Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 2.357 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2
Lupus Offline



Beiträge: 2

10.10.2009 12:59
Canadier Empfehlung antworten

Hallo,

ich bin neu hier im Forum und habe gleich eine Frage an euch: Ich möchte mir in nächster Zeit einen Canadier zulegen. Habe schon seit einiger Zeit nach gebrauchten gesucht, bin aber leider nicht fündig geworden, bzw. haben mir die Angebotenen nicht zugesagt. Nun werde ich mir eben einen neuen kaufen, und hoffe auf eine Empfehlung von euch. Meine bisherigen Favoriten sind von We:no:nah der Sundowner 17' bzw. auch ein Kanu einer gewissen Firma, welches nach einem großen Delphin benannt ist ;-)

Der Anwendungsbereich wird wohl großteils in Tagestouren in ruhigen Gewässern (Fluß-Altarmen) liegen. Wobei ich sowohl alleine (~75 Kg) mit meinem Hund (~50 Kg) fahren möchte, als auch mal jemanden (bis 2 Personen) mitnehmen. Bzw. schließe ich eventuell mal längere Touren nicht aus. Von den hauptsächlich befahrenen Gewässertypen würde ich sagen: zu einem ganz überwiegenden Teil große Flüsse und Seen, aber eventuell selten (im Urlaub) auch mal Meeresküste. Da es die Eier legende Woll- Milchsau ja leider nicht gibt, hoffe ich auf euch um mir die Entscheidung zu erleichtern bzw. eine Empfehlung zu geben.

Die genannten zwei Boote fand ich recht interessant, ich bin sehr gerne aber auch für andere Empfehlungen offen.

Schöne Grüße

PS: Wie sieht es bei Faltbooten mit Hunden aus? Zerreißen die Krallen eventuell die Plane?

Kanuotter Offline




Beiträge: 551

10.10.2009 14:20
#2 RE: Canadier Empfehlung antworten

Hallo Lupus,

finde diese Fragen immer ziemlich schwierig, kenne deine zweit Boote nicht und antworte deshalb nicht direkt.
1. Wenn du mit Englisch zurecht kommst, such mal hier nach Informationen und Orientierung.

http://www.songofthepaddle.co.uk/forum/forumdisplay.php?f=28
http://www.myccr.com/SectionGear/GearCat...ype_master_id=1

2. Sei mit dem Bootstyp nicht zu wählerisch. Beim paddeln hängen 80% vom Menschen ab, 20% hilft dir das richtige Material. Erfahrung und die richtige Technik hilft mehr als das perfekte Boot. Und das wirst du sowieso nicht finden, bei deinem Anforderungsprofil. Ich persönlich bevorzuge deshalb in so einer Situation günstige Gebrauchte.

Grüße Kanuotter

moose Offline



Beiträge: 1.478

10.10.2009 14:37
#3 RE: Canadier Empfehlung antworten

dann such mal nach Atkinson, solo zu zweit länger gepäck küste

nur ein echter solo ist er nicht aber lej fährt den immer solo durchs meer

das wort eierlegende sau passt nur zum atkinson, bin aber voreingenommen

und wie immer probepaddeln

Hunde: weder im outside luftboot, noch im packboat zerreisst mein Hund das Gewebe, und die Krallen sind lang.
den sundowner 17 bin ich bei helmisport probe gebaddelt, ich kam damit zurecht, bin aber froh dass ich beim ati gelandet bin, meine susi übrigens auch




moose

´und nicht vergessen - es geht hier ja eigentlich um den o/c

Rene11 Offline



Beiträge: 105

10.10.2009 15:43
#4 RE: Hund im Faltboot antworten

PS: Wie sieht es bei Faltbooten mit Hunden aus? Zerreißen die Krallen eventuell die Plane?

Hi Lupus,

wegen der Bootshaut musst du dir keine Sorgen machen, die Häute sind sehr stabil und reißfest.
Außerdem braucht der Hund ja auch eine bequeme und trockene Unterlage im Boot, die ihn von der Bootshaut trennt.
Mit den Vorderpfoten auf dem Decksstoff steigen, ist nicht so schön, aber das ist Erziehungssache
und eine Platzfrage.
Probleme wird dein 50kg-Hund mit der Cockpit-Breite eines Faltbootes haben.
Aufstehen und einfach mal umdrehen oder kreiseln, das geht wohl wegen der Enge des Cockpits nicht.
Da hat er im Canadier sehr viel mehr Platz.

Aber du kannst ja auch mal im Faltboot-Forum die Erfahrungen mit 50-kg-Hunden abfragen: http://www.faltboot.de

z.B. hier: http://www.faltboot.de/forum/read.php?1,...5118#msg-145118

Und hier im Canadierforum gibts auch einen interessanten Thread für dich:

http://www.canadierforum.de/topic-thread...message=9946793

Und wenn du gerne "50-kg-Hund im Canadier" mal praktisch ausprobieren willst,
dann melde dich einfach per PM ("Private Mails") bei mir,
hätte da eventuell ein passendes (P)(F)racht-Schiff für dich
und auch ausreichend Erfahrung mit vierbeinigen Mitpaddlern.

Gruß
René

lej ( gelöscht )
Beiträge:

10.10.2009 20:34
#5 RE: Canadier Empfehlung antworten

Moin Lupus
Wenn Wenonah deine bevorzugte Marke ist, würde ich für deine Wünsche den 16er Prospector oder die Aurora nehmen, den Spirit würde ich dem Sundowner auch noch vorziehen.
Den von Moose angesprochenen Atkinson fahre ich leidenschaftlich gerne, er ist aus Kevlar, wiegt gut 25 kg und ich bin sehr zufrieden damit, er ist schnell, zu zweit fahren wir auch einem Seekajak davon. Vorwiegend allein braucht er bei viel Wind Zuladung.
Wenn ich bei Wind Kondition auf Strecke allein trainiere, nehme ich in letzter Zeit immer mehr den Yellowstone-Tandem. Eigentlich ein Flussboot, hat es aber genügend Schnelligkeit um auch auf der Ostsee voran zu kommen, da natürlich nicht vergleichbar mit dem Atkinson.
Die Wendigkeit in Wind und Welle solo gepaddelt macht Spaß auf mehr und bei Mistwetter ist er im Wellenverhalten sogar noch besser als der Atkinson, fühle mich darin auch allein noch sicher wenn ich mich mal wettertechnisch verkalkuliert habe. Auch der Yellowstone läuft gut unter Schirm.
Die Aurora und der Prospector bieten das, was der Sundowner nicht hat, was du aber brauchst, wenn du die angesprochenen Bereiche alle abdecken willst.

Wie Kanuotter schon sagt, es ist schwer was zu raten. Du schreibst von ruhigen Altarmen, Seen, großen Flüssen und Meer, Solo und Tandem. Das geht nur schwer zusammen.
Gruß Jürgen

X Mit Kindern im Kanu tragen alle Schwimmweste X

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

10.10.2009 21:50
#6 RE: Canadier Empfehlung antworten

Hallo ein Großteil deiner Ansprüche würde ich den Wenonah Spirit zuschreiben.
Mein Anforderungsprofil ist fast wie deines.
Mein Spirit liegt noch in der Gewichtsklasse von 21,5 Kg den
ich alleine gut händeln kann,und mir auch beim Tranport
keine Probleme macht.

Gruß Klaus

PS.hab beim Kauf glaube ich was auch das Gewicht angeht keinen Fehler gemacht.

Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

Sonne Offline



Beiträge: 9

11.10.2009 14:11
#7 RE: Canadier Empfehlung antworten

Hallo Lupus,
Für Deine gewünschten Anwendungszwecke kann ich Dir auch den Malicite 525 empfehlen. Diesen Canadier habe ich gerade auf den Marktplatz gestellt mit entsprechenden Leistungsparametern. Du kannst mit diesem Canadier sehr gut solo fahren und Deinen Hund als "Gegengewicht" benutzen. Du kannst auch ein paar Freunde mit ins Boot nehmen und eine Trainingseinheit schieben. Die Anwendungsbereiche des Bootes sind aufgrund der Bootslänge (525 cm), der Breite 91cm und der scharf ausgeformten Bootsenden vielfältig. Selbst eine Sportveranstaltung kann man mit diesem Boot erfolgreich bewältigen. Ein neues Boot ist für den Preis von 1480,-€ mit diesen Qualitäten kaum zu bekommen. Ich verkaufe dieses Boot weil ich mir einen reinen Sportcanadier zum Marathonfahren zulegen möchte. Tel.: 030/9826585 oder oldan-sonnenb@gmx.de

Schöne Grüße
Sonne

Angefügte Bilder:
IMGP1301.JPG   IMGP1308.JPG   IMGP1306.JPG   IMGP1299.JPG   100_2807.jpg   IMAG0007.JPG  
Als Diashow anzeigen
Lupus Offline



Beiträge: 2

11.10.2009 20:46
#8 RE: Canadier Empfehlung antworten

Hallo,

vielen Dank erstmal an alle für die zahlreichen Antworten, Links, Tipps und Angebote! Werde die englischen Foren mal durchforsten und mir den Atkinson mal genauer ansehen.

@René: Ich meinte eh einen Faltkanadier, hab mich da vielleicht etwas mißverständlich ausgedrückt. Stell mir das grad so vor ... den Hund im Cockpit, hehe ...

@ Jürgen und Klaus: Witzigerweise bin ich auch auf den Spirit II gestoßen, der tatsächlich besser für meinen Anwendungsbereich passen würde. Besten Dank auch für den Tip.

Jetzt hab ich noch ein paar allgemeine Fragen:

Mir persöhnlich ist Flexcore mit Tuf-weave am sympathischsten. Das hat mit dem Preis, dem Gewicht und den Eigenschaften (bisher alles nur theoretisch, also was ich darüber gelesen habe) zu tun. Wie sieht es mit Kevlar aus, ist das tatsächlich um soviel emfindlicher? Teurer ist es ja um ganz schön viel.

Wie sieht es mit der Lagerung eines Kanus aus? Ich hätte die Möglichkeit es in einem unbeheizten Schuppen unterzubringen. Da kann es aber theoretisch im Winter bis -30°C drin haben. Macht das dem Material was aus? Wahrscheinlich nicht, oder? Wie sieht es mit häufigen Tau- und Frostphasen (z.B. im Frühjahr) aus? Beansprucht sowas das Material stark, oder ist das egal? Ist es auch möglich das Kanu umgedreht im Garten zu "überwintern", evtl. unter einer Plane?

Und noch zu den Faltkanadiern: Ich finde das Prinzip ja wirklich toll, aber ganz überzeugt bin ich von der Stabilität und auch der Haltbarkeit der Plane oder des Gestänges nicht wirklich. Sind Faltkanadier wirklich mit Festen vergleichbar? Würde mich freuen, wenn da noch jemand was zu sagen könnte. Die sind einfach für Reisen wirklich praktisch, und ich hab sie noch nicht ganz aufgegeben ...

Ganz zum Schluß: Ich habe gesehen, daß der Spirit II mit Vacuum Flexcore und Tuf-weave auf der Wenonah Hauptseite 1599$ kostet. Das sind umgerechnet 1088€. Auf der deutschen Seite canoes.de kostet die gleiche Ausführung 1950€. Woher kommt dieser doch erhebliche Preissprung? Hat jemand schonmal selbst importiert und damit Erfahrungen?

Schöne Grüße,
Lupus

Klaus ( gelöscht )
Beiträge:

11.10.2009 21:32
#9 RE: Canadier Empfehlung antworten

Preisunterschiede wirst du immer feststellen egal was du kaufst.
Preis in US Dollar zu € kommen ja auch noch Zoll und Fracht und Verdienst
so wie Risiko des Händlers dazu. Ich bin froh das es die Händler gibt
sonst hätten wir bestimmt keine so hervorragende Canoes in Deutschland (Europa)
Lagerung: schau mal im Forum "SUCHE" da wurde schon einiges
getestet und über Erfahrungen geschrieben.
zB. Abdeckplane nicht direkt auf dem Canoe.
Material: Tuf-weave bestimmt nicht schlecht, für mich persönlich kommt nur Kevlar in frage,
schon wegen dem Gewicht und der Flexibilität, den Flex hab ich schon mal unfreiwillig selbst getestet
und bin deshalb davon überzeugt.

Viel Spaß bei der Suche.

Klaus

Das Abenteuer fängt schon bei der Planung an.

Angefügte Bilder:
neues canoe 6.o7 067.jpg  
Als Diashow anzeigen
welle Offline




Beiträge: 1.525

11.10.2009 21:47
#10 RE: Canadier Empfehlung antworten

moin Lupus,
um Dich mit dem Atkinson näher zu beschäftigen
schau mal hier
http://www.absolut-canoe.de/Canoe.php#Atkinson%20Traveler
da bekommst Du alle Details und wenn Du eine Probefahrt machen
willst, spreche mal mit Lej oder moose (der will seinen verkaufen
ein Super gepflegtes Boot!)
Teurer ist Kevlar, weil es aus anderen Geweben und Harzen besteht als
Flexcore mit Tuf-weave und das es viel empfindlicher ist, kann ich
nicht sagen. Auf alle Fälle kannst Du es im Falle eines Falles selbst
reparieren
Sonnenstrahlung ist für die Boote besonders im Winter schlimmer als Frost.
Du mußt dafür Sorge tragen, daß Dein Boot trocken liegt und kein Wasser
zwischen Gunwhales und Bootsrumpf hochfrieren kann -also über Kopf
lagern. Eine Lagerung im Freien unter Folie ist schlecht, weil es
unter dieser kondensieren kann und dann siehe wie vorher...
Zu den Faltbooten kann ich Dir mix sagen.
Den Preisunterschied zwischen dem USA Listenpreis und dem Preis hier in Deutschland
sehe ich als normal an, versuche doch mal ein Boot hier rüberzubringen, Transport,
Versicherung, Zoll,wieder Transport zum Importlager, Lagerhaltungszinsen und
leben muss derjenige der sich die Arbeit macht ja auch.(Ich höre schon
die empörten Aufschreie)
Gruß aus der Nordheide
Albert

http://www.absolut-canoe.de

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

11.10.2009 21:58
#11 RE: Canadier Empfehlung antworten

Hi Lupus!

In Antwort auf:
Wie sieht es mit Kevlar aus, ist das tatsächlich um soviel emfindlicher?


Wer sagt denn das Kevlar empfindlicher sei??? Aus dem Zeug werden u.A. schussichere Westen gefertigt! Kevlar oder Aramid wie es richtig heisst findet beonders da Anwendung wo man zähe, abriebfeste und reissfeste Fasern braucht. Im Laminat ist es nicht besonders steif, weshalb man entweder Kohlefasern zusetzt oder Foam-Cores einbaut. Allerdings dürfte Tuf-weave mindestens genauso flexibel sein. Tuf-weave besteht zu 50/50 aus Polyester und Glas. Glas ist nicht besonders leicht und nicht so flexibel wie Aramid und auch spröder. Polyester ist schlagunempfindlicher. Polyester macht also leicht und sorgt für Zähigkeit und das Glas für Steifigkeit, ähnlich wie bei Hybridgeweben aus Kohle und Aramid, nur nicht so leicht. Hinzu kommt, dass Polyesterfasern sehr sehr sehr glatt sind und mit dem Harz nur schwer zu einer soliden Matrix verkleben. Das wird durch das eingewobene Glas wieder etwas ausgeglichen. Tufweave ist also kein schlechtes Material und recht kostengünstig, Kevlar oder Kohle Kevlar dürfte aber etwas besser, leichter und auch solider sein - allerdings etwas UV-empfindlicher.

In Antwort auf:
Wie sieht es mit der Lagerung eines Kanus aus?


Bedenken hätte ich da nur bei Royalex, da es bei Kälte schonmal zwei Zentimeter kürzer werden kann. Probleme macht das vor Allem bei Holzsüllrändern.

In Antwort auf:
Sind Faltkanadier wirklich mit Festen vergleichbar?


Jein! Sie sind natürlich nicht ganz so steif - das kann aber auf wilderem Wasser und bei Steinkontakt auch ein Vorteil sein. Mir ist noch keines Kaputtgegangen. Je nach Hersteller liegt das Gestänge nicht direkt unter der Aussenhaut. Wenn man dann auf einen Stein Fährt, gibt das Gewebe einfach nach. Wo man mit einem Festboot zumindest Kratzer hätte passiert bei so einem gepolsterten Falter nix. Sie sind viel robuster als man denkt.

In Antwort auf:
Woher kommt dieser doch erhebliche Preissprung?


Import ist teuer. Besonder bei Booten, da Du quasi zu 98% Luft importierst. Wenn Du nicht eh regelmäßig aus den USA Importierst und das procedere mit Zoll und co aus dem FF kennst, würde ich die paar Kröten in ein stressfreies Kauferlebnis beim Importeur investieren. Hab zwar noch keine Boote importiert, bin aber schon fast am Import von T-Shirts aus USA mit dem deutschen Zoll verzweifelt. Hinzu kommt das Risiko. Was machst Du wenn was nicht passt? Zurückschicken? Wohl kaum.

Grüße, Sebastian

--
"Das Böse ist keine Macht ausserhalb von uns selbst. Böse ist schlicht und einfach unsere eigene Weigerung uns selbst in den anderen Menschen zu erkennen"
(Richard Powers)

-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

lej ( gelöscht )
Beiträge:

11.10.2009 22:42
#12 RE: Canadier Empfehlung antworten

hej Sebastian
Mach mir mal keine Angst, ich lagere den Royalexdampfer draußen auf dem Balkonsims der "Grünen", habe leider keinen besseren Platz.
Gruß Jürgen

X Mit Kindern im Kanu tragen alle Schwimmweste X

kanute Offline




Beiträge: 549

11.10.2009 22:43
#13 RE: Canadier Empfehlung antworten

Mit Interesse verfolge ich nun schon die vielen unterschiedlichen Beurteilungen oder Meinungen bezügl. Royalex. Der Eine sagt, Royalex mit Holzsüllrand ist widerstandsfähiger , der Andere schwört auf Kunststoffsüllrand. Ich habe seit 15 Jahren ein Royalexboot (unter anderem), schon mal repariert. Es wird mit den Jahren nicht hübscher, kriegt auch mal kleine Beulen und Kratzer, ist aber unverwüstlich. Maße 488cm Länge, Gewicht 29kg. Ich nehme es gerne, wenn die Tour mal nach Grundberührung riecht.

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.433

12.10.2009 08:43
#14 RE: Canadier Empfehlung antworten

Ein Holzrand steift ein Royalexboot etwas besser aus als Kunststoff. Das Boot wird nicht widerstandsfähiger. Royalex ist extrem stoßunempfindlich, aber auch nicht besonders abriebfest.
Im Fließ- und Wildwasser ist dieses Material (weil es eben mal krachen kann) die erste Wahl, ansonsten würde ich jeder Zeit ein Laminat bevorzugen.

MrDick Offline




Beiträge: 1.234

12.10.2009 09:04
#15 RE: Canadier Empfehlung antworten

Moin Jürgen!

In Antwort auf:
Mach mir mal keine Angst, ich lagere den Royalexdampfer draußen auf dem Balkonsims der "Grünen", habe leider keinen besseren Platz.


Bell empfiehlt in einem solchen Fall die Schrauben des Süllrandes über den Winter zu lockern um das "cold cracking" zu vermeiden.

In Antwort auf:
*DO NOT STORE WOODTRIM ROYALEX® CANOES BELOW 32° FAHRENHEIT*
Royalex® shrinks approximately 1” for every 100° drop in temperature. Because wood has
a significantly lower rate of contraction, wood trimmed Royalex canoes are especially
susceptible to a condition know as “cold cracking”. Cold cracking occurs when the hull
contracts significantly more than the trim. The hull will develop cracks at the points where
a fastener, i.e. a screw, affixes the rail to the hull.
The following will reduce the risk of cold cracking†:
1. Do not store your Royalex canoe in temperatures below 32°.
2. Store your canoe indoors.
3. Store the canoe upside-down to allow water to drain from the hull.
4. Remove the screws from the outwale 24” from the stems of the canoe.



Grüße, Sebastian

--
"Das Böse ist keine Macht ausserhalb von uns selbst. Böse ist schlicht und einfach unsere eigene Weigerung uns selbst in den anderen Menschen zu erkennen"
(Richard Powers)

-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule