Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Zur Vermeidung weiterer rechtlicher Auseinandersetzungen werden alle Beiträge und Äußerungen über die Firma Gatz-Kanus, den Namen und deren Produkte nicht mehr geduldet.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 2.845 mal aufgerufen
 Ausrüstung > Zelte, Öfen, Kochen, Lagerleben
Seiten 1 | 2
Ulme Offline




Beiträge: 793

07.09.2015 14:34
#16 RE: Wintercamping: Wer macht es wie? antworten

Das wird ja nun richtig interessant hier, danke, gerne mehr!

Donaumike: Ich erinnere mich mit Schaudern an meine Zeit im österr. Bundesheer.
Minus 25°C bei kräftigem Wind im Semmeringgebiet, meterhoher Schnee, "Jagdkampfwoche" von Militärakademie und Jagdkommando.
Keine Unterlagsmatten erhalten - dafür eine solide Nierenbeckenentzündung bekommen.

---------

Ein Leben ohne Kanu ist möglich, aber sinnlos.

Thomas Offline



Beiträge: 66

07.09.2015 14:37
#17 RE: Wintercamping: Wer macht es wie? antworten

Moin Leichtgewicht,
wenn man zitiert, dann bitte richtig! Es muss heißen maxima!!!!
Gruß
Thomas

Leichtgewicht Offline




Beiträge: 1.294

07.09.2015 16:04
#18 RE: Wintercamping: Wer macht es wie? antworten

Richtig

FeuchtSocke Offline



Beiträge: 97

07.09.2015 16:30
#19 RE: Wintercamping: Wer macht es wie? antworten

Hallo Ulme,

zu Frage 2: Wir verwenden mit unserer Pfadfindergruppe seit einigen Jahren u.a. ein Tipi von Bison mit 6m Durchmesser. Es ist ein Baumwolle-Polyester-Mix, allerdings nicht so hochwertig wie bei Tentipi. Wir machen in diesem Zelt relativ mutig offenes Feuer, meist in einer alten Waschmaschinentrommel als Feuerkorb. Brandlöcher sind in den letzten sieben Jahren nicht entstanden, obwohl das Feuer oft nicht klein ist und wir alles Holz verbrennen, das uns tauglich erscheint - häufig auch Nadelholz. Es scheint mir, dass die nach oben strebenden Funken keine Brandlöcher verursachen, auch wenn sie die Zeltwand berühren, da sie entweder weiter nach oben aus dem Zelt heraus fliegen oder wieder nach unten fallen. Also Dinge, die auf dem Zeltboden liegen (Schlafsäcke etc.) sind viel stärker brandlochgefährdet als die Zeltwand - Vorsicht also hier vor allem mit Kunstfasern.

Gruß
FeuchtSocke

Steyrer Offline




Beiträge: 47

07.09.2015 17:20
#20 RE: Wintercamping: Wer macht es wie? antworten

hallo ulme,
freut mich einmal infos zurückgeben zu können :-)
bei einigen winternächten die ich im auto verbracht habe hab ich folgende erfahrungen gemacht.
prävention: gerade nach dem (ww) paddeln war mir wichtig mich ordentlich wieder aufzuwärmen. fröstelnd schlafen zu gehen war/ist für mich gaaanz schlecht da ich mich schwer im schlafsack aufwärmen kann.

neben einer wirklich gut isolierenden unterlagsmatte ist meiner meinung nach wichtig das man nirgends im auto oder zelt anstösst (u.a auch wegen kondenswasser)

zum schlafsack: mit kunstfaser wurde ich bis her bei richtig kalten nächten noch nicht glücklich, ich werde mir mal einen daunenschlafsack zu legen, leider kann ich dir diesbezüglich nicht viele tips mitgeben.

zur kleidung im schlafsack gibt es ja unterschiedlichste meinungen. ich schwör auf lange merino unterhose und einem dickeren merino langarm shirt. da die meiste wärme über den kopf abgegeben wird hab ich in der nacht, wenn es kälter wird immer eine haube auf.

hoffe das ich nicht zu allgemein war und dir was informatives mitgeben konnte

liebe grüsse
steyrer

Steyrer Offline




Beiträge: 47

07.09.2015 17:23
#21 RE: Wintercamping: Wer macht es wie? antworten

ach ja das besste hab ich vergessen. hab en grosses zusammengenähtes schaffell, ein traum als unterlage das bringt wirklich viel!

Solist Offline



Beiträge: 356

07.09.2015 18:24
#22 RE: Wintercamping: Wer macht es wie? antworten

Mein Setup am Wintercamp:
7er Tentipi, mit Boden
Zeltofen, vor dem Schlafen gehen angeheizt, Zeltlüfter unten halb offen, oben geschlossen, meine Ofenrohrisolierung lässt aber ordentlich durch. Merkt man wenn der Ofen aus ist.
Feldbett, Exped-Synmat, drei Schaffelle, vernäht.
Kunstfaserschlafsack, bei tiefen Temperaturen Fleece-Inlett dazu,
Im Schlafsack trage ich normalerweise keine extra Wäsche, maximal lange Unterwäsche.

Kleinholz und Zunder für den nächsten Morgen wird am Abend schon gerichtet, Ofen vom Bett aus anschüren und den Schlafsack erst verlassen, wenn das Teewasser kocht!
Kann natürlich dauern, wenn es in der Kanne gefroren ist.
Eisige Grüße
Frank

mucmuc Offline



Beiträge: 93

07.09.2015 20:40
#23 RE: Wintercamping: Wer macht es wie? antworten

Hallo Ulme, Hallo Forum

Wie schon einige vor mir kann auch ich dir nur empfehlen "probieren geht über studieren".
Da ich mich aber in der Österreichischen Wintercamper-Szene und deren Treffen nicht auskenne (bin halt ein Eidgenosse Smeily), würde ich dir gern das WTL empfehlen da könntest Du unter anderem unter der Vielfalt der anwesenden Wintercamper sicher viele Tipps und Erfahrungen sammeln, und falls es sich ergibt den wahren Leichtgewicht als tollen Gefährten kennenlernen der zwar manchmal forscher auftritt als er es meint aber immer wieder tatkräftig unterstützt wenn mal was grad nicht auf Anhieb klappt!

Falls dir der Weg in die Heide aber zu weit ist, würde ich dir das Black Forrest Winterlager als Schnupperkursus nahelegen. Ist halt ein "bisserl" näher...

Es sind halt nicht ganz sooo viele Teilnehmer und Firmen (numerus clausus, halt) die Dir gerne ihre Ausrüstung zeigen und über das wieso und warum plaudern können wie beim WTL in der Heide, doch auch Hier im Forumssüden ist die Stimmung Kameradschaftlich und Aufgeschlossen. Es ist auch nicht nötig sich voll auszustaffieren den man kann falls man nicht spontan noch 1 Plätzchen in einem der Tipis od. ähnlichem findet, auch in der geheizten Waldhütte übernachten die auch sehr kuschlig ist hehe!

Aber nun genug Gequatsche meinerseits, ich wünsch Dir und allen anderen Neu-Wintercamper auf jeden Fall eine tolle und aufschlussreiche Zeit.

LG aus dem FREAKTal Sandro

mucmuc Offline



Beiträge: 93

07.09.2015 21:06
#24 RE: Wintercamping: Wer macht es wie? antworten

Sorry!!! Fast Vergessen...

Mein WinterTipi Set-up: Tentipi 7er mit Innenzelt, OSZ40, Feldbett, Downmat, Renntierfelle, Schlafsack evtl. mit Inlet...

Mein WinterHammock Set-up: ENO Doublenest Hängematte, Underquilt, Downmat, Schlafsack mit Inlet, Tatonka TC1-Tarp mit Ofenrohrdurchführung, OSZ40 (wenn mehr als 2 Übernachtungen) sonst mein Russenkünzi, und (falls nötig) zur Krönung noch ein Renntierfell.

Nochmals LG Sandro

Paddel33 Offline




Beiträge: 30

04.10.2015 22:07
#25 RE: Wintercamping: Wer macht es wie? antworten

Warm anziehen und schön kuscheln :)

Die Schwärmerei für die Natur kommt von der Unbewohnbarkeit der Städte.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Canadier.com ACA Kanuschule