Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 3.820 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.152

27.11.2009 08:25
#16 RE: Was doch die Amis so alles fertig bringen antworten

Es geht auch anders herum ein breites Kayak mit einem Stechpaddel zu bewegen.
Nur kann man für meinen Geschmack nicht nah genug an den Rand heran rücken, weil da so ein breites Deck ist.

Ich hab das mal ausprobiert weil mich das auf dem "Hintern sitzen Paddellaufwasser duschen" störte.

Aber es gibt ja auch Kanadier bei denen man nicht an die Seite rücken kann, weil man dann im Bach liegt, oder welche die so schmal sind das es schon Platz mäßig kein hin und her rücken gibt.

Da wären noch einige Varianten z.B.:
Im Stehen nach vorne blickend Rudern.
Im Stehen mit dem Fuß das Paddel bewegen, Knauf wird an der Schulter gehalten, das Paddel muß natürlich länger sein.

Gruß
Andreas

vauWe Offline



Beiträge: 132

27.11.2009 08:37
#17 RE: Was doch die Amis so alles fertig bringen antworten

Zitat von WenigPaddler
...Im Stehen nach vorne blickend Rudern...


Gibt's schon. So machen's die Venezianer.

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.152

27.11.2009 09:14
#18 RE: Was doch die Amis so alles fertig bringen antworten

@ vauWe: Sollten auch keine neuen Ideen sein.
Ich hatte aber mehr die (ich glaube) Westmänner vor Augen die seegehende Ruderboote mit Zwei Riemen im Stehen fahren.
Auch das Paddeln mit dem Fuß habe ich schon auf Bildern gesehen, denke mal das war Afrika.

Gondeln sind aber auch sehr interessante Boote, nicht nur von der Paddel/Ruder(?) Bewegung.


Wann heißt es den eigentlich Paddeln oder Rudern. (Achtung Schublade)
Ich kenn das nur mit nach Vorne bzw. nach Hinten blicken.
Dann würde eine Gondel ja gepaddelt


Gruß
Andreas

vauWe Offline



Beiträge: 132

27.11.2009 09:52
#19 RE: Was doch die Amis so alles fertig bringen antworten

Nein gerudert, weil das "Ruder" fest mit dem Boot verbunden ist, was bei einem Paddel nicht der Fall ist.

Grüße vauWe

Marmotta Offline



Beiträge: 169

27.11.2009 09:54
#20 RE: Rudern vs Paddeln antworten

mein Verständnis:

Rudern: es gibt einen am Boot fixierten Drehpunkt des Ruders.
Paddeln: keine Fixierung, Paddel ist "frei" (allenfalls evtl. Sicherungsleine am Seekayak).

Gruß marmotta

Amateur Offline




Beiträge: 500

27.11.2009 09:59
#21 RE: Was doch die Italiener so alles fertig bringen antworten

In Antwort auf:
Gondeln sind aber auch sehr interessante Boote


Die finde ich schon lange spannend. Offenbar werden die nach obiger Definition gerudert. Hier was die Wikipedia dazu zu sagen hat:
"Der mehrere Meter lange Riemen liegt in einer besonderen Vorrichtung, der "Gabel" (forcola), die in eine rechteckige Öffnung im Bootskörper auf der Steuerbordseite (trincarino) gesteckt wird."

Spannender noch finde ich den nächsten Satz:
"Zum Ausgleich des einseitigen Vortriebs ist der Bootskörper entlang der Mittelachse asymmetrisch gebaut, d.h., die linke Seite ist stärker gewölbt und höher als die rechte, sodass er auf der Steuerbordseite etwa 0,25 m kürzer ist als an der Backbordseite."

Für hartnäckig einseitige Stechpaddler legt das die Überlegung nahe sich ein Boot so asymmetrisch zurecht zu bauen, dass es ohne Steuerschlag geradeaus läuft. Das ist vermutlich in der Realität nicht zu machen weil da allerhand Versuchsrümpfe für einen einzelnen Paddler fabriziert werden müssten, der dann noch super konstant immer mit gleichem Druck paddeln muss. Insofern nur ein reizvolles Gedankenspiel...

Axel

P A D D E L B L O G "No one ever drowned on a portage" (Gil Gilpatrick)

Hans-Georg Online




Beiträge: 680

27.11.2009 12:42
#22 RE: Was doch die Italiener so alles fertig bringen antworten

Hallo Axel,

man kann auch(zumindest bei meiner Bauart) einfach den Steven abgewinkelt einbauen am Heck...
Gruß
Hans-georg

Amateur Offline




Beiträge: 500

27.11.2009 13:18
#23 RE: Was doch die Italiener so alles fertig bringen antworten

Hallo Hans-Georg,

kannste den Steven auch mit einem Gelenk versehen, damit man den individuell auf Paddelstil und Tagesform einstellen kann?
Nachtrag: Geburtstagsglückwünsche auch von mir - ich habe mit Genugtuung festgestellt, dass ich volle drei Tage älter (und weiser) bin als Du.

Ich glaube dann könnte man am Ende auch ein Heckruder ans Boot schrauben. Das weiter vorne in diesem Thread von We-no-nah gezeigte Pack-Canoe hat da ein entsprechendes Pendant namens "Fusion" (in den Abmessungen weitgehend identisch - bis auf die Breite). Sieht putzig aus - würde ich gerne mal testpaddeln (mit und ohne Heckruder)



P A D D E L B L O G "No one ever drowned on a portage" (Gil Gilpatrick)

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2009 14:50
#24 was doch die amis so alles fertig bringen antworten

na dann bin ich ja schon mal gespannt was wir vielleicht 2010 auf den messen zu sehen bekommen.
vorab danke. klaus


Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

EifelBiber Offline




Beiträge: 58

27.11.2009 14:57
#25 RE: Was doch die Amis so alles fertig bringen antworten

Hi Axel,
da kam mir bei den venezianischen Gondeln doch etwas "spanisch" vor:

Die Technik des Wriggens ähnelt der Fortbewegungstechnik einer venezianischen Gondel mit dem Unterschied, dass beim Wriggen der Riemen achteraus gerichtet ist, wohingegen der Riemen der Gondel seitlich schräg ins Wasser getaucht und der einseitige Vortrieb durch die asymmetrische Bauweise des Bootskörpers ausgeglichen wird. (Wikipedia)

Ja, es gibt, wie wir ja schon eigentlich wissen, also noch eine Vor- und Rücktriebstechnik mittels eines Paddelblattes, die sich im Kanadier zu allem Überfluß auch noch seitlich, zur On- und Offseite anwenden läßt.

Und ein Boot so krumm zu bauen, das es einseitig gerudert noch geradeaus fährt.... Oh weh, ich gerate "off topic"

Grüße Detlef

Es könnte besser gehen - muss aber nicht.

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

27.11.2009 23:23
#26 RE: Was doch die Amis so alles fertig bringen antworten

da bin ich ja beruhigt in deutschland werde solche canoes mit stechpaddel gefahren.

Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

Angefügte Bilder:
sonneschein tour 1.jpg  
Als Diashow anzeigen
Kanuotter Offline




Beiträge: 551

28.11.2009 07:02
#27 RE: Was doch die Amis so alles fertig bringen antworten

Hallo nochmal,

drei Gedanken noch über das für und wider von Doppelpaddeln bei Canadier.

Beim Canadier muss man längere Doppelpaddel wählen. Ob das bei längerem Tourengebrauch wegen der höheren Momente auf Arme und Wirbelsäule unangenehm ist wäre interessant zu erfahren.

Bin mit langem Doppelpaddel und Metzler Gummikuh mal bei flotter Strömung auf einem Kleinfluss in einer Astgabel hängen beblieben. Boot fuhr weiter, Paddel hing fest und ich wollte in der Situation wirklich nicht mein Paddel loslassen. Bei kürzeren Doppelpaddeln oder tieferer Sitzposition bei Kajaks ist das auf Kleinflüssen ja vielleicht machbar. Schreckt mich aber für einen Dauergebrauch im Canadier ab.

Konnte man "früher" vielleicht nur aus kurzem Holz anständige Paddel bauen und heute wäre auch für Canadier ein technisch anspruchsvolles Ding möglich? Ja, ja, wir sind zum Schluss alle nur nostalgische Traditionalisten und in 50 Jahren paddeln alle mit Doppelpaddeln.

Ich für meinen Teil paddel Canadier nicht um schnell (mit Turbo) vom Einstieg zum Ausstieg zu kommen. Also keine Angst Klaus, ich bleibe "einarmig".

Grüße Norbert

markuskrüger Offline




Beiträge: 1.070

28.11.2009 08:50
#28 RE: Was doch die Amis so alles fertig bringen antworten

Wir haben auf unserem diesjährigen Biebrza-Trip auch mehrmals doppelpaddelnde Canadiefahrern gesehen. Da tauchte die Frage 'warum eigentlich nicht?' bei mir auch kurzzeitig auf.
Neben grundsätzlichen stilistischen Überlegungen zu Canadier und Technik kommt mir da schlichtweg zu viel Wasser ins Boot, glaube ich... Und es wirkt mir zu hektisch.

Also: Auch ich bleibe beim Stechpaddel!

Gruß,
Markus

Angefügte Bilder:
Biebrza  090728 - 164636.JPG   Biebrza  090729 - 113318.JPG  
Als Diashow anzeigen
Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.152

28.11.2009 09:42
#29 RE: Was doch die Amis so alles fertig bringen antworten

Für den Neueinsteiger in den Canadier ist es mit einem Doppelpaddel sicher einfacher, wenn es anfängt zu kurven 2mal links einmal rechts usw.
Wenn man schon halbwegs zurecht kommt, ist das Doppelpaddel eher hinderlich, beim Slicen und Stützen stört das zweite Blatt mehr als es nütz.

Soll aber jede/r machen dürfen wie es ihm/ihr gefällt, mir ist es zu nass.

Gruß
Andreas

Danke für die Erläuterungen zum Rudern.

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2009 16:12
#30 RE: Was doch die Amis so alles fertig bringen antworten

hallo norbert, habe auch garnichts anderes erwartet als das du beim stechpaddel bleibst.
mir geht es auch so, auf schnelligkeit lege ich schon garkeinen wert, ankommen auch wenn es schon dunkel wird

klaus


@ andreas, wenn ich an meinen ersten kanadier denke, wo ich paddeln wollte und wo ich ankamm oooje,
aber an die nutzung eines doppelpaddel habe ich nicht gedacht.

Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule