Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 141 Antworten
und wurde 14.110 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
absolut canoe Offline




Beiträge: 1.361

13.02.2016 17:22
#91 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

wenn Du keine Ahnung hast, dann lasse es
und es ist von Vorteil, wenn man lesen kann
es ist von Papp und Nass Schnee die Rede


Ich bin es leid mich von dieser Pennbacke angraben zu lasen
geemeint ist unser aller Freund Stefan Lucifer Troll

Ich verabschiede mich aus diesem Forum...endgültig

absolut-canoe
finest equipment
official Tentipi shop

Grundl Offline




Beiträge: 67

13.02.2016 17:52
#92 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Albert, ich hoffe Du meintest Du verabschiedet Dich von diesem Faden.

Doch hoffentlich nicht aus diesem Forum.
Dies fände ich und bestimmt viele andere sehr bedauerlich.

Sylvia

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

13.02.2016 21:08
#93 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

editiert

Welfi Offline



Beiträge: 351

13.02.2016 21:14
#94 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

editiert

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

13.02.2016 21:39
#95 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Um nochmal selbst auf die Stangen zurückzukommen, die beim fraglichen Treffen geknickt sind - ich habe die Knickstelle eines TENTIPI-Lavvus gesehen, dabei handelte es sich um die nicht nestbare Stange (sondern steckbar), die schon optisch sehr schlank dimensioniert war ( ca 28 mm ).


Mein erster Gedanke war: 'Wenn ich ein TENTIPI - Tipi in den letzten Jahren gekauft hätte, wäre meine erste Handlung gewesen, die mitgelieferten Heringe wegzuschmeißen (wie ich es bei fast allen Zelten bisher gemacht habe) - warum begibt man sich mit einer 28-mm-Zeltstange zum Winterzelten mit möglichem Schneefall und tauscht zwar die Heringe aus, nicht aber diese möglicherweise unterdimensionierte Stange?!'


Waren auch nestbare Zeltstangen betroffen? Welche Dimensionen hatten die jeweils in Relation zur Länge?


Auf dem WTL hat der Generalvertreter (?) von TENTIPI prinzipiell gesagt, dass eigentlich alle Stangenbrüche über TENTIPI unkompliziert abgewickelt werden - nur will man sich mit Zeltstangen, die schon einmal brachen wieder in Gefahr bringen? Ich rede nicht von Sturm im Sommer sondern von nassem pappigen schweren Schnee mit korrekt (!) abgespannten Zelten.


In der möglicherweise fehlenden Abspannung, lag ja offensichtlich auch ein erhebliches Problem - dass man den Zelten erst die Möglichkeit gab, so viel Schneelast aufzubauen.

Abgesehen davon, dass die Schneelast dann nicht entfernt wurde - und kommt mir jetzt nicht mit "ich schlafe nachts" - ihr müsst doch wahrscheinlich schon alle mal Nachts raus, dann kann man auch mal einen Blick auf die Schneelast verwenden . . .



Vorschlag für die Extreme-möglicherweise-maximale-Schneelast-Zelter, einfach eine deutlich größer dimensionierte einzusetzen - TENTIPI hat sogar bis 46 mm im Sortiment (Mittelstange pro 15) - ich wage ernsthaft zu bezweifeln, dass damit Stangenbruch passiert wäre.


LG Leichtgewicht

pogibonsi Offline




Beiträge: 478

14.02.2016 09:17
#96 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

28 cm, welche Größe soll das denn sein, dass 7er?

Ich hab grade mal meine Stangen (steckbar) mit der Schieblehre genau nachgemessen:

5er Tentipi Safir: 27 cm

9er Tentipi Safir: 32 cm

Beide neu gekauft, Baujahr 2010.

Gruß
Uwe

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

14.02.2016 10:01
#97 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

>>> mm ?? - mag sein, dass die 27 mm hat und nicht 28 mm - hatte keine Schieblehre beim WTL dabei . . .


Weiterhin hab' ich denjenigen nicht mal nach seinem Namen gefragt, weil er sooooo sauer, verstimmt & negativ erregt war - sich ungerecht behandelt fühlte, ob der "bösen TENTIPI-Firma", die für ihre Zelte keine unzerstörbare Zeltstange mitliefert.

UND - (erschwerend) kommt in dieser ganzen Diskussion hinzu, dass sich die Betroffenen auch wegen der dann anzweifelnden Fragen ungerecht behandelt sehen, als ob sie es nicht verdient hätten, in ihrem Desaster nun auch noch in die Ecke "unfähig" gestellt zu werden.


Ich persönlich bin sehr dankbar, dass sich die BFWC-Teilnehmer dennoch damit hier im Forum an die Öffentlichkeit gewagt haben - nur so kann ich mein eigenes Verhalten neu überdenken (Stangenstabilität bei eventueller Schneelast - möglicherweise Abkopplung des Tarps bei zu erwartendem Schnee/Sturm).


Mein Rat (nach etlichen Zeltnächten bei Scheißwetter) - überprüft Euer Material selbst hinsichtlich zu erwartender Stabilität - verlasst Euch nicht nur auf das Material - macht mal die Denkfabrik an, wenn Ihr Eure Zelte aufbaut - wählt stabile Heringe, die auch in aufgeweichten sandigen Böden fest verankert bleiben, spannt immer alle Leinen ab und nach (was man sich einmal angewöhnt hat, macht man immer so) - tauscht notfalls gerade so ausreichend dimensionierte Zeltstangen aus, wenn Ihr vorhabt, in möglichem Schneefall zu zelten - denkt beim Betrieb von Zeltöfen auf ausreichende Ofenstabilität, Ofenrohrisolierung und immer genug Zu- und Abluftmöglichkeit.


In der heutigen Zeit wird uns leider immer mehr selbstständiges Denken und Verantwortlichkeit abgenommen (Parkpiepser - Tote-Winkel-Warner - Navis, Steuererklärung) - beim Zelten klappt das noch nicht.


LG Leichtgewicht

georg.boehner Offline



Beiträge: 305

15.02.2016 21:00
#98 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Hallo Freunde des gepflegten Lagerlebens,

also mein Entsetzten hat sich gelegt und ich werde auch weiterhin meinem 9er Tentipi vertrauen (bisher mein stabilstes Zelt und ich habe schon einige Sturmschäden an anderen Zelten gesehen und Live erlebt).

Also ich habe gerade mal folgende Suchbegriffe bei Google eingegeben

Tentipi Mittenstange Schnee


Interresant ist folgendes Ergebnis (bei mir war es Punkt 4)

Schnee-Warnung-Tentipi

Ich darf hier mal zitieren:
"Warnung Bei Gefahr von Schneefall stabilisieren Sie das Zelt mit Hilfe der Sturmleinen und kontrollieren, dass das nordische Tipi gut gespannt ist. Entfernen Sie die Schneelast von der Zeltplane. Ein paar wenige Zentimeter Nassschnee können ein nordisches Tipi der Größe 9 mit rund 200 Kilo belasten. Wird die Schneelast nicht entfernt, gibt die Mittelstange möglicherweise nach und das nordische Tipi bricht zusammen. Hat man im Zelt ein offenes Feuer oder einen Ofen, können dann große Material- und Personenschäden die Folge sein."



Braucht man wirklich mehr dazuzusagen? Wenn man also die Mittelstange bis zum Maximum verstärkt, was gibt dann nach? Ich möchte es nicht wirklich Wissen.

Und bei welcher anderen Zeltform hat man den Vorteil, die Stange(n) einfach durch eine Holzstange zu ersetzen? Wer schon mal einen Gestänge-Bruch bei einem Tunnelzelt oder Geodäten hatte, weiß wovon ich rede (und war meistens froh, wenn bei einem Bruch das Zelt nicht beschädigt wurde...).




Gruss Georg

P.S.
Gerüchten zufolge waren nicht nur Tentipis betroffen. Also bitte nicht auf Händlern herumhacken, die sich wenigstes des Problems stellen...

Welfi Offline



Beiträge: 351

16.02.2016 13:44
#99 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Auch meine dünnere Stahl-Tarpstange werde ich bei unseren Unternehmungen nun durch die hier vorliegenden stabileren Stahlmittelstangen 32x1,5 mm Durchmesser ersetzen.

Damit kann mich obiger Schnee auf Tipi oder Tarp nicht mehr erschrecken. Natürlich wurde der Schnee am Morgen entfernt, aber doch nicht mitten in der Nacht, wenn ich in meinem Schlafsack kuschelig warm habe.

LG Welfi...

guldipfupf Online




Beiträge: 49

17.02.2016 13:58
#100 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Hallo Georg,
Schön dass du "bis jetzt" keinen Stangenbruch an deinem Tipi erlebt hast, muss ja auch nicht sein,...
Fest steht jedoch, dass es mehrere Outdoorkollegen gibt die schon einen Tipistangenbruch erlebt haben ( u.a. auch ich, habe mich da aber wirklich
Dumm angestellt ...)

Deiner Bemerkung:

"Braucht man wirklich mehr dazuzusagen? Wenn man also die Mittelstange bis zum Maximum verstärkt, was gibt dann nach? Ich möchte es nicht wirklich Wissen."

entnehme ich, dass du die "Sollbruchstelle" bei der Tipistange als gut erachtest, somit wird ja vielleicht schlimmeres vermieden? ...
Ich behaupte die "Sollbruchstelle" bei den Tipis liegt klar bei der Verankerung (Heringe), und in zweiter Instanz beim Sturmlining.
Dass der Zeltstoff reisst ist eher unwahrscheinlich (Reissfestigkeit von Stoffen ist seeehr hoch), dass die Mittelstange bricht muss wirklich nicht sein ...
Ich halte es auf alle Fälle wie Leichtgewicht, achte auf gute Heringe, eine gute Abspannung und e i n e stabile Mittelstange!
Dass die Firma Tentipi so oft erwähnt wird, hängt wohl einfach mit der marktbeherrschenden Stellung zusammen, diese Firma wird wohl nicht nur reagieren
indem sie auf die Garantieansprüche ihres Produktes hinweist oder die Garantieansprüche anpasst, ...

ein lieber Gruss guldipfupf

georg.boehner Offline



Beiträge: 305

17.02.2016 23:16
#101 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Hallo guldipfupf,


OK, sagen wir einfach, der Nassschnee war eine Extrem-Situation, die kein Hersteller wirklich vorsieht

20cm Nasschnee entsprechen einer Auflastung von 160kg/m². Schon ein Wort, oder?
Wenn es "nur" normaler Pulverschnee gewesen wäre, hätte es 100cm schneien könne, um die gleiche Last auf die Mittelstangen zu erzeugen.


Gruss Georg

Agathos Offline




Beiträge: 93

18.02.2016 09:30
#102 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Hallo,

ich kann mich nur wiederholen

[img][/img]

Und Nein, ich sage nicht das Tentipi Sche... ist, sondern daß ich mir bei fast 2000€ auch eine stabilere Stange -und sei es als Sonderzubehör- wünsche.

Grüße
Agathos

Nature never betray the heart that loved her. (Rutstrum)

georg.boehner Offline



Beiträge: 305

18.02.2016 21:47
#103 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Hola,

Zitat von Agathos im Beitrag #102

Und Nein, ich sage nicht das Tentipi Sche... ist, sondern daß ich mir bei fast 2000€ auch eine stabilere Stange -und sei es als Sonderzubehör- wünsche.


Und wer bittet das überhaupt an? Gibt es einen Zelthersteller, der diese Traglast als Machbar betrachtet?

Selbst bei einem The North Face 2-Meter Dome (das einzige Zelt, das grössenmässig als Vergleich herangezogen werden kann, bittet bei einem Preis von 6000€ nicht die Traglast, die hier eingefordert wird. Von den anderen Herstellern von Tipis will ich mal gar nicht anfangen.


Gruss Georg

guldipfupf Online




Beiträge: 49

19.02.2016 01:07
#104 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Hallo Georg,
Du sprichst da etwas an, was wahrscheinlich das hier eigentliche heiss umkämpfte Grundthema darstellt, nämlich die Frage:

Definiert der Markt die Bedürfnisse oder definieren die Bedürfnisse den Markt ....

Desweitern ist mir hier aufgefallen dass wir allesamt von Erfahrungswerten berichten, der eine schwört auf ein Produkt, der andere verdammt das genau gleiche
Produkt.
Sehr gefühlslastig 😍😍😍😍
Es gibt heutzutage jenste Parameter, welche bei Zelten gemessen werden können, z.B. die Reissfestigkeit des Zeltlinings, die Dampfdurchlässigkeit des Zeltbodens,
oder die Dichte des Zeltstoffes, .... und nun meine Frage? Wieso wird bei führenden Zeltherstellern nicht auch die Bruchlast der Mittelstangen gemessen ( wäre ohne Probleme mit jeder grösseren Presse zu bewerkstelligen!!)? hmmmmmmmmmmm

Ist natürlich doof, wenn ich bei der Produktebeschreibung lese, dass ich lediglich bei 12 kg Schneelast schlafen kann und mein anderer Outdoorkollege eine Produktebeschreibung einer Stahlmittelstangen hat, auf welcher steht, dass er noch bei einer Schneelast von 1000 kg ruhig schlafen kann, wirklich doof .....

Ein lieber Gruss und gute Nacht

guldipfupf

Agathos Offline




Beiträge: 93

20.02.2016 10:55
#105 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Hoi,
ich versteh nicht, warum es so schwer zu sein scheint, zu akzeptieren, daß ich mir von einem Hersteller, der mit Extrem wirbt, erwarte, daß auch extrem drin sein soll. Schließlich bezahle ich auch extrem. Wenn die Extremvariante dann noch mal 200€ teurer ist, dies aber auch so deklariert wird (Zeltstange extrem- für 5cm Schneelasttragfähigkeit - bitte rechnen sie zum Kaufpreis 200€ dazu) dann wird das mindestens die Hälfte der Käufer tuen. So mein Tip.
Oder ist es wie bei der Internetleitung: Man kauft ne 12.000 Leitung, alle wissen, daß nur 6.000 ankommen am Rechner, berechnen aber dennoch die 12.000, weil >>dem Endverbraucher verraten wir es einfach nicht<<.

Haben wir Endverbraucher schon so resigniert?



????????
Versteh ich nicht
Grüße
Agathos

Nature never betray the heart that loved her. (Rutstrum)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule