Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 4.016 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2
Kanuotter Offline




Beiträge: 551

27.01.2009 21:23
OC besegeln antworten

Hallo zusammen,

aus reiner Begeisterung über den Blog im SOTP hier ein Link mit tollen Bildern und einem Video über Segeln mit einem selbst gebauten OC.

http://www.songofthepaddle.co.uk/forum/s...ead.php?t=14623

Worum geht´s:
"Steve C" hat nach Plänen von Paul Fisher/Selway Fisher ein Canadier gebaut und besegelt.

Wer das Video von YouTube lädt, sollte das Zweite mit dazugehörige auch noch schauen. Sehr stimmungsvolle Bilder im Blog. Die Geschwindigkeit durch die Besegelung wird jedoch erst durch die Videos vermittelt - wow.

Grüsse
Kanuotter

Neckarpaddel Offline




Beiträge: 122

28.01.2009 10:06
#2 RE: OC besegeln antworten

Der ganze Umbau sieht schon viel besser aus als die diversen "Umrüstsätze" zum Segeln.
Reizen würde mich so eine erweiterte Kanufunktion schon. Gibt es jemanden hier, der schon mal Kanusegeln gemacht hat, oder sogar einen Segel-Umbau?
Habe mal auf der Boot in Düsseldorf einen Aussteller gesehen, der solche Bausätze verkauft hat.

Grüsse, Rolf

----------------------------
"Consensus is never a problem when all you have to argue with is yourself" - Herb Pohl on solotripping

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

28.01.2009 10:36
#3 RE: OC besegeln antworten
Sieht schick und durchdacht aus.

Wenngleich ich den das Mix aus klassischem Canadier und Ausleger nicht als optimal empfinde. Als Segelbootrumpf ist die Canadierform nicht mehr "Stand der Technik" und zum Paddeln sind einfach zuviele Einbauten und Ausleger im Weg. Da der gezeigte Stitch and Tape Rumpf beim Bau eines Trimarans nicht den größten Aufwand macht, kann man statt der 3 Rümpfe auch gleich 4 bauen. Das ergibt einen Canadier und einen Tri, beide ohne Kompromisse.

Gruß
Andreas

Wer in Ausleger Richtung weiterlesen will findet bei Gary Dierking einiges:
http://homepages.paradise.net.nz/garyd/
Neckarpaddel Offline




Beiträge: 122

28.01.2009 12:56
#4 RE: OC besegeln antworten

Als Anbieter im deutschsprachigen Raum habe ich bisher nur diese beiden gefunden:
http://www.gashand.de/trikanu/
http://www.kajak-segeln.de/index.htm

Kennt jemand noch andere Konstrukteure oder Lösungen?

Rolf

----------------------------
"Consensus is never a problem when all you have to argue with is yourself" - Herb Pohl on solotripping

Hans-Georg Offline




Beiträge: 656

28.01.2009 19:35
#5 RE: OC besegeln antworten
Hallo Rolf,
wenn´s nur um eine Lösung für unterwegs geht, dann kannst Du auch die einfache indianische Variante probieren.(gefunden natürlich bei Adney ) Wir haben es 1996 schon mal mit gutem Erfolg getan , im FRAME Nr.1 . Zwei Stangen ca.250cm und eine Astgabel, Seil , sowie ein Schlafsackinlet, später dann ein kleines Tarp haben ausgereicht, die ganze Vorrichtung war innerhalb einer Stunde gebaut und eingebaut. Zu Fahren ist es allerdings nur zu zweit, einer muß hinten Steuern und stabilisieren, aber es macht Riesenspaß !
Hier kommen die Zeichnungen :

Gruß
Hans-Georg
Angefügte Bilder:
Scannen0003.jpg   Scannen0004.jpg  
Als Diashow anzeigen
Uwe_F Offline




Beiträge: 47

29.01.2009 00:54
#6 RE: OC besegeln antworten

Hallo Rolf,

einige Infos und Filme gibt es u.a. bei der "Open Canoe Sailing Group" in UK: WeWeWe.ocsg.org.uk
Interessant auch die Seite kanadier.com (Besegelte Canadier mir Ausleger(n)) und schau Dir mal das Dschunkenrigg bei holzbooz.com an.

Viele Grüße,
Uwe

josh Offline




Beiträge: 175

29.01.2009 07:48
#7 RE: OC besegeln antworten

hej,
in der "wooden canoe heritage association" tummeln sich auch recht viele canoe-segler herum:
http://forums.wcha.org/search.php?searchid=187176
außerdem gibt es noch folgende page für gute infos:
http://canoesailingmagazine.com/

gruß,
ole

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

29.01.2009 08:23
#8 RE: OC besegeln antworten

Die Lösung von Hans-Georg sieht probierenswert aus. Ein Altes Surfrigg kann zum testen sicher auch gute Dienste leisten. Mit den gezeigten Kauf-Lösungen kann ich mich nicht anfreunden. Beide Schwimmer gleichzeitig im Wasser, das sieht nicht schön aus. Da fährt es sich ohne Stützräder und mit einem kleineren Segel besser.

Das Segel stabilisiert den Canadier enorm, deshalb ist es mit Segel garnicht mehr so kippelig.

Wenn Ausleger, dann reicht auch eine Seite, halbe Arbeit beim bauen, man kann immernoch normal an den Steg ran und zumindest auf der freien Seite vernünftig paddeln. Durch Gepäcktrimm kann dann beim Segeln stabilisiert werden.

Der größte Aufwand ist das Steuerruder (und Schwert), ganz besonders wenn die Bootshülle möglichst unverletzt bleiben soll.
Deshalb auch mein Hinweis auf Gary Dierking, ein langes/r Paddel oder Riemen das/der befestigt wird, gibt es einige praktikable Steuer Lösung.
Von der von Wharram http://wharram.com/melanesia.html vorgeschlagenen freihand Lösung kann ich nur abraten, da hat man nach ein paar Minuten lahme Arme. Wenn man seemeilen-weise Platz hat vielleicht, auf einem Fluss gehts nicht.

Gruß
Andreas

welle Offline




Beiträge: 1.525

29.01.2009 08:38
#9 RE: OC besegeln antworten

oder einfach zum Holzkanadiertreffen kommen,
Enno hat einen "Deutschkanadier" mit original
Besegelung aus den 30er Jahren dabei. Andreas Du
kennst das Boot doch?
Gruß
Albert

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

29.01.2009 08:44
#10 RE: OC besegeln antworten

Ja
Der Deutschkanadier hat mir sehr gefallen, wenn gleich wir beim fahren nur sehr wenig Wind hatten, war sofort klar wie ruhig das Boot durch das Segel wird. Deshalb mein Tipp: Es einfach mal ohne Ausleger mit einem nicht zu großen Segel zu versuchen.

Gruß
Andreas

trullox Offline



Beiträge: 616

29.01.2009 11:25
#11 RE: OC besegeln antworten

Vor 30 Jahren war ich leidenschaftlicher Segler und hatte alle möglichen Boote wie Jollen, Katamarane et.cet. Dann hab ich die Segelei aus zwei Gründen aufgegeben....1.) das nächste größere Gewässer war mehr als 100km weit weg,-man konnte also nicht schnell mal am Feierabend noch eine Runde drehen und 2.) Meiner Frau konnte ich das Segeln nicht nahebringen. Ab Windstärke 3 hatte sie Angst und bei Flaute oder schwacher Brise hat sie sich auf dem Kahn nur gelangweilt. Da mußte ich mich entscheiden....entweder Segeln oder Frau. Na ja, wir blieben also eine Weile auf dem Trockenen bis ich..... Canadierpaddeln für uns entdeckte. Wir hatten ja einiges an Flüssen in der Nähe, und Caroline gefiel auch das Paddeln, weil so viel dabei zu sehen war.
So weit so gut, aber dann hab ich auch viele Versuche gemacht, um Canadier und Segeln unter einen Hut zu bringen. Irgendwann hab ich es aufgegeben weil ich gelernt habe, daß man einen Canadier zwar mehr oder weniger gut besegeln kann, aber, wie schon Andreas sagte, daß der Canadier ohne wesentliche Veränderungen am Boot niemals die Segeleigenschaften einer guten Jolle erreichen wird. D.h. man muß für höhere Windstärken eine fest montierte große Ruderanlage haben, ein oder zwei gut verschraubte Seitenschwimmer oder Seitenschwerter oder Einbau eines Schwertkastens für ein Mittelschwert, von Mastfuß und Wantenbefestigung ganz zu schweigen. Nur dann kann man wirklich hoch am Wind segeln. Das bedeutet aber auch, daß man das schöne Boot erst mal an vielen Stellen anbohren und zusätzlich noch eine Menge Zeug transportieren muß, wenn man an einen See oder ans Meer fahren will, um zu segeln. Wenn man dann endlich auf dem See ist, und es bläst nur ein laues Lüftchen, ziehen die "Nur"Paddler lächelnd an einem vorbei oder die Jollensegler bei stärkerem Wind.
Mit wenig Material hingegen geht nur ein kleines Treibsegel. Aber da läßt man sich nur vor dem Wind ein bißchen mitschieben. Segeln kann man das nicht nennen.
Ich konnte letzten Sommer auf dem Staffelsee mit unserer fabelhaft leichten "Kipawa" oft neben einigen Segelbooten paddeln und ein Schwätzchen halten. Fazit für mich: Canadier paddeln ist eine... und Segeln eine andere Sache, die nur schwer zu kombinieren sind. Aber für Leute, die am See oder am Meer wohnen, kann es durchaus Sinn machen. Hier noch ein Hinweis auf eine Firma, die m.E. nicht nur die beste, sonder leider auch die teuerste Technik anbieten: http://www.baloghsaildesigns.com
Gruß!
Fred

st_canoe Offline



Beiträge: 14

29.01.2009 13:31
#12 RE: OC besegeln antworten
Hi,

ich hab für meinen MR Guide eine Besegelung gebaut und bin letzten Sommer einige Male auf dem Staffelsee damit gesegelt. Mittels Klemmen wird ein Mastfuß und eine Halterung für das Seitenschwert am Süllrand befestigt. Gesteuert wird mit dem Paddel und dem einstellbaren Seitenschwert. Das Segel ist ein "Sprit Sail" was zwar nicht so einfach zu reffen ist, aber keinen Baum hat der bei den sehr beengten Verhältnissen an Bord eher stört.

An sich funktioniert das alles sehr gut, der Spass ist allerdings auf einen sehr schmalen Windstärkebereich beschränkt. Wie schon vorher geschrieben, wenns wenig bläst ist paddeln schneller und bei 3-4 Windstärken ist bei mir schluss, dann wird wieder gepaddelt. Spass machts trotz dem, wobei ich mir nicht vorstellen möchte eine gekentertes Segelkanu aufrichten zu müssen, mit all den Stangen und Brettern die drumherum schwimmen....

Wenn Interesse besteht poste ich mal einige Bilder der Besegelung, ansonsten gibts alle benötigten Infos hier:

Todd Bradshaw : Canoe Rig: The Essence and the Art: Sailpower for Antique and Traditional Canoes

Grüße,

steve
welle Offline




Beiträge: 1.525

29.01.2009 18:23
#13 RE: OC besegeln antworten

moin
ich habe die Bilder wiedergefunden
vom "Deutschkanadier mit Besegelung"
Hoffen wir, daß es zum Holzkanadiertreffen
ein kleine Brise gibt.
Wenn ich mich recht erinnere, hat Enno da eine
Ruderpinne zum Kurs halten
Gruß aus der Nordheide
Albert

Angefügte Bilder:
DO Meeting_3.JPG   DO Meeting_10.JPG  
Als Diashow anzeigen
Kanuotter Offline




Beiträge: 551

29.01.2009 20:37
#14 RE: OC besegeln antworten

Moin,

hat einer von uns schon einmal einen Lenkdrachen zum Segeln ausprobiert - Kanoekite? Bei Kajaks bin ich schon mal darüber gestolpert, im Kanadier würde es mich reizen (und ist klein im Gepäck).

Einer bedient den Drachen, der andere Steuert und paddelt?

Grüsse Kanuotter

st_canoe Offline



Beiträge: 14

29.01.2009 21:32
#15 RE: OC besegeln antworten
Segeln mit dem Drachen habe ich probiert und bin dann schnell davon abgekommen. Das Starten war schon nicht ganz einfach, da man mit der kurzen Leine aus der Hand starten muss. War der Drachen in der Luft, gings am besten mit Rückenwind, bis das Boot schnell genug war so dass der Drachen keinen Zug mehr hatte und runter gekommen ist. Mit halbem Wind ist der Kanadier seitlich gedriftet und war fast nicht auf Kurs zu halten. Und was tun wenn ein Hindernis - z.B. anderes Boot - in die Quere kommt? Einholen dauert zu lange, steuern ist nur bedingt möglich, bremsen auch nicht, bleibt nur den Drachen sausen zu lassen... Wie gesagt, das war nichts für mich.

Grüße,

steve
Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule