Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 3.467 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Seiten 1 | 2 | 3
Paddelheini Offline



Beiträge: 12

13.03.2009 07:32
#31 RE: Genehmigung zum paddel? antworten

Hallo zusammen,

na DIE genehmigung habe ich auch!!!! Und da man außer DER Genehmigung ja keine braucht, kann ich ganz gepflegt zum Herrenabend gehen.

Morgen fang ich an, mein Kajak zu spachteln und lakierfertig zu machen. Soll ja wieder wärmer werden.
Ich hoffe, dass ich dann bald endlich mal auf`s Wasser kann.

Schönes Wochenende
Markus

Rene11 Offline



Beiträge: 105

24.05.2009 19:33
#32 RE: 50 km pro Tag und unzählige Umtragungen antworten

> komplett von Plochingen bis Mannheim hinunterpaddeln in vier Tagen


Hey,

jetzt isser verschollen!??!
Hat er sich übernommen?

Melde dich doch mal, Paddelheini, was ist aus deiner Wette geworden ist???

Ohne Zahlen ist schlecht rechnen.
Von Plochingen (Hafen) bis zur Neckarmündung in Mannheim sind es rund 201 Flusskilometer.
Dann kommen auf dem Rhein noch ein paar Kilometerchen dazu, ---- gegen die Strömung.
Vier Tage hast du Zeit.

Pro Tag hast du also über 50 km zu bewältigen.

In den DKV-Kanuführern findest für jeden Fluß eine Beschreibung.
Wenn ich mir den Neckar zwischen Plochingen und Mannheim angucke:
Da sehe ich ein Wehr nach dem anderen, eine Schleuse nach der anderen,
das bedeuted für dich:
Umtragen des Bootes ohne Ende!!!
Ich mag die Umtragestellen im Kanuführer gar nicht zählen.
Da braucht man ja nur zum Abzählen schon vier Tage.

Schleusen und Wehre bedeuten in aller Regel nicht nur Umtragen,
sondern auch lange Flußstrecken ohne jede Strömung (Der Fluß ist aufgestaut).

Für einen Anfänger ist meiner Ansicht nach
diese Strecke in vier Tagen nicht zu schaffen.
Bin gespannt auf deinen Bericht.

Landschaftlich ist der Neckar übrigens ab Bad Wimpfen bis Heidelberg recht reizvoll.
Da hat er sich durch den Odenwald gegraben und das macht ihn interessant.
Kulturell ist auch was geboten, auch fürs tief-liegende Paddlerauge.

Den Rhein aufwärts kann man paddeln, man muss halt clever sein und sich auskennen.
Wo ist die Strömung am geringsten? Wo gibt es gar ein Kehrwasser?
Die Strecke bin ich teilweise schon gepaddelt.
Mit dem dicken Canadier und drei Kindern drin.
Immer zwischen den Buhnen, das ging, wenn auch mühsam.
http://de.wikipedia.org/wiki/Buhnen

Dann geht das mit dem Kajak auch.

Gruß
Rene

Paddelheini Offline



Beiträge: 12

25.05.2009 09:35
#33 RE: 50 km pro Tag und unzählige Umtragungen antworten

Hallo,

verschollen bin ich nicht.
Ich mus aber meine Tour schweren Herzens absagen.
Private Gründe zwingen mich leider dazu. Das Kajak
ist sowit fertig und wurde am Wochenende auch von mir
Probegefahren. Hat ganz gut geklappt, und ich war
sehr zuversichtlich, dass ich das schaffe. Aber dann
Sonntag Abend.............

Falls jemand den Kajak inklusive Kober Standard 2,4m Paddel
kaufen möchte, kann er sich ja bei mir melden.
Ich würde nur den Materialpreis ansetzen, für den Kajak,
das Padel und Farbe insg. 300€.

Wäre schön wenn ich hier im Forum einen Käufer finde, dann
weiss ich meinen Kahn wenigstens in guten Händen.

Bis bald
Markus

Rene11 Offline



Beiträge: 105

25.05.2009 14:21
#34 RE: Schade, Markus antworten



Schade, Markus, schade, schade,

ich habe schon überlegt, ob ich mich dir nicht anschließen soll,
zwecks moralischer Unterstützung auf der Strecke.
Also reizen tät mich das ja schon.

Gruß
Rene

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule