Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.301 mal aufgerufen
 Tourenberichte
sputnik Offline




Beiträge: 2.205

07.11.2017 00:30
Gelebte Vereinsarbeit..... Terminhöck und Frühstücksfahrt auf der Reuss antworten

Hier mal ein kleiner Abriß, wie Vereinsarbeit aussehen kann. Ich finde es genial, wie es bei der IG-OC Schweiz läuft. Darum dieser etwas andere "Tourenbericht".

Im Jahresprogramm steht ein interessanter Begriff: Terminhöck. Was ist denn das?
Da treffen sich die Mitglieder der IG-OC Schweiz, die sich vorab schon Tour und Zeitpunkt in etwa überlegt haben um dies in das Programm aufnehmen zu lassen. Wer nicht kommen kann, gibt einfach einem Bekannten seine Liste mit. Dieses Mal waren wir zu neunt. Den meisten war ich zuvor schon einmal begenet. Peter dem Präsidenten, Paul aus Bern (als ich ihn vor bald drei Jahren erstmals traf, dachte ich, er spricht eine Art suaheli, denn ich verstand kein Wort. Inzwischen bin ich einen großen Schritt weiter und verstehe etwa jedes vierte oder fünfte Wort und kann das Thema um das es geht erahnen), Stefan aus dem Appenzeller Land, Oli (mit einem "l") aus Zürich, genauso wie Werner. Christoph aus dem Aargau. Armin der mit 76 Jahren noch sehr aktiv ist und traditionsgemäß die Frühstücksfahrt für den nächsten Tag organisiert hat. Dani, der auch dieses Mal die schöne Location des Wassersportclub Bremgarten für uns reservierte..... eine illustre Gesellschaft also.

Der Kalender ist jetzt schon gut gefüllt und das Programm kann sich sehen lassen. Es sind so klangvolle Namen dabei wie Isle of Aran (Schottland), Trappernight (alles ohne Strom), Spörälä Aare, usw. Hier der Link Ausfahrten IG-OC Schweiz
Es folgen noch termingerecht weitere Ausfahrten und für ganz spontane Ideen gibt es noch die mailing-Liste.

Wir hatten viel Spaß beim Ansprechen der Ausfahrten. Für Manche wurde noch überlegt, ob der Termin passend ist oder eher noch verschieben. Man war sich aber schnell einig und Christoph stellte die Tour sofort online. Auch etwas, was lobend erwähnt werden muß.

Danach gingen wir zum gemütlichen Teil über. Sehr zu meiner Freude mit Rechaud-Raclette. Habe ich es richtig verstanden? Zu neunt "vernichteten" wir 5Kg Käse? Und Oli's selbst eingelegte Knoblauchzehen, Reizker (habe ich nicht probiert, Pilze sind nicht mein Ding) und viele andere Beilagen.




Es wurde spät. Sehr spät. 1 Uhr....
Eigentlich wollte ich im Camper schlafen, aber der stand ja Zuhause mit Getriebeproblemen. Also mit Isomatte und Schlafsack im Aufenthaltsraum. Aber da war die Luft durch den Käse recht stickig und zudem meinte Christoph, da schläft schon Armin und der schnarcht fürchterlich Also im Auto, groß genug ist der Kombi ja. Da hieß es, das ist wie im Kühlschrank, lieber im Freien.....so legten Christoph und ich uns also auf die Terrasse. Eine wunderbare Idee: sternenklare Vollmondnacht, herrlich.......... nur, wie war das mit dem Schnarchen?




Mehr braucht es eigentlich nicht. Höchstens noch ein Tarp, wenn kein Terrassendach vorhanden




Morgenstimmung an der Reuss




Ofenpuzzle




Bald schon brennen die ersten Feuer




Alles Individualisten.....




......aber was wäre der Schweizer ohne Rösti?




Herrlich anzusehen




Ruckzuck geht es auch schon mit Paddeln los. Die Autos ohne lange Diskussionen ideal umgesetzt um sich auf's Wesentliche zu konzentrieren.

Ich paddel heute mit Marc im Tandem den Mad River Relevation. Er reiste extra 3 Stunden aus Stuttgart an. Wir kennen uns schon recht lange. Nicht immer waren unsere Diskussionen angenehm, aber sehr lehrreich für mich. Heute paddeln wir erstmals zusammen. Aufregend. Ich bin gespannt, da er sehr viel extreme Wildwassererfahrung mit dem Kajak hat. Gleiche Größe, nur was ich um die Hüften habe, hat er an den Schultern . Meine Sorge gilt dem Honegger-Wehr. Schaffen wir den Schwall ohne abzusaufen? Wir haben nur knapp 200m um uns zusammen zu finden, dann kommt das Wehr. Dort nahm ich immer viel Wasser im Tandem auf. Gut, das war mit dem kürzeren Yellowstone, der aber mehr Volumen im Bug hat und mit einer signifikant leichteren Paddlerin vorne....

Heute ist alles anders. Ich muss auf meiner "schlechten" linken Seite paddeln, es ist kalt, regnet, Marc ist genauso schwer wie ich, er saß erst zweimal im Bug, das Boot bin ich noch nie in Wellen gepaddelt.... Adrenalin pur




Nein, die gute Laune lassen wir uns auch durch den Dauerregen nicht nehmen.




Armin's Boot liegt tief im Wasser.... Insider wissen, warum




Marc und ich haben den Schwall am Honegger-Wehr souverän gepaddelt. Gut, danach mussten wir im Kehrwasser das Boot leeren, aber wir sind nicht gekentert. Und die folgende fiese Kurve ging ohne Wasserübernahme, was ich bisher nie schaffte.
Danach forderte mich Marc mit allen möglichen Manövern und es machte immer mehr Spaß. Zugegeben, teilweise waren meine Augen bestimmt suppentellergroß, aber es hat alles geklappt. Wenn ich meinem Bugpaddler zusah, kam ich mir wie beim Betrachten eines Youtube-Clips vor: Hebel, übergegriffen, zurück, hier korrigiert, dort geleitet, die Ideallinie zwischen Felsen und Wellen gesucht, ins Kehrwasser gezogen....
Danke Marc, für dieses Erlebnis. Das müssen wir noch ein paarmal wiederholen. Dann montier ich aber den Center-Bag
Es hat mir wieder einmal gezeigt, daß Erfahrung durch nichts zun ersetzen ist, als durch noch mehr Erfahrung. Besuchte Kurse, Papierli oder irgendwelche Titel sind dagegen wie Schall und Rauch.


Durchgefrohren wie die meisten sind, freuen wir uns über das Feuer




Christoph als überzeugter Neo-Paddler besonders




Ich hatte es nicht mitbekommen: ist das ein "Feuer-brenn-Tanz" oder "Regen-höre-auf"?




Der Kaffeezusatz sieht vielversprechend aus




Wenn die Gläser nicht gespült waren, jetzt sind sie es




Das eingespielte Kaffee-Team....




.....Probenentnahme.....




.... Begutachtung




.... trinkbar. Der Kommentar von Irmhild: "mit Kaffee hat das wenig zu tun. Aber schmeckt."


und nach reichlich Genuss auch von Kuchen ging es mit klammen Fingern weiter.




Auch auf der Strecke durch das Gnadental habe ich keine Bilder gemacht. Zu kalt, klamme Finger und zu sehr mit mir beschäftigt. Schön, was möglich ist, wenn man jemand wie Marc im Bug hat. Danke.

Und euch von der IG-OC Schweiz ebenfalls ein herzliches Dankeschön für dieses kurzweilige Wochenende.

Zur Vollständigkeit: wir paddelten von Bremgarten nach Gnadental. Wetterbedingt verkürzte Strecke. In Gnadental ist am Ausstieg eine Gaststätte, in der wir den Tag bei Kaffee, Bier und heisser Schoki ausklingen ließen.
Der Pegel lag bei knapp unter 90 Kubikmeter.

Viele Grüße an alle Leser,
Stefan

__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

einfluss Offline




Beiträge: 170

07.11.2017 06:56
#2 RE: Gelebte Vereinsarbeit..... Terminhöck und Frühstücksfahrt auf der Reuss antworten

Herzlichen Dank. Weiss nicht mehr alles so genau, war aber auch viel flüssiges an diesem Abend... Die Gewichtsangabe des Essens stimmt, aber Käse und Kartoffeln zusammen😁
Besonders gefällt mir das mit den Titeln und Papierli 😂😂😂 Kann ich 100% zustimmen. Es soll ja schon Geschöpfe geben, die schreiben ihre ACA - Zertifikate unten im Mail / Forum in die Fussnote 😂😂😂🤣😂😂😂

Donaumike Offline




Beiträge: 1.111

07.11.2017 08:42
#3 RE: Gelebte Vereinsarbeit..... Terminhöck und Frühstücksfahrt auf der Reuss antworten

Hallo Stefan!

Es ist schön, das wieder ein Tourenbericht von Dir zu lesen ist. Mir ist nicht entgangen, dass es keine mehr geben sollte. Danke Dir! Ich selber schreibe zwar meist nur von der Donau und hoffe so, dass etwas Belebung ins Forum gelangt und erhalten bleibt.

Wenn ich an Vereinsausfahrten denke, schaut es bei uns wie auf dem schönen Bild von dir auf der Kiesbank, genau andersherum aus. Da ist meist nur ein Canadier unter mehreren Kajaks. Das soll nicht heißen, dass es bei uns im Verein keine Canadier gibt, aber die knapp zehn OC sind außer meinen alles durch die Bank nur Standuhren. Zumal gibt es einfach keine wahren OC Paddler in unserem Verein, ganz abgesehen von den Fähigkeiten mit einem OC gut umzugehen, da bin ich selber auch noch nicht zufrieden. Da kann sich die IG-OC Schweiz glücklich schätzen und da kann ich gut nachvollziehen das man sich da pudelwohl fühlt.

Wenn es sich um den Marc handelt, den wir zusammen damals im Herbst erstmalig kennengelernt haben, freut es mich ganz besonders und das ihr zusammen in einem Kanu gepaddelt seid. Ja das mit der Erfahrung... ist durch nichts zu ersetzen!

Stefan, ich habe auch eine coole Lösung wenn es mal schnell um einen Schlafplatz geht. Ist eine Art Self - Made - Bedroll , die einfach ausgerollt wird, spart u.a. Zeit!




Die Evazote Isomatte ist schon mit drinnen in den Schlafsacküberzug, kann so nicht verrutschen in der Nacht. Bin sehr zufrieden damit. Ist ein Setup für minus zwanzig Grad in der Nacht und funktioniert, natürlich ohne Zeltofen! Gut damals hatte ich die Isomatte draussen, letztens am Staffelsee hat die Zusammenstellung -Isomatte im Überzug - hervorragend funktioniert.

Viel Spaß auf dem Wasser und daneben!

Grüße Mike

Rheinländer Offline




Beiträge: 441

07.11.2017 12:08
#4 RE: Gelebte Vereinsarbeit..... Terminhöck und Frühstücksfahrt auf der Reuss antworten

Hallo Stefan, ein schöner und kurzweiliger Bericht. Kann man sich von A-Z gut reinversetzen.

Danke und Grüße aus Köln,

Björn

______________________________________________________________________
Da wir im gleichen Boot sitzen, sollten wir froh sein, daß nicht alle auf unserer Seite stehen.(Fertsl Ernst)

sputnik Offline




Beiträge: 2.205

08.11.2017 00:51
#5 RE: Gelebte Vereinsarbeit..... Terminhöck und Frühstücksfahrt auf der Reuss antworten

Vielen Dank euch Beiden und den Anderen, die sich nicht hier öffentlich geäußert haben, für das Feedback.

Ja Mike, ich wollte nicht mehr schreiben. Das hatte diverse Gründe. Jedoch erinnerte ich mich, daß mir das Forum immer viel gegeben hat. Informationen, Tipps, Ideen..... und da möchte ich etwas davon zurückgeben.
Wer mich kennt und nicht mag, der braucht es ja nicht lesen, was ich schreibe. Und wer mich nicht kennt? Der wird mich kennenlernen

Deine Berichte über deine "Bergtouren" auf der Donau und die Erlebnisse dabei sind immer gerne gelesen. Das zeigen die Zugriffszahlen. Mach weiter damit, es macht das Forum bunt. Natürlich gibst du damit auch ein Stück deiner Privatsphäre preis. Ein Thema, weswegen meine Berichte häufig kritisiert wurden. Aber was soll's, der Leser darf gerne wissen, wem er da gedanklich in das Erlebte folgt.

Es tut mir leid, daß es dir wie so Vielen mit dem örtlichen Verein geht, daß das Stechpaddeln stiefmütterlich behandelt wird. Und sonst? Gibt es keine ambitionierten Stechpaddler in deiner Nähe? Man muß sich ja nicht jedes Wochenende treffen. Dabei gemeinsam an der Technik feilen, Neues probieren oder Bekanntes verfeinern. Zufrieden sollte man nie sein, denn Stillstand ist Rückschritt.

Danke für deinen Tipp mit der Bedroll. Mein Problem ist anderer Natur. Mein Schlafsack ist mir um die Schultern zu eng, daher lasse ich die Arme meist draussen. Es muß also erst eine neue Penntüte her. Als Liegematte habe ich eine Thermarest light oder so. Die kann ich halbiert rollen, dann ist die Rolle nicht so breit und leichter im Boot zu verstauen. Die Kniematten habe ich nur zum Schutz der Isomatte darunter gelegt, was aber den Komfort deutlich steigerte. Dies ist jedoch keine dauerhafte Lösung, da ich auch beim Revelation Kniepads einkleben möchte (dann schwimmt beim Kentern weniger davon )

Und ja, es ist Marc, den wir damals zusammen bei der Altmühl-Tour kenengelernt haben. Er ist nicht nur in Sachen Kanu ein guter Berater, sondern auch was MTB betrifft

Vielleicht sehen wir uns mal wieder. Den Donaudurchbruch wollte ich mal wieder paddeln, wenn es nicht so lausig weit wäre und der Urlaubstage so wenige. Falls es dich mal in meine Nähe verschlägt, bist du immer willkommen.

Grüßle,
Stefan

P.S. ich habe meinem Boot mal wieder den falschen Namen gegeben. Revelation heißt es. Im Bericht oben habe ich es falsch geschrieben, aber ich gehöre nicht zu den Editierern, darum hier die Richtigstellung.

__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

strippenziacha Offline




Beiträge: 708

08.11.2017 19:00
#6 RE: Gelebte Vereinsarbeit..... Terminhöck und Frühstücksfahrt auf der Reuss antworten

Toller Bericht von toller Tour...mercie...

kommendes Wochenende wieder die Bernauer Tour durch den Durchbruch :-)
Mehr reizen würd mich mal eher der Schluchsee...auch verflucht weit...für mich...aber es muß mal sein :)

Hans

Aus am grantigen Orsch kimmt koa lustiga Schoaß

sputnik Offline




Beiträge: 2.205

09.11.2017 22:16
#7 RE: Gelebte Vereinsarbeit..... Terminhöck und Frühstücksfahrt auf der Reuss antworten

Hans, die Agnes-Bernauer-Gedächtnisfahrt habe ich schon sehr lange auf dem Schirm.... vielleicht sollte ich es 2018 wahr machen. Nachdem auch die Schweizer sich lobend über eure Organisation für die OC-Paddler geäußert haben..... Der Ideen gibt es so viele, der Urlaubstage so wenige

Und der Schluchsee, ja, ist nett. Wie schon per Massenger besprochen können wir da auch was zusammen machen. Wenn du ausser See noch etwas Fließendes möchtest wären Reuss und Thur als Tagesfahrt erreichbar (ca. 60km, 1 Std. Anfahrt). Oder beschaulicher die Alte Elz, Taubergießen, Waldschlut, Brunnwasser,......

Grüßle,
Stefan

__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

sputnik Offline




Beiträge: 2.205

14.11.2017 20:57
#8 RE: Gelebte Vereinsarbeit..... Terminhöck und Frühstücksfahrt auf der Reuss antworten

Wer noch ein paar Bilder gucken möchte....... hier ist noch eine Auswahl von Christophs und Olis Bildern zu finden.

Grüßle,
Stefan

__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

strippenziacha Offline




Beiträge: 708

15.11.2017 09:20
#9 RE: Gelebte Vereinsarbeit..... Terminhöck und Frühstücksfahrt auf der Reuss antworten

Servus Stefan,

unsere Organisation?

wir Canadierpaddler sind nur ein äusserst lockerer Stammtisch, eher unorganisiert...schaumer mal, dann seng mir scho :-)

Der Termin Bernauer Fahrt geht von Kanuvereinen aus, stimmt, die sind organisiert :-)

Bei uns gibts nur einen Abfahrtstermin und einen 1. Halt mit Feuermachen und brutzeln, der Rest ist von Wetter, Lust und Laune abhängig.

Genauso wie unser Canadiertreffen....alles kann, nichts muss... schreckt viele Organisierte ab...keine Händlermeile usw.... wenn einer kommt, ist der willkommen, sicher wird auch dann geguggt und vielleicht ergibt sich sogar etwas Umsatz für den Händler....aber es sind halt nicht zu viele Leute da...

So hat jede Gruppierung so ihre Eigenheiten...und das is gut so..

Hans

Aus am grantigen Orsch kimmt koa lustiga Schoaß

«« Kinder
Walensee »»
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule