Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 3.674 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
moose Offline



Beiträge: 1.478

17.01.2010 13:51
Canadier Lagern im Freien antworten

gibts das: einen schlauch fürs boot, rein, zu, trocken fertig, uv geschützt, auf böcken gelagert im garten an der hecke integriert. hab so was beim jörg wagner gesehen, die neuen bells stecken da drin, ist aber mehr ein kratzer/staubschutz ?

mooes

´und nicht vergessen - es geht hier ja eigentlich um den o/c

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2010 14:07
#2 RE: Canadier Lagern im Freien antworten

Hallo das ist Gewebe Material Baumwolle oder Synthetik nichts fürs freie!
Für Kajaks gibt einen PE Spirale mit Wasserdichter Folie ähnlich dem Abluftschlauch
eines Wäschetrockners.

Grüße Klaus

Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

17.01.2010 14:15
#3 RE: Canadier Lagern im Freien antworten

Hi Moose!
Für Wettkampfboote hab ich sowas schon hier gesehen. Ich hatte auch mal vor mir sowas beim Bootssattler nähen zu lassen. Allerdings eher für den Transport auf dem Auto, um das Boot vor UV-Licht und Tunneldreck zu schützen. Ausserdem sollte es Sprit sparen, wenn das Boot geschlossen auf dem Dach liegt. In USA hat sich die Bag-Lady darauf spezialisiert solche Canoe-Taschen zu machen: http://www.waterworkscanoe.com/

Liebe Grüße, Sebastian

P.S. Klaus: Synthetik ist nichts für's freie aber PE? Wie geht das denn?

--"Auf der ganzen Welt ist vielleicht nichts so schön, so rein und zugleich so groß wie ein See. Himmelswasser" (H.D. Thoreau)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

Jörg Wagner Online



Beiträge: 871

17.01.2010 14:22
#4 RE: Canadier Lagern im Freien antworten

Hallo
moose beschreibt sogen. "bubble-foil", da is nix aus Baumwolle, lieber Klaus.
Von dem Zeugs habe ich mehrere Quadratkilometer kostenlos abzugeben.
Mein Sojourner, das von Jerry Stelmok handbemalte Milleniumskanu, steckt in einer Transporthülle von der Bag-Lady (Sue Audette), zu besichtigen beim nächsten Holzboottreffen, sie hat mir auch mal einen originalen Kanadier von Walter Walker verkauft.
Jörg Wagner

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2010 14:28
#5 RE: Canadier Lagern im Freien antworten

Hallo Jörg, meinst du die stabile Luftpolsterfolie, da hab ich doch auch was von dir bekommen. Gruß Klaus

Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

Jörg Wagner Online



Beiträge: 871

17.01.2010 14:56
#6 RE: Canadier Lagern im Freien antworten

1.530
Glückwunsch
Jörg Wagner

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2010 15:24
#7 RE: Canadier Lagern im Freien antworten

@ J.W. Ich hatte erwartet das du schon bei 1500 dran denkst!!


PS. Lieber Jörg die Luftpolsterfolie ist aber nicht lange UV stabil.
Habe in unserem Garten damit was abgedeckt, sie ist in sich verfallen!
oder hat jemandes bessere Erfahrungen damit gemacht.
Für den Innenbereich ohne große Sonneneinstrahlung ist sie OK.

Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

Jörg Wagner Online



Beiträge: 871

17.01.2010 17:35
#8 RE: Canadier Lagern im Freien antworten

Hi Klaus,
in England gibt es ein Forum, das nennt sich nach dem bekannten Buch von Bill Mason "Song of the Paddle".
Dort werden die Teilnehmer nach der Anzahl ihrer Posts bewertet, und einer der Moderatoren hat anscheinend sehr gute Beziehungen und erwirkt für Mitglieder, die 2.000 Posts hinkriegen, eine Audienz bei der Queen.
Das könnte doch mal eine Anregung für Frank sein, stell Dir nur vor, Du bei Angie....
Lieben Gruß
& happy posting
Jörg Wagner

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2010 17:52
#9 RE: Canadier Lagern im Freien antworten

Glaube das wollte ich nicht, ausgerechnet Angie,

dann doch lieber einen Sachpreis zb. ein Canoepaddel für meine Sammlung.GRINS.

Klaus

Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

17.01.2010 18:35
#10 RE: Canadier Lagern im Freien antworten

Ich kann mir garnicht vorstellen, das die Luft in einer geschlossen Plastiktüte draußen besser für irgend ein Boot ist, als offen mit Dach.

Alternative für Birkenrindenkanus wäre ja noch eingraben, wie in dem Buch von Herrn Johann beschrieben - Ob das in unseren Breiten auch klappt?

Gruß
Andreas

yohofahrer Offline




Beiträge: 141

17.01.2010 23:34
#11 RE: Canadier Lagern im Freien antworten

„Allerdings eher für den Transport auf dem Auto, um das Boot vor UV-Licht und Tunneldreck zu schützen“

Und was mach ich, wenn das Boot auf dem Wasser ist? Da wirkt das böse böse UV-Licht gleich doppelt…

wenn man das als jemand mit null Ahnung von der Materie liest, könnte er den Eindruck gewinnen, so ein Boot zerfällt bei bloßem Kontakt mit Sonnenlicht zu Staub… Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass so ein Qualitätslaminat gut 20 Jahre und länger ganz prima mit dem UV-Licht klar kommt. Sorry Sebastian, ich will Dich nicht angreifen aber man kann die Sache mit dem UV auch übertreiben….

Ein Boot in oder unter einer Folie zu lagern halte ich für wenig Sinnvoll. Irgendwo versteckt sich nach dem Paddeln immer etwas Feuchtigkeit die aus der Folie dann unter Umständen nicht raus kann. Und was das dann – auf Dauer – mit z.b. einem Holzrand machten kann, kann sich ja jeder vorstellen. Bei neuen Booten, die vor verlassen des Werks zum Schutz vor Staub und leichten Kratzern in Folien verpackt werden ist das etwas anderes, sind diese doch in der Regel trocken. Luftpolsterfolie empfiehlt sich beim Transport im Container oder auf dem LKW und da hat sie zweifelsohne Ihren Sinn, schützt sie doch weitestgehendst die Boote vor Transportschäden.

@ Klaus: Ich fürchte der Sachpreis geht auch 2010 an den mit den meisten relevanten postings. Hier ist also, wie so oft im Leben, Qualität und nicht Quantität gefragt.

Grüße aus dem Sauerland!

Ralf.

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

17.01.2010 23:53
#12 RE: Canadier Lagern im Freien antworten

Hi Jörg, was hälst Du davon: http://www.coverbag.de/ ???

Grüße aus Berlin

Leichtgewicht

sputnik Offline




Beiträge: 2.005

18.01.2010 09:34
#13 RE: Canadier Lagern im Freien antworten

Hallo,

ich bin bei ebay auf das hier gestoßen:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?View...e=STRK:MEWAX:IT

Habe so eine Hülle sonst noch niergends gefunden. Weiß auch nicht, ob die was taugt. Meine
Mailanfrage an den Anbieter wurde auch noch nicht beantwortet.

Zum Thema UV: jeder, der einen Garten hat, weiß wie eine Gießkanne aus Kunststoff nach ein
paar Jahren im Freien aussieht.

Keine Ahnung, wie sich GFK da verhält, würde aber gerne meine Kajaks so verpacken, weil
die aus Platzgründen leider noch draußen bleiben müssen.

Meine Surfbretter habe ich früher immer in so Riesenkondomen transportiert. Das Finish war mir
einfach zu edel, um es dem Straßendreck auszusetzen.

Vielleicht hat ja jemand so ein Verhüterli von diesem ebay-Anbieter und kann seine Erfahrungen
hier mitteilen.

Viele Grüße

Stefan

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

18.01.2010 10:05
#14 RE: Canadier Lagern im Freien antworten

Hi Ralf!

Zitat
Und was mach ich, wenn das Boot auf dem Wasser ist? Da wirkt das böse böse UV-Licht gleich doppelt…


Stimmt - allerdings sind die meisten Canoes mehr an Land als auf dem Wasser. Da ich mein Boot oft mehrere Wochen auf dem Dach lasse (ich nehme es täglich mit zur Arbeit und gehe nach Feierabend ein - zwei stunden auf's Wasser), ist es lange und häufig der prallen Mittagssonne ausgesetzt. Viel mehr stört mich beim Transport über lange Strecken jedoch der Dreck. Wenn wir z.B. von Kärnten zurückkommen, dann ist erstmal schrubben angesagt. Besonders im Boot setzt sich der Staub und Ruß aus den Tunnels fest. Das finde ich ziemlich mühsam. Ausserdem sammelt das Heck gerne allerlei Insekten an stellen ein, wo man nur schwer hinkommt.

Zitat
Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass so ein Qualitätslaminat gut 20 Jahre und länger ganz prima mit dem UV-Licht klar kommt.


20 Jahre kann ich mir nur schwer vorstellen. Windkraftflügel halten solange nicht durch - und das ist sicher "Qualitätslaminat" was immer man sich darunter vorstellen mag. Dieser Begriff sag halt leider überhaupt nichts aus. Es kommt wie immer darauf an, was für Materialien verbaut wurden, und welche Zielsetzung im Vordergrund stand. So wird bei einem Canoe dem Gewicht sicher mehr Beachtung geschenkt als der UV-Beständigkeit. Sonst würde man kein Kevlar verbauen. Das ist nämlich der Vampir unter den Geweben. Ohne einen UV-Schutzlack kommt man da nicht sehr weit, und auch der hält nur begrenzt. Ein weiteres Thema sind die Pigmente, die zum Färben des Gelcoats verwendet werden. Es gibt zwar einige wenige die lichtecht sind, aber auch das ist definitionssache. Rottöne sind z.B. immer gefährdeter als Blautöne.
Im Übrigen gibt es ja nicht nur Laminatboote. Wir hatten hier mal einen grünen Mad River in Royalex, der draußen gelagert wurde. Der Boden sah nach ein paar Jahren aus wie Elefantenhaut da die Vinyl-Deckhaut des Sandwichmaterials begann sich zu verkrümeln.

Zitat

wenn man das als jemand mit null Ahnung von der Materie liest, könnte er den Eindruck gewinnen, so ein Boot zerfällt bei bloßem Kontakt mit Sonnenlicht zu Staub…


Das habe ich nicht gesagt! Welchen Eindruck jemand gewinnen könnte, der keine Ahnung hat, entzieht sich nun wirklich meinem Einflußbereich. Wenn ich mich darum nun auch immernoch kümmern würde....

Zitat
Sorry Sebastian, ich will Dich nicht angreifen aber man kann die Sache mit dem UV auch übertreiben….


No problem - ich fühle mich nicht angegriffen. Ob es übertrieben ist hängt von vielen individuellen Faktoren ab (welches Boot, wie lange ist es im Licht, etc) Und da sind Menschen und Anwendungsfälle sehr verschieden. In sofern ist mein Beitrag sozusagen "to whom it may concern".

Zitat
Ein Boot in oder unter einer Folie zu lagern halte ich für wenig Sinnvoll.


Absolut richtig! Am Besten wäre ein kleines Dach, wo das Boot im Schatten liegt, vor Regen geschützt ist, der Wind aber vorbeistreichen kann. Die durchsichtigen PE-Folien schützen eh nicht wirklich vor Sonne, sie halten höchstens die Feuchtigkeit drinn. Wenn das Boot Neu und somit trocken ist, ist es was anderes, wenn man es wirklich dicht verpackt. Wer wirklich paranoid sicher sein will könnte da dann noch ein Päckchen Silicagel gegen restfeuchte reinwerfen.

Grießle vum Seele, Sebastian

--"Auf der ganzen Welt ist vielleicht nichts so schön, so rein und zugleich so groß wie ein See. Himmelswasser" (H.D. Thoreau)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

18.01.2010 10:39
#15 RE: Canadier Lagern im Freien antworten

Hallo Sebastian

Zitat
Wer wirklich paranoid sicher sein will könnte da dann noch ein Päckchen Silicagel gegen restfeuchte reinwerfen.


Das ist garnicht so abwegig, eher Standart. Bei den oben auch schon genannten Autotüten ein Muss, sonst rostet es schneller als ohne Tüte. Auch Thermopane-Fenster die ich eher als Luftdicht Einstufen würde enthalten in dem Aludistanzstück Trocknungsgel.

Wenn draußen eine geschlossene Tüte, dann auch mit Trocknung der Luft

Beim UV-Licht ist es doch vorallem die direkte Sonnenstrahlung die bei der Lagerung vermieden werden sollte.
Ob Holz oder Kunststofffenster, die die nach Süden liegenden müßen deutlich eher aufgearbeitet werden. Nach meinen Fenster Erfahrungen würde ich schätzen das ein Boot in der prallen Sonne nur ein 1/4 der Lebenszeit eines drinnen gelagerten Bootes hat.

Deshalb gibt es doch auch diese Surfbrett-Präservative."... Sun allways shines in California" oder so.

(Bei der Haltbarkeit von Windradflügeln würde ich eher auf Materialermüdung durch Kräfte als durch UV-Licht tippen.
Edit: Nach einer PM hab ich zu dem Thema noch ein wenig im Netz gestöbert. Tätsächlich wird hier vor Ort im Testinstitut, auch die Belastung mit UV-Licht simuliert. Bei Festigkeits-Test an Bauteilen (oder ähnlichen) wird aber nur Salzwassernebel gesprüht und die Temperatur verändert. Hier im Norden ist das Salz in der Luft wohl ein größeres Problem als die UV-Strahlung. Auf jeden Fall aber ist die UV-Strahlung für die Windradflügel ein Problem.)

Gruß
Andreas

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule