Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.176 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
bluewater Offline



Beiträge: 43

30.01.2016 18:06
Erfahrungen mit Brack Nökk ? antworten

Hallo,
da es ja seit dem letzten Jahr einen neuen WW OC1 aus der Schweiz gibt,
wollte ich mal Fragen ob hier jemand etwas zu den Fahreigenschaften des Bootes sagen kann.
Nach den Beschreibungen würde er mich schon sehr interessieren. Bis auf den Preis :-(

Meine alte Viper 12 gibt so langsam den Geist auf und ich suche mittelfristig
Ersatz.

Euch viel Spaß beim paddeln und schonmal danke für die Infos, Klaus

einfluss Offline



Beiträge: 107

31.01.2016 09:22
#2 RE: Erfahrungen mit Brack Nökk ? antworten

Hallo

Ich fahre den Noekk seit bald zwei Monaten. Er reagiert sehr schnell und mich erstaunt immer wieder, wie präzise er sich seitwärt verschieben lässt. Beschleunigen lässt er sich toll, da ist er aber dank seinem flachen Boden und dem vollunigen Bug nicht der schnellste. Ich finde den Noekk ein ausgesprochen gelungenes Boot. Die Verarbeitung sucht seinesglichen und er ist immer reparierbar, wass bei einen Royalex Wildwasserboot leider nicht möglich ist. Somit ein Boot für die Ewigkeit und jeden Cent gut investiert.Trotz des Preises würde ich den Noekk sofort noch einmal kaufen!

LG

Christoph

Donaumike Offline




Beiträge: 993

01.02.2016 13:24
#3 RE: Erfahrungen mit Brack Nökk ? antworten

Ich finde der Nøkk ähnelt dem Mad River Fantasy. Bis dato sind das die einzigen zwei Modelle, die mir als Wildwasserboote wirklich gefallen...und dann hört es leider schon wieder auf.

Mich würde interessieren, ob es während dem Rollen, gravierente Unterschiede zwischen unterschiedlichen OC 1 in Vollausstattung (Auftriebskörper) gibt?

Vielen Dank!

Grüße von der Donau oder nicht weit weg davon Mike

wupperboot Offline



Beiträge: 69

01.02.2016 13:26
#4 RE: Erfahrungen mit Brack Nökk ? antworten

Hallo Christoph,

auch wenn ich mir das Boot in hundert Jahren nicht leisten kann, würden mich mehr Details zum Nøkk (und fast noch mehr zum Nurkka) interessieren. Der Preis von ca. EUR 3.490,25 ist echt nicht ohne...

Der Nøkk wird mit "Schnelllauf-Eigenschaften" beworben, was Du wohl so nicht uneingeschränkt bestätigen würdest? Wie "robust" ist solch ein Wildwasserboot gegenüber den üblichen Roylex-OC1 oder dem PE der C1? Jedenfalls scheint Peter Brack sein Hobby und den Beruf als Geigenetui-Bauer gut verquickt zu haben. Auch mit dem Cellokasten würde ich die Wupper runter fahren.

LG Thorsten

@xel Offline




Beiträge: 78

01.02.2016 13:42
#5 RE: Erfahrungen mit Brack Nökk ? antworten

Der Fantasy hat einen abgeflachten Rundboden und ist relativ breit. Letzteres erschwert die Canadierrolle doch sehr. Dem Nøkk wird nachgesagt, dass er eine vergrößerte Kopie eines Millbrook Boots ist (Inferno?). Die Millbrook-Boote kommen - mit Import - auf ähnliche Preise.
Beim Nurkka handelt es sich offenbar um eine "Anlehnung" an den alten Wennonah Edge. Der wird längst nicht mehr produziert.
Der Nøkk hat wohl eher einen Flachboden, scharfe Kanten und senkrechte Bordwände. Das macht ihn schmal und etwas leichter zu rollen.
Laminatboote im Wildwasser sind natürlich etwas empfindlicher als Royalex oder PE. Dafür sind sie steif und lassen sich deshalb sehr präzise fahren. Bei Schäden sind sie reparabel. Das kann man von Royalex nur sehr bedingt und bei PE fast gar nicht behaupten.

Axel

PS: @Donaumike: mir gefällt auch nicht jedes Wildwasserboot. Wenn Du im Frühjahr nach Tübingen kommst darfst Du gerne mal das eine oder andere WW-Boot probepaddeln.

P A D D E L B L O G
"Why would you want to sit and pull your canoe along, when you can stand tall and carry a big stick?" Harry Rock

bluewater Offline



Beiträge: 43

02.02.2016 13:42
#6 RE: Erfahrungen mit Brack Nökk ? antworten

Hallo ihr,
es scheint ja nochmehr Paddler zu geben die sich für das Boot interessieren ....

@Christoph
darf man fragen wie schwer du bist ? Meine Erfahrungen waren bisher das sich viele Boote
bei meinen 100-110 kg Kampfgewicht nicht mehr so toll fahren .....
Grundsätzlich klingen deine Einschätzungen ja sehr positiv.

Ob es eine Kopie ist kann ich nicht beurteilen, mag ich auch nicht, da es ja hier in Europa kein
"Orginal" zu kaufen gibt. Schnell ist bei Flachbodenbooten immer sehr subjektiv, ich könnte mir vorstellen
das sich beim Nökk auch das geringe Gewicht auswirkt. Meine alte Viper wiegt mittlerweile fast 30 kg .....

Für Robson Holmes, Prelude und den Millbrook Inferno bin ich aus meiner Sicht definitiv zu schwer.

Über den Direktimport eines Millbrooks habe ich auch schon nachgedacht aber dann doch darauf verzichtet.
Falls ich nicht die total falschen Seiten gefunden habe, würde es sich erst ab einer Sammelbestellung von 6 Booten annähernd rechnen. Daher fielen auch die Überlegungen eventuell eine Kevlar Viper aus den USA zu importieren aus.
Daher tut es sich preislich nicht viel.

Falls jemand eine andere Alternative einfällt, wäre das natürlich prima. Größte Hürde ist auch für mich der Preis,
des ist schon heftig ...... Nur finde ich im Gebrauchtbootsektor nicht viel was auch nur Ähnlichkeiten mit
der Viper hat und in besserem Zustand ist als meine .......:-(

Über weitere Antworten würde ich mich freuen, schöne Tage beim paddeln, viele Grüße, Klaus

Murphy Offline




Beiträge: 130

02.02.2016 21:13
#7 RE: Erfahrungen mit Brack Nökk ? antworten

Zitat von bluewater im Beitrag #6
Für Robson Holmes [...] bin ich aus meiner Sicht definitiv zu schwer.

Das würde ich auch so sehen, aber der Blackfly Octane 91 wäre was für deine Gewichtsklasse. Jeremy (der Inhaber der Einmannfirma) versendet auch nach Good Old Germany, abhängig vom Dollarkurs landet man dann inkl. Zoll bei Beträgen die man hier auch beim Händler seines Vertrauens für einen WW-OC ausgibt.

einfluss Offline



Beiträge: 107

03.02.2016 07:41
#8 RE: Erfahrungen mit Brack Nökk ? antworten

Hoi zämä

Der Brack-Noekk ist aus dem Spark entstanden. Er hat vorne und hinten mehr Vollumenals der Spark.

Material ist sehr robust. Peter Brack arbeitet eine Schaumkerneinlage rein. Vorne und Hinten, da wo ein Wildwasserboot am meisten beansprucht wird, hat es je 2.5 Kilo Material verarbeitet. Zusätzlich gibt Peter lebenslang Garantie. Ich kann mein Boot immer zur Reparatur bringen, sollte etwas kaputt sein. Bei Royalex und PE kannst du das vergessen.

Preis: Ja, der Noekk ist ein hochpreisiges Boot. Ein vollausgestatteter Zephir ist aber in der ähnlichen Region. Solch ein Boot kaufst du aber für 20 Jahre. Und da sind 190 Fränkli pro Jahr nicht mehr so viel. Wenn du dann siehst wie das Boot verarbeitet ist, so merkst du, dass jeder Franken TipTop investiert ist.

Robustheit: Der erste Noekk wurde letzten Sommer massiv gegen einen Felsen gefahren. Am Bug kriegte die Farbe ein Muster, dass du an Ostern am Ei wo du verloren hast auch siehst ;-) Ansonsten alles bestens. Das Boot hatte keinen Schaden! Sehr massiv also. Und wenn es doch einmal einen tiefen Kratzer geben sollte (was ich nicht glaube wegen den vielen verschiedenen Schichten und Harzen), so kann er immer wieder geflickt werden.

Geschwindigkeit: Ich bin vom MadRiver ME auf den Noekk gewechselt. Er ist schnell, aber langsamer als der ME. Länge läuft. Dafür lässt er sich sehr präzis fahren und reagiert Punktgenau auf kleinste Kurskorrekturen.

Gewicht: Ich bin 85 Kilo und inkl. Notapotheke, Wurfsack und Proviant 95 Kg im Boot. Das Boot ist komplett ausgestattet 18 Kilo. Mit meinem Gewicht ist der Noekk immer noch sehr lieb zu mir. Ich denke, der verträgt auch 110 Kg.

Der Noekk kann bei mir jederzeit Probegepaddelt werden. Ich bin zudem mit zwei Noekk (dem meines Bruders) zwischen Himmelfahrt und Pfingsten auf der Soca ;-) Auch dort darf Probegepaddelt werden.


LG

Christoph

einfluss Offline



Beiträge: 107

03.02.2016 08:44
#9 RE: Erfahrungen mit Brack Nökk ? antworten

Nachtrag: Der Noekk hat natürlich keinen Rundboden wie der Spark, der wurde im zugunsten von mehr Vollumen und mehr "angriffigem" fahren wegretouchiert ;-)

LG

Christoph

Ulli Röhling Offline



Beiträge: 28

10.02.2016 14:47
#10 RE: Erfahrungen mit Brack Nökk ? antworten

Hallo,

den Edge Nachbau durfte ich mal am Orb bewundern. Super schönes Kanu. Ich bin Fan von den Frankie Hubbard Designs. Mohawk Viper, Ocoee, Edge von Wehnona..... Ist vielleicht oldschool, aber bin ja auch nicht mehr der Jüngste ;-) Aber gerade diese ausgeprägten Kanten mag ich, weil sie viele Optionen zum techn. Paddeln ermöglichen. Ich selber paddel mir der 11´er und 12´er Viper. Und einige gibt es davon noch ;-)

Den Noekk habe ich leider noch nicht gesehen. Gibts den vielleicht um Ostern am Orb zu sehen? Muß zugeben, daß ich das mit dem Spark nicht verstehe. Wenn ich den Spark in den Spitzen mit mehr Volumen versehe und dann noch den Rundboden nehme, ist das doch ein ganz anderes Kanu und hat mir dem Spark nicht mehr das geringste zu tun. Der Spark ist doch durch sein schlankes Design und mit dem Rundboden ein sehr schnelles Boot. Ist ja auch für den Kanuslalom in den USA gebaut. Dabei geht es ja möglicherweis um Bruchteile von Sekunden.

Und Mike, es gibt so viele interessante Designs, die muß man erstmal ausprobieren. Und Hardchine Canoes wollen erstmal beherrscht werden bevor sie Spaß machen und man ihre Möglichkeiten nutzen kann. Da braucht man schon mal ein paar Tage dafür. Aber dann will man es nicht mehr missen ;-)

Viele Grüße, Ulli :-)

einfluss Offline



Beiträge: 107

10.02.2016 15:28
#11 RE: Erfahrungen mit Brack Nökk ? antworten

Hoi Ulli

Richtig, der Noekk hat eben KEINEN Rundboden. Der Spark ist nur das UR-Boot vom Noek. Dem Spark wurden Kanton und Vollumen hingepappt und daraus die Form für den Noekk gestaltet. Der Noekk ist auch schnell, mich dünkt es aber, der Spark ist einen Tick schneller. Dafür ist er wunderbar leicht. Komplett 18 Kilos... Ostermontags sieht man den Noekk auf der oberen Thur oder Vorderrhein, je nach Wasser. Evtl. sogar zwei ;-)

LG

Christoph

bluewater Offline



Beiträge: 43

10.02.2016 17:25
#12 RE: Erfahrungen mit Brack Nökk ? antworten

Hallo Ulli,
18 kg -------- ihr macht mich neidisch ;-)
viel Spaß bein paddeln, Klaus

Donaumike Offline




Beiträge: 993

10.02.2016 19:20
#13 RE: Erfahrungen mit Brack Nökk ? antworten

Hallo Ulli,

mein Kanu hat weiche Chines, durftest ja auf der Naab selber erfahren.
Bei Axel lerne ich bestimmt die anderen Chines kennen, da freue ich mich darauf.

Beste Grüße Mike

Ulli Röhling Offline



Beiträge: 28

11.02.2016 13:50
#14 RE: Erfahrungen mit Brack Nökk ? antworten

Hallo Mike,

ist ein sehr schönes Kanu, was du da hast. Hat mir sehr gut gefallen. Es hat weiche Kanten also soft chine. Ist für so einen schnellen Einer auch sehr schön. Die harten Kanten sind was für Playboats. Ich hatte mal bei eine WW Kurs am Orb eine Mohawk XL11 mit. Auch mir weichen Kanten. Dann ging es irgentwann um carving, macht sehr viel spaß wenn man ein wenig Übung hat. Nur leider ging das nicht mit dem XL11. Darum jetzt die Viper. Aber wenn man so ein Kanu mal falsch kantet gibt es sofort ein Vollbad. ;-)

Auf Axels Bild sehe ich wirklich eine interessante Flotte. Da wirst du Spaß haben. Der Probe ist übrigens so ein Zwischending. Ein wenig Kante die übergeht in ein weiche Kante. Fürs Gefühl vielleicht garnicht so schlecht. Nur nicht so "radikal" wie bei der Viper, dem Edge oder dem Occoe. Probier es einfach aus, viel Spaß, Ulli :-)

 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule