Ausruestung.php#Silky Big Boy

geht durch Holz, wie durch Butter, handling ist allerdings zu
anfangs etwas gewöhnúngsbedürftig: die Sge funktioniert NUR AUF
ZUG und man muss das Blatt wie bei jedem guten Werkzeug pflegen.
ZUsammengeklappt paßt sie in meine Holztonne/woodsmann pack.
Gruß von unteregs/Saale Unstrut -geie Gegend
Albert

moose Offline



Beiträge: 1.478

04.07.2010 14:28
#4 RE: Handkettensäge - Erfahrungen mit dem Teil? antworten

@ welle für was zum bäumefällen, holzt ihr da ganze wälder ab. ich stelle mir da ein zartes stöckleinen vor, dass ich damit ofengerecht zerlegen soll, ich bin da offensichtlich zu blöd.
sägen tut es allerdings - keine frage

moose

was wäre ein o/c ohne racine, ofen + tipi/cft

Olaf Offline




Beiträge: 341

04.07.2010 16:13
#5 RE: Handkettensäge - Erfahrungen mit dem Teil? antworten

also mir gehen die Klappsägen zu sehr ins Handgelenk.
Habe mir vor geraumer Zeit eine Bügelsäge gebaut, die sich in Sekunden montieren lässt und super effektiv ist.

Olaf

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

04.07.2010 16:19
#6 RE: Handkettensäge - Erfahrungen mit dem Teil? antworten

Zitat
ätzend das teil (meine meinung)



OK - Aber gibt es dafür auch einen sachlichen Grund?
Ich weiss auch, dass es Klappsägen gibt, und dass sie funktionieren. Aber danach hatte ich ja nicht gefragt.
Übrigens dachte ich schon daran dickere Äste vor dem Spalten zu zerlegen. Dann werde ich sie wohl mal bestellen und selbst meine Erfahrung machen.

Liebe Grüße, Sebastian

-
"It's not the equipment!" (Pat Moore)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

moose Offline



Beiträge: 1.478

04.07.2010 16:22
#7 RE: Handkettensäge - Erfahrungen mit dem Teil? antworten

eine schöne bügelsäge hat enno auf dem WTL vorgestellt und auch der northwest woodsman
http://i296.photobucket.com/albums/mm163...finishedsaw.jpg
moose

was wäre ein o/c ohne racine, ofen + tipi/cft

pogibonsi Offline




Beiträge: 478

04.07.2010 16:57
#8 RE: Handkettensäge - Erfahrungen mit dem Teil? antworten

Gruß
Uwe

welle Offline




Beiträge: 1.525

04.07.2010 17:05
#9 RE: Handkettensäge - Erfahrungen mit dem Teil? antworten

moose
mein alter Meister - als ich in meinem "ersten Leben" im
Sägewerk gelernt habe, sagte immer "Lange Striche, kurze Pausen"
Du kannst mit einem großen Blatt genauso kleine dünne Holzstücke/Äste
etc. sägen wie mit einem langen Blatt. Es kommt beim Sägeblatt auf die
Zahnung und Schränkung der Zähne an.

Mr. Dick:
Wirf Dein Geld gleich wie bei der von Dir favorsierten Säge
in den Baum, das Teil funzt nur ab einer bestimmten Aststärke,
zu dünne - bricht Dir der Ast an der vorgesehenen Sägestelle
durch. Anders bei Ästen am gewachsenen Baum, da geht es schon,
aber willst Du grünes Holz brennen?
Gruß nach zwei Glas Kernling von der Saale
Albert

Lodjur Offline




Beiträge: 731

04.07.2010 17:26
#10 RE: Handkettensäge - Erfahrungen mit dem Teil? antworten

Hi, ich sehe es auch so wie Moose und Welle. Seit über 20 Jahren lebe ich ganz gut mit einem kleinen Beil von Wetterlings und einer kleinen Klappsäge ähnlich denen die Moose meint. Meine ist ganz profan aus dem Raiffeisenmarkt und war recht preiswert.Und inzwischen glaube ich die Nr. 3. Hat auch diesen geilen japanischen Schliff und frisst das Holz geradezu. Die Handkettensäge ist wohl tatsächlich eher gedacht um am lebenden Holz zu arbeiten. Damit das funktioniert muss, wie Welle schon schreibt ein guter Halt da sein. Und z.B zumindest in Skandinavien ist es nicht erlaubt Totholz von Bäumen zu sägen, schlagen oder abzubrechen.
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

cheguewerner Offline




Beiträge: 61

04.07.2010 17:30
#11 RE: Handkettensäge - Erfahrungen mit dem Teil? antworten

bei globetrotter gibt es so eine ähnliche säge. die kundenbewertungen da sind recht gemischt. das gerät funktioniert wohl, hat aber einige schwachpunkte und einen sehr eingeschränkten anwendungsbereich in bezug auf aststärke und -feuchte.
ich persönlich kann mir außerdem nur schlecht vorstellen, dass das system mit der wurfleine und den zugseilen besonders praxistauglich ist. ich kan mir keine "sägeführung" vorstellen, die, einfach in einen baum geworfen, so perfekt zu liegen kommt, dass die sägekette greifen kann.

hier noch mal der link zu globetrotter:
http://www.globetrotter.de/de/shop/detai...k_id=1004&hot=0

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

04.07.2010 17:47
#12 RE: Handkettensäge - Erfahrungen mit dem Teil? antworten

Hi Werner!

Zitat
ich kan mir keine "sägeführung" vorstellen, die, einfach in einen baum geworfen, so perfekt zu liegen kommt, dass die sägekette greifen kann.


Dazu gibt es eine art "Blechausleger" mit einem Gewicht, dass die Kette richtigherum dreht.

Ich will aber auch nichts aus den Bäumen holen. Mir geht es darum dickere Äste Totholz (10 - 20 cm) ( Ja, die liegen bei uns am Ufer rum) vor dem Spalten zu kürzen. Mit dem Beil dauert das bei kräftigem Buchenholz schon ein Weilchen. Da ich aber nicht eine ganze Holzwerkstatt mitschleppen will, bietet sich das Teil an. Ich habe zwischenzeitlich gesehen, dass es eine Spezialversion für Forstarbeiter gibt, mit der sie z.B. umgestürzte Bäume aus Stromleitungen holen. die Spezialvariante funktioniert sogar wenn man auf der Druckseite des Stammes sägt.
http://www.youtube.com/watch?v=Fg-YCi6s43k&feature=related
Allerdings ist die beim einschlägigen Fachändler erst ab 270 € zu haben.

Nun ja - ich werde sie testen und Euch berichten wie es geklappt hat. Man muss ja auch mal in Forschung investieren.

Da Ihr mir ja schon alle so kompetent davon abgeraten habt: Welches Modell von welchem Hersteller habt Ihr denn benutzt, als Ihr Eure Erfharungen damit gemacht habt? Die von Westfalia?

Liebe Grüße, Sebastian

-
"It's not the equipment!" (Pat Moore)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

04.07.2010 17:56
#13 RE: Handkettensäge - Erfahrungen mit dem Teil? antworten

Hi Sebastian!

Ich hab mir vor x Jahren ma so eine "Wurfsäge" auf einen Firmeneflohmarkt gekauft. Aber eigentlich ausser dem Testen damals
nie verwendet. Wenn Du willst und wenn ich es noch im der Werkstatt finde, schick ich sie Dir zum Testen.
So ich mich erinnere ist das Teil ohne Originalumbaumöglichkeit auf Handsäge.

Lieben Gruß Günter

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

04.07.2010 19:32
#14 RE: Handkettensäge - Erfahrungen mit dem Teil? antworten

hi Sebastian,

ich bin auch noch "nur" mit Fiskars Axt & Fiskars Säge unterwegs, hätte aber großes Interesse an Deinen Erfahrungswerten, wenn Du Dir diese "Kettensäge" zulegst...

Auf diversen Biwakplätzen & Naturcampingplätzen ist Leseholz nur in größerer Entfernung zu ergattern - da es während der Saison naturgemäß Schwund erleidet

Die richtig toten, pfurztrockenen Stämme hingegen kriegt meist keiner klein...

Weiterhin könnte ich mir die "Kettensäge" auch als Hindernisbekämpfung vorstellen - auf dem beigefügten Foto hätte ich die gerne mal ausprobiert...

Also: bitte sofort berichten...

lG Leichtgewicht

Angefügte Bilder:
Uwaga WDA - Kettensägenhindernis.jpg  
Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

04.07.2010 20:25
#15 RE: Handkettensäge - Erfahrungen mit dem Teil? antworten

Hallo Sebastian

Ich hab so eine Drahtsäge:
http://www.mehr-als-werkzeug.de/product/...eway/detail.jsf
die schafft aber Nichts weg.

Die von den Anderen empfohlenen Zugsägen mit japanischen Schliff sind echte Abräumer, Grünholz oder trocken, die schaffen mehr weg als die gebräuchlichen Bügelsägen.

Auf Deinen Test der "Kettensäge" bin ich schon gespannt.
Gruß
Andreas

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule