Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 59 Antworten
und wurde 12.450 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

24.03.2009 17:32
Fleisch dörren - - u.a. antworten

Hallo Forumaner,

Einige von Uns waren doch auch schon ab und an mit Canadiern außerhalb der Zivilisation unterwegs, wo frische Nahrungsmittel rar sind...

Hat jemand von Euch Erfahrungen mit dem Dörren von Fleisch und anderen Lebensmitteln, die Outdoor (z.B.in Nordschweden/Finnland) nicht jederzeit (legal) zu bekommen sind?

Ich meine nicht Pilze und Apfel-/Birnenringe sondern Zutaten für ganz normale Mittagessen...

Kenne Leute, die mit BW-Einmannpackungen (EPA) unterwegs waren, sind mir aber für mehr als ein WE zu groß/schwer,pp

Bin nicht bereit, für einzelne Mittagessenportionen (getrocknet) ~ knapp 5,- € bei GT zu löhnen, wenn man diese zu Hause auch selbst "komponieren" könnte...

Hat sich schon jemand von Euch schon damit befasst???

Prinzipiell haben wir Mittags bislang die (besseren) MAGGI-Instant-Essen mitgenommen (meist mit Nudeln im weitesten Sinne als Hauptzutat)...

Im Outdoor-Forum gibt es ein paar Treats, mir geht's um Eure Erfahrungen...


lG Leichtgewicht

moose Offline



Beiträge: 1.478

24.03.2009 18:08
#2 RE: Fleisch dörren antworten
mach ich immer - lecker, das Gekaufte ist eckelhaft (für mich)
was auch sehr lecker ist, aber etwas schwerer: Fleisch in kinderarmdicke und -lange Portionen schneiden (Rehwild, Rindfleisch, Dammwild etc) 1 x durchfrieren, dann in Marinade aus Sekt, Gewürzen, Sojasauce, Chili, Salz, Pfeffer, etc einlegen 3 Tage ziehen lassen, dann trocknen auf gummiartige Konsistenz, dass ist dann wie Schinken, roh und gekocht geniessbar - lecker (Elchfleisch ist am besten auch Karibou, da komme ich aber nicht mehr ran)

Vorteil von vorgekocht und dann getrocknet: Es spart Energie draußen - wenn das mal ein Faktor ist.

http://www.cornblogs.de/docmoose/?p=3

Bohnen rote z.B.

moose

imbush

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

24.03.2009 21:26
#3 RE: Fleisch dörren antworten

Hi Moose, es ist lustig, ich habe grade sinniert über's Abtöten von evt. Trichinen durch Einfrieren...

Ist das der Grund für Dein Einfrieren?? Schwein sollte man aber doch nicht verwenden, oder?? Dr??

Wie sieht es mit Bio-Flugzeugen aus?? Geht Ente, Huhn und Co??

Deine Bohnen sehen ja auch special aus..., kann ich mir aber gut vorstellen mit Lachs...

Will unbedingt auch mal Pangasius versuchen, einer meiner Lieblingsfische... nein, Moose, die gibt's nicht in Sami-Land und auch nicht in Alaska

Aber an alle Anderen, die nicht Moose heißen... hat da noch jemand Erfahrung mit Happi-Happi-Trocknen??

lG Leichtgewicht

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

25.03.2009 08:19
#4 RE: Fleisch dörren antworten

Juhuuuu, erstes Beef Jerky ist fertig...

420g Kalbsfilet, kleingeschnitten, mit HEINZ-Worcester-Sauce kurz (1/2 Std) mariniert, gut abgetrocknet, dann ~ 9 Std gedörrt...
- - Kinder, Kinder, ist das schweinelecker... (eigentlich "Kalbs"-lecker...), da kann das ganze Ami-Zeugs nicht mithalten...

bleiben in Gewicht ca. 150g über, also ca. 1/3 des Ursprungsgewichts, aber eingeschweißt haltbar bis...ganz viel später...

Werd' als nächstes probieren, das Ganze in einem leckeren Eintopf zu verarbeiten... (wenn ich es bis dahin nicht alles schon weggenascht hab' - oder
mein liebes Weib oder die kleinen Männer... - boooaaaaaa is' das lecker...)

Der Preis nimmt sich nichts ggü dem gekauften BJ:

kg-Preis Kalbsfilet ~ 25,- €uronen, macht bei 150g (fertiges BJ) ~ 10,50 € Fleischpreis + ca. 2 kw/h Stromenergie ~ 0,60 € zusammen bei 11 Euronen...
gekauftes BJ liegt mit 100g bei 10 €uronen; also schon teuerer, aber nicht um ein Vielfaches...

Gedörrt wurde übrigens mit: http://www.amazon.de/Bomann-D%C3%B6rr-Au...B/dp/B00143QGXW

ich denke für's kleine Geld eine Super-Investition... es muss nicht immer megateuer sein... Lob an die Fa. "Bomann"!!

lG Leichtgewicht


- Gegen die Männer-Krankheit der Selbstverachtung hilft es am sichersten, von einem klugen Weibe geliebt zu werden. - NIETZSCHE -

moose Offline



Beiträge: 1.478

27.03.2009 14:30
#5 RE: Fleisch dörren antworten
Einfrieren tötet ab ?

Salmonellen einfrieren ---- nein !!!

Trichinella-Larven: 20 Tage bei – 15 °C oder über 10 Tage bei – 23 °C Schichtdicke bis etwa 15 cm ----- ja (trotzdem rohes Schwein geht irgendwie gegen mich, als Schinken wärs ok)

Bandwürmer einfrieren --- ja siehe oben

ansonsten bist Du ja auf dem richtigen Weg , Selbermachen schmeckt besser und ist auch ohne Konservierungsstoffe wie bei Trockenfleich aus dem Handel.

Meine Empfehlung was Protein angeht: Wildfleisch außer Schwein, Rinderstücke, kein Geflügel (die erst kochen, dann trocknen), und Seefisch, aktuell Seelachs (fettarm und günstig) Fett kommt vom Olivenöl

moose

p.s. Pangasius = Haiwels, Massenzucht am Mekong, Schadstoffe sind da ein Thema, na wers braucht, bitte.

imbush

lej ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2009 23:24
#6 RE: Fleisch dörren antworten

Moin
Wer öfter mal in Schweden Urlaub macht, kann sich dort ab Mittelschweden leicht mit getrocknetem Rentierfleisch eindecken, das Zeug hält sehr lange, ist leicht, schmeckt gut, nimmt kaum Platz weg und hat ordentlich Proteine. Da wo man Lappengenossenschaften findet ist es natürlich billiger als an der Tankstelle. Das Zeug allein ist schon ein Grund ,da wieder rauf zu fahren, ich hab nämlich nichts mehr.
Gruß Jürgen.

ergee Offline



Beiträge: 5

28.03.2009 09:44
#7 RE: Fleisch dörren antworten

Moin zusammen,

In Antwort auf:
Wer öfter mal in Schweden Urlaub macht, kann sich dort ab Mittelschweden leicht mit getrocknetem Rentierfleisch eindecken

Wie heißt das Zeug in Schweden? Wir fahren im Sommer wieder hoch und ich würde es gerne mal ausprobieren.
Gruß Rainer

moose Offline



Beiträge: 1.478

28.03.2009 11:15
#8 RE: Fleisch dörren antworten
Ich bin ja dort oben wirklich sehr oft, habe aber noch nie zur rechten Zeit (Schlachttermin Septmeber/Oktober)anwesend sein können. Und das Schlimmste, die lassen sich das Zeugs in Gold aufwiegen. Das Meiste geht ohnehin nach Asien.

Tip: Jäger in -D- bitten um ein Reh (fettarm), ca 65.00 Euro in der Decke (stellt euch nicht so an) schön zerwirken, für weiches Rohendergebnis 30 bis 40 mm im Durchmesser und 20 bis 30 cm lang, für Papiertrocken 5 mm Stärke, schön einmarinieren, in siehe unten, alles was kein Öl enthält, und dann in der Marinade einfrieren (ich mach das bei 35 Minusgraden), da maccht das Fleisch durch Zellplatzen noch mal ein Stück zärter, dann wird getrocknet, da lohnt sich dann schon ein Trockenschrank aus Holz mit Fliegengitter (selber bauen, billig), draußen in der Sonne und Wind, oder auf dem Dachboden mit Gebläse, zusätzlich noch ein nettes Buchenrauchfeuer (nicht auf dem Dachboden), das gibt dann lecker Rauchgeschmack
moose

imbush

welle Offline




Beiträge: 1.525

28.03.2009 11:34
#9 RE: Fleisch dörren antworten

moin,
es geht beim Zerwirken glaube ich nicht so sehr um das anstellen,
sondern um das wie - Moose - Du weißt das die Schnittführung dabei
nicht außer Acht gelassen werden soll, sonst gibt es gefussel....
Zerwirkte Stücke, dass heißt entbeint und in Stücken geschnitten
gibt es zum Beispiel beim Weller Wildhandel- das ist 50 km südlich von Hamburg -
Telefon 0162 3135431 da meldet sich Ralf, bei ihm bekommt Ihr
das Gewünschte - natürlich liefert das auch der regionale Wildhandel-

Mit dem Trockenschrank meinst Du doch die alten
Fliegenschränke, die früher in jeder Speisekammer
auf dem Lande waren?
Gruß aus der Nordheide
Albert

mette Offline




Beiträge: 122

28.03.2009 11:55
#10 RE: Fleisch dörren antworten

Hallo Moose,
das ist ein klasse Hinweis! Werde meinen Grünrock-Schatz mal bitten, das bei Gelegenheit mal auszuprobieren. Ab Mai sind die Böcke wieder frei.
Was für Marinaden verwendet Ihr denn; habt Ihr da genaue Mengenangaben?
Salz ja oder nein?
Das führt natürlich sofort zur nächsten Frage: Tipps zum Bau - Bilder von einer Trockenkiste?
Gibt's da irgendetwas, was man unbedingt vermeiden sollte?

Herzlichst

Mette

moose Offline



Beiträge: 1.478

28.03.2009 12:13
#11 RE: Fleisch dörren antworten
Was für Marinaden verwendet Ihr denn; habt Ihr da genaue Mengenangaben? - muss schwimmen, Knobi, Pfeffer, Chili, Sojasauce, Worcestershire, Rosmarin, etc, 2 Tag im Kühlschrank ziehen lassen, abtropfen, trockentupfen Trocknen
Salz ja oder nein? nein es sei denn man möchte das Marinierte roh essen analog Sushi oder graved lax, dann aber auch etwas Dill und Zucker
Das führt natürlich sofort zur nächsten Frage: Tipps zum Bau - Bilder von einer Trockenkiste? Ich machs im Tippi (raucht immer),ansonsten ist es ein Holzrahmengestell mit Fliegengitter, fertig
Gibt's da irgendetwas, was man unbedingt vermeiden sollte? ja Fett Öl und unsauberer Arbeitsfläche

moose

imbush

Pelly Offline




Beiträge: 15

28.03.2009 19:25
#12 RE: Fleisch dörren antworten

hallo godi
bei meinen kanutouren in kanada pökele ich das fleisch in einem kleinen 5 liter fass
das fleisch in scheiben eine lage salz fleisch salz fleisch, vor dem zubereiten musst du
das fleisch ein paar stunden wässern.
gruss ralf

Jaberwok Offline



Beiträge: 69

28.05.2009 14:59
#13 RE: Fleisch dörren antworten

Ich hätte auch den einen oder anderen Tipp:

Wir holen uns zum BJ machen immer Halsstränge direkt im Schlachthof (kilo ca. 3,5 €) und putzen das selbst aus (Alternativ immer mal in den Angebotsblättchen nach Rinderbraten im Angebot schauen ca. 6.50 €/kg). Geht mit ein wenig Übung recht einfach und hält nicht weiter auf. Die Anfallenden 'Reste' verkochen wir im großen Topf mit Suppengrün usw zu Suppenfond. Den kann man dann ganz toll in die Mellita Toppits Eiskugelbeutel einfrieren und hat portionierbaren Suppenfond. Das ausgeputzte Jerkyfleisch schräg zur Faser in ca 10 mm dicke Streifen schneiden. Zum Marinieren nehmen wir keine Schüssel sondern eine Tüte! Das spart einfach extrem viel Marinade, die ich ja dann hinteher eh nur wegschütte - ich komme mit einem größeren Kaffee-Pott für ca 12 KG Fleisch hin. Die Tüte mit Marinade und Fleisch einfach an den Mund nehmen und die Luft raussaugen und 1-2 Tage in den Kühlschrank legen und ziehen lassen.
Rauchgeschmack kann man prima mit Liquid Smoke oder smokesalt erzeugen.

Für die Marinade: Sojasauce, Salz, Pfeffer, Zucker , Knobi, Chili und Kräuter. Sofern gewünscht Liquid smoke. Verfeinerung des Aromas mit Bourbon möglich (ich wollte es selbst nicht glauben das man etwas wohlschmeckendes mit diesem Maisschnaps hinbekommt).

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

28.05.2009 15:27
#14 RE: Fleisch dörren antworten

Ach Namenloser,

gäbe es in dieser Stadt doch nur Schlachthöfe, wo ich hingehen könnte... aber bei uns in der Hauptstadt wird doch alles importiert...


Unsere Erfahrungen nach nun ein paar Wochen dörren (haben schon sehr viel ausprobiert, von Fertigtiefkühlgerichten über Eintöpfe, diverses Obst und
diverse Rindfleischsorten...),
wir sind nur mit zartestem Filet in getrocknetem Zustand wirklich zufrieden... hab' Rumpsteak, und anderes probiert, wird für unsere Raubtierzähne
trotzdem zu hart... man kann es essen, wird auch satt und schmeckt super, aber es ist uns zu mühselig, alles mordsmäßig zu zerkauen...

Aber Filet ist geil, ab besten vom Kalb..., wir marinieren es nur sehr kurz, 30 - 60 Min, dann gleich dörren... ist der HAMMER...

Welche Konsistenz hat Halsstrang?? Gibt es eigentlich beim Rind so etwas wie bei den Schweinen die Backen (Wangen, also die Dinger vorn, da ist ein megazarter
Muskel, der normalerweise im Schlachthaus verwurstet wird -wenn überhaupt-)

lG Leichtgewicht

Jaberwok Offline



Beiträge: 69

29.05.2009 10:27
#15 RE: Fleisch dörren antworten

Hallo Godi,

Jaberwok = Achim

Die Konsistenz von Halsstrang ist denke ich nicht mit Filet zu vergleichen :D - sonst wäre es ja im Verhältnis nicht so günstig. Der Halstrang ist mit Sehnen durchzogen und muß ausgeputzt werden. Wir dörren das bis es richtig trocken ist. Dann hat es so in etwa die Konsistenz von Sohlenleder :D - also indianischer Kaugummi. Wir essen das unterwegs (beim Bogenschießen und Kanufahren) quasi als Balistoersatz. stärkt die Kaumuskeln und fördert den Speichelfluss.

Cu Achim

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule