Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.783 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

15.12.2009 19:51
Umweltfreundliche Materialien antworten

Mad River Malecite, eines meiner ersten Kanus - und nicht das schlechteste - gibt es vielleicht bald mit Hanf als Fasermaterial. Auch der Rest soll umweltfreundlicher werden. Ein richtiger Schritt, oder einfach ein PR. Gag?

Wolfgang Hölbling

Bertolino Offline



Beiträge: 56

15.12.2009 20:02
#2 RE: Umweltfreundliche Materialien antworten

Habe mein boot aus meiner
alten Wohnzimmer decke gebaut

Angefügte Bilder:
DSC00377.jpg  
Als Diashow anzeigen
MrDick Offline




Beiträge: 1.234

15.12.2009 20:04
#3 RE: Umweltfreundliche Materialien antworten

Hallo Wolfgang!
Auf der diesjährigen Composite in Stuttgart haben einige Aussteller sowas gezeigt. Bio Composites sind gerade das Top Thema in der Branche (allerdings nicht so sehr im Bootsbau, sondern eher da wo Gewicht keine Rolle spielt).
Hanf ist nicht besonders leicht. Und das mit den Maiszusätzen im Harz klingt für mich mehr nach Alibistoff. Da kommt vermutlich Maisstärke als Thixotropiermittel, vor allem im Gelcoat, zum Einsatz. Der größte Teil ist sicher noch aus Erdöl. Aber immerhin. Ich denke solange der Erdölpreis steigt ist es auch finanziell attraktiv andere Lösungen zu suchen. Wie das allerdings später recycled werden soll ist mir noch schleierhaft. Wenn der Hanf erstmal im Plastik ist kann man ihn wohl kaum kompostieren.

Grüße, Sebastian

--"Auf der ganzen Welt ist vielleicht nichts so schön, so rein und zugleich so groß wie ein See. Himmelswasser" (H.D. Thoreau)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

Amateur Offline




Beiträge: 500

15.12.2009 20:04
#4 RE: Umweltfreundliche Materialien antworten

Mir kommt das wie ein PR-Gag vor. Diesem Artikel zufolge beinhaltet das Boot immer noch einige konventionelle Fiberglas-Lagen und es handelt sich um ein nicht verkäufliches Konzept-Kanu (“It’s not for sale, it’s for inspiration,” the company press release says).
Das Boot selbst würde ich gerne mal paddeln. Irgendwo habe ich gelesen, dass der Independence die Solo-Version des Malecite sei. Kommt mir komisch vor. Das abgebildete Boot hat doch ganz andere Steven und einen durchgehenden V-Rumpf. Hübsch isses allemal... (Hier noch ein paar Bilder)

Axel

[blau]P A D D E L B L O G

Herbie Offline




Beiträge: 55

15.12.2009 20:52
#5 RE: Umweltfreundliche Materialien antworten

Hallo an die MR-Gemeinde,

unter

http://www.madrivercanoe.com/news_item/i...reen_canoe_eco/

finden sich noch weitere Einzelheiten.
Gruß, herbie

welle Offline




Beiträge: 1.525

15.12.2009 22:04
#6 RE: Umweltfreundliche Materialien antworten

moin moin
wood canvas canoes (besonders mit geölten Holzteilen) und auch die FRAME Boote
(außer vielleicht das coating) sind meiner Ansicht nach die umweltfreundlichsten
Boote auf dem Markt - und wenn noch hier hergestellt, entfallen auch die Belastungen
durch den Transport.
Bleibt nur noch herauszufinden, wie wir diese umweltschonend ans/ins Wasser bekommen.
Gruß aus der Nordheide
Albert

jota Offline



Beiträge: 227

15.12.2009 22:34
#7 RE: Umweltfreundliche Materialien antworten

kleiner ausschnitt aus einem interviev im kanumagazin 2005:

Noch für dieses Jahr ist der Stapellauf einer weiteren Neuerung geplant: der weltweit erste Kanadier, der fast zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen besteht – wenn man einmal von Holzbooten absieht. Das neue Fahrzeug, das ebenfalls gemeinsam mit einem Partner entwickelt wurde, hat einen Rumpf aus Naturharzen, denen Hanf und Sisal die nötige Festigkeit verleihen. Nur die Deck­lage ist aus Kunstharz – »denn es soll ja schließlich schwimmen«, fügt Lettmann hinzu.
Diese jüngsten Ideen von Lettmann werden siche­r nicht die letzten sein. Seiner Neuerungs­tradition will das Unternehmen auch in Zukunft treu bleiben. Jochen Lettmann: »So ein bis zwei Innovationen pro Jahr werden es schon sein.

GünterL Online




Beiträge: 1.033

15.12.2009 22:44
#8 RE: Umweltfreundliche Materialien antworten

Hallo Wolfgang,

hab ich Dich doch neulich in Wr. Neudorf bei der Hanfmesse gesehen

Lieben Gruß & Peace
Günter

welle Offline




Beiträge: 1.525

15.12.2009 22:45
#9 RE: Umweltfreundliche Materialien antworten

aus Hanf....
und wenn es brennt?????

Lodjur Offline




Beiträge: 731

15.12.2009 23:03
#10 RE: Umweltfreundliche Materialien antworten

Na dann ziehste den Qualm mal gut durch, lehnst dich zurück und geniesst gaaaanz relaxt das schöne Feuerchen
CU Bernd

nicht nur drüber reden...machen!

Kaalsche Offline



Beiträge: 120

15.12.2009 23:29
#11 RE: Umweltfreundliche Materialien antworten

Hi,

a propos Wohnzimmerdecke.

Mein Arbeitskollege hat eine Decke aus Rotzeder. Er will sie zwar nicht rausmachen - aber wenn ich seine Frau noch ein wenig bearbeite, dann muss er.

Ich melde mich dann nochmal wegen Tips zum Eigenbau!

Martin

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

16.12.2009 08:09
#12 RE: Umweltfreundliche Materialien antworten

Ob "nachwachsende Rohstoffe" wirklich immer die beste Lösung sind, sei mal stark angezweifelt. Ich erinnere da nur mal an "Bio-Diesel" und ähnliche Geschichten, wo plötzlich in anderen Ländern Urwälder gerodet werden, um den gewinnbringenden Rohstoff anzubauen.
Das würde ich eher Akzente auf "recykelbar" setzen .... Bevor es nur noch Hanfplantagen auf der Welt gibt und alle Landarbeiter glücklich grinsend am Feldrand sitzen ...

Übrigens: Vor vielen Jahren habe ich mal einen Typen im Glaskogen in Schweden getroffen, der hat sich einen Canadier aus Papierwaben gebaut. Das Material war dann innen und außen mit Furnier beklebt, was woll eine Sauarbeit bei den ganzen Rundungen war .... Das Gewicht lag ungefähr in der Kevlar-Klasse.

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.916

16.12.2009 10:20
#13 RE: Umweltfreundliche Materialien antworten

Hallo Bertolino! Wieviele Holzdecken hast Du zu vergeben? Diese Art der Wiederverwertung ist sicher unschlagbar und eine Veredelung!

Hi Sebastian! Das sehe ich auch so, die Verbindung der Materialien macht zumindest das Recyceln schwierig, wo in traditionellen Bauweisen - wie Albert feststellt - die ökologische Materialfrage eigentlich seit Jahrzehnten gelöst ist.
Dass Forschung und Entwicklung – siehe jotas Hinweis auf Lettmann – dennoch berechtigt sind ist klar, allerdings bleibt Kanubau dabei sicher eine Randerscheinung, die von Entwicklungen in anderem Zusammenhang profitiert ( zB Vakkuumbauweise… )

Lieber Günter, warum glaubst Du, dass wir uns gegen die Verunreinigung .. ähh Verarbeitung von Hanf mit Kunstharzen ausprechen? Lodjur trifft es auf den Punkt. Meine Empfehlung: Hanfjeans, Hanfdecke....

Herbie, zur „Mad River Gemeinde“ zähle ich mich nicht mehr, auch wenn ich mit Explorer, Malecite und Independence meine ersten Paddelschläge gemacht habe. Viel lieber zähle ich mich zur Gruppe von Paddlern, die gute Kanus schätzen, da bin ich im Forum in bester Gesellschaft.

Axel: Der Vergleich ist durchaus treffend. Die Ähnlichkeiten sind die gutmütigen Fahreigenschaften, die geringe Bordhöhe und die damit verbundene elegante Erscheinung.
Leichtlauf und Agilität sind im Reigen vergleichbarer Solo-/Tandemkanus ähnlich einzuschätzen.
Vom Mittelsitz aus habe ich den Malecite auch solo sehr gern gepaddelt und ihn bis zum leichten Fließwasser auch im Winter immer gerne genommen. Vorurteile bezüglich V-Boden sind eine Frage der Nutzung und Einstellung, wie bei Annemieke & Wouter Kieboom ich 2008 beim Kringelfieber feststellte.
Inzwischen kenne ich agilere und schnellere Kanus, dennoch schätze ich die unkomplizierte Ausgewogenheit und bei Gelegenheit eine kleine Ausfahrt mit Malecite und Independence.

Hallo Frank, wie Du es sagst, Umweltverträglichkeit ist viel komplexer als einfach Hanf und Maisstärke ins Laminat zu packen. Dennoch finde ich es gut, dass der Umweltgedanke so in die Köpfe ( der Paddler ) eingesickert ist, dass man glaubt, damit werben zu müssen.

Wolfgang Hölbling

Angefügte Bilder:
SNV11616.jpg   SNV11613.jpg  
Als Diashow anzeigen
_Amarok_ Offline



Beiträge: 669

16.12.2009 20:11
#14 RE: Umweltfreundliche Materialien antworten

Ob das nun ein PR-Gag oder sonst was ist. Der Grundgedanke geht doch vollkommen in Ordnung. Er dient schließlich vor allem auch dazu, sich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen, Ideen zu liefen und noch mehr … . Wer mag schon beurteilen welche Materialeigenschaften in der Zukunft beim Einsatz Nachwachsender Rohstoffe für solche Zwecke machbar sind. Wir Menschen werden perspektivisch m.E. sogar gezwungen sein, auf diesem Gebiet viel mehr zu tun. Daher stehe ich solchen „Gags“ sehr aufgeschlossen gegenüber.
Die Wiederverwertung ist nichts neues, aber natürlich momentan erst mal was Positives. Jedoch nur Momentan, weil es eben noch nicht so viel Besseres gibt. M.E. wird es aber immer mehr in Richtung Kohlendioxid neutrales Wirtschaften gehen und dazu braucht man pflanzliche Rohstoffe. Und da sind solche Kanu-Visionen ein guter Schritt vorwärts.

AmarokTV.de
Der Wildnis ganz nah!

J2 Offline




Beiträge: 150

16.12.2009 23:43
#15 RE: Umweltfreundliche Materialien antworten

Die Idee, Hanffasern als Verstärkungsmaterial für Verbundwerkstoffe zu verwenden ist schon recht alt.
Bereits in den 30er Jahren entwickelte Henry Ford das sog. Hemp Car mit einer Karosserie aus Hanffaserverstärtem Kunststoff. Mit der Kriminalisierung der Pflanze 1937 starb auch dieses Projekt.
Eigentlich seltsam, daß da erst jetzt wieder jemand drauf kommt, das Material für solche Anwendungen zu verwenden. (Lobbyismus und Vorurteile...)
Hanf wächst extrem schnell und benötigt keinerlei Herbizide.
Ob PR-Gag oder nicht, ich find's erfreulich!


Jörg (J2)

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule