Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 57 Antworten
und wurde 3.123 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
MartinG Offline



Beiträge: 37

15.04.2010 21:47
#31 RE: Navi im Boot ... antworten

Soo, auch ich will mal meinen Senf dazu geben.

Ich nutze seit ca. 1 Jahr ein GPS, allerdings meist zum wandern und Fahrradfahren.
Vor und Nachteile sowie die Anwendungsgrenzen wurde wohl schon zu genüge aufgezählt.
Meine bisherigen "Anfänger"-erfahrungen: Nutze das Gerät so oft Du unterwegs bist, nur so lernst Du es auch kennen und bedienen und kannst Dich dann, wenn Du es wirklich mal brauchst drauf verlassen.
Die Diskussion bzgl. "Puristen" vs. "Technik-Freaks" halte ich, angesichts der Ausrüstung was der eine oder andere sonst noch so rum schippert für nicht ganz ehrlich. Wir könnten ja auch mal über die Notwendigkeit von Taschenlampen, beizbaren Zelten und wasserdichten Schuhen diskutieren ....
Bezüglich Dalsland: Verfahren kaum möglich, im Zweifelsfall einem der vielen Scantreck-Guppen hinterherfahren .

Bo Offline




Beiträge: 329

15.04.2010 22:25
#32 Ich... antworten

...war doch tatsächlich im Dalsland mal mit dem GPS unterwegs.
Aber meist nur um zu sehen ob ich über oder unter 10 km/h unterwegs bin:
;-)

Liebe Grüße
BO

Angefügte Bilder:
GPS 1.jpg   GPS2..jpg  
Als Diashow anzeigen
lej ( gelöscht )
Beiträge:

15.04.2010 22:39
#33 RE: Ich... antworten

moin Bo Und MartinG
Könnt ihr denn eure Navis empfehlen?
Gruß Jürgen

tobi Offline




Beiträge: 76

15.04.2010 23:58
#34 RE: Ich... antworten

Ich war in Neufundland und in Frankreich mit GPS unterwegs. Orientiert haben wir uns immer mit Karten, in Neufundland haben wir ein, zwei mal geschummelt (Koordinaten vom GPS abgelesen). Ein GPS im Boot verändert nach meiner Erfahrung das Paddeln relativ stark. Die ständig aktuellen Informationen über "wie schnell sind wir?" "wie viele Km haben wir heute schon gemacht?" "wie lange Paddeln wir heute schon?" sind (manchmal) ein Ansporn noch ein bisschen kräftiger zu ziehen und noch ein bisschen länger durchzuhalten. - Die sportliche Seite des Paddelns wird gefördert, die geniesserische Seite verliert.

In Verbindung mit einem Satelitentelefon o.ä. kann das GPS in Notsituationen in richtig entlegenen Regionen natürlich auch sehr hilfreich sein.

soviel von mir zu diesem Thema,

Tobi

xdocx Offline



Beiträge: 7

16.04.2010 00:04
#35 RE: Ich...und Navi antworten

Ciao a tutti,

oute mich auch als Navinutzer, allerdings waren meine Outdooraktivitäten durch Wüstenreisen bestimmt und nach den ersten Reisen mit Karte und Kompass war ich über die elektronische Hilfe doch sehr froh. In der Wüste heisst Karte und Kompass zuglich auch noch Logbuch und das schraubt die Tageskilometerleistung deutlich nach unten. Jedoch ist auch dort wichtig immer gutes Kartenmaterial und guten Kompass mitzuführen.

Bei meinen Reisen mit dem Canadier war es sicher nie notwendig jedoch schon einige Male eine Hilfe als bei aufkommendem Wind die Kraft langsam zu neige ging und Umwege tunlichst zu vermeiden waren. Schön ist natürlich auch die Trackfunktion, aber das kann dann auch ganz schnell zu einer Spielerei werden.

Ich hatte bisher jedoch nicht das Gefühl, dass unsere Abenteuer weniger Abenteuer waren weil wir die kleinen Helfer hatten. Aber es wird auf jeden Fall ein grosses Abenteuer wenn das Ding dann nicht mehr geht und keine Alternative da ist.

Mette, Du fragtest ja auch welches Gerät zu empfehlen ist. Zu Beginn hatten wir auch ein Garmin ohne Kartenfunktion, war gut, stabil und zuverlässig. Danach benutzten wir einen PDA mit windows mobile und Rasterkarten was einen sehr guten Überblick über die aktuelle Position erlaubt und sehr viel mehr Funktionen hatte, die aber auch alle erst gelernt werden mussten. Da der PDA weder Staub noch Wasser geschütz war haben wir nun einen Magellan MM6 mit Windows Mobile wodurch wir nicht auf einen Kartenanbieter angewiesen sind.

Wenn Ihr Euch auf das Thema GPS einlassen wollt dann rechnet auf jeden Fall genug Lernzeit mit ein. Ansonsten habt Ihr nichts davon und die gute "alte" Karte und der Kompass sind der bessere Weg.

@Bo: Was hast Du auf den Bilder für ein Soarladegerät benutzt? Und warst Du zufrieden?

Guss Ingo

cheguewerner Offline




Beiträge: 61

16.04.2010 00:29
#36 RE: Ich...und Navi antworten

beim segeln waren mir gps-geräte schon öfter eine wirkliche hilfe. klar sind hier die anforderungen etwas andere, da jede art von ernstzunehmendem segelfahrzeug deutlich mehr tiefgang hat als ein canadier, so also fahrwässer häufig sehr streng einzuhalten, untiefen zu meiden und häfen bzw. ankerplätze sicher anzusteuern sind. normalerweise kann mit guten karten und navigationsbesteck, zumindest in küstennähe, relativ einfach sicher navigiert werden, doch reicht manchmal schon eine nebelbank oder starker regen aus, dies erheblich zu erschweren. hier ist ein gps eine absolut willkommene hilfe und ein plus an sicherheit, auf welches man nicht verzichten sollte.
auch bei nachtfahrten in gewässern mit spärlicher befeuerung ist es absolut sinnvoll.
für den canadier würde ich es auf jeden fall für küstenfahrten oder sehr große seen (wie die drei großen in den usa) empfehlen. für einigermaßen geschützte binnenreviere, wie im dalsland, ist es nicht notwendig, aber sicher auch nicht störend, sondern eine erhebliche arbeitserleichterung bei der navigation.

kuddel

pogibonsi Offline




Beiträge: 478

16.04.2010 07:27
#37 RE: Ich...und Navi antworten

Hallo Mette,

sollte ich mir ein GPS kaufen wollen, dann wäre es das TwoNav Aventura. Das Teil kannst du so ziemlich mit allem was es an Karten gibt - auch selbst gescannte - füttern, das ist der größte Vorteil gegenüber den Mitbewerbern! Einziges Manko ist der sehr hohe Preis.

http://twonav.com/?op=2_0&lang=0en&prod=275

Gruß
Uwe

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

16.04.2010 08:43
#38 RE: Ich...und Navi antworten

Hallo Uwe,

du hast eindeutig zu viel Zeit zum Surfen... grins

Tolles Gerät, aber wirklich teuer und die wichtigen Features sind alle zum Nachkaufen (wenn man sie braucht).

Liebe Grüße
Heinz

Nur zahme Vögel träumen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen.
Wer vom Weg abkommt lernt die Gegend kennen.

Spartaner Offline




Beiträge: 845

16.04.2010 09:00
#39 RE: Ich...und Navi antworten

Zitat von pogibonsi
sollte ich mir ein GPS kaufen wollen, dann wäre es das TwoNav Aventura. Das Teil kannst du so ziemlich mit allem was es an Karten gibt - auch selbst gescannte - füttern, das ist der größte Vorteil gegenüber den Mitbewerbern! Einziges Manko ist der sehr hohe Preis.
http://twonav.com/?op=2_0&lang=0en&prod=275



Aber Aber, der Preis ist doch kein Manko - der zeigt doch erst, dass du es kannst.
Obwohl, wie wäre es denn mit diesem Teil hier: https://store.trimble.com/OA_HTML/ibeCCt...a=b&item=217256

Big is beautiful, oder so.
Mit dem hätte ICH wieder den längsten ....

pogibonsi Offline




Beiträge: 478

16.04.2010 09:14
#40 RE: Ich...und Navi antworten

Komm Heinz, das sagt gerade der Richtige...grins

Würde mich nicht wundern, wenn du so ein Teilchen bereits irgendwo in deiner Duluth Pack Sammlung versteckt hast!

Gruß
Uwe

Bo Offline




Beiträge: 329

16.04.2010 10:15
#41 Navi empfehlen antworten

Im Outdoorbereich benutze ich jetzt dieses Gerät hier:
http://www.kowoma.de/gps/geraetetests/et...VistaHCx_p1.htm
Ich kann nicht klagen und bin sehr zufrieden.

Liebe Grüße
BO

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

16.04.2010 11:06
#42 RE: Navi empfehlen antworten

Auf jeden Fall sollte man/frau sein/ihr Gerät in ruhe "handhaben" und testen.

Ich kann mich mit diesen Tasten an der Seite der Etrex Geräte (Link von Bo) nicht anfreunden. Und dieser Curser-steuerungs-nippel!, mit welchem Finger soll ich den denn nutzen, ohne das Display halb zu verdecken.

Also ausprobieren ...probieren ...probieren

viel Spaß
Andreas

"Doch es ist mit dem Feuer ähnlich wie mit dem Schwimmen, mag kommen was will, man sollte es beherrschen." :Feuer, Andy Müller

HeinzA Offline




Beiträge: 1.367

16.04.2010 11:21
#43 RE: Ich...und Navi antworten

Hallo Uwe,

jaaaa, ich habe so ein Teil schon sehr lange, ein altes GPS 12 von Garmin, aber eigentlich wusste ich nie so recht, was damit anfangen. PC habe ich keinen, für den MAC gibt es da kaum Software, und die manuelle Übertragung von Daten auf das GPS war mir, ehrlich gesagt, einfach zu mühselig. Und jetzt ist die interne Speicherbatterie leer und kann lt. Garmin nicht getauscht werden...

Mich würden schon die neuen Teile reizen, mit dem großen Display und den Kartenmöglichkeiten, bei denen man direkt auf einer Karte sieht,wo man ist und wie der Weg verlaufen ist. Aber in der Hinsicht bin ich ein Schnorrer... grins
Liebe Grüße
Heinz

Nur zahme Vögel träumen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen.
Wer vom Weg abkommt lernt die Gegend kennen.

pogibonsi Offline




Beiträge: 478

16.04.2010 12:04
#44 RE: Ich...und Navi antworten

Naja Heinz,

Garmin hat doch seine eigene Mac Software. Bei mir läuft das - hab ja aber nur so einen gaaanz einfachen Edge für's Fahrrad - aber was man damit schon alles anstellen kann...

edit: Ach ja, mein iPhone ist ja eigentlich auch ein GPS! Die TomTom Software läuft darauf einwandfrei und das Display ist das Beste was es momentan auf dem Markt gibt - da kommen sämtliche TomTom's nicht mit!

Gruß
Uwe

khyal Offline



Beiträge: 82

16.04.2010 19:04
#45 RE: Navi im Boot ... antworten

Genau dieselbe Kombination (60scx, Topo) hatte ich auch 2* in Schweden bei, einfach Klasse...

Kann prima Karte lesen, habe auch immer zusaetzlich Karte bei, habe mit Kartennavi die Erfahrung gemacht, dass es mir einfach mehr Zeit laesst, zum Natur erleben und ein deutlicher Sicherheitsgewinn ist...
Kein Rumgehorche, wie weit das Wehr noch weg ist...
Ich weiss, wo ich anlegen muss, um durch den Wald zum Einkaufen zu wandern...
Das Treffen mit Anderen unterwegs, wenn sich beide Parteien bewegen, ist bedeutend einfacher geworden...
Es geht notfalls auch im Dunkeln noch was...
Wenn mal "etwas" ist, weiss ich genau, wie ich am Schnellsten zum naechsten Krankenhaus o.a. komme....
Wenn ich eine schoene Stelle mir fuer spaeter "merken" will, keine lange Kreuzpeilung, Rumgeschreibe usw, kurz Tasten druecken, fertig...
usw usw usw

Dass wir deutlich ausgeruhter nach Nachtfahrten mit dem Auto ankommen, da der Beifahrer pennen kann, statt Karte lesen, ist ein angenehmer Nebeneffekt...

Gruss

Khyal

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule