Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 163 Antworten
und wurde 15.775 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
lithiumhabib ( gelöscht )
Beiträge:

16.09.2008 13:30
#76 RE: Marathoncanadier, Marathonfahrer antworten

hallo an die eventuell "Betroffenen",

wie war denn nun der Elbe-Marathon? Wäre nett, einen Erlebnisbericht zu lesen!

Grüße

L.

vauWe Offline



Beiträge: 132

16.09.2008 14:30
#77 RE: Marathoncanadier, Marathonfahrer antworten

Na gut, dann doch ich. Ich hatte gehofft, der Kelch würde an mir vorübergehen.

Also, wie bereits weiter oben mitgeteilt, wurde das "Rennen" wegen zu geringer Beteiligung zur "Abfahrt" heruntergestuft. Hintergrund ist, dass für ein Rennen eine entsprechende Absicherung mit X Motorbooten, Wasserschutzpolizei etc. pp. notwendig ist. Dass man das für 5 € Startgeld nicht finanzieren kann, wenn zu wenige Starter da sind, ist klar.

Entsprechend war wenig organisiert, als ich am Freitagabend im Bootshaus eintraf. Bo war schon da und werkelte an seinem Bot herum. Da habe ich mich dazugesellt und - bei einem Bier - erstmal einen Flaschenhalter ins Boot gebaut. Man weiß ja nie.

Einige Zeit später kamen auch Martina und Florian und wenig später fanden wir uns in einem Biergarten wieder beim Abendbrot/-bier. Der Abend nahm einen gemütlichen Ausklang in Vorfreude auf das, was da kommen soll.

Am nächsten Morgen war ich dann gegen 9.00 Uhr wieder im Bootshaus und alle schon schwer am Boote verladen.

Also, um es kurz zu machen: Alle Boote auf zwei Hängern, dann kam ein Reisebus und es ging hinauf nach Krippen, dem Startort.

Wie angekündigt gab es wunderbaren Sonnenschein bei ca. 15°C und strammem Nordostwind. Der Wind sollte uns später noch zu schaffen machen.

Gut, Boote fertig machen und raus aufs Wasser. Die größten Probleme hatte hier wohl Bo, der etwas brauchte, um seine Trimmgewichte in die richtige Lage zu bringen, was - nebenbei bemerkt - den Starter zu einigen Heiterkeitsausbrüchen gebracht hat. Dass Bo gar kein gesteigertes Interesse daran hatte, unbedingt in der "ersten Startreihe" zu stehen, war ihm offensichtlich nicht einleuchtend.

Gut, da standen wir also ... zwei Drachenboote, einige Rennkajaks, diverse Marathonkajaks, ein 10er-Canadier und wir, Martina und Florian im Mystic, Bo im Voyager und ich im Advantage.

Über den Rest muss jeder für sich berichten, da wir uns zwischen "Startschuss" und Zielbier nicht mehr gesehen haben.

....später mehr.

lithiumhabib ( gelöscht )
Beiträge:

16.09.2008 15:19
#78 RE: Marathoncanadier, Marathonfahrer antworten

hallo,

danke erstmal für den kurzen Rückblick. Hoffe ja, es gibt noch mehr zu berichten.
Habe mir für nächstes Jahr die Teilnahme vorgemerkt.
p.s. wie lange habt Ihr für die Strecke gebraucht?

Grüße

L.

vauWe Offline



Beiträge: 132

16.09.2008 16:34
#79 RE: Marathoncanadier, Marathonfahrer antworten
... sorry, aber ich muss zwischendurch auch noch ein bisschen arbeiten.

Also Start:

In mMn herrlicher Kulisse, eingerahmt von Sandsteinwänden geht es los. Der größte Teil der Gruppe rast los. Einige nicht - wer weiß ich nicht, da ich zum größeren Teil der Gruppe gehöre. Also erstmal Vollgas.

Freundlicherweise hat sich direkt neben mir ein Drachenboot eingereiht, das ein Welle wie ein Motorboot hat, auf die ich mich erstmal draufsetze. Nach und nach setzen sich die Rennfahrer nach vorne - die Wanderbootfahrer nach hinten ab. Ich bleibe erstmal auf meiner Welle - motiviert durch den ungläubigen Blick eines Seekajakfahrers, der das gleiche auf der anderen Seite des Drachenboots versucht, aber "weggespült" wird. Der Blick, den er mir zum Abschied zuwarf ... unbeschreiblich.

Leider fahre ich sonst immer allein, sodass meine Wellenfahrtechnik nicht gerade supertoll ist. So kommt es nicht wirklich unerwartet, dass ich nach ca. 1.000 m Fahrt mit etwa 14 km/h (Strömung zwischen 3 und 4 km/h und Rückenwind) bei einem kurzen Zwischenspurt des Drachenboots die Welle verliere.

Nach weiteren 500 m, die ich in den Heckwellen herumschaukele und noch von einem versprengten Rennkajak überholt werde, bin ich allein. Die vorn ziehen langsam aber unaufhaltsam davon und von hinten ist nix mehr zu erwarten. Ich bin allein und werde es auch die nächsten 38 km bleiben.

So geht es die nächsten 8 km dahin bis nach Königstein. Vom Wasser aus sehen die Wände des Tafelberges und v.a. die Festung dort oben drauf irgendwie anders aus, als wenn man von oben nach unten schaut. Viel Zeit zum schauen habe ich mir nicht genommen. Es geht weiter - immernoch mit mehr als 13 km/h.

Bis zu einer Rechtskurve - der Fluss beschreibt auf den nächsten ca. 10 km nahezu einen Kreis. Schlagartig habe ich den Wind im Gesicht und die Geschwindigkeit geht auf unter 10 km/h - für die nächsten 6 km bis Rathen. Die vor mir Fahrenden kommen nach und nach aus meinem Sichtfeld und ich kämpfe. Von der Schönheit der Strecke merke ich jetzt weniger. Nicht, dass es nicht schön wäre - ich habe andere Sorgen.

Schließlich kommt irgendwann Rathen in Sicht. Kurve links, raus aus dem Wind. Ich bekomme nochmal kurz ein Drachenboot zu Gesicht, das an der Gierseilfähre warten muss - dann geht es weiter.

D.h., erstmal kommt ein Dampfer ... sehen von unten auch irgendwie größer aus, als sie sind. OK, Situation gemeistert, weiter gehts Richtung Pirna - jetzt mit Wind von links hinten. Also fahre ich ersteinmal 2 km linke Bogenschläge - nach der Gegenwindpassage ein besonderes Vergnügen und schaukle mich so langsam weiter. Von anderen Booten ist nichts zu sehen. Jedenfalls soweit es sich um andere Marathonfahrer handelt - Motorboote, Schlauchboote, ein paar Wanderboote, sogar Segelboote sind unterwegs. Es wird also nicht langweilig.

Langweiliger wird nach Pirna allerdings die Landschaft - relativ flach, Wiesen, hier und da ein Haus, ein paar alte Industriebetriebe, nun ja. Außerdem komme ich so langsam in das Revier, in dem ich öfter unterwegs bin. Für mich also nicht mehr so spannend.

Wohl auch bedingt durch meinen "Blitzstart" v.a. aber durch die Länge der Strecke beginnt es jetzt, 10 km vor dem Ziel langsam weh zu tun. So bin ich alles andere als böse, dass schließlich Pillnitz in Sicht kommt und das Ende absehbar wird (noch 5 km). Ich bin mittlerweile in einer Gegend angelangt, die ich schon X-fach gefahren bin. Nicht mehr wirklich spannend. Ich treffe noch eins der Drachenboote, welches offensichtlich an akuter Lustlosigkeit seiner Besatzung leidet und schaukle schließlich - begleitet von einem Motorboot, von welchem unglaublich laute und v.a. unglaublich schlechte Musik schallt - ins Ziel.

"Mööööööp" und ich bin da. Nach 3h 21 min mit einem Schnitt von knapp 12 km/h. Ich bin zufrieden.

Martina und Florian kommen ca. 20 min später und erregen einiges Aufsehen mit ihrer Fahrtechnik - wohl aus akutem Kraftmangel sind die Schläge doch sehr kurz geraten. Darüberhinaus sieht Sit'n'Switch irgendwie immernoch komisch aus. Ich sehe mich ja nicht. Nochmal 40 min später kommt Bo, der sich etwas mehr Zeit genommen hat und vermutlich auch mehr von der Schönheit der Landschaft berichten kann.

Ich fands gut und habe den Tag bei Bockwurst und Bier ausklingen lassen. Martina und Florian sind ihrer Pflicht als Touristen nachgekommen und sind in die Stadt gefahren, Bo nach Hause.

So, jetzt sind die anderen dran.

Grüße vauWe
martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

18.09.2008 12:21
#80 RE: Marathoncanadier, Marathonfahrer antworten

Servus,

eigentlich ist ja schon alles gesagt, da habe ich nur noch ein paar Impressionen hinzuzufügen.
Schön wars und das nächste Jahr steht schon im Kalender...

Florian

--------------------------------------------------
Keep the open side up!

Angefügte Bilder:
EKM 2008_4.jpg   EKM 2008_3.jpg   EKM 2008_6.jpg   EKM 2008_7.jpg   EKM 2008_1.jpg   EKM 2008_2.jpg  
Als Diashow anzeigen
Toolboxafloat Offline




Beiträge: 502

18.09.2008 14:33
#81 RE: Marathoncanadier, Marathonfahrer antworten
Sehr schöne Bilder das, Florian. Vielen Dank.

Am gleichen Wochenende fand in Irland ebenfalls ein Marathon statt. Bin über das englische Forum auf einen bebilderten Pressebericht gestoßen.
Da habt Ihr, scheint es, nochmal Glück gehabt, dass Ihr Euch für die Elbe entschieden habt.

P A D D E L B L O G - "Everyone must believe in something. I believe I'll go canoeing" Henry David Thoreau

singletrailz Offline




Beiträge: 369

18.09.2008 14:52
#82 RE: Marathoncanadier, Marathonfahrer antworten
wäre das kein Boot für euch ? Geht auf Flachwasser bestimmt ab wie Schmidts Katze

http://www.kanuladen.info/shop/product_i...roducts_id=1836

--------------------
one

martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

18.09.2008 17:36
#83 RE: Marathoncanadier, Marathonfahrer antworten

...ich weis wer den gekauft hat

http://cgi.ebay.de/Zweier-Abfahrtscanadi...1QQcmdZViewItem

--------------------------------------------------
Keep the open side up!

Loisachqueen Offline



Beiträge: 162

19.09.2008 22:33
#84 RE: Marathoncanadier, Marathonfahrer antworten

Ich kenne das Boot. Habe genau dieses schon auf Rennen gesehen! Die Kiste ist aber auch nur so schnell wie die, die drin sitzen. Und wenn die Chemie im Team nicht stimmt, verreckt man mit solchen Booten eher als das man von A nach B kommt und das auch noch schnell. Viel Spass mit eurer neuen Errungenschaft Florian.
Ich habe seit ein paar Tagen auch so ein Boot bei mir liegen, nur hat das ein paar Schäden mehr als das Boot von Florian, weil das bei der letzten Abfahrst-DM mal eine bisschen unsanfte Bekanntschaft mit einem Haufen Steinen gemacht hat. Bist der wieder so richtig läuft, ist das noch ein Stück Arbeit.

André Offline




Beiträge: 114

21.09.2008 18:40
#85 RE: Marathoncanadier, Marathonfahrer antworten

Moin alle zusammen,

hier eine kurze Zusammenfassung des 1000Seen-Marathons von diesem Wochenende:

Dieses Jahr waren zum Glück deutlich mehr Canadier am Start als es letztes Jahr der Fall war.
Das Wetter hat gut mitgespielt und die Organisation war diesmal super. Am Samstag abend gab es dann
Spanferkel, Bier vom Fass, ordentlich Live-Mucke, die Bilder des Tages und ein Feuer das den Australiern den
Effekt der Fußbodenheizung erklärt.
Morgens halb drei wurde die Musik dann auf leise gedreht (die kam dann aus der Konserve), aber bis nach 3 waren noch einige
Gestalten unterwegs.

Nun zum sportlichen Teil der davor stattfand: Angeboten waren die 21, 42 und 62 km.

Wir (Anett + André, Bell Northwind, 2x Shaw&Tenney, dabei sein ist alles) haben uns für die 21km entschieden und hatten uns vorgenommen um die 3h zu paddeln. Das ging besser als wir dachten.
Wir konnten das am Anfang doch etwas hohe Tempo die ganze Strecke über halten und sind dann mit 2:42h durchs Ziel "gerast"
Der erste 2er Canadier hat die Strecke mit 2:30h gepackt. Zum Vergleich: die ersten Rennkajaks brauchten um die 1:40h

Boris, hat den 1. Platz im Solo Canadier mit 2:36h belegt. Herzlichen Glückwunsch!!!

Zum Schluß kann ich sagen, es war ein schönes Wochenende und mit der Party am Abend hatte das Rennen eine super Abschluß.
Wem die Zeiten auf den anderen Strecken interessieren: In den nächsten Tagen werden Sie im Vetz veröffentlicht.

Es wäre schön, wenn nächstes Jahr noch ein paar Einarmige mehr da wären. Vielleicht sehen wir uns ja?!
Vielleicht zur Motivation: Die Paddler in den Rennbooten sind sehr schnell nicht mehr zu sehen und man kann ohne schlechtes Gewissen in aller Ruhe seinen Stil paddeln. Auf den einzelnen Strecken war eine gute Mischung aus Breiten-/Freizeitpaddlern und ambitionierten/sportlichen Paddlern vertreten. Habt Mut es lohnt sich!

Bis dann, André.

Angefügte Bilder:
A+A_im_Ziel.jpg   Boris_als_Sieger.jpg   Drosedower_Bek_einsam.jpg   Herbert+seine_Crew.jpg   Party#1.jpg   Party#2.jpg   Start.jpg  
Als Diashow anzeigen
Gerhard Offline




Beiträge: 638

23.09.2008 08:41
#86 RE: Marathoncanadier, Marathonfahrer antworten

Martina und Florian,
hier gibts ein noch schnelleres Boot für Euch:
http://helmi-sport.shop.t-online.de/deta...24CID%5F%2D2150

Gerhard

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

23.09.2008 09:05
#87 RE: Marathoncanadier, Marathonfahrer antworten
Gerhard @ man kann auch mit weniger schnellen Canoes zufrieden sein, aber eine Idee und Überlegung wert.
Oder hast du Platz zum unterstellen von so einem Racetiger?

PS.
Kann auch dieses Herbst-Winter Halbjahr Canoes einlagern.
Platz vorhanden, Trocken, UV Geschütz und Sicher.
martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

23.09.2008 09:52
#88 RE: Marathoncanadier, Marathonfahrer antworten

*lechz* Sowas wollte ich schon immer mal fahren und natürlich auch haben. *sabber*

Danke für den Tip! Aber das ist schon viel Geld für die paar mal im Jahr...


Gruß
Florian

--------------------------------------------------
Keep the open side up!

gast Offline



Beiträge: 153

23.09.2008 10:26
#89 RE: Marathoncanadier, Marathonfahrer antworten
Zitat von martinaundflorian
[...]
aber das ist schon viel Geld für die paar mal im Jahr...

Nur Zweimal im Jahr?
Zweimal pro Woche mit es ausbilden,
um die erforderliche Leistung zu erhalten… :-)

Dirk Barends
martinaundflorian Offline



Beiträge: 490

23.09.2008 12:40
#90 RE: Marathoncanadier, Marathonfahrer antworten

Nein, nicht nur 2 mal im Jahr...

So ein bis 2 mal die Woche zum Üben und da bin ich mit dem Mystic sehr zufrieden. Und die Langstrecken für die sich sowas rentiert fahren wir (noch) selten da wir meist im WW unterwegs sind.

Florian

--------------------------------------------------
Keep the open side up!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule