Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 43 Antworten
und wurde 2.856 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Boote, Paddel, Zubehör, CanoePacks, Kanubau
Seiten 1 | 2 | 3
Murphy Offline




Beiträge: 130

07.01.2016 15:11
#16 RE: Kaufentscheidung Outdoor-Digicam - Panasonic Lumix vs. Olympus Tough antworten

happy landing, danke für die Einschätzung! Ich habe ja ebenfalls keine High-End-Ansprüche, möchte aber für das Geld und unter den genannten Voraussetzung doch das technisch bestmögliche Ergebnis bekommen.

Trapper, danke für die Links. Insbesondere die Real-World-Samples sind interessant, da ist einiges dabei was meinem Hauptanwendungsbereich ähnelt (nur die Landschaft ist meist nicht so eindrucksvoll...).

Als Zwischenfazit tendiere ich jetzt zur Olympus, vor allem wegen der offensichtlich ausgefeilteren Bedienung bei brauchbarer Bildqualität ohne größere Abstriche zur Panasonic. Danke für alle konstruktiven Beiträge!

Haubentaucher Offline



Beiträge: 204

07.01.2016 15:58
#17 RE: Kaufentscheidung Outdoor-Digicam - Panasonic Lumix vs. Olympus Tough antworten

1200 ist noch nicht sehr high-end. Das Preisniveau von Kameras entspricht etwa dem von Kanadiern ... Weil nach oben raus vieles möglich ist, vielleicht auch dem von Rennrädern. Die Qualitätsunterschiede sind ähnlich. Oberhalb 12- bis 15-hundert muss man das dreifache ausgeben, um eine 30% höhere Qualität zu kriegen, ist mein Eindruck.

Als Geheimtipp für Sparbrötchen, denen die Nikons und die GH-Modelle zu teuer sind, gilt die G6, das Vorgängermodell der G7, die auch um das eine oder andere abgespeckt ist, worauf man notfalls verzichten kann. Der fehlende Sucher stört, aber nur selten richtig. Spätestens mit einer G5 rutscht man in den Preisrahmen der Outdoorkameras, die alles nur ein bisschen können, hat dafür eine Kamera, die vor 5 Jahren schon ein bisschen high-end war und, wenn man sie heute kauft, ist meistens ein ganz anständiges Objektiv mit kleinen Randunschärfen dabei.

Das Unterwassergehäuse das nicht nur so heißt, macht die Sache wieder teuer, eine Tupperdose und der Vorsatz sie bei Regen zuzulassen, macht die Sache wieder günstig.
Ich habe eine kleine Actioncam von Sony, deren Schutzgehäuse angeblich 30 min 0,5 bar abkann. Ich bin doch nicht so wahnsinnig das zu glauben? Das Abkühlen beim Untertauchen ins kühle Wasser würde die Reserven der 0,5 bar ganz und gar aufbrauchen. Taucht man eine Kamera in Badewasser, wie in den Tropen, ist das eine viel geringere Belastung.

Wechselakkus kosten nicht die Welt, sofern nicht Panasonic oder Nikon draufstehen muss. Hama ist auch ganz o.k.

A-Bär: Sobald man ein Objektiv gekauft hat, hat man sich mehr oder minder festgelegt, einer Marke treu zu bleiben. Panasonic und Nikon traue ich jetzt und für die Zukunft am meisten zu. Die Kollegin hat damals auf Canon gesetzt, hat mehrere Objektive für sehr viel Geld und kauft (bis?) jetzt im Schnitt alle 5 Jahre einen neuen Body :-(

Troubadix Offline



Beiträge: 1.216

08.01.2016 14:40
#18 RE: Kaufentscheidung Outdoor-Digicam - Panasonic Lumix vs. Olympus Tough antworten

Moin,
nachdem ich mir die interessanten Links von Thomas und das Dämmerungsbild von happy landing angesehen habe, habe ich mir im Verlauf dieses für mich sehr konstruktiven Threads noch mal die Frage gestellt für welche Ansprüche mach ich Fotos, was will ich überhaupt, was ist mir am wichtigsten, bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Das auch in Hinsicht auf meine nächste etwas aufwendigere Tour.
Rückblickend auf meine erste wirklich wasserdichte, ständig stark beanspruchte Kamera http://www.chip.de/artikel/Olympus-_-103...t_31780526.html
war ich damit sehr zufrieden auch was die Dämmerungsleistung anbetrifft, hier ein Beispiel:
http://files.homepagemodules.de/b61606/f...p9986061n11.jpg

Mehr erwarte ich nicht von einer Automatikdauereinstellung, selbst auf Vorträgen ist so ein Ergebnis vorzeigbar wobei ich nicht von so etwas leben muss und nicht auf übergroßen Leinwänden darstelle wie z.Bsp. ein Jürgen Schütte.

Wenn also die Tough 4 nur genau so gut oder schlecht ist bin ich zufrieden und außerhalb des Wassers gilt für unsere Panasonic das Gleiche.

Gruß
Jürgen

Trapper Offline




Beiträge: 1.561

08.01.2016 17:45
#19 RE: Kaufentscheidung Outdoor-Digicam - Panasonic Lumix vs. Olympus Tough antworten

Zitat
....habe ich mir im Verlauf dieses für mich sehr konstruktiven Threads noch mal die Frage gestellt für welche Ansprüche mach ich Fotos, was will ich überhaupt, was ist mir am wichtigsten, bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.


Das ist immer die Hauptfrage, die nur jeder für sich selber beantworten kann! Trotzdem würde ich mir keine Kamera mehr kaufen, die nicht auch das RAW-Format beherrscht! Wer es mal ausprobiert hat, wird erstaunt sein was sich da noch rausholen läßt!
Außerdem gibt es genug Auswahl an Kameras die das können.....!

Internette Grüße Thomas

Troubadix Offline



Beiträge: 1.216

08.01.2016 19:28
#20 RE: Kaufentscheidung Outdoor-Digicam - Panasonic Lumix vs. Olympus Tough antworten

Prima,
weiß zwar nicht wie ich mit RAW um gehe aber da habe ich dann mal was richtig gemacht.
LG Jürgen

Murphy Offline




Beiträge: 130

08.01.2016 20:40
#21 RE: Kaufentscheidung Outdoor-Digicam - Panasonic Lumix vs. Olympus Tough antworten

Dann würde ich gerne eine kurze, vereinfachte Zusammenfassung zum RAW-Format beitragen, soweit ich es als Nicht-Anwender verstehe. Korrekturen durch die RAW-Experten sind natürlich willkommen.

Bei Betätigung des Auslösers wird der aktuelle Zustand des Fotosensors (also das gerade empfangene Licht) ausgelesen. Wird das RAW-Format verwendet werden diese Daten ohne Nachbearbeitung und unkomprimiert gespeichert, so wie früher der Film einfach belichtet wurde. Die Nachbearbeitung kann dann später manuell am PC erfolgen und das Bild auf den gewünschten Effekt hin (Belichtung, Schärfe, Farben etc.) korrigiert werden.
Die meisten semiprofessionellen Kameras kennen diese Möglichkeit nicht und "entwickeln" die Rohdaten sofort, indem sie gemäß der Kameraeinstellungen und erfaßten Umgebungsbedingungen automatisch diverse Korrekturfilter anwenden und dann das Ergebnis in das komprimierte JPEG-Format konvertieren, das sofort mit normalen Bildbetrachtern angezeigt werden kann. Das ist die komfortable Variante, bei der aber einige Informationen verloren gehen die später nicht mehr hergestellt werden können und damit die Möglichkeiten zur Nachbearbeitung einschränken. Letzeres kann auch erwünscht sein, um die Authentizität eines Bildes sicherzustellen:

http://www.heise.de/foto/meldung/JPEG-On...aw-3018994.html

Technische Details:

https://de.wikipedia.org/wiki/Rohdatenformat_(Fotografie)

[Ergänzung] I. d. R. muß man sich vor der Aufnahme entscheiden ob man RAW- oder JPEG-Bilder speichern möchte. RAW-Daten benötigen (deutlich?) mehr Speicher und verursachen zusätzlichen Arbeitsaufwand bis man ein vorzeigbares JPEG bekommt, sind aber bei ambitionierten Fotografen wegen der erweiterten Möglichkeiten zur Korrektur zunehmend beliebt.

Troubadix Offline



Beiträge: 1.216

08.01.2016 21:05
#22 RE: Kaufentscheidung Outdoor-Digicam - Panasonic Lumix vs. Olympus Tough antworten

Kannst du mir den Unterschied betreffs des Speicherplatzes in Form der Menge an SD Karten verdeutlichen? Möchte für drei Monate nicht unbedingt ein Pfund Speicherkarten mit schleppen.

Gruß
Jürgen

Murphy Offline




Beiträge: 130

08.01.2016 21:19
#23 RE: Kaufentscheidung Outdoor-Digicam - Panasonic Lumix vs. Olympus Tough antworten

Sorry, das müssen andere machen. Ich hab derzeit noch nicht mal eine RAW-fähige Kamera.
Oder du probierst es mit der TG-4 einfach aus; irgendwo gibt es eine Einstellung dafür. Ein Bild RAW, ein Bild JPEG vom gleichen Motiv, und du hast deinen Anhaltspunkt. Das Ergebnis würde mich auch interessieren.

sputnik Offline




Beiträge: 2.007

08.01.2016 21:30
#24 RE: Kaufentscheidung Outdoor-Digicam - Panasonic Lumix vs. Olympus Tough antworten

Hallo Murphy,

würden uns nicht etliche Kilometer trennen, würde ich dir meine Lumix FT5 mal zum ausprobieren geben. Ich habe sie mir vor ca. 1 1/2 Jahren gekauft und Angela hat sie immer in der Schwimmweste dabei, während ich mit meiner Olympus Spiegelreflex fotografiere. Eigentlich bin ich Olympus-Fan, aber damals machte die Lumix das Rennen. Kann leider nicht mehr sagen warum.

In kritischen Lichtsituationen wirst du immer Bilder haben, die gelingen und welche, die nicht gelingen. Beim Paddeln sowieso, wenn es schnell gehen muss. Manchmal scheint mir eher die fehlende Streulichtblende das Problem zu sein oder die "intelligente Automatik" die ab und an mal daneben liegt.

Der Einschaltvorgang ist recht flott, gegen die Spiegelreflex hat sie jedoch keine Chance, obwohl ich die erst noch aus em Pelicase holen muß.
Makromodus hat sie übrigens.

Viellecht treffen wir uns ja mal zum Paddeln, dann probierst du sie einfach aus.

Viele Grüße,
Stefan

__________________________________________________
Stark und groß durch Spätzle mit Soß'

Murphy Offline




Beiträge: 130

08.01.2016 21:43
#25 RE: Kaufentscheidung Outdoor-Digicam - Panasonic Lumix vs. Olympus Tough antworten

Danke für das Angebot, sputnik, aber die Bilder der Lumix kenne ich da zwei meiner Freunde die Kamera verwenden. In meinem Archiv habe ich Fotos von diesem Herbst an der Soca sowie vergangenen Sonntag auf der Wiesent. Mich hat jetzt vor allem interessiert ob die Bildqualität oder Handhabung der Olympus wesentlich (negativ) davon abweicht; was ich aus den Beiträgen herausgelesen habe scheint das nicht der Fall zu sein.
Was das Makro angeht kann ich mich nur auf die veröffentlichten Tests beziehen:

http://www.unterwasserkamera-ratgeber.de...x-dmc-ft5-test/

Murphy Offline




Beiträge: 130

16.01.2016 18:32
#26 RE: Kaufentscheidung Outdoor-Digicam - Panasonic Lumix vs. Olympus Tough antworten

Ich konnte meine TG-4 heute in Empfang nehmen und bei schönstem Winterwetter und suboptimalen Lichtverhältnissen gleich testen. Ergebnis: Ich bin zufrieden, das Gerät ist wirklich (überwiegend) sehr gut durchdacht und umgesetzt.

o Sie ist deutlich größer und schwerer als meine W60, aber für die Hosentasche gerade noch vertretbar.

o Alle Bedienelemente lassen sich auch mit Softshellhandschuhen bedienen, sie dürften allerdings etwas erhabener ausgeführt sein damit man sie leichter ertasten und treffen kann. Man sollte also immer visuell kontrollieren ob man auch das richtige gemacht hat.

o Daß sich das Moduswahlrad zu leicht verstellen läßt kann ich nicht bestätigen, es besitzt eine deutliche Rastung. Ich kann mir aber vorstellen daß das passieren kann wenn man mit behandschuhten Fingern suchend in der Tasche wühlt.

+ Alle wichtigen Einstellungen sind leicht zugänglich, die Gewöhnung an die Bedienung ist größtenteils intuitiv (für mich) und fällt leicht.

+ Während des Filmens können auch Fotos gemacht werden, die Bedienelemente dafür sind getrennt.

+ Der Ton ist sehr gut, laut und klar, bei Unterwasseraufnahmen aber zu laut. Das Zoom hört man deutlich.

+ Der Akku hat bei Temperaturen um den Gefrierpunkt keine Schwächen gezeigt obwohl ich ihn nicht vollständig geladen habe, auch nicht bei häufigem Zoomen (ein Schwachpunkt meiner letzten Kamera).

+ RAWs werden parallel zu JPEGs gespeichert, wer genügend Speicher hat kann sich also später entscheiden was er verwendet. Die Dateien sind ungefähr 5 Mal größer.

+ HDR-Aufnahmen in Innenräumen sind richtig gut, außen bei einigermaßen normalen Lichtverhältnissen aber schlechter als die normale Automatik.

+ Seitenverhältnis 16:9 eignet sich sehr gut für Panoramaaufnahmen.

+ Es liegt ein robuster Trage-/Sicherungsriemen bei.


Schwachpunkte:

- Das Display ist ziemlich exponiert, da kommt eine Schutzfolie drauf.

- Leider zeigt keine LED von vorne/oben an wenn die Kamera ausgelöst wurde bzw. die Aufnahme läuft.

- Der USB-Anschluß benötigt wieder einmal einen speziellen Stecker, also noch ein Kabel mehr mitzunehmen.

- Der Autofokus hinkt etwas hinterher wenn man während der Filmaufnahme zoomt.

- Der (digitale) Fisheye-Effekt wirkt extrem unnatürlich.

Murphy Offline




Beiträge: 130

16.01.2016 21:06
#27 RE: Kaufentscheidung Outdoor-Digicam - Panasonic Lumix vs. Olympus Tough antworten

Wen die Ergebnisse meines Tests interessieren findet die gelungeneren Bilder und Videos in der folgenden Galerie:

(Edit: Galerie gelöscht)

champagnierle Offline



Beiträge: 143

17.01.2016 10:43
#28 RE: Kaufentscheidung Outdoor-Digicam - Panasonic Lumix vs. Olympus Tough antworten

Zitat von Murphy im Beitrag #23
Sorry, das müssen andere machen. Ich hab derzeit noch nicht mal eine RAW-fähige Kamera.
Oder du probierst es mit der TG-4 einfach aus; irgendwo gibt es eine Einstellung dafür. Ein Bild RAW, ein Bild JPEG vom gleichen Motiv, und du hast deinen Anhaltspunkt. Das Ergebnis würde mich auch interessieren.

Hi,
nur so als Info: bei mir haben die RAW-s (Dateiendung .crw) immer 10,1 MB, die JPGs so etwa 3 MB. Das ist aber sehr individuell, denn es hängt schlicht von den Kompressionseinstellungen des JPGs ab. Du kannst ja der Kamera mitteilen, wie "pixelig" die erzeugten Bilder (also die jpgs) oder umgekehrt, wie groß die Dateien auf der Kamera sein sollen. Das RAW-Bild ist aber "roh" und damit komplett unkomprimiert.

Generell musst Du nicht unbedingt eine laut Datenblatt raw-fähige Kamera haben. Für viele Kameras gibt es, wie z.B für Handies und Router auch alternative Betriebssoftware (Firmware), die andere Funktionen bereitstellt. Ich z.B. habe eine Canon IXUS 80IS, für die es vom CHDK(Canon Hacker's Development Kit) eine alternative Firmware gibt, mit der man die Kamera betreiben kann.
Auch mein Sony-Handy (Sony xperia Z2) scheint theoretisch einen Bildsensor zu haben(LINK), den man dazu bringen kann, raw-Bilder auszugeben, aber das muss dann in Android implementiert sein und das ist es nicht. Ein potenzieller Flaschenhals bei der RAW-Erzeugung ist der Flaschenhals "Speicherchip", denn wenn die SD-Karte zu langsam ist, dann kann es passieren, daß die Kamera nicht so schnelle Bildabfolgen erzeugen kann, weil sie das vorangegangene Bild noch nicht fertig geschrieben hat. Es ist ja, z.B. für meine Bilder, das dreifache Volumen.

Gruß aus dem verschneiten Singen

Marc

==
ohne Worte

Keltik Offline




Beiträge: 431

18.01.2016 12:54
#29 RE: Kaufentscheidung Outdoor-Digicam - Panasonic Lumix vs. Olympus Tough antworten

Ich bin so gar kein Fotoexperte, nutze aber die Lumix 5 seit einiger Zeit.
Die Kleine ist für meine Ansprüche gut genug, ich würde sie als Laie aber nicht als perfekt bezeichnen.
Für unseren Einsatzbereich störend finde ich z.B. den winzigen Einschaltknopf. Mit Handschuhen ist das manchmal ein rechtes Gefrickel, bis man den trifft.
Die Wasserdichtigkeit ist soweit o.k, wenn man die Klappe immer schön sauber hält und die Dichtung pflegt.
Ich hatte nach einer Woche WW-Kurs mit reichlich Badeübungen (Kamera in der Schwimmwestentasche) etwas Dunst auf dem Display. Die Bilder waren aber noch o.k. und der Dunst hat sich auch wieder vollständig verzogen.
Die Kamera macht auch Gegenlichtaufnahmen recht ordentlich. Dazu setzt sie teils mehrere Einzelbilder zusammen.
Dass die Linse im Wasser nass werden kann, sollte wohl allen Kameras gleich sein
Wer Lust hat ein paar meiner Bilder dazu anzusehen, kann auf meiner HP was finden. Die Fotos dort sind entweder mit besagter Lumix entstanden oder mit einem Samsung S4 Aktive. Vielleicht haben sich auch eine Handvoll meiner alten Canon A560 eingeschlichen. Die Pros von Euch wissen vermutlich, wie man die Fotodaten aufruft, um bei der Kamera sicher zu sein.

BbbB ... Bis bald beim Bootfahren
Max

ACA-Instructor und Nautiraid"Händlerchen"
www.Kanu-FFB.de
"Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu reiten." Joseph Goldstein

abumac Offline




Beiträge: 348

20.01.2016 16:08
#30 RE: Kaufentscheidung Outdoor-Digicam - Panasonic Lumix vs. Olympus Tough antworten

http://blog.reiner-wandler.de

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule