Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 391 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Gerald Trumpp Offline



Beiträge: 3

15.08.2016 21:26
Stitch and glue, Kymi von Berger Boote antworten

Hallo zusammen,

meine Erfahrung begrenzt sich bisher auf einen PE-Old Town, der mir langsam zu schwer wird. Ich liebäugle mit einem Sperrholz-Epoxy-Kanadier im Selbstbau, der nur 20 Kg wiegen soll, dem Kymi von Berger Boote. Man kann ihn wohl dort in Berlin in einem Workshop selbst bauen, was mir als Neuling mit dem aushärtenden Geschmiere sehr entgegen kommt. :-)
Nur fehlt mir die Vorstellung, was der sehr schöne Kanadier im Vergleich zu meinem Old Town aushält. Ich fahre eher kein Wildwasser, aber bei uns im Altrhein muss man häufig an blöden Böschungen rein und raus, was nicht immer sanft vonstatten geht. Hat jemand hier Erfahrung mit solchen Booten?

herzliche grüße aus Baden

Kanuvirus Offline




Beiträge: 39

17.08.2016 09:25
#2 RE: Stitch and glue, Kymi von Berger Boote antworten

Hallo Gerald,
ich versuche es mal mit einer Antwort auf diese nicht einfach zu beantwortende Frage. ich selber fahre einen Stitch&Glue-Eigenbau, Solocanadier mit 4,2m länge. Als Holz habe ich 4mm Okumé als wasserfestes Sperrholz verarbeitet. Das Boot ist seid Mai 2014 im Einsatz und in der Regel mindestens einmal die Woche im Gebrauch. Ich fahre damit viel Kleinflüsse (z.B. Oker, Oertze), aber auch Seen (Feldberger Seen, Rätzseerunde etc.).
Gerade auf den Kleinflüssen hat man es immer wieder auch mit Hindernissen zu tun, die auch nicht immer erkennbar sind, z.B. Flachwasserabschnitte mit Grundberührung, Baumstämme unter Wasser usw.. Auch hat man da nicht immer den bequemen Steg zum Ausstieg, sondern landet auch mal an einem Kiesstrand an. All dies hat das Boot bisher klaglos über sich ergehen lassen. Natürlich hat der Rumpf Kampfspuren in Form von Kratzern, aber das stört mich nicht, da sie bisher unkritisch sind, also die Glasfaserschicht nicht geöffnet haben. Für kommenden Winter plane ich eine Überarbeitung (eine Ducht versetzen, den Eschetrimm ölen und die Rumpfunterseite schleifen und lackieren). Das geschieht aber eher aus ästhetischen Gründen als aus der Not geboren.
Ich hoffe, Dir geholfen zu haben. Stehe für Fragen gerne zur Verfügung.
Gruß
Ralf

Gerald Trumpp Offline



Beiträge: 3

17.08.2016 14:30
#3 RE: Stitch and glue, Kymi von Berger Boote antworten

Danke, das ist die Antwort, die ich gebraucht habe :-)

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule