Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 141 Antworten
und wurde 14.106 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 10
Ulme Offline




Beiträge: 793

13.01.2016 12:47
#31 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Zitat von Wolfgang Hölbling im Beitrag #29
Ja, aber die Lastannahme ist nicht realistisch, da ein Baum unten "eingespannt" ist, die Stange in einem Tipi eher einer Pendelstütze entspricht und bei diesem Lasteintrag (Punktlast von oben) die Knicklänge entscheidet. Das Modell des Baumes mit eingespannter Stütze hat einen völlig anderen Momentenverlauf, da treten unten die stärksten Biegekräfte auf.
Die dickste Stelle unten entspricht aber nicht dem Kräfteverlauf, die müßte eher in Stangenmitte sein.
Daß auch die Lösung "Material nach aussen" - geringe Materialstärke Grenzen hat und durch Materialeigenschaften limitiert ist, ist klar.



Habe das Bild im Anhang (Abb. rechts, Text dazu unten) zuerst nicht eingestellt, weil der Text gekappt war und es mich nicht gefreut hat, das nochmal einzuscannen.

Zitat von Wolfgang Hölbling im Beitrag #29

Eine Verringerung der Knicklänge könnte helfen, das Ausweichen der Stange zu verhindern, aber wie, dass es in der Praxis funktioniert?



Zeltofen in die Mitte stellen und Stange um Ofenhöhe einkürzen.


Zitat von Wolfgang Hölbling im Beitrag #29

Da ist es einfacher stärker zu dimensionieren.
LGW


Ja. Dickwandigere Rohre aus z.B. Al 7075 T6.

---------
"Be prepared - not scared!"
C. Lundyn

Angefügte Bilder:
wieseuw_13.01.2016_08-21-02.3.jpg  
Donaumike Offline




Beiträge: 993

13.01.2016 13:58
#32 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Hallo,

interessant, hier noch kleine Ansätze.

Man beachte, dass Pulverschnee bis zu 60 kg / Kubikmeter, Pappschnee 200 bis 300 kg / Kubikmeter wiegt.

Eine Kunststoffplane in Form von Baumarktplane, LKW Plane... eignet sich hervorragend um Pappschnee eigenständig abrutschen zu lassen, wenn der Neigungswinkel passt und alles straff gespannt ist. Im Beitrag 22 von Nurdiehartenkommingarten, ist es ja schon angedeutet bzw. aufgezeigt.
Diese Praxis ist ja auch nicht neu erfunden. Man muss nur die Schneeaufschüttung wegschaufeln damit die Schneelast nachrutschen kann.
Natürlich ist es bei einem größeren Tipi etwas aufwendiger solch eine Konstruktion in Form eines Tarps / Überbaus zu basteln. Bei einem Tipi könnte ich mir eine LKW - Planen-haube vorstellen, in Form einer Mütze, die etwa zwei Drittel des Tipis abdeckt und so den Schnee abrutschen lassen würde. Dies ist vielleicht nur eine improvisierte Lösung für Schneefälle, so wie im Schwarzwald geschehen oder so wie ich es vom Thüringer Wald auch her kenne. Wenn der Schneefall zur Neige geht, löst man die Schnüre und zieht diese Konstruktion einfach ab.

Eine improvisierte Lösung für eine Mittelstange, wäre ein Rohr vom Rohrbaugerüst. Die Aluausführung bietet sich dafür an. Bei 123 edit; 321 sorry Leichtgewicht bekommt man u.a. für 14,99 €, 300 cm Länge mit einem Durchmesser von 48,3mm, das hält dann...
Die Rohre kann man auch in mehrere Segmente zuschneiden, dafür gibt es auch Steckbolzen...

@GünterL

Ja die GFK Stangen sind bestimmt nicht stabiler als die aus Alu, aber vielleicht stabiler als die Aluzahnstocher von den Tipis?

Grüße von der Donau oder nicht weit weg davon Mike

Thoma Offline



Beiträge: 43

13.01.2016 14:20
#33 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Hallo,

hatte heute ein Telefongespräch mit Herrn Elsel betreffs unserer Mittelstange vom Kongsvold.

E-Mail: bernward@helsport.no
www.helsport.no

Mittelstangen sind bei Ihnen auf lager in Alu und Stahl verschiede Längen.

Austausch unserer zwei defekten Stangen, nimmt er beim WTL im Februar vor. Dafür einen herzlichen Dank.

Viele Grüße Thomas

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

13.01.2016 14:22
#34 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

http://www.ebay.de/itm/Gerustrohr-Alumin...XQAAOxyrrpTh2RG

SOWAS! (fünf davon sind schon verkauft - los outet Euch, wer war's??)


heißt übrigens 3...2...1... (Klugscheißermodus wieder aus)

Ulme Offline




Beiträge: 793

13.01.2016 17:14
#35 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Gebrauchte Zaunpfähle aus Aluminium als Ersatz.
Sind sicher aus nahtlos gezogenen Rohren, 100 % gerade und sicher aus hochwertigem Aluminium.
Passt hervorragend zum > 1.ooo € Lavvu!
Manchmal kratzt man sich am kaum noch vorhandenen Haupthaar.

---------
"Be prepared - not scared!"
C. Lundyn

Donaumike Offline




Beiträge: 993

13.01.2016 17:23
#36 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Daumen hoch! Der (Beitrag) ist gut!

Grüße von der Donau oder nicht weit weg davon Mike

Andreas Schürmann Offline




Beiträge: 2.067

13.01.2016 19:02
#37 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Zitat von markuskrüger im Beitrag #6
Ich fand die auf einigen Bildern nur zu ahnende Schneelast schon beeindruckend. Die aufgespannten Tarps hingen schon sehr deutlich durch - Die hälfte dieser Last landet ja auch auf der Tipistange...

Ob ein Lavvu das aushalten muss, weiß ich nicht... Ohne klugscheißen zu wollen (Lessons learned): Wahrscheinlich sollte man unter solchen Bedingungen das Tarp einholen.

Ich hatte im Herbst mit Nurdiehartenkommenindengarten mit zwei- und Dreibein-Aufhängung für ein 9er Tentipi experimentiert und war beim Hochziehen über die zu überwindenden Kräfte sehr erstaunt. Das hatte ich so nicht erwartet. Eine ~5cm (nicht ganz gerade) starke Stange hat im Zweibeinbetrieb recht schnell die Grätsche gemacht.

Wahrscheinlich reichen bei solcher Belastung schon minimale seitliche Kräfte bzw. Verkantungen/Verschiebungen der Einzelelemente gegen den senkrechten Kraftvektor, damit es zur Katastrophe kommt.

Gruß,
Markus


@markuskrüger Hallo Markus

Ich habe mal die Stelle im Zitat rot markiert an der ich ansetzen möchte.
Die statische Gewichtskraft, deren eine Hälfte Du richtigerweise der Tipistange zu schlägst, kann man relativ zu den Kräften aus den schräg laufenden Verspannungen, fast vernachlässigen.

Ich habe mal zwei kleine Grafiken als Einschätzungshilfe angefertigt.
[[File:ZugkräfteZeltstange.pdf|none|auto]]
Seile und Zeltbahnen können nur Zugkräfte aufnehmen, alle Senkrechten Zugkräfte führen zu Druckkräften in der Tipistange.
In der ersten Grafik zerlege ich grafisch die roten Zugkräfte in waagerechte und senkrechte Teile. Die waagerechten heben sich durch das gegenüberliegende Seil auf, die senkrechten muss die Stange halten.
Im Fall von 45°, Kraft im Seil geteilt durch Wurzel aus 2 (als so ca. 1.4) das aber pro Seil.
Bringe ich also 12 Seile in 45° mit einem Zug der 10kg vergleichbar ist aus, so lastet auf der Stange eine Kraft die 85kg vergleichbar ist.

[[File:ZugkräfteZeltstangeTarp.pdf|none|auto]]
Mit einem Tarp kommt da noch eine Last drauf die beachtlich ist.
Hinge ein Tarp pro Meter 10cm durch, so würde eine Last von 10kg auf das Tarp, eine 100kg vergleichbare Zugkraft verursachen.
Hängt das Tarp nur 5cm pro Meter durch wäre die Kraft schon doppelt so hoch.

Die Lasten auf dem Tarp könne also schnell mal die 10fachen Kräfte auf die Zeltstange auslösen.

Das ist der eine Punkt, der zweite auch nicht unwichtige, ist die Vorspannung.
Meine ich es besonders gut und ziehe meine Abspannungen besonders fest (kann ja Schnee geben) dann erhöht sich die schon vorhandene Kraft auf die Stange auch entsprechend.

Nach fest kommt halt immer lose.

Tarp am Tipi erfordert bei Wind und Schnee viel Aufmerksamkeit.

Gruß
Andreas

Dateianlage:
ZugkräfteZeltstange.pdf
ZugkräfteZeltstangeTarp.pdf
Eckes Offline



Beiträge: 139

13.01.2016 23:14
#38 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

[[File:20160113_174701.jpg|none|auto]
Habe so eine Teleskop-Stange aus Alu ca 6cm Aussendurchmesser die lässt sich von 2,0- bis 3,80 Meter ausziehen scheint mir stabil genug zu sein!
Gewicht ca 3 kg
Das ist die Querstange von einer Absturzsicherung die wir ab einer bestimmten Höhe laut BG beim Gerüstbau verwenden müssen!
Bezugsquelle Altrad und Baumann
Weiss bloß nicht ob es sie einzeln zu kaufen gibt?
Die Teleskopstange wäre meines Erachtens ne Schmucke und Stabile Lösung
Lg

Angefügte Bilder:
20160113_174701_2.jpg  
markuskrüger Offline




Beiträge: 1.011

14.01.2016 09:08
#39 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

@Andreas:
Danke für die ausführliche Erklärung!
Da habe ich deutlich zu kurz gedacht. Meine 'Hälfte der Last' könnte bei nochmaliger Überlegung natürlich höchstens die senkrechten Gewichtskräfte eines festen Körpers erklären (der ein Tarp nun mal nicht ist)...

Ich nenne es mal 'Schneemännchenrechnung'.

Gruß,
Markus

guldipfupf Offline




Beiträge: 49

14.01.2016 23:22
#40 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Hallo zusammen,
hier nochmals kurz eine Rückblende aus den Tagen des Geschehens

http://youtu.be/JDOyIRPA5IM

liebe Grüsse aus den tief verschneiten schweizer Alpen (stabile Stahlmittelstangen sind bereits im Einsatz)

welfi, guldipfupf und mucmuc

Ulme Offline




Beiträge: 793

15.01.2016 06:59
#41 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Habe nun erstmals Bilder von dem Lager gesehen.
Immerhin besitze ich ein Helsport Finnmark und ich frage mich, wie es dem bei 3 - 5 cm Schnee
ergangen wäre. Dessen Stange ist ja nicht zylindrisch, sondern hat von oben nach unten ansteigende Durchmesser.
Hand auf's Herz: Das sind ja nun wirklich keine Schneemengen - nass hin oder her.

Die Brüche sehen spröde und nahezu verformungslos aus.
Vermutung: Zu sehr "lightweight". Zu hohe Festigkeit/Härte des Aluminiums, zu dünnwandig,
(rel.) niedrige Temperaturen und für all das trotzdem zu hohe Last - wenig Schnee hin oder her.

"Ein Werkstoff versagt nicht.
Ein Werkstoff hat eine Belastbarkeit und eine Belastbarkeitsgrenze.
Wenn er bricht, wurde letztere überschritten."

---------
"Be prepared - not scared!"
C. Lundyn

pogibonsi Online




Beiträge: 478

15.01.2016 09:02
#42 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Wurde denn inzwischen Tentipi informiert?

Ich denke es ist offensichtlich, dass da bei den Mittelstangen nachgebessert werden könnte und vielleicht ist das Resultat dieses Events eine ausreichend überzeugende Argumentation!

Ich war zwar nicht dabei, aber so wie ich das lese waren das doch alle langjährige Tipi-Profis im Camp, die wissen doch wie man so ein Zelt aufbaut. Und selbst wenn da ein Greenhorn dabei war, da standen doch genug Kenner mit Rat und Tat zur Seite...

Gruß
Uwe

Wezo Offline



Beiträge: 25

15.01.2016 13:44
#43 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Ich verwende für mein Tentipi Varie 9 einen gekürzten Windsurfmast, denn ich habe festgestellt, dass die einzelnen Original-Stangenteile ineinandergedrückt werden. Das könnte man vermeiden. indem man innen passende Stangenstücke zur Verbindung verwendet. Je länger diese sind, desto stabiler wird das Ganze.
Meinen Ersatzmast transportiere ich halt auf dem Autodach.

WeZo

GünterL Offline




Beiträge: 1.033

15.01.2016 14:55
#44 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Hi Pogibonsi,
Tentipi ist informiert, nachzulesen in Angel's Beitrag #118 2. BlackForestWinterCamp 2016 (8).
Ebenso wurde Helsport schon informiert, siehe Thoma's Beitrag #33 etwas weiter oben.

So wie ich das lese, reagieren beide Firmen schnell und unkompiziert. Wobei aber wieder zu betonen ist, dass dies kein Problem einer einzelnen Firma ist; sondern ein allgemeines Problem, vermutlich durch den (auch von uns geforderten) Leichtbau.

@Wezo: Biegt sich so ein Windsurfmast nicht zusehr? Habe da leider keine Erfahrung damit.

Ein Danke an die "Schweizer Runde" für Euer Video

LG Günter

A bad day on the water is better than any good day at work (Jerry Vandiver)

Wezo Offline



Beiträge: 25

15.01.2016 15:31
#45 RE: Lavvu Mittelstangen(-problematik) antworten

Ich hatte noch kein Problem damit. Allerdings handelt es sich um einen Anticorodalmast. Da der Druck auf den Mast von oben erfolgt, biegt er sich kaum. Damit er nicht einsinkt oder seilich wegrutscht, habe ich darunter ein ein kleines Brett mit Löchern für Häringe und einem passenden, runden Schraubdeckel, den ich mit der Öffnung nach oben auf dem Brettchen befestigt habe. Wenn man das Surfsegel für Starkwind mit einem Flaschenzug am Gabelbaum flach zieht, biegt er sich zwar, da das Zelt aber nur im Top am Mast angreift, ist das kaum möglich. bei Starkwind werden viel eher zuerst die Häringe aus dem Boden gerissen.

WeZo

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 10
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule