Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 125 Antworten
und wurde 18.309 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
sputnik Offline




Beiträge: 2.004

02.05.2011 22:07
#46 RE: Bootswagen antworten

Ich wollte hier auch keine Lanze für den Eckla brechen sondern nur erklären, was es mit den
Steckverbindungen auf sich hat.
Wenn dein Kanuwagen deinen Ansprüchen nicht gerecht wird, findest du bestimmt einen anderen. Ich
glaube, es wurden bereits alle Modelle hier im Forum besprochen. Gibt es nichts Käufliches, hilft
nur selbermachen.

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

03.05.2011 06:59
#47 RE: Bootswagen antworten

Zitat von AlexWien
(......................................................................................................................................................................................)
Kurz darauf fuhr der Eckla in das Loch, der Wagen kippte samt Kanu und wäre beinahe in eine Zucht Becken gefallen.... (...) Da kann der Eckla zwar nichts dafür, aber in Schweden bestehen die Wege fast nur aus solchen Löchern.
Wenn der Wagen bei einer 1 stündigen Umsetzung seinen Geist aufgibt, daran möchte ich gar nicht denken.
Ich muss mich auf den Wagen verlassen können, auch wenns über Wurzeln und tiefe Schlamm löcher geht, und auch wenn der Wagen wieder mal samt Kanu umkippt.
Für solide Wege finde ich den Eckla gut, hoch gebaut, damit komfortabel, gut zerlegbar und zerkratzt den Kanuboden nicht so.
Aber ich kann mich nicht merh auf dieses Teil verlassen. Nächstes Mal gibt er seinen Geist vielleicht nicht bei einer 5 minütigen Umsetzerrei auf, sondern wenns kritischer ist.


Wenn Man einen nagelneuen Porsche nach 1h gegen eine Betonmauer fährt, hält er ungefähr eine Stunde. Wenn man ihn pfleglich und bestimmungsgemäß behandelt, kann er 50 Jahre halten (gilt übrigens auch für viele andere Autos). Das ist wohl so. Nennt sich Ursache und Wirkung... Wobei die Wirkung meist nichts für die Ursache kann.

Zitat von AlexWien
(...) Leider sind solide Kanuwagen recht teuer.


Meist auch noch schwerer. Dafür aber stabiler... Wenn man es mit 3 zerlegten, weniger soliden Bootswagen vergleicht, kann sich das aber durchaus rechnen. Hängt halt auch davon ab, wie und auf welchen Wegen man ihn benutzt und wie schwer man tragen muss (Ladung und Bootswagen).

Markus

AlexWien Offline




Beiträge: 375

03.05.2011 15:40
#48 RE: Bootswagen antworten

ad "bestimmungsgemäß"

Beim Eckla fehlt aber der Hinweis, dass er nur für befestigte Wege geeignet ist.
Viele Händler führen nur den Eckla Wagen, und dann sagt der Verkäufer Dir schon gar nicht, dass sein einziger Wagen
den er führt, nur für befestigte Wege geeignet ist.

Ob ein Umsetzungs-Pfad Eckla tauglich ist oder nicht, weiss man vor
der Tour nicht immer.

Die teureren Wagen rechnen sich sicher.

Karl-Michael Koch Offline



Beiträge: 414

03.05.2011 16:07
#49 RE: Bootswagen antworten

"bestimmungsgemäß"

Wenn Ihr die Höchstbelastung (ca. 100 kg-120kg) bei den Eckla-Wagen einhaltet, könnt Ihr auch unbefestigte Wege befahren.

AlexWien Offline




Beiträge: 375

03.05.2011 17:15
#50 RE: Bootswagen antworten

Zitat
Wenn Ihr die Höchstbelastung (ca. 100 kg-120kg) bei den Eckla-Wagen einhaltet, könnt Ihr auch unbefestigte Wege befahren.



Unbefestigt im Sinne von ohne Asphalt, aber ebene Fahrbahn: Ja kannst Du.
Unbefestigt im Sinne eines Wanderwegs, mit Wurzeln und Furchen: Nein kannst Du nicht.

Da war das Boot (Mad River Explorer 16 TT) 38kg? + max. 30kg Gepäck drinnen.
Das Umkippen dürfte er nicht vertragen.

welle Offline




Beiträge: 1.525

03.05.2011 17:26
#51 RE: Bootswagen antworten

zitat
""""""""Dieser ist recht stabil gebaut, und auch für holprige Wege geeignet, nach 2 Wochen
war jedoch eine Achse verbogen.""""""""""

mir ist es nie gelungen, trotz härtester Beanspruchung einem Linder Bootswagen den Kragen umzudrehen.
Auch mit beladener 17' Linder "schwimmender Werkzeugkiste".
Und Achse verbiegen???? Bedarf schon einiger unsachgemäßer Gewalteinwirkungen - auch das Handling mit dem
Bootswagen braucht Übung, denn ein Bootswagen ist kein T34 + selbst der ist nicht unkaputtbar.
Gruß
Albert

Angefügte Bilder:
043.JPG   047.JPG  
Als Diashow anzeigen
AlexWien Offline




Beiträge: 375

03.05.2011 17:35
#52 RE: Bootswagen antworten

Der Linder war ein Leihkanu Wagen.
Du kannst Dir vorstellen wie sehr die in Schweden im Dalsland Leih Betrieb belastet werden.
ich habe oft Gruppen von 6 Kanus gesehen, die nur 4 Bootswagen hatten.
Das dürfte dort ein "Verbrauchsmaterial" sein.

Robuster als ein Lindner muss ein Kanuwagen nicht sein.
Im privat Besitz wird er auch nicht kaputt gehen.

Du dürftest auf Deinem Bild aber ein anderes Modell haben:
Hier das Modell das wir geliehen hatten:

Angefügte Bilder:
DSC_3706.jpg  
Als Diashow anzeigen
welle Offline




Beiträge: 1.525

03.05.2011 17:48
#53 RE: Bootswagen antworten

was wolltest Du nun damit zum Ausdruck bringen???

erst ist er nach 2 Wochen kaputt, dann ist er auch noch ein überstrapazierter
armer Leihbootbootswagen und dann muss ein Bootswagen nicht robuster als Linder
Kanuwagen sein.....
edit: mit dem leichten wenonah Kanadier drauf war nach 2 Wochen die Achse kaputt?????
+ Ich habe nicht behauptet, dass der abgebildete Kanuwagen ein Linder ist...das ist ein
ganz günstiges Teil vom Flohmarkt und wird hart rangenommen

suchst Du einen Bootswagen??? Man, dann kauf Dir einen, probier ihn aus und wenn
Du ihm durch Mißhandlung den Hals umgedreht hast, kauf Dir einen neuen....wie sagt
Lodjur teffend: nicht reden...machen

AxeI Offline




Beiträge: 1.001

03.05.2011 19:01
#54 RE: Bootswagen antworten

Da fühle ich mich irgendwie angesprochen: der Titel "schwimmendeWerkzeugkiste" wurde mir dereinst von Reinhard, der dieses Jahr verstorben ist, verliehen, weil ich in einem Linder Alucanadier (polternd) unterwegs war.

Aber zurück zum Thema: Von Linder habe ich folgendes Prachtexemplar gebraucht bekommen:





Das teil ist aus Stahl und wahnsinnig schwer. Aber das darf es ja auch sein, wenn es im Gegenzug das schwer beladene Boot anstandslos befördert. Dass es einigermaßen große (Vollgummi-)Räder hat finde ich sehr befriedigend weil Bootswagen mit Minirädern ihren Zweck nicht erfüllen können. Und es lässt sich relativ flach zusammen legen und unten im Boot verstauen.

P A D D E L B L O G
P O L I N G T R E F F E N 2011

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

03.05.2011 20:17
#55 RE: Bootswagen antworten

Auch so ein einfaches "Gerät" wie ein Bootswagen lässt sich falsch bedienen.

Das fängt beim Schieben statt zu Ziehen an und hört beim Weglassen einfachster, zur Situation passender, Hilfsmittel, z.B. Doppelte-Y-Leine direkt zu den Achsen nicht auf.

Wenn man sich nur ungeschickt genug anstellt, lässt sich jedes Modell auf einer gängigen Wiese zerstören.

Gruß
Andreas

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

03.05.2011 20:44
#56 RE: Bootswagen antworten

'Ziehen statt schieben' ist übrigens neben der deutlich weniger ungünstigen Krafteinwirkung auf die Räder auch deshalb zu empfehlen, weil ein umgeknickter Fuß Wurzeln und Schlaglöcher weitaus eindringlicher meldet als das in der schönen Gegend umherschweifende Auge.

Markus

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

03.05.2011 20:45
#57 RE: Bootswagen antworten

Zitat von WenigPaddler
Auch so ein einfaches "Gerät" wie ein Bootswagen lässt sich falsch bedienen.

Das fängt beim Schieben statt zu Ziehen an und hört beim Weglassen einfachster, zur Situation passender, Hilfsmittel, z.B. Doppelte-Y-Leine direkt zu den Achsen nicht auf.

Wenn man sich nur ungeschickt genug anstellt, lässt sich jedes Modell auf einer gängigen Wiese zerstören.

Gruß
Andreas



Andreas, das hast du schön gesagt.

@ Alex: es ist Humbug, wenn du schreibst, daß der Eckla nicht für Gelände taugt. Es ist eher so, daß du
damit nicht umgehen kannst.
Ich gebe zu, daß ich ein Anhänger dicker Reifen bin. Egal ob Auto oder Kanuwagen . Gerade die dünnen
Trennscheiben, die an viele Kanuwagen verbaut sind, haben mich nach kurzer Abstinenz (ca. 5 Jahre) wieder
zum Eckla zurückkehren lassen. Die Ballonreifen sind in schlechtem Gelände (holpriger Sandboden in Mecklenburger
Seenplatte oder Feldberger Seen) den dünnen Reifen wesentlich im Vorteil, weil sie nicht so weit einsinken. Und wenn
ich über eine Wiese gehe, wo ich nicht weiß, wo das nächste Loch oder Wurzel ist, gehe ich eben langsam. Da muß
ich nicht joggen, habe ja Urlaub. Dann passiert auch dem Kanuwagen nichts. Das ist meine Erfahrung. Ein anderer
nimmt den Wagen mit den großen dünnen Rädern und ist glücklich.

Mach nicht den Hersteller verantwortlich, daß er wie in deinem Beispiel versäumt hat, dich auf die
Untauglichkeit für Geländeportagen hinzuweisen. Wir sind nicht in den USA, wo man angeblich Hunde in der
Mikrowelle trocknet, weil es keiner draufgeschrieben hat, daß das nicht geht.

Du möchtest ja noch ein Kanu kaufen. Der Händler tut mir jetzt schon leid, die arme Socke.

lej ( gelöscht )
Beiträge:

03.05.2011 21:18
#58 RE: Bootswagen antworten

Moin Alexwien
Vielleicht bist du eher so ein Grobmotoriker wie ich, trotzdem ich mich immer bemüht habe, meine Bootswagen so zu behandeln wie meine Frau, ist mir das nicht gelungen. Wegen mangelndem Feingefühl habe ich seid geraumer Zeit noch einen überstabilen Zölzer.
Mein Eckla hatte vorübergehend den Dienst versagt, nachdem ich ihn einem Überfahrtest mit meinem Bus unterzogen habe. Unproblematisch gerichtet leistet er mit seinen etwas kleinen Ballonrädern wieder einen ausgezeichneten Dienst auf matschigem Boden, so wie Stefan das bereits angesprochen hat.
Da ich aber meistens auf nicht matschigem Boden unterwegs bin kommt er nur selten zum Einsatz auch ist der Kippwinkel bei größeren Rädern günstiger im Gelände, Äste, Steine,Baumstämme,Wurzeln, Sturzacker etc..
LG Jürgen

Nachtrag: da diesees Thema unter einer ungünstigen Sternenkonstellation zu stehen scheint, eröffnen die Admins vielleicht die Rubrik: Bootswagenreview ohne Antwortmöglichkeit.

sputnik Offline




Beiträge: 2.004

03.05.2011 21:39
#59 RE: Bootswagen antworten

Zitat von lej
....
Da ich aber meistens auf nicht matschigem Boden unterwegs bin kommt er nur selten zum Einsatz ...



Das kommt davon, weil es bei dir näher zur Ostsee als zur Nordsee ist. Könntest sonst wattwandern mit dem Kanu
machen. Oder bei Ebbe zwei Ecklas unter das Kanu, Segel setzen und das Wasser suchen gehen

Sorry für OT, die Vorstellung vom Wattsegeln war gerade so schön.

Gruß, Stefan

lej ( gelöscht )
Beiträge:

03.05.2011 21:47
#60 RE: Bootswagen antworten

OTantwort
Bin nur noch sehr selten mit dem Canadier an der Nordsee unterwegs aber in den Schulferien mindestens 3 Wochen. Werde versuchen deine Idee um zu setzen, es gibt dann einen Bericht und Bilder.
LG Jürgen

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule