Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 1.363 mal aufgerufen
 Allgemeines Canadierforum
Can Adier Offline



Beiträge: 4

11.10.2016 17:59
Canadier-Tipp für Anfänger antworten

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach meinem ersten Canadier und würde mich über ein paar Tipps von euch freuen.

Ich werde das Boot hauptsächlich solo fahren. Platz für eine zweite Person wäre gut, muss aber nicht zwingend sein.

Weitere Voraussetzungen:

- geringes Gewicht
- gute Manövrierbarkeit
- für Halb-/Ganztagestouren
- hauptsächlich zum Kanuwandern auf Fluss & See
- Tauglichkeit für leichtes/mittleres WW wäre gut (kein Muss)
- naturfarben
- neu oder gebraucht bis max. 1500 Euro

Ich hoffe das grenzt die Suche nach einem geeigneten Boot etwas ein bzw. widerspricht sich nicht...

Bei meiner bisherigen Suche bin ich u.a. beim "Old Town Discovery 119" gelandet. Hat jemand Erfahrungen mit diesem Boot und entspricht es ungefähr den o.g. Voraussetzungen?

Ansonsten dürfte das Boot in spe aber gerne etwas günstiger sein. :-)

Donaumike Offline




Beiträge: 993

11.10.2016 19:48
#2 RE: Canadier-Tipp für Anfänger antworten

Willkommen!

Hier etwas zu Deiner Frage.

Old Town Discovery 119

Grüße Mike

Troubadix Offline



Beiträge: 1.213

11.10.2016 21:45
#3 RE: Canadier-Tipp für Anfänger antworten

Moin,

Was steht im Vordergrund?
Leicht wären Faltcanadier mit deutlich unter 20kg, ist bei mir selbst gerade Thema.
Für Seen und Flüsse ist es eher schön den Schwerpunkt mehr auf geradeaus zu legen.
Unterschiedliche Bootstypen gibt es bei den Faltkanu´s reichlich, man muss sich entscheiden,
mir sind Wildwasserkanus zu langsam und schwerfällig für überwiegend Seen und Flüsse.
"Leichtes Wildwasser" kann auch mit einem Geradeausläufer gepaddelt werden.
Für zu zweit oder Solo bietet sich der 15,5 Ally an, Solo der 13,7 mit 15kg oder Du schaust
was es für Typen bei Rando und Pack gibt. Gebraucht in gutem Zustand 800- 1300-.
Sonst wäre da noch das passend für halb und Ganztagestouren, http://www.lakeconstance.de/de/kanus-can...nd-testberichte. Da bin ich bisher nur eines der Vormodelle gepaddelt
aber damit geht eigentlich Alles für deine Beschreibung. Für mich eines der wenigen wirklich leichten Kanus was man
stur gerade aus paddeln kann und dann auch wenn nötig im rechten Winkel um die Ecke fährt.
Gebraucht mal versuchen.

Gruß
Jürgen

lupover Offline



Beiträge: 504

11.10.2016 23:25
#4 RE: Canadier-Tipp für Anfänger antworten

Hi,
der OT Discovery 119 ist definitiv nix für zwei Erwachsene. Als leichter Tandem grade noch brauchbar (traue ihm gut 160 Kilo zu) und ohnehin vielseitiger wäre der Mohawk Solo 14 . Der wäre noch etwas leichter, grade noch im Preisrahmen und es gibt ihn als einen der letzten Royalex Einer sogar noch neu zu kaufen. Angeblich soll es bei Karl-Michael Koch noch genau ein Exemplar geben. Ich bin mit meinem sehr zufrieden. Naturfarben isser allerdings nicht.

Gruß
Habbo

Keltik Offline




Beiträge: 431

13.10.2016 17:31
#5 RE: Canadier-Tipp für Anfänger antworten

Zu Troubadix Gedanken meine dazu:

Rando 450 ist zwar denkbar, hat aber 22 kg. Dafür ist er solo wie auch als Tandem toll zu fahren und läuft auch schnell. Da allerdings einen gebrauchten bis 1500,- zu finden, kann einige Zeit dauern. Da dürfte aufgrund der Verbreitung die Suche nach einem Ally einfacher sein.
Dafür gibt es den Beach II inzwischen mit Canadiersitz(en). Fährt sich auch schick damit, ist 14 kg leicht und neu für 1690,- zu haben. Mein günstigerer Vorführer hat mich allerdings die Tage Richtung Wien verlassen.

Aaaaber ... ich denke, der TO sucht eher was Festes. Da käme der Solo Plus von WeNoNah in Frage, ein 15er Prospector mit Kniebrett für Solofahrten und noch eine ganze Reihe anderer Boote.
Die Frage ist, wie stark der Wunsch nach einem Tandem ist. Wenn das gegen Null tendiert, würde ich gleich bei einem Solo suchen.
Ich schubse immer noch mit großer Begeisterung meinen Osprey durch's Wasser, habe aber auch schon viele andere schöne Boote am Paddel vorbeigeschoben. Da empfehle ich ... testen, testen, testen - also mindestens drei mal ;-)

BbbB ... Bis bald beim Bootfahren
Max

ACA-Instructor und Nautiraid"Händlerchen"
www.Kanu-FFB.de
"Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu reiten." Joseph Goldstein

Can Adier Offline



Beiträge: 4

13.10.2016 18:49
#6 RE: Canadier-Tipp für Anfänger antworten

Super, besten Dank für eure Tipps.

Am meisten hat mich das Solo Plus von WeNoNah angesprochen - danke, Keltik, das war ein Treffer. Nur der Preis... *schluck* Gibt es günstigere Alternativen, die zumindest in die Nähe meiner finanziellen Obergrenze kommen?

Ansonsten würde ich natürlich gerne mal mehrere Modelle probefahren. Gibt es im süddeutschen Raum eine Möglichkeit? Meck.-Pom. (Canadiertreffen) ist von mir aus leider ziemlich weit weg.

MAT Offline




Beiträge: 77

13.10.2016 20:45
#7 RE: Canadier-Tipp für Anfänger antworten

Servus CA, ich stand vor Jahren (wie einige andere auch) vor dem gleichen Problem. Deine "Anforderungen" an ein Boot sind allerdings nicht ganz einfach. Wie bereits erwähnt ist es durchaus sinnvoll vorher mal zu testen, zugegeben ist entfernungsmäßig oft sehr mühsam ! Ich hab die Erfahrung gemacht das die Testmöglichkeiten schlechter werden um so südlicher Dein Wohnort in Good Old Germany ist ! Süddeutschland ist offensichtlich mehr Doppelpaddel-Revier Bist Du eigentlich schon mal solo im Canadier gepaddelt, ist nicht jedermanns Sache.... Ich habs für mich vor ca. 5 Jahren für mich "entdeckt". Ist bei mir aus einer Notdurft entstanden da meine 3 Damen etwas paddelmüde geworden waren... alleine machts mit einem 17er Prospector nicht wirklich Spaß ! dann hab ich mir kurzerhand einen Solo zugelegt, mach sau viel Spaß !!!! Mittlerweile darf der 17er auch wieder 2-3 mal im Jahr aufs Wasser was mich sehr freut ( die Pubertät hält gottseidank nicht ewig an...)
Als ich wünsch Dir viel Erfolg bei Deiner Suche, auch Du wirst "Dein" Bötchen finden !!!

Gruß MAT

PS: hast Du einen Vornamen...?

hinundschmidt Offline



Beiträge: 78

13.10.2016 21:59
#8 RE: Canadier-Tipp für Anfänger antworten

Servus
Hast Du Dir schon mal den Bob Special hier Nova Craft Bob Special 15" Royalex angeschaut? Der Armin ermöglicht Dir sicher auch mal eine Probefahrt, wenn Du ihn anrufst. Vom Gewicht soll er bei ca. 23kg liegen. Und die Farbe rot gibt´s zur Zeit in der Natur auch reichlich...
Grüße
Holger

el_largo Offline




Beiträge: 563

14.10.2016 08:44
#9 RE: Canadier-Tipp für Anfänger antworten

Hallo.
Ich muß jetzt hier doch auch noch meinen Senf abgeben.
Das perfekt für einen zugeschnittene Canoe zu suchen in allen Ehren, aber wirklich alle Bedürfnisse werden halt doch nie abgedeckt. Ich erinnere mich gut an die Zeit, in der ich genau dieselben Fragen hatte und auf der Suche war. Und dann war da dieses Angebot in den Kleinanzeigen und alle Fragen nach Anfangs- und Endstabilität, Geradeauslauf, Zuladung, Ausstattung usw. waren vergessen. Ein Canoeverkaufsangebot in erreichbarer Nähe zu bezahlbarem Preis - gekauft und glücklich.
Ich habe nie Probegepaddelt. Ich hab halt mein Boot und komme klar damit und Spaß macht es auch.
Es gibt bestimmt immer etwas Besseres und Passenderes.

In der Fotografie hab ich mal den Spruch gelesen: Die beste Kamera ist die, die man dabei hat.
Und das ist meist das Handy.
Übertragen aufs Paddeln: DEIN Boot ist Dein Bestes!

Edit
Woher kommst Du denn? Das habe ich auf die Schnelle am Handy nirgends gelesen.

Grüße aus dem südlichen Süden,

Klaus

Can Adier Offline



Beiträge: 4

14.10.2016 10:02
#10 RE: Canadier-Tipp für Anfänger antworten

@MAT: Ganz alleine bin ich im Canadier noch nicht gefahren, aber mit dem Stechpaddel arbeiten und hinten steuern, macht mir einfach total Spaß.

Ich hab mir das die Tage nochmal durch den Kopf gehen lassen und versucht, meine Ansprüche runterzuschrauben.

Da ich bereits ein kleines 1er-Kajak habe, würde ich beim Canadier doch lieber Richtung 2er gehen, um mehr Möglichkeiten zu haben. Es sollte aber nicht zur Knochenarbeit werden, wenn man das Boot solo fährt und noch so leicht sein, dass man es alleine umtragen kann.

Ich wohne am Obermain und werde am Anfang schwerpunktmäßig auf dem Fluss unterwegs sein, hab' aber auch die ein oder andere thüringer Talsperre auf dem Zettel.

Ein Boot, das diesen Ansprüchen größtenteils entgegenkommt, wäre top.

Gruß, Jan

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.066

14.10.2016 10:25
#11 RE: Canadier-Tipp für Anfänger antworten

Gebraucht ist in der Preisklasse sicher etwas passendes zu bekommen wenn man Geduld hat.

Ich habe mal einen "Bell Morningstar" gebraucht erstanden, der Solo und Tandem (ohne Gepäck) eine akzeptable Performence bietet. Solo angekantet läuft er besser, aber auch im Tandembetrieb erreicht man seine Ziele.
Ich meine er ist 15,6fuß lang. 15,5 - 16 ist ein gutes Maß für ein ziviles Tandem mit brauchbaren Soloeigenschaften.

Fährt man Solo angekantet lässt sich auch so manches Plattboden Kanu gut fahren, zu zweit hat man eh genug Power um voran zu kommen. Wenn Länge, Preis und Gewicht passen, dann zuschlagen.

Wolfgang Hölbling Offline




Beiträge: 2.915

14.10.2016 13:31
#12 RE: Canadier-Tipp für Anfänger antworten

Noch 5 Meinungen und Du bist verwirrter als je zuvor.
Deshalb: Geh paddeln!
zB mit uns am 29. u. 30. am Grundelsee.
Da sind einige Kanus zum Probieren, und in der Gruppe bist Du auch zu der Jahreszeit nicht mit zu hohem Risiko unterwegs.
Live is life, W

http://www.canoebase.at/
http://www.swiftcanoe.eu/

Wolfgang Hölbling

el_largo Offline




Beiträge: 563

14.10.2016 13:57
#13 RE: Canadier-Tipp für Anfänger antworten

Ganz meine Meinung, @Wolfgang Hölbling

Ich würde auch nicht gar so viele Ansprüche an das Boot stellen! Klar soll es gut laufen und alles! Ich bin seit meine Frau schwanger war und sich bei kühlerem Wasser nicht mehr mit traute die meiste Zeit solo unterwegs. Mit mehreren Booten zwar, aber mit meinem NCC Prospector 17'. Und den lade ich auch selber aufs Auto. Alles eine Frage der Technik.

Spaß haben kannst Du auf dem Wasser mit jedem Boot! Solltest Du allerdings Wettbewerbsgedanken hegen, schau Dich nach einem passenden Boot um - dann muss Dir aber auch der Preis egal sein.
Um das Paddeln zu genießen, funktioniert auch ein Einbaum!

Zum Anfangen, solo im Boot zu sitzen, geh nicht alleine! Nimm zum Beispiel Wolfgangs Angebot an und schließe Dich einer Gruppe an. Und das wird besser funktionieren, als Du Dir denkst! Noch besser wird es, wenn Du mit einem oder zwei weiteren Booten auf wenig fließendem Wasser unterwegs bist. So kannst Du Dir Techniken abschauen und ausprobieren und stehst nicht unter dem Druck, mithalten zu müssen.

Mach Dir keinen Stress mit Boot kaufen, es bleibt eh nicht bei dem Einen

Grüße aus dem südlichen Süden,

Klaus

Niels Offline




Beiträge: 132

15.10.2016 21:41
#14 RE: Canadier-Tipp für Anfänger antworten

Hallo Jan,

wenn Du schon am (Ober)main wohnst, dann ist
natürlich Markus Schönfelder/Waterwalker nicht nur
geographisch naheliegend: http://waterwalker.de/kanuladen/

In Volkach kannst Du direkt am Main testen.
(Nicht verwandt und nicht verschwägert, nur zufriedener Kunde mit mittlerweile drei
dort gekauften Booten.)

Niels

Can Adier Offline



Beiträge: 4

18.10.2016 10:44
#15 RE: Canadier-Tipp für Anfänger antworten

Danke Niels & alle anderen.

Habe mit Herrn Schönfelder telefoniert und bin sehr gut beraten worden. Die Auswahl grenzt sich jetzt zum Glück immer mehr ein. Und zum Testfahren liegt das auch in einer vernünftigen Reichweite für mich.

Kanu Brücke »»
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule