Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 46 Antworten
und wurde 3.458 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.433

28.10.2009 18:01
#16 RE: Auftrieb/Selbstrettung Bell Magic antworten

Klaus ich nehme an, Du hast schon reichlich Erfahrungen mit Kennterungen und kennst auch die Kenntersituationen mit den zu kleinen Bell-Auftriebskörpern, weißt aus eigenem Erleben, wie die Boote sich verhalten. Wenn das nicht so ist, schreibe hier nicht solchen Stuß!

Keines dieser Boote geht unter, auch nicht auf dem Rhein. Bei Kennterungen, bei denen das Boot tatsächlich umkippt, entsteht in 99,99% aller Fälle eine große Luftblase unter dem Boot, die das Boot eh trägt ... auch ohne Gepäck.
Die kleinen Auftriebkörper erschweren lediglich in bestimmten Situationen das Bergen des Bootes.

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2009 18:08
#17 RE: Auftrieb/Selbstrettung Bell Magic antworten

Ich weiß nicht wer da Stuß" schreibt, habe aber das Gefühl du drehst dich wie ein Fahne.

Von einer Luftblase schreibt aber der MICHEL garnix, sonder das Teil ist untergegangen.

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

28.10.2009 18:14
#18 RE: Auftrieb/Selbstrettung Bell Magic antworten

Mensch Klaus!
Er schreibt aber auch, dass er es zu Testzwecken darauf angelegt hat.
Kommt denn heute nix im Fernsehen?

--
"Die Erde ist ein gebildeter Stern mit sehr viel Wasserspülung." (Erich Kästner, 1899 - 1974)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2009 18:32
#19 RE: Auftrieb/Selbstrettung Bell Magic antworten

Hallo Sebastian, bei einem Kurs von Jörg haben wir auch mal Canoes volllaufen lassen.
Es waren Gfk u. Royalex Canoes und sie schwammen. Der Süllrand schaute noch ca. 10 cm
aus dem Wasser, so würde ich es auch erwarten.

PS. Mensch Klaus .........Mensch Sebastian
habe ich was Michael geschrieben hat nicht richtig gelesen?

Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

Hans-Georg Offline




Beiträge: 656

28.10.2009 18:34
#20 RE: Auftrieb/Selbstrettung Bell Magic antworten

Au watte, das bell´t ja wieder mal hier.
Lieber Jörg, schön , dass ihr wieder zurück seid. Ich empfehle Dir, als Fachfrau Bella antworten zu lassen....
Gruß
Hans-Georg

Michael Weiser Offline




Beiträge: 71

28.10.2009 18:37
#21 RE: Auftrieb/Selbstrettung Bell Magic antworten

Klaus,

Zitat von Klaus
Von einer Luftblase schreibt aber der MICHEL garnix, sonder das Teil ist untergegangen.



Meine Formulierung war grob fahrlaessig ungenau und uebertrieben. Ich hab nicht weiter drueber nachgedacht, weil ich ja damit nur zu meiner eigentlichen Frage hinleiten wollte. Durch die Diskussion ist mir klargeworden, dass ich eigentlich haette schreiben muessen, dass das Boot mich nicht in der Form bei der Bergung unterstuetzt hat, wie ich es von ihm erwartet habe. Also eher ein Fehler von mir als des Boots oder Herstellers. Oder positiv ausgedrueckt: Der Test hat seinen Zweck erfuellt, wenn auch nicht mit dem erwarteten Ergebnis.

Ja, und die Luftblase war auch da.

Ich editiere gleich mal den originalen Post, um niemanden zu verwirren, der nur den ersten Beitrag ueberfliegt und daraufhin alle Magics als U-Boote abtut.
--
Viele Gruesse,
Micha

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2009 18:42
#22 RE: Auftrieb/Selbstrettung Bell Magic antworten

Michel wenn ein Canoe untergeht ist keine Luftblase mehr da.

Oder wo sollte sie denn sein.

Bei euch geht aber ganz schön der Wind............

Jörg schreibt doch, den 3. Fall von ungenügender Auftrieb.

Am besten wir lassen alles ruhen............

Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

28.10.2009 18:45
#23 RE: Auftrieb/Selbstrettung Bell Magic antworten

Hi Michael, kein Grund zur Sorge! Man kann fast alles so oder so lesen, wenn man will.
Herzlich Willkommen im Forum!

Grüße, Sebastian

--
"Die Erde ist ein gebildeter Stern mit sehr viel Wasserspülung." (Erich Kästner, 1899 - 1974)
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

Michael Weiser Offline




Beiträge: 71

28.10.2009 18:51
#24 RE: Auftrieb/Selbstrettung Bell Magic antworten

Hallo Klaus,

Zitat von Klaus
Michel wenn ein Canoe untergeht ist keine Luftblase mehr da.



Die Luftblase ist im Bootsrumpf und so lange vorhanden, wie es kieloben liegt. Fummelt man nicht dran rum, laeuft es auch nicht weiter voll. ;)

Zitat von Klaus
Jörg schreibt doch, den 3. Fall von ungenügent Auftrieb.



Ich nehme an, dass andere Kunden aehnlich wie ich davon ausgegangen sind, dass das Boot vollgelaufen mehr Auftrieb biette, als grad fuer sich selbst noetig. Das scheint ja auch durchaus bisher ueblich gewesen und erst in der letzten Zeit wegoptimiert worden zu sein. Wenn der Hersteller es aber nicht verspricht, muss er's auch nicht liefern. Schoen waere es natuerlich trotzdem und drum bitten kann man ja.
--
Viele Gruesse,
Micha

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.433

28.10.2009 19:07
#25 RE: Auftrieb/Selbstrettung Bell Magic antworten

Das scheint ja auch durchaus bisher ueblich gewesen und erst in der letzten Zeit wegoptimiert worden zu sein.

Nein, es war schon immer so, den Auftrieb im Boot gibt es nur für das Boot selber ... Bei Royalex schon im Material eingebaut (durch Schaumkern), bei Laminatbooten durch Auftriebskörper in den Spitzen.


Peter Pan Offline




Beiträge: 117

28.10.2009 19:18
#26 RE: Auftrieb/Selbstrettung Bell Magic antworten

Hallo Michael,
ich habe ein in Form und Gewicht ähnliches Boot (Prism)und habe schon oft den Wiedereinstieg geübt, da ich fast immer völlig allein unterwegs bin (Respekt für Deine Versuche übrigens, ich übe immer im Sommer, wär mir jetzt doch etwas frisch).
Meine Erfahrung: Ist gut machbar, wenn die Übungs-Bedingungen stimmen, d.h. Badesachen, Schwimmweste, relativ warmes Wasser.
Dann geht die Aktion bei mir relativ unkompliziert und schnell.
Weitere "praxisnähere" Versuche (voll bekleidet, Schuhe, keine Schwimmweste, schon etwas kälter)haben mir schnell die Grenzen gezeigt.
Es geht zwar manchmal gut, aber manchmal will es erst beim 3., 4. oder 5. Versuch klappen.
Ich wähle meinen Kurs nach Möglichkeit so, dass ich bei widrigen Bedingungen ans Ufer komme, wenn es ernst wird egal ob mit oder ohne Boot. Flippen und Einsteigen ist so anstrengend, dass ich nach mehreren missglückten Versuchen nicht mehr die Kraft hätte auch ein recht nahes Ufer zu erreichen. Aus meiner Erfahrung raus kann ich es so krass ausdrücken, dass ich im Ernstfall mit Wiedereinstiegsversuchen keine Zeit verschwenden würde, solange es die Alternative Ufer gibt (kilometerweit auf nem See ist es natürlich was anderes, aber siehe Satz zuvor: Kurswahl.
Beim Flippen ist es wichtig es etappenweise anzugehen, d.h. stückchenweise anheben, seitlich Luft unterlassen, erst werfen wenn das Boot schon so gut wie möglich mit Luft gefüllt ist. Ist bei starkem Tumblehome wie beim Magic und Prism nicht ganz einfach und übungsbedürftig.
Die Auftriebskörper sind auch bei meinem Boot so bemessen, dass es gerade so nicht unter Wasser verschwindet, ich denke das ist auch der Zweck. Die Gummistopfen in den Auftriebskörpern haben übrigens bei längeren "Tauchgängen" so viel Wasser reingelassen, dass das Boot irgendwann doch unterging, war aber an der Badestelle kein Problem.

Gruß Peter

Nachtrag: "Leerschaukeln" halte ich bei der Bootsform alleine für unmöglich, zumindest habe ich es noch nicht mal ansatzweise geschafft

Das große BELLMONSTER Offline



Beiträge: 1

28.10.2009 19:18
#27 RE: Auftrieb/Selbstrettung Bell Magic antworten

Hallo KLAUS,

in Wahrheit bin ich eine Windmühle!

Gruß dein BELLMONSTER

Jörg Wagner Offline



Beiträge: 872

28.10.2009 19:36
#28 RE: Auftrieb/Selbstrettung Bell Magic antworten

Hallo,
die Behauptung von Klaus, bei einem durchgeführten kontrollierten Vollaufen verschiedener Bell-Boote, bei dem dann jeweils 10 cm Freibord übrigblieben, ist nicht den Tatsachen entsprechend, und ich kenne auch kein Boot mit dieser Auftriebsperformance, tatsächlich sind in fast allen Booten fast aller Hersteller die Auftriebe etwa so berechnet, daß ein "Schwebezustand" erreicht wird. Bei Booten mit geringem sheer gucken dann tatsächlich nur noch die Stevenspitzen aus dem Wasser.
Jörg Wagner

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2009 19:48
#29 RE: Auftrieb/Selbstrettung Bell Magic antworten

Hallo Jörg wo und wann habe ich denn von Bell Booten geschrieben?? ich glaube es nicht...........

Zu dieser Zeit hattest du noch keine Bell Canoes und keiner in Deutschland wusste das es diese überhaupt gibt!!

Ist also schon einige Jahre her, weit über die zwanzig Jahre !!DA STAND DIE MAUER NOCH . ERLICH!!!!!!















Bellmonster Glockenturm mit Fahne würde besser passen.


Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

welle Offline




Beiträge: 1.525

28.10.2009 20:10
#30 RE: Auftrieb/Selbstrettung Bell Magic antworten

.....ich wollte erst-----nein ich halte mich zurück.........

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule