Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 681 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

15.09.2009 14:24
Häselgehr bis Reutte? antworten

Hat jemand in den letzten zwei Jahren den mittleren Lech im OC befahren?
Danke für Hinweise

Wolfgang Hölbling

Karl-Michael Koch Offline



Beiträge: 414

15.09.2009 18:47
#2 RE: Häselgehr bis Reutte? antworten

Hallo Wolfgang,

guck mal beim http://www.g-o-c.de

Grüße
Michael

Thomas Offline



Beiträge: 66

15.09.2009 20:01
#3 RE: Häselgehr bis Reutte? antworten

Moin Wolfgang,
was willst du wissen. War letztes Jahr im Sommer mit meinem Sohn im Alaskan dort. So langsam bekommt der Fluss wieder Konturen und es gibt von Häselgehr bis Stanzach einige nette Stellen. Es war alles überaus fair. Der Teil von Steeg bis Häselgehr isr dagegen deutlich kanalartiger geworden, somit nicht so interessant. WW Ausrüstung und entsprechende Kenntnisse sollten vorhanden sein, es ist WW2-3-.
Gruss
Thomas

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.918

16.09.2009 21:23
#4 RE: Häselgehr bis Reutte? antworten

Danke für die kurze Situationsdarstellung.
Heuer geht es doch nicht mehr aus, aber nächstes Jahr ist dieser Lechabschnitt aber ganz oben auf der Liste!
Grüße

Wolfgang Hölbling

mcgyver Offline



Beiträge: 47

31.10.2009 09:06
#5 RE: Häselgehr bis Reutte? antworten

Hallo Wolfgang,

auch wenn du heuer nicht mehr dazu kommst, diesen Abschnitt zu befahren möchte ich dir doch kurze Info geben.

Wir waren ende September mit zwei Festcanadiern und zwei Pakboats auf dem Abschnitt Häselehr-Weissenbach.

Vorab schon mal das Fazit: Wunderschön, an der oberen Grenze meiner Paddelkenntnisse.

Der Einstieg in Häselgehr ist etwas schwierig, wenn man nicht vom Campingplatz aus ins Wasser kommt. Nach vorsichtigem Fragen hat uns der Platzbesitzer aber übers Gelände gelassen.
Der Pegel (215cm in Steeg)war absolut an der unteren Grenze und Grundberührungen waren an der Tagesordnung. Die in vielen älteren Flussführern beschriebenen schwierigen Stellen (Prallwand, Eisenbahnschienen) sind verschwunden. Trotzdem gibt es einige - zumindest für mich - knifflige Stellen, dort wo der Fluss sich zusammendrängt und in Schwällen um die Kurven saust.
Ich war mit dem 17er Festcanadier unterwegs, der an manchen Stellen einfach zu lang für die Kurven war ;)
Unterhalb von Stanzach steht in einer Rechts-Aussenkurve ein Eisenträger auf, den man gut sieht.. was man nicht sieht ist der zweite knapp unterhalb der Wasseroberfläche... der hat sich nun dafür im Rumpf meines Canadiers verewigt...

Etwas mehr Wasser wäre wünschenswert, bei viel mehr würde ich mich derzeit nicht dran wagen.
Für eine Tagestour ist die von uns gefahrene Strecke mehr als ausreichend, wenn man etwas genießen und auch ordentlich Pause machen will.

Gruß
Herbert

C&KC-Innsbruck

WARNUNG ! »»
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule