Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.853 mal aufgerufen
 Tourenberichte
deutscherhuene Offline



Beiträge: 10

31.05.2010 20:00
Donau, vermurkste Wanderung, Anfängerfragen antworten

Hallo zusammen,

bin neu hier und lese seit geraumer Zeit hier mit. Bin 43 Jahre alt und komme vom Bodensee genauer gesagt vom kleineren Teil, dem Zellersee.

Vor ca. 10 Jahren haben wir angefangen in einer Clique (6 Männer) einmal jährlich viertägige Flusswanderungen auf der Donau und dem Neckar zu machen. Ich war insgesamt 4 Mal dabei. Ich war hellauf begeistert und immer dabei.
Bei unserem vorletzten Ausflug setzten wir abends ein und es regnete es in Strömen und wir landeten bald an. Über Nacht hatte die Donau ich glaube 30 oder 50cm zugenommen. Wir bemerkten zwar dass der Fluss schneller geworden war. Aber wir dachten uns leider nicht sehr viel dabei.

So kam es wie es kommen musste. Mein Kanu in dem ich zum ersten Mal Steuermann spielen musste. Und ich hatte absolut keine Ahnung. Mein Vordermann leider auch nicht viel mehr.

Das einzige was wir recht schnell kapierten das wir wieder anlanden mussten. Als wir erstaunlicher Weise das schafften erlitt unser Miet-Kanu nur vom anbinden und der ganzen Aktion derart Verformungen das der Süllrand nachgab.

Man beratschlagte sich demokratisch ob das weiterfahren überhaupt Sinn macht. Leider entschied man sich weiter zu fahren da wir zu weit von einer Zufahrtsmöglichkeit mit PKW´s waren. Also ging es weiter. Nun war zu allem auch noch unser Kanu recht instabil geworden. Ich würde sagen Marke Gummikuh. Dazu kommt noch das unsere Kanu´s massiv beladen waren. Nur das nötigste was man unbedingt braucht. Also extrem viel Bier und noch mehr Bier. Es waren schließlich 4 Tage geplant. Also kurz wir hatten nur eine Handbreit unter dem Süllrand bereits das Wasser.

Die Strömung war gigantisch. Als dann den anderen beiden Kanu´s einfiel sie könnten jetzt aussetzen und bis wir es dann mit bekamen. Wohl gemerkt unser Kanu wurde extrem schlecht gesteuert. Das Kanu war irgendwie so schwabbelig. Wir schafften es ca. 50m nach der Aussetzstelle im rechten Winkel zum Ufer zu sein. Das wäre vielleicht noch okay gewesen.

Wenn nicht diese Büsche gewesen wären.

So versuchte die Strömung das Boot unter die Büsche zu drücken.

 Wir machten was wohl jeder Anfänger in dieser Situation macht. Wir hielten uns an den Zweigen fest. :-)

Natürlich lief unser Kanu innerhalb von Sekunden voll. Noch heute muss ich mir unterschwellig vorwerfen lassen ich sei rausgesprungen. Falls ja bin ich mir trotzdem keiner Schuld bewusst. Instinktiv hatte ich Angst unter die Büsche gezogen zu werden.
Wir hatten selbstverständlich keine Schwimmwesten an. Das sei übertrieben und unnötig und das täte lächerlich aussehen.

Jedenfalls war ich es der dem Kanu nach geschwommen ist und sich nicht aufs Ufer gerettet hat. Ich erwischte die Leine und schwamm Richtung Ufer. Natürlich wieder in die Büsche.
Es gab eigentlich auch fast nichts anderes.

Habe ich schon erwähnt das wir keine Wurfsäcke hatten.

Jedenfalls schaffte ich es bis zum Ufer oder sollte ich eher sagen bis in die Büsche. Erneut hielt ich mich an den Ästen fest damit ich nicht unter die Büsche gedrückt werde.

Aber da war doch noch was. Ach ja.

„Das Kanu!“

Das hatte ich doch eigentlich hinter mir hergezogen. „Ah“ da kam es auch schon.

Direkt auf mich zu.

Konnte es aber abwehren. So das ohne mich unter die Büsche gedrückt wurde.

So war das erst mal versorgt. Nun ich hing ich da wie ein Fähnchen im Wind. Waagrecht in der Strömung.

Als dann diverse Ausrüstungsteile vorbei schwammen wurde ich aufgefordert diese einzusammeln und ans Ufer zu werfen.

Ich hatte zwar nicht so viel Vertrauen mich mit einer Hand an den dünnen Zweigen fest zu halten. Aber den anderen war die Ausrüstung wichtiger.

Letztendlich war auch ich einmal an der Reihe. Und ich war Recht froh wieder an Land zu sein.

Das Kanu lag Bombenfest in den Büschen und rührte sich beim ziehen an der Leine keinen Millimeter.

Wir beschlossen wieder zu kommen wenn der Pegel gefallen ist. Da hatte ich noch die Hoffnung meine Sachen würden sich irgendwie wundersamerweise im Kanu verkeilt haben.

Wir bekamen recht bald einen Anruf von einem Kanuten der hatte ein Fass von meinem Mitfahrer gefunden. Mit Geldbeutel und allerlei wichtigem.

Nach 4 Tagen konnten wir mittels Seilwinde das Kanu wieder raus holen.

Es passieren keine Wunder. Meine Ausrüstung war weg.

Das ist jetzt 7 Jahre her. Seit diesem Tag konnte ich meinen Mitfahrer nicht mehr zu einer
Flusswanderung bewegen.

Ich selbst bin vor 6 Jahren das letzte Mal gefahren. Nach meiner Heirat durfte ich nicht mehr.
Die anderen sind auch nicht mehr gefahren. Alle zu bequem zu organisieren.

Jetzt bin ich geschieden. Ich habe mir ein Mad River Explorer RX 15“ gekauft. Ein Grey Owl Paddel und eine Schwimmweste.

Samstag bei Traumwetter erste Probefahrt auf dem See. Nach Internet-Info´s diverse
Paddeltechniken probiert. Habe extra die Angelkarte gekauft. Hier noch kein
Angelzeug mit genommen. Wollte ja üben.

Sonntag Morgen gleich los mit den Angeln. Wollte sogar schwemmen probieren.
Komme an den See kein Boot weit und breit. Leichter Wellengang. Ich egal. Ich will ja auch
bald auf Flüsse. Habe mich da abgekämpft. Aber es wurde immer schlimmer. Habe dann aufgegeben und bin zurück. War schon etwas stolz das ich nicht gekentert bin.

Aber typisch bei schönem Wetter ohne Wind ist der See voll mit Segelbooten. Ja, man kann fast nicht fahren vor lauter Booten.

Ein bischen Wind und kein Boot mehr da.

Gut.

Also jetzt zu meinen Fragen.

Wo kann ich vernünftig paddeln lernen?

Ich bin eigentlich kein Vereinsmensch. Eher ein Eigenbrötler.

Ich würde gerne am kommenden Donnerstag für 4 Tage entweder auf dem Neckar oder auf der Donau fahren. Wo kriege ich vernünfige Info´s her? Ich fahre allein.

Gruß, Achim

KanuKurt Offline



Beiträge: 62

13.11.2010 20:16
#2 RE: Donau, vermurkste Wanderung, Anfängerfragen antworten

Hallo Achim ! Ich bin hier auch recht neu und ich weiß nicht ob ich was falsch gemacht hab, oder ob ich wirklich der Erste bin der eine Antwort schreibt. Beim Alter sind wir nicht weit auseinander, ich bin 46 Jahre jung, habe einen Kanadier, fahre aber lieber Kajak. Will Dir aber sicherlich kein Kajak einreden. Hab vor 25 Jahren einen 2 tägigen Kajakkurs gemacht und bin dann auch 10 Jahre in keinem Boot gesessen. Hab mir aber dann einiges an Fachliteratur zugelegt und hab Schritt für Schritt wieder angefangen und als ich mit gutem Gefühl wieder Wildwasser ( WW) 2+ befuhr sagte mir mein Arzt ich hätte Hodenkrebs. Den hab ich zum Glück gut überstanden aber mit Wildwasser war es vorerst einmal vorbei. Da mich mein Arzt gut verstand, er war selbst eine Zeitlang WW bis zum fünften Grad gefahren, billigte er mir unter all nur erdenklichen Vorsichtsmaßnahmen das Wanderpaddeln zu. "Als dein Arzt muß ich Dir das Paddeln verbieten, aber als Paddelkollege gebe ich dir den Rat nicht zu kentern und immer eine Garnitur Ersatzwäsche dabei zu haben". -- Ich hab mich daran gehalten-- Im Grunde brauchst Du keine teuren Kurse- ein gutes Buch , etwas Hausverstand und Durchhaltevermögen und es beginnt von selbst zu laufen. Wichtig ist eine ehrliche Selbsteinschätzung- lieber einmal zu oft umtragen als nie wieder im Boot sitzen. Und wenn Du dir nicht sicher bist, dann such dir eben einen "komerziellen Anbieter". Aber eigentlich müßte die Kameradschaft unter den Paddlern ausreichen damit man Dir das Nötigste zeigt. Den Rest und die Feinheiten kommen dann ganz von alleine durch die Praxis. Vom "Vor dem Bildschirm sitzen und anderer Leute Touren bewundern " hat noch niemand paddeln gelernt. Man kann aus den Fehlern der Anderen lernen, aber Paddeln wirst du nur durch,s Paddeln lernen. Und wenn Du eben ein Eigenbrödler bist, dann mußt Du eben um so vorsichtiger sein. Wie es nicht geht, das hast Du ja eh ausreichend geschildert. Wünsch Dir viel Spaß und die richtigen Freunde. Liebe Grüße aus Niederösterreich Kurt

KanuKurt Offline



Beiträge: 62

13.11.2010 21:49
#3 RE: Donau, vermurkste Wanderung, Anfängerfragen antworten

Gute Bücher müssen nicht einmal teuer sein. Habe da selbst eines von Rainer Höh, Reise Know-How Verlag Bielefeld,--Praxis Handbuch. Es gibt sicherlich Bücher die die einzelnen Schläge anschaulicher und mit besseren Fotos erklären, aber ich denke das alles grundlegende gesagt wird, und das für sagenhafte 8,9.-€, außerdem hat es eine handliche Größe und ist immer leicht dabei und sobald man etwas Zeit übrig hat kann man weiter lesen und lernen.

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

13.11.2010 23:58
#4 RE: Donau, vermurkste Wanderung, Anfängerfragen antworten

Hallo Kurt!
Wenn es um Paddeltechnik geht, dann würde ich die 8,90 € in was Anderes investieren. Das Buch vom Höh eignet sich hervorragend sich allerlei Blödsinn anzutrainieren, den man später nur mit sehr viel Mühe wieder los wird. Es liegt mir fern was schlecht zu reden, aber bitte kauft ein anderes Buch! Dieses enthält leider zu viel Falschinformation und physikalisch abenteuerliche Vorstellungen über das Paddeln. Alleine schon die Einleitung zum Grundschlag taugt als abschreckendes Beispiel.
Empfehlen kann ich alternativ "Faszination Kanusport" von den MCGuffins, im Heel Verlag erschienen ("Paddle your own Canoe" in der englischen Version) Auch wenn die deutsche Übersetzung stellenweise etwas holprig ist, enthält es zumindest keine fachlichen Fehler und ist sehr anschaulich bebildert.

Liebe Grüße, Sebastian

-
"It's not the equipment!" (Pat Moore)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

Doc Offline




Beiträge: 304

14.11.2010 11:16
#5 RE: Donau, vermurkste Wanderung, Anfängerfragen antworten

Hallo Achim,
hab Dir eine PM geschickt.
Gruß
Rolf

Der-auf-den-Raben-wartet Offline




Beiträge: 45

14.11.2010 18:11
#6 RE: Donau, vermurkste Wanderung, Anfängerfragen antworten

Moin Achim,
ja, merkwürdig, dass der Thread erst jetzt in Gang kommt.

Und wie schön, dass Du diese Donau-Tour überlebt hast.

Ich selbst bin früher gelegentlich gepaddelt, als ich noch jung und schön war, und es hat mir immer viel Freude gemacht, dann gingen die Jahre ins Land, und nun, mit 47, habe ich das Kanadier fahren wieder entdeckt.
Und festgestellt, dass ich keine Technik habe .

Bestimmt kann man auch vieles aus Büchern lernen. Aber ich empfehle doch, einen Kurs bei einem ACA-Trainer zu machen. Dafür muss man nicht Vereinsmitglied irgendwo sein. Ich bin überzeugt, man spart sich enorm viel Mühen auf dem Weg zu einem ökonomischen, sicheren Stil, als wenn man es autodidaktisch versucht. Und dann hat man auch eher mehr Freude am Kanadierfahren. Ich bin fest entschlossen, bevor ich wieder mehr fahre, an einem solchen Kurs teilzunehmen.

Aber zugegeben: DAS Buch von Bill Mason und ein weiteres habe ich auch schon - um die Zeit zu überbrücken, bis mein Rabe aus Kanada eintrifft.

Take care, see ya later on down the trail!
Erwin

Nigdy nie zagasnie!

sputnik Offline




Beiträge: 2.005

15.11.2010 09:02
#7 RE: Donau, vermurkste Wanderung, Anfängerfragen antworten

Nur zur Info, schaut mal in das Profil von Achim:

Registriert am: 20.04.2010
Zuletzt Online 19.06.2010

Aber vielleicht liest er es ja.

Viele Grüße

Stefan

KanuKurt Offline



Beiträge: 62

15.11.2010 20:02
#8 RE: Donau, vermurkste Wanderung, Anfängerfragen antworten

Na ja, bei eurer vornehmen Zurückhaltung wundert es ja auch nicht sonderlich das er wenig Interesse zeigt. Ich mag im Allgemeinen auch keine Leute deren Kajaks und Kanadier mit Bier derart beladen sind das die "Fahrtauglichkeit" darunter leidet. Aber mir hat diese ehrliche Selbstdarstellung gefallen, da gehört meiner Meinung schon eine Portion Mut dazu seine gemachten Dummheiten so gnadenlos einzugestehen

Der-auf-den-Raben-wartet Offline




Beiträge: 45

15.11.2010 20:47
#9 RE: Donau, vermurkste Wanderung, Anfängerfragen antworten

Mensch Stefan, da sach's was!
Grüße von der Matscheküste
Erwin

Nigdy nie zagasnie!

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

15.11.2010 22:39
#10 RE: Donau, vermurkste Wanderung, Anfängerfragen antworten

Die Zurückhaltung hat wohl eher damit zu tun, dass Achim schon seit Juli versorgt ist
Liebe Grüße, Sebastian

-
"It's not the equipment!" (Pat Moore)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

sputnik Offline




Beiträge: 2.005

16.11.2010 09:20
#11 RE: Donau, vermurkste Wanderung, Anfängerfragen antworten

Zitat von MrDick
Die Zurückhaltung hat wohl eher damit zu tun, dass Achim schon seit Juli versorgt ist
Liebe Grüße, Sebastian



Du meinst, weil er bei dir einen Kurs gemacht hat? Und? Schon nachgefragt wie er zurechtkommt, oder ob er das Paddeln inzwischen
aufgegeben hat?
Zumindest ist es zu dieser Tour nie gekommen: Neckar am 20.6. von Sulz nach Horb wegen Hochwasser
und danach ist der Kontakt abgebrochen.

Stefan, der aufgrund Achim's Vorstellungsthread sich gefreut hätte, mit ihm auf Tour zu gehen.

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

16.11.2010 15:07
#12 RE: Donau, vermurkste Wanderung, Anfängerfragen antworten

Hi Stefan!
Er paddelt noch, soviel ist klar. Ich bin der Meinung, dass jeder selbst entscheiden sollte, welche Informationen über ihn im Web stehen, deshalb mache ich hier mal einen Punkt. Ich grüße ihn mal von Dir wenn ich ihn wieder sehe, falls das ok ist. Vielleicht klappt´s ja doch noch mit der Neckar-Tour.
Liebe Grüße, Sebastian

P.S. am Sonntag ist die Eisfahrt vom Bodensee-Kanuring - vielleicht sieht man sich da? http://www.kc-konstanz.de/KCK/Aktuelles/...fahrt_2010.html

-
"It's not the equipment!" (Pat Moore)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule