Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.250 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
stim Offline



Beiträge: 1

20.09.2016 20:32
Wanddurchführung für "brennbare" Wände antworten

Hallo Zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer Wanddurchführung für brennbare Wände.
Brennbar heißt ein Wohnwagenvorzelt.
Alles steht fest und ist ausgebaut.

Was muss ich beachten?

Mit freundlichen Grüßen

stim

Troubadix Offline



Beiträge: 1.244

20.09.2016 20:37
#2 RE: Wanddurchführung für "brennbare" Wände antworten
GünterL Offline




Beiträge: 1.046

20.09.2016 22:10
#3 RE: Wanddurchführung für "brennbare" Wände antworten

Servus im Forum!

Ich nehme mal an, du willst einen Ofen, ähnlich oder gleich einem Zeltofen dort betreiben.
Kann nur sagen, lass es. Viel zu gefährlich. Es hat einen guten Grund, warum die Lavvus, in denen
wir unsere Öfen betreiben, vom Herrsteller aus brandhemmenden Material hergestellt und
von den Herstellern expezit für die Verwendung der Zeltöfen freigegeben sind.

Gruß
Günter

A bad day on the water is better than any good day at work (Jerry Vandiver)

georg.boehner Offline



Beiträge: 341

11.02.2017 19:42
#4 RE: Wanddurchführung für "brennbare" Wände antworten

Hola,

habe gerade selbst gesucht und habe folgendes gefunden

Pultdach-Durchführung für Ofenrohre

http://www.petromax-shop.de/petromax_de/pultdach-durchfuehrung-fuer-loki.html

Vielleicht hilft es ja den einen oder anderen.


Gruss Georg

Agathos Offline




Beiträge: 99

12.02.2017 12:06
#5 RE: Wanddurchführung für "brennbare" Wände antworten

Hallo,

ich bin mir nicht ganz sicher, ob:

Zitat von GünterL im Beitrag #3
Kann nur sagen, lass es. Viel zu gefährlich. Es hat einen guten Grund, warum die Lavvus, in denen
wir unsere Öfen betreiben, vom Herrsteller aus brandhemmenden Material hergestellt und
von den Herstellern expezit für die Verwendung der Zeltöfen freigegeben sind.


so stimmt. Ich habe nichts gefunden, was belegt, daß der Stoff zB von Tentipi flammhemmend imprägniert oder behandelt wäre. Entfernung zur Zeltwand und direkter Kontakt sind entscheidend. Hitzestrahlung um den Ofen herum und nach Oben und dann die Art der "Kontaktpunkte" bei der Wanddurchführung.

Es gilt auch für Tipis "Kopf benutzen beim Feuern". Wenn Du deinen Ofen mit Verstand benutzt und einen Hitzeschutz zwischen Rohr und Zeltwand hast, sollte nichts passieren. Ich lebe auch noch.

Ich kann meinen Rohrschutz, wo er die Zeltwand berührt, anfassen, da er nicht mal handwarm ist. Schau Dir an, wie das System funktioniert, DENKE NACH, und dann starte den ersten Versuch. Er wird ziemlich sicher gut gehen und noch sicherer wirst du danach direkt bessere Ideen haben. So ist das halt.

@GünterL: ich sage nicht, daß Du unrecht hast. Aber so einfach schwarz-weiß ist auch nicht richtig. Nicht nur Tipihersteller haben das Ofenpatent. Wieviele hier im Forum haben einen Ofen am laufen und das Zelt ist kein Tipi. Meine Zelte gehören zum Beispiel dazu, ich weiß, daß andere ihr Hängemattentarp mit einem Ofenrohrdurchgang versehen haben, ....
Ich verstehe Deinen Sicherheitsaspekt und den Gedanken, daß Du keinen uninformierten, der dann Fehler machen könnte, auf dem Gewissen haben willst. Aber ein kategorisches "im Tipi ist das sicher und sonst nicht", nein...

beste Grüße
Agathos

Nature never betray the heart that loved her. (Rutstrum)

GünterL Offline




Beiträge: 1.046

12.02.2017 19:51
#6 RE: Wanddurchführung für "brennbare" Wände antworten

Servus Agathos,
ich steh immer noch hinter meiner Aussage, dass er in seinm Vorzelt keinen Ofen betreiben sollte. Es kam vielleicht falsch rüber, sollte aber keineswegs ein Plädoyer für die Nutzung einzig in Lavvus sein.

Es gibt genug andere Zelte, die eine Befeuerung erlauben (Robens Prospector Tent zB).

Nur kann ich nicht ruhigen Gewissens jemanden sagen "Stell ruhig einen Ofen in dein Vorzelt, meine Zelte sind auch nicht angebrannt" Das mach ich sicher nicht.
Wenn jemand einen Ofen in einem Zelt betreibt, dass nicht dafür ausgelegt wurde, so ist das seine Sache, das aber einem Anderen zu "empfehlen" ist wieder ein ganz anderes Bier.

Grüße Günter

A bad day on the water is better than any good day at work (Jerry Vandiver)

georg.boehner Offline



Beiträge: 341

12.02.2017 20:55
#7 RE: Wanddurchführung für "brennbare" Wände antworten

Hallo Günter,

kannst du deine Meinung vielleicht etwas begründen, weil sie für mich auch so schwer nachvollziehbar ist.

Die meisten Lavvus oder Tipis nutzen eine Art TechnicalCotton (mit hohem Polyesteranteil). Aus dem gleichen Stoff werden auch teilweise Vorzelte genäht. Also wo soll hier der Unterschied sein? Flammenhemmend behandelt kenne ich jetzt nur die Versionen aus Kunststoff ohne Baumwollanteil.

Dein Vorschlag hat sogar einen eingenähten Zeltboden, der sich nicht öffnen lässt. Die meisten Vorzelte haben ja wenigstens keinen Boden.

Wirklich für den Ofenbetrieb dürfte keinerlei Zelt ausgelegt sein. Bei jedem schlägt der Schornsteinfeger die Hände über den Kopf zusammen...




Gruss Georg

GünterL Offline




Beiträge: 1.046

12.02.2017 22:29
#8 RE: Wanddurchführung für "brennbare" Wände antworten

Hallo Georg,
das Robens Prospector ist nicht "mein Vorschlag" sondern einfach ein Zelt das der Hersteller für den Zeltofen bewirbt
Zitat Homepage: "The retro good looks are enhanced by practical features like an elasticated stovepipe port and a zip flap in the sewn-in groundsheet for safe positioning the optional stove."

Vorteil der Lavvus gegenüber den Vorzelten ist auch die Bauform. Beim Lavvu steht der Zeltofen zumeist in der Mitte und so ist das Rauchrohr relativ weit von der Zeltbahn entfernt und nur ein kurzes Stück nahe der Zeltbahn (beim isolierten Durchlass). Beim Vorzelt nehme ich mal an dass niemand den Ofen genau in die Mitte des Vorzelts stellen wird und somit ist das Rauchrohr auf einer wesentlich größeren Länge relativ nah der Seitenwand.

Auch weiß keiner von uns welches Vorzelt der TO verwendet. Das Thema Kunstfaserzelte und Zeltofen hatten wir hier schon mal: Zeltofen im Tunnelzelt

Ich will einfach sowas nie live erleben:
https://www.youtube.com/watch?v=iF_5Oag5nko
https://www.youtube.com/watch?v=6i-KQPSEJ8Q

Grüße Günter

A bad day on the water is better than any good day at work (Jerry Vandiver)

georg.boehner Offline



Beiträge: 341

13.02.2017 21:02
#9 RE: Wanddurchführung für "brennbare" Wände antworten

Hallo Günter,

tja, mittlerweile sind die Lavvus mit mittig stehendem Ofen auf dem absteigenden Ast...kommt mir auf jedem Fall so vor. Und das Öfen (und auch Gaslampen, Kocher, etc..) in Zelten mit Vorsicht zu genießen sind, ist glaube ich auch allen klar.

Hier mal ein paar Beispiele mit nicht mittigem Ofenrohr.










Und wenn ich mir die Übersetzung des Robens anschauen, lese ich leider nichts über das Material der Außenhaut oder des Bodens.

>>Das ansprechende Retro-Design wird durch praktische Ausstattungsmerkmale vervollständigt. Dazu gehören eine elastische Ofenrohrdurchführung und ein Reißverschluss im eingenähten Zeltboden, damit der optional erhältliche Ofen sicher im Zelt platziert werden kann.

Gruss Georg

P.S:
Deinen Grundgedanken verstehe ich voll. Aber leider kommt der erhobene Zeigefinger zu arg rüber.
Wir machen doch auch keinem Vorschriften, das er nur mit Schwimmweste aufs Wasser darf. Das das besser wäre wissen wir alle besser....

GünterL Offline




Beiträge: 1.046

13.02.2017 21:55
#10 RE: Wanddurchführung für "brennbare" Wände antworten

Hallo Georg,

würdest du in dem Zelt am Bild Nr. 3 einen Ofen betreiben?
https://www.amazon.com/Guide-Gear-10x10-...t/dp/B003C4Z7W2
Ich hoffe doch, dass der Besitzer einen leinen Brandtest mit einer Stück Zelthautersatzpatch gemacht hat.

LG Günter

Ps Wenn der erhobene Zeigefinger zum "arg" rüberkam, tut mir das leid. Meine Postings waren und sind ja auch keine Vorschriften sondern geben meine Meinung wieder und sollen auch als solches verstanden werden.

A bad day on the water is better than any good day at work (Jerry Vandiver)

guldipfupf Offline




Beiträge: 66

15.02.2017 22:18
#11 RE: Wanddurchführung für "brennbare" Wände antworten

ohne Worte



liebe Grüsse von pfuldigul und wilfi

«« OSZ-40 Ofen
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule