Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 56 Antworten
und wurde 5.624 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
cheguewerner Offline




Beiträge: 61

22.03.2010 22:37
#31 RE: Angst? antworten

wenn ich mich in großen höhen bewege, in denen ein langer, freier fall möglich wäre, drängt sich mir häufig der gedanke auf, herunter zu springen. ich habe keine höhenangst und eigentlich auch keine selbstmordbedürfnisse, doch geht für mich von solcherlei abhängen eine unheimliche anziehungskraft aus. ich muss mich richtig überwinden, um nicht zu viele gedanken in diese richtung zu verschwenden. dies geht so weit, dass ich zunehmend doch eine art höhenangst entwickle, da ich doch manchmal befürchte, der anziehung nachzugeben. obwohl ich wirklich weiterleben möchte^^.
das passt doch gut in diese kategorie, oder?

MrDick Online




Beiträge: 1.234

22.03.2010 22:57
#32 RE: Angst? antworten

Hi cheguewerner,
versuch's doch mal mit Fallschirmspringen - da kannst Du es einfach machen.
Grüße, Sebastian

--Canoes sind wie Hufeisen; die offene Seite gehört nach oben damit das Glück nicht rausfällt.
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

23.03.2010 08:34
#33 RE: Angst? antworten

Angst kann sehr nützlich sein, uns vor Gefahren warnen, Angst kann aber auch schädlich sein, uns bremsen und zu Fehlverhalten führen.
"Kopfangst" läßt sich durch Analyse der Situation, Kenntnisse und Erfahrung abbauen oder vermeiden. Ein Jäger, der sich öfter allein im dunklen Wald aufhält, wird dort keine Angst haben, weil er weiß, daß dort nicht die Räuber wohnen und der böse Wolf auch nicht kommt. Den dunklen Wald hat er schon oft genug "erlebt". Keine Angst. Wer da weniger "Erfahrung" hat, wird die Dinge vielleicht ängstlicher sehen.

Aus den Erfahrungen bei Kanukursen weiß ich, wie schnell Angst entstehen kann, wie schwer es ist, diese wieder abzubauen. Für mich ist es enorm wichtig, daß man nach einer Kenterung mit dem Schwimmer genau den Fehler analysiert. Er muß verstehen, warum er gekentert ist. Kann er nicht klar nachvollziehen, was falsch war, werden sich Ängste aufbauen, die dazu führen, daß er nur noch sehr eingeschränkt und zögerlich agiert, was sich dann wieder negativ auf den Umgang mit dem Boot auswirkt.
Mir selber ist es vor Jahren so gegangen, daß ich im WW mehrere Kenterungen erlebte, nicht eindeutig wußte, warum ich gekentert bin und so Ängste aufbaute. Folge: sehr zögerliches, verhaltenes Paddeln im WW ... letztlich eine Spirale nach unten. Erst eine spätere Analyse und das Verständnis warum mir das damals so passiert ist, halfen, diese Ängste zu überwinden.
Auch bei Kursteilnehmern läßt sich dieses Muster eindeutig finden. Leute, die eben noch ein Manöver gut und sicher beherrschten, sind unter Streß bzw "Angst" nicht in der Lage, dieses auszuführen.

Die Angst wirkt "lähmend", der Blick fokusiert sich auf die Angstquelle, es entsteht ein Tunnelblick der die gesamte Wahrnehmung stark einschränkt, mit den Armen agiert der Paddler nur noch sehr körpernah, was sich wiederum sehr negativ auf den "Paddelerfolg" auswirkt. Es wird auch hier eine Spirale nach unten in Gang gesetzt, die dann mitunter erst zum eigentlichen Problem führt.

Amateur Offline




Beiträge: 500

23.03.2010 09:23
#34 RE: Angst? antworten

Die Angst vor Kenterungen ist - anders als die vor dem Fall aus großer Höhe - ja eher unbegründet wenn man sich sagt "was ist schon dabei?". Naßwerden gehört nun mal dazu und verkrampft an Paddeltechniken zu arbeiten die auf alle Fälle Kenterungen vermeiden sollen, scheint mir ein verkürzter Ansatz zu sein. Selbst die routiniertesten Paddler kentern schließlich mal. Da hilft die beste Paddeltechnik nicht - der verborgene Stein oder Ast unter Wasser oder auch der paddeltechnisch nicht ganz auf der Höhe befindliche Mitpaddler sorgen schon mal dafür, dass man nass wird. Die Angst vor diesen Kenterungen kann nur dadurch entschärft werden, in dem man sich auf sie vorbereitet (richtige Kleidung, Rettungsübungen, im bewegten Wasser "schwimmen" lernen).

Mir geht es bei meinen wenig ausgereiften Wildwasserversuchen häufig so, dass ich krampfhaft Kenterungen vermeide und die Kentergefahr durch diese Verkrampfung eher noch erhöhe. Wenn es erst einmal zu einer Kenterung gekommen ist und ich wahrgenommen habe, dass meine Ausrüstung und meine Rettungstechnik dafür gesorgt haben, dass es "gar nicht so schlimm" war paddele ich wesentlich entspannter und kentere seltener.

Gerade diese paddelspezifische Grundangst sollte durch gezieltes Selbst- und Fremdrettungstraining in der Gruppe oder im Kurs angegangen werden. Das machen wir zu selten scheint mir.

Axel

P A D D E L B L O G
P O L I N G T R E F F E N 2010

Frank_Moerke Offline




Beiträge: 1.432

23.03.2010 11:09
#35 RE: Angst? antworten

Axel, Du bestätigst eigentlich genau meine Aussage.

" dass ich krampfhaft Kenterungen vermeide und die Kentergefahr durch diese Verkrampfung eher noch erhöhe " mehr oder weniger: Tunnelblick statt Überblick, vermutlich auch körpernahes agieren mit den Armen statt kraftvoll mit Körperrotation und gestreckten Armen, vielleicht auch halbherziges Kanten usw ....

" dass es "gar nicht so schlimm" war paddele ich wesentlich entspannter und kentere seltener "
genau .... Grund: die Angst fehlt oder ist deutlich reduziert, weil Du mit der Kenterung und anschließender Rettung eben hautnah gespürt hast, daß es "ein Leben danach" gibt.

Ich hab das einfach mal aufs Paddeln bezogen, weil es hier im Forum gelegentlich ums Paddeln geht. Sicher lassen sich die Strukturen auch in andere Lebensbereiche übertragen.

Amateur Offline




Beiträge: 500

23.03.2010 11:26
#36 RE: Angst? antworten

"...weil es hier im Forum gelegentlich ums Paddeln geht..." - Vorsicht: solche Anspielungen können einem länger nachgetragen werden.

Ja Frank, das eine ergänzt das andere.
Vielfach antworte ich ja solchen, die fragen, ob Paddeln nicht ein unangemessen kalter Sport in der gerade zu Ende gegangenen Jahreszeit sei "Ich paddele ein Kanu weil ich nicht nass werden will" aber damit verschweige ich die halbe Wahrheit. Aufs Schwimmen vorbereitet zu sein ist stets erforderlich. Es zu üben wird viel zu sehr vernachlässigt.

Wir planen für die Woche nach Ostern wieder einen Besuch des Schwarzen Regens und ich habe die feste Absicht - abgesichert durch die hinreichend große Gruppe - den Gumpenrieder Schwall hinunter zu schwimmen. Dazu hat Armin uns bei meinem ersten Wildwasserkurs "genötigt". Für mich war das ein lehrreiches Schlüsselerlebnis. Man machts halt nicht freiwillig und das scheint mir ein Fehler zu sein.

Axel

P A D D E L B L O G
P O L I N G T R E F F E N 2010

Dull Knife Offline




Beiträge: 754

23.03.2010 21:10
#37 RE: Angst? antworten

Zitat von Albert
Moin,

Ich bin der Meinung es gibt einen Tag wo ich sterben muß und der steht fest egal was ich mache.
Vorher sterben geht nicht.



Im Prinzip folge ich Deinem Ansatz. Er gibt viel Gelassenheit.

Aber der Spruch gefiel mir, als ich ihn hörte:

Wer schneller lebt ist früher fertig.

kanute Offline




Beiträge: 549

23.03.2010 21:58
#38 RE: Angst? antworten

Wenn man diesen "Spruch" mal durchdenkt, sagt er eigentlich überhaupt nichts aus.

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

23.03.2010 22:04
#39 RE: Angst? antworten

"Lebe jeden Tag SO, als wär' es Dein letzter", DAS ist meine Lebensmaxime, da ist es vollkommen egal, wann ich sterbe!

cheguewerner Offline




Beiträge: 61

24.03.2010 10:26
#40 RE: Angst? antworten

lieber kurz und knackig als lang und langweilig!

Albert Offline



Beiträge: 241

24.03.2010 10:55
#41 RE: Angst? antworten

Moin,
mein Spruch ist von der Lebenseinstellung der Mongolisen Reiter abgeleitet
und die sind damit ganz schön weit gekommen.
Albert

raftinthomas Offline




Beiträge: 555

24.03.2010 16:01
#42 RE: Angst? antworten

ziemlich dämlicher spruch, wenn man ihn konsequent zu ende denkt.
ausser, man wird jeden morgen von sonny&cher's "I got you babe" geweckt.

grüsse vom westzipfel, thomas

maromaier Offline




Beiträge: 259

24.03.2010 19:55
#43 RE: Angst? antworten

Um von den mehr oder weniger geistreichen Sprüchen wieder zurück zum Thema zu kommen -

Ich kann Franks Ausführungen aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Nach einigen schlechten Erfahrungen mit meinem Finki im WW (zuletzt in Hohenlimburg vor anderthalb Wochen) spiele ich jetzt ernsthaft mit dem Gedanken, dieses Boot wieder zu verkaufen und WW definitiv abzuhaken. Ich komme über diese Angstschwelle nicht hinweg, und so macht das echt keinen Spaß.

Im Prinzip müßte meine allgemeine Paddeltechnik eigentlich ausreichen, aber das nützt mir nichts, wenn ich sie aus Angst oder irgendeiner anderen Blockade nicht einsetzen kann. Es scheint fast, als wäre ich im WW nicht nur viel zu zahm, sondern auch viel zu lahm (oder ist es eine Freestyler-Krankheit?). Ich glaube schon, daß ich jedesmal kapiert habe, warum ich plötzlich wieder kopfunter hing, aber es gelang mir nicht, das in einen Lerneffekt umzusetzen - im Gegenteil, der Zweifel an meinen Fähigkeiten nahm zu und die Motivation rapide ab. Ich empfand diese Kenterungen als außerordentlich unangenehm, u.a. wegen der einsetzenden Panik unter Wasser (und ein bißchen angekratzter Stolz ist möglicherweise auch dabei).

Jetzt stelle ich mir die Frage, ob ich nach diesen Erfahrungen wirklich noch Energie ins WW-Paddeln investieren soll oder nicht, wo ich doch auch auf Flachwasser jede Menge wunderbaren Paddelgenuß erleben kann.

So, jetzt habe ich mich mal geoutet.
Mark.

w w w . k r i n g e l f i e b e r . d e
w w w . f r e e s t y l e c a n o e i n g . n l

Swampi Offline




Beiträge: 61

24.03.2010 21:00
#44 RE: Angst? antworten

Hi

ja auch Bayern haben hin und wieder Angst.
Nicht etwa dass uns das Bier aus geht aaaaaaber:

- Wenn Du mit 190 auf der Landstrasse in der Kurve mit dem Knie am Boden schleifst, wohl gemerkt neben Deinem Kumpel auf der Gegenfahrbahn, eigentlich überholen willst und nicht wirklich siehst ob Dir was entegenenkommt.

- Dass es in in Niederbayern auch mal so viele Preissen gibt wie in München.

Ach Ernsthaft, die Gefahr mal am Steuer einzupennen ist sehr real.
Ich arbeite Schicht... ( gähnen beim nachhause Weg ist da noch harmlos )
Ich hab ein Bett im Auto und 454 Casul gegen Angst und pöse Buben. Aber kein Rezept gegen Müdigkeit am Steuer nach nem 10 Std Tag.

Gruss Helmut
Wer zu Quelle will,
muss gegen den Strom schwimmen

MrDick Online




Beiträge: 1.234

24.03.2010 21:29
#45 RE: Angst? antworten

Zitat
und 454 Casul gegen Angst und pöse Buben.



Dass du sowas im Auto rumliegen hast würde mir jetzt eher Angst machen. Wer das tut ist doch eigentlich (zumindest nach Deutschem Waffenrecht) schon ein pöser Bube, oder? Was willst Du denn damit machen? Den Garten umgraben?

Grüße, Sebastian

--Canoes sind wie Hufeisen; die offene Seite gehört nach oben damit das Glück nicht rausfällt.
-
...der will nur spielen!
Für alle die am Bodensee spielen wollen: http://www.freestylecanoeing.org

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule